In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Kühlbox Test 2019 • Die 10 besten Kühlboxen im Vergleich

Kühlbox Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Im Vergleich: Was ist eine Kühlbox?

Bei einer Kühlbox handelt es sich um einen tragbaren Behälter, in dem unterschiedliche Speisen, Getränke und sonstige Dinge gekühlt werden können. Kühlboxen werden auf Reisen, in der Freizeit und im Sport eingesetzt; in der Medizin dient eine Kühlbox auch zum Transport von Proben und transplantierbarer Organe. Welche Kühlbox für welchen Einsatz die beste ist, zeigt sich in unterschiedlichen Analysen und Testverfahren.

Im Test: Wie funktioniert eine Kühlbox?

Die Q40 Kühlbox sieht sehr modern aus im TestDer Vergleich zeigt, dass jede Kühlbox über eine bestimmte Isolation verfügt. Diese soll den Kälteverlust zu einem möglichst großen Teil stoppen. Dennoch verliert eine Kühlbox leicht die aufgebaute Kälte. Bei jedem Öffnen strömt warme bzw. wärmere Luft in die Box. Ein Anstieg der Temperatur im Innenraum ist also kaum zu vermeiden.

Das passive Kühlen erfolgt über gefrorene Kühlakkus, die bei Bedarf nachgelegt werden. Andere Kühlboxen werden über das Kühlaggregat in Verbindung mit Strom- oder Gasenergie laufend gekühlt. Solche Aggregate sorgen dafür, dass die Temperatur in der Kühlbox stets gleich bleibt.

Kühlbox im Vergleich: die Funktion

Eine Kühlbox, die ähnlich wie ein Kühlschrank aufgebaut ist, eignet sich im privaten Bereich hervorragend für den Einsatz bei unterschiedlichen Freizeitaktivitäten. Im gewerblichen und medizinischen Bereich werden Kühlboxen genutzt, um Proben, Medikamente, Blutkonserven und Spenderorgane zu transportieren. Wichtig sind eine stabile Kühltemperatur und ein komfortabler Transport.

Eine Kühlbox mit Peltier-Elementen kühlt nach dem thermo-elektrischen Prinzip und ist im Vergleich zu anderen Modellen preiswert. Außerhalb der Kühlbox befindet sich ein größeres Kühlmodul.

Dieses gibt die Wärme ab, die vom kleineren Kühlkörper innen aufgenommen wurde. Der größere Kühlkörper ist im Deckel der Kühlbox integriert. Tests haben gezeigt, dass diese Kühlvariante oft als die beste betrachtet wird.

Im Vergleich: Anwendungsbereiche einer Kühlbox

Die Ice Cube Kühlbox von Allibert wird getestetTest-Ergebnisse haben gezeigt, dass die Wahl der idealen Kühlbox stark vom Einsatzgebiet abhängt. Ist sie für den Outdoor-Bereich gedacht und nur gelegentlich im Einsatz, reicht eine Kühlbox mit passiver oder elektrischer Kühlung in der Regel aus. Eine thermo-elektrische Kühlbox ist die beste Wahl, wenn es zum Beispiel per Auto zum Badestrand oder Picknick geht.

In einem Campingwagen oder auf einem Boot wird eine Kühlbox dagegen fast ständig genutzt. Im Vergleich hat sich gezeigt, dass eine Kompressor-Box für diese Zwecke besser geeignet ist. Eine Kompressor-Box ist im direkten Vergleich zur passiven oder elektrischen Kühlbox deutlich teurer. Dafür bietet sie eine vielfach höhere Kühlleistung.

Der Einsatz im Vergleich: Kompressor- oder Absorber-Kühlbox

Wer sich oft an Orten mit hoher Außentemperatur aufhält, wird mit einer Kompressor-Kühlbox zufrieden sein. Aber auch eine Absorber-Kühlbox ist für solche Einsätze sinnvoll. Zwar ist diese im Vergleich zur Kompressor-Box noch einmal deutlich teurer. Dafür bietet sie in der Regel drei Anschlussmöglichkeiten: 12 Volt, 230 Volt und Gas. Auf dem Campingplatz ist eine Absorber-Box das mit Abstand flexibelste Modell.

Im Test: Welche Arten von Kühlboxen gibt es?

Die Passiv-Kühlbox im Vergleich

Die Kühlbox von Mobicool ist sehr stabil im TestPassiv-Kühlboxen funktionieren vollständig ohne Stromversorgung und benötigen zumindest einen Kühlakku, um den Inhalt der Box zu kühlen. Je größer die Kühlboxen sind und je stärker der Inhalt gekühlt werden soll, umso mehr Kühlakkus sind notwendig.

Bei Passiv-Kühlboxen ist die Isolierung der wichtigste Faktor, denn Fassungsvermögen und Kühlleistung dieser Variante unterscheiden sich sehr. Im Vergleich hat sich gezeigt, dass es Kühlboxen mit einem Fassungsvermögen von fünf bis 50 Litern und einer Kühlleistung von zwölf bis 48 Stunden gibt. Zur Kühlung eignen sich Kühlelemente, die in der Regel aus Kunststoff bestehen.

Die Vorteile dieser Kühlboxen bestehen im niedrigen Anschaffungspreis und dem geräuschlosen Betrieb. Als Nachteil ist die geringe und zeitlich begrenzte Kühlleistung zu nennen.

Die Peltier-Kühlbox im Test

Die Funktionsweisen einer thermo-elektrischen und einer elektrischen Kühlbox sind sich laut der Test-Ergebnisse sehr ähnlich. Mit einer thermo-elektrischen Box lassen sich Speisen häufig auch warmhalten. Thermo-elektrische Kühlboxen mit Peltier-Elementen nutzen einen Wandler zum Kühlen.

Peltier-Kühlboxen sind im Vergleich preiswert, und im Betrieb sind sie annähernd geräuschlos. Auch die stabile Bauweise überzeugt regelmäßig im Test. Im Vergleich zu anderen Kühlarten ist die Kühlleistung einer Peltier-Box eher gering.

Dafür ist der Stromverbrauch recht hoch, und die Temperaturen können stark schwanken. Im Test hat sich außerdem gezeigt, dass sich bei dieser Variante im Innern oft Kondenswasser bildet.

Im Test: Absorber-Kühlboxen

Die KRAFTPAKET 131001 Kühlbox von Dino ist sehr platzsparend im TestAbsorber-Kühlboxen arbeiten mit einem geschlossenen System und integrierten Kühlmitteln. In der Regel können diese Kühlboxen auf drei unterschiedliche Arten mit Energie versorgt werden. So sind in den meisten Fällen zwei Stromanschlüsse (12 und 230 Volt) und ein Gas-Anschluss vorhanden. Sehr hochwertige Absorber-Kühlboxen können bis zu 25 Grad Celsius unter der Umgebungstemperatur kühlen, wobei die Kühlleistung selbstregulierend ist. Diese Kühlbox-Art ist wartungsfrei und arbeitet geräuschlos.

Der größte Nachteil ist der im Vergleich sehr hohe Anschaffungspreis, und die Konstruktion kann recht anfällig sein.

Die Kompressor-Kühlbox im Vergleich

Kühlboxen-Modelle mit Kompressor ähneln hinsichtlich ihrer Funktion den gewohnten Kühl- und Gefrierschränken zu Hause. Sie besitzen in der Regel ein gutes Fassungsvermögen und können sogar ersatzweise zum Kühl- und Gefrierschrank im Haus eingesetzt werden. Die meisten Kompressor-Kühlboxen weisen einen 230- und/oder einen 12-Volt-Anschluss auf.

Bei Kompressor-Kühlboxen lässt sich die Kühlleistung unabhängig von der Umgebungstemperatur regulieren und erreicht bei sehr hochwertigen Modellen bis zu -15 Grad Celsius. Für die Kühlung nutzen sie die Verdampfungswärme, die beim Wechsel des Aggregatzustandes von flüssig zu gasförmig entsteht. In Test-Verfahren zeigten sie aufgrund dieser Technik regelmäßig eine konstant gute Kühlleistung bei gleichzeitig niedrigem Stromverbrauch.

Die Nachteile dieser Kühlboxen bestehen in der häufig instabilen Konstruktion, in ihrem hohen Anschaffungspreis und der Geräuschentwicklung während des Betriebs.

Kühlboxen im Vergleich: So wird getestet

Die Kühlbox von Allibert hat sich sehr gut im Test gezeigtDie einzelnen Test-Reihen haben gezeigt, dass gute passive Kühlboxen im Vergleich ähnlich gut abschneiden wie elektrisch betriebene. Wer eine Kühlbox nur gelegentlich nutzt, zum Beispiel für Picknicks, Strandbesuche oder Grillabende, ist mit einer passiven Box gut bedient.

Die unterschiedlichen Vergleichstabellen weisen im Prinzip ähnliche Testkriterien auf, darunter die Verarbeitung und Robustheit der Kühlboxen, die Handhabung und die Isolierfähigkeit und auch die Möglichkeiten zur Reinigung der Boxen. Auch die Transportfähigkeit der Kühlboxen wird in der Regel einer genauen Untersuchung unterzogen. Denn die besteKühlbox kann durchaus ungeeignet sein, wenn die Griffe nicht den Ansprüchen der Verbraucher entsprechen.

Kühlboxen im Test: die Griffe bzw. Griffmulden

Test-Ergebnisse haben gezeigt, dass manche Hersteller Kühlboxen mit Griffmulden konstruieren. Diese sind zwar äußerst haltbar, bei einer gefüllten Kühlbox jedoch häufig eher unpraktisch. Viele Griffmulden erwiesen sich als zu klein oder zu eng und machten den sicheren Zugriff und Transport der Kühlbox schwierig bis unmöglich.

Bei anderen Kühlboxen können die Griffe seitlich weggeklappt werden. In diesem Fall wird getestet, wie stabil die Griffe sind und wie gut sie an der Box befestigt sind. Die Halterungen dürfen auch bei voller Beladung der Box nicht ausreißen. Leider stellte sich in Test-Verfahren heraus, dass die klappbaren Griffe bei vielen Modellen zu dünn oder zu klein sind und ein längerer Transport der gefüllten Kühlbox kaum möglich ist.

Kühlboxen in kompakter Bauweise sind in der Regel für eine stationäre Verwendung gedacht und weisen daher häufig gar keine Griffe auf.

Die Isolierung der Kühlboxen im Vergleich

Die Isolierung der Kühlboxen hängt direkt mit der jeweiligen Kühlleistung zusammen. Unterschiedliche Test-Verfahren zeigten auf, dass sowohl passive Kühlboxen als auch alle anderen Modelle mit guten Test-Ergebnissen abschnitten. Unterschiede in der Kühlleistung zeigten sich lediglich im direkten Vergleich zwischen den leichten Peltier- und den schweren Kompressor-Kühlboxen.

Hochwertige Kompressor-Boxen können häufig nach 20 Minuten Laufzeit eine Kühlleistung von null Grad erreichen – bei einer Umgebungstemperatur von 24 Grad Celsius. Peltier-Kühlboxen wiesen im direkten Vergleich deutlich schlechtere Ergebnisse auf, nämlich neun bis 15 Grad nach sechs Stunden Laufzeit bei 12 Volt.

Die Handhabung der Kühlboxen im Vergleich

Die 16QT Kühlbox von Coleman hat ein tolles Desing im TestIn Test-Verfahren wird in erster Linie auf das Handling bei der Temperaturwahl geachtet. Bei einfachen Kühlboxen wird die Temperatur manuell eingestellt, bei sehr hochwertigen Boxen ist eine digitale Einstellung möglich. Bei allen Modellen erwies sich die Handhabung als simpel. Die Bedienelemente befinden sich in der Regel auf der Oberseite der Kühlbox und lassen sich problemlos nutzen.

Die Effizienz im Test: Kühltemperatur und Stromverbrauch im Verhältnis

Der Effizienz-Test einer Kühlbox gehört zu den grundsätzlichen Analysen, denn er zeigt auf, wie hoch der Stromverbrauch im Vergleich zur Kühlleistung ist.

In solchen Untersuchungen schneiden Kompressor-Kühlboxen in der Regel deutlich besser ab, vor allem im direkten Vergleich zu Peltier-Kühlboxen. Sie erreichen deutlich höhere Kühltemperaturen und verbrauchen gleichzeitig weniger Strom. Selbst die beste Peltier-Box kann diesem Vergleich nicht standhalten.

Kühlboxen im Test: die Reinigung

Aus hygienischen Gründen ist der Punkt “Reinigung einer Kühlbox” keinesfalls zu vernachlässigen. Vergleichstabellen zeigen, dass sich der Großteil aller getesteten Kühlbox leicht pflegen lässt und dass in der Regel handelsübliche Spülmittel und Wasser völlig ausreichen. Wie beim heimischen Kühlschrank können auch Kühlboxen mit Essig behandelt werden, um Gerüche und Keime zu beseitigen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass bei der Reinigung grundsätzlich auf aggressive Reiniger, Scheuermittel und harte Schwämme verzichtet werden sollte, da das Material leicht zerkratzt. Eventuell vorhandene Einsätze lassen sich in Spülwasser reinigen. Für das Reinigen von Ablauf-Öffnungen eignen sich Wattestäbchen. Nebeneinanderstellungen haben gezeigt, dass die Form der Kühlboxen kaum Platz für schwer zugängliche Ecken, Kanten oder Rillen lässt.

Kühlbox-Vergleich 2019: mögliche Test-Kriterien

Abmessungen und Volumen

Die Icetime Kühlbox von Campingaz ist sehr kompakt und stabil im TestFür viele Kunden sind diese Testkriterien wichtiger als der Markenname und manchmal sogar wichtiger als der Preis für die Anschaffung. Dieses Test-Kriterium ist allein deshalb schon spannend, weil die Abmessungen einer Kühlbox und das Volumen manchmal kaum im Verhältnis stehen. Zwei Kühlboxen, die im Vergleich annähernd die gleiche Größe aufwiesen, zeigen im Fassungsvermögen deutliche Unterschiede: Das Volumen der Kühlbox Nr. 2 betrug nur die Hälfte von dem des Vergleichmodells! Theoretisch hätte der Grund im Kühlsystem liegen können, denn ein Peltier-System benötigt mehr Platz als ein passives System. Dies war hier jedoch nicht der Fall – bei beiden Kühlboxen handelte es sich um ein thermo-elektrisches Kühlsystem. Hier lohnt es sich also, genauer hinzuschauen!

Gewicht

Vor allem bei transportablen Kühlboxen spielt das Gewicht eine große Rolle. Im Vergleich wird immer das Gewicht der leeren Box angegeben – diese liegt je nach Bauart und Größe zwischen 2,5 und 21 Kilogramm. Kühlboxen mit Absorber-Kühlung zählen zu den absoluten Schwergewichten, sind für den Transport allerdings auch nicht geeignet. Sie werden für den stationären Einsatz konzipiert, zum Beispiel für Büro oder Campingplatz.

Zu den leichten Modellen zählen vor allem die passiven und die thermo-elektrischen Kühlboxen. Bei ihnen sollte unbedingt auf die Qualität und Verarbeitung der Griffe geachtet werden.

Kühlsystem

Die Kühlbox von Coleman ist sehe pflegeleicht im TestZu den geläufigsten Kühlsystemen zählen die passive, die thermo-elektrische, die Absorber- und die Kompressor-Kühlung. Jedes System hat Vor- und Nachteile, und jedes System wurde speziell für bestimmte Einsatzbereiche konzipiert. Wer keine allzu hohen Ansprüche an die Kühlleistung stellt, dürfte mit einer passiven Kühlbox bestens bedient sein. Wer sogar Gefriertemperaturen erreichen möchte, sollte dagegen in ein hochwertiges Kompressor-Kühlsystem investieren.

Temperaturbereich

Die Temperaturbereiche, die eine Kühlbox während des Betriebs halten kann, unterscheiden sich stark von Modell zu Modell. Absorber-Kühlboxen erreichen oft eine Temperatur von bis zu 30 Grad Celsius unterhalb der Umgebungstemperatur, thermo-elektrische Kühlboxen können sogar heizen oder zumindest warmhalten. Es spielt bei der Wahl der richtigen Kühlbox eine große Rolle, welche Temperaturbereiche das jeweilige Modell abdecken kann. Sollen lediglich Getränke für ein paar Stunden gekühlt werden, oder wird eine echte Alternative zum Kühl- und Gefrierschrank gewünscht?

Wärmefunktion

Es sind ausschließlich die thermo-elektrischen Kühlboxen, die in der Lage sind, den Inhalt bis zu bestimmten Temperaturen warmzuhalten. Aber nicht jede thermo-elektrische Kühlbox weist dieses Feature auf.

Wer also die Box nicht nur zum Kühlen, sondern auch zum Warmhalten von Speisen nutzen möchte, sollte bei diesem Test-Kriterium genau hinschauen.

Besonderheiten

In den Gegenüberstellungen der Kühlboxen werden Besonderheiten in der Regel deutlich herausgestellt, um den Vergleichder einzelnen Modelle noch einmal zu erleichtern. An dieser Stelle werden wichtige Hinweise gegeben, zum Beispiel zu Fragen wie: Welche Kühlbox ist die beste für den geplanten Einsatz? Gibt es eine Innenbeleuchtung? Wie gut ist die Isolierung und die Gehäuse-Verarbeitung? Gibt es Features wie herausnehmbare Trenngitter? Hat die Box eine Trolley-Funktion?

Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Kühlbox von Dino KRAFTPAKET ist von hoher Qualität im TestVom Punkt “Besonderheiten” lässt sich durchaus auf das Preis-Leistungs-Verhältnis schließen. Natürlich ist eine Kompressor-Kühlbox preislich mit einer thermo-elektrischen Peltier-Box nicht zu vergleichen, aber es gibt auch innerhalb bestimmter Modellklassen deutliche Unterschiede, die sich wiederum auf den Anschaffungspreis auswirken. Wichtig ist an dieser Stelle, keine Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Eine elektrische Kompressor-Kühlbox mit einer thermo-elektrischen Box zu vergleichen, ist wenig sinnvoll, da diese Typen für völlig unterschiedliche Zwecke konzipiert und konstruiert werden. Auch hier gilt es für die Interessenten, sich Gedanken über den geplanten Nutzen zu machen und die Test-Ergebnisse entsprechend einzuordnen.

Materialbeschaffenheit

Unter diesem Punkt wird in der Regel die Frage beantwortet, wie stabil die Kühlbox tatsächlich ist. Es geht dabei weniger darum, welche Materialien verwendet wurden, sondern darum, wie hochwertig die Verarbeitung ist. Stationäre Kompressor-Kühlboxen sind beispielsweise häufig aus Edelstahl gefertigt. Eine Peltier-Kühlbox dagegen muss möglichst mühelos zu transportieren sein und wird daher in aller Regel aus Kunststoff hergestellt.

Dieser Punkt gibt also eher die Antwort darauf, wie langlebig eine Box aufgrund der Verarbeitung sein wird, wie stabil die Griffe sind und vieles mehr. In Vergleichstabellen wird an dieser Stelle häufig mit Sternchen bewertet, wobei fünf Sterne die beste Bewertung darstellen.

Kundenrezensionen

Die Bewertungen von Kunden sind für viele Verbraucher mindestens ebenso wichtig wie die Ergebnisse der unterschiedlichen Test-Reihen. Kein Wunder, denn hier werden Erfahrungswerte aus echten Praxistests mitgeteilt. Nicht selten stammen die Ergebnisse aus Vergleichstabellen aus so genannten Labor-Tests. Das heißt, dass die Kühlboxen zwar intensiv analysiert und hohen Anforderungen ausgesetzt werden, diese Untersuchungen jedoch nicht im gewöhnlichen Umfeld (Küche, Büro, Camping-Platz, Badesee etc.) durchgeführt wurden. Verbraucher, die die jeweilige Kühlbox gekauft und auf Herz und Nieren geprüft haben, berichten häufig über detailliertere Ergebnisse und sogar über Abweichungen zu den im Testlauf ermittelten Daten.

Der große Kühlbox-Test 2019: Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Die Kühlbox im Einsatz: Wofür wird sie verwendet?

Die Kühlbox von Campingaz wird getestetDies ist die allererste Frage, die Sie sich vor dem Kauf einer Kühlbox unbedingt stellen sollten. Möchten Sie die Box nur gelegentlich in der Freizeit verwendet, reicht eine passive oder elektrische Kühlbox häufig vollkommen aus. Auf einem Boot oder in einem Campingwagen werden Sie die Kühlbox dagegen vermutlich ständig nutzen. In diesem Fall können Sie tatsächlich über die Anschaffung einer Kompressor-Box nachdenken. Diese Boxen sind im Vergleich zu den einfacheren Modellen zwar deutlich teurer, bieten Ihnen dafür aber entsprechende Vorteile. Sie weisen eine enorme Kühlleistung auf und lassen sich von der Umgebungstemperatur gar nicht beeinflussen.

Sind Sie Camping-Liebhaber und möchten es gern besonders flexibel halten, ist eine Absorber-Kühlbox möglicherweise die beste Variante für Sie. Sie ist ebenfalls recht hochpreisig in der Anschaffung, bietet dafür jedoch in der Regel drei Anschlussmöglichkeiten (12 Volt, 230 Volt, Gas). In Test-Verfahren schneiden hochwertige Absorber-Boxen grundsätzlich mit guten Bewertungen ab.

Kühlboxen im Test: die Verarbeitung

Hinsichtlich der Verarbeitung sollten Sie keine Kompromisse eingehen. Prüfen Sie die Kühlbox darauf, ob sie sich leicht reinigen lässt und damit Ihren Vorstellungen von Sauberkeit und Hygiene entspricht. Nehmen Sie die Box in die Hand. Wie stabil ist sie gebaut? Wie hochwertig sind die verbauten Materialien? Achten Sie dabei besonders auf Halterungen, Deckelverschluss und Dichtung, Scharniere, Griffe und/oder Griffmulden etc.

Weist die Box scharfe Kanten und Ecken auf? Sind Sie sich nicht sicher, ziehen Sie Ihrem Vergleich auch objektive Kundenbewertungen hinzu. Verbraucher sind in der Regel wesentlich ehrlicher und berichten direkt aus dem Alltag.

Die Nutzerfreundlichkeit im Vergleich

So ansprechend eine Box auf den ersten Blick und laut der Test-Ergebnisse auch ist – wenn sie nicht Ihren Anforderungen hinsichtlich der Nutzerfreundlichkeit entspricht, eignet sie sich nicht für Sie. Was ist Ihnen persönlich wichtig?

Können Sie die Kühlbox mühelos transportieren? Passt sie in den Kofferraum Ihres Fahrzeugs, in den Camper und auf ihren vorgesehenen Platz auf dem Boot oder im Büro? Möchten Sie den Innenraum aufteilen können? Wie einfach ist die Einstellung der Temperatur für Sie?

Kühlboxen im Vergleich: die richtige Größe

Die CombiCool RC 1205 GC Kühlbox von Dometic ist sehr leistungsstark im TestIn Gegenüberstellungen finden Sie in der Regel gleich mehrere Informationen zur Größe einer Kühlbox: die Maße (Breite x Höhe x Tiefe), das Fassungsvermögen bzw. Volumen in Litern und die Stellhöhe für Flaschen. Gehen Sie bitte keinesfalls davon aus, dass doppelte Maße auch ein doppelt so großes Fassungsvermögen bedeuten! Das verfügbare Volumen hängt von weiteren Faktoren ab, zum Beispiel von der Isolierung und der verbauten Technik. Es ist wichtig, beide Informationen zu berücksichtigen, damit Sie einerseits alle Lebensmittel bequem unterbringen können und die Kühlbox andererseits ins Auto passt. Schauen Sie daher beim Vergleich genau hin.

Die Größe der Kühlbox hängt davon ab, wofür Sie sie nutzen möchten. Soll sie Ihren Kühlschrank auf dem Campingplatz ergänzen? Möchten Sie eine größere Familie mit gekühlten Getränken versorgen? Dann sind Kühlboxen mit einem Fassungsvermögen von 40 bis 50 Litern ideal. Diese Modelle können Sie sogar mit 1,5 Liter-Getränkeflaschen bestücken.

Für den gelegentlichen Besuch im Schwimmbad, für den Grillabend oder den Badesee reichen in der Regel 25 Liter-Boxen aus. Bedenken Sie, dass größere Kühlboxen noch einmal ordentlich Gewicht zulegen, wenn Sie sie füllen. Dann kann eine Trolley-Funktion die beste Option für Sie sein.

Kühlboxen im Test: die Kühlleistung

Die Kühlleistung, die Sie in Vergleichstabellen finden, beziehen sich häufig auf die Umgebungstemperatur an. Die Daten stammen in der Regel von den Herstellern selbst und werden tatsächlichen Test-Ergebnissen gegenübergestellt. Eine Ausnahme bilden die Kompressor-Kühlboxen, da diese unabhängig von der Außentemperatur kühlen. Außerdem sollten Sie wissen, dass die Herstellerangaben und die tatsächlich erreichte Kühlleistung im Test häufig deutlich voneinander abweichen. Hier helfen Kundenrezensionen, die Ihnen echte Werte aus der Praxis liefern.

Möchten Sie die Kühlbox regelmäßig und in Regionen mit höherer Außentemperatur einsetzen, sollten Sie ernsthaft über die Anschaffung einer Kompressor-Box nachdenken. Sie sind ideal für solche Bedingungen, benötigen jedoch deutlich mehr Energie. Stellen Sie im Zweifel eine Kosten-Nutzen-Rechnung auf.

Die Energieverwendung der Kühlbox im Vergleich

Möchten Sie die Kühlbox in erster Linie im Auto mit Strom versorgen, benötigt das Produkt einen 12-Volt-Anschluss. Etwas flexibler wird die Box durch einen zusätzlichen 230-Volt-Anschluss, zum Beispiel für den Campingplatz. Auch ein Anschluss für die Gaszulieferung kann für Sie als Camper ein wertvolles Feature sein.

Achten Sie beim Vergleich der einzelnen Kühlboxen darauf, dass die Anschlüsse am Gerät verbaut und einfach zu verwenden sind. Es kann sein, dass Sie für den Betrieb an einer Steckdose zusätzlich einen 230-Volt-Wandler benötigen. Nicht jeder Hersteller gibt diesen Umstand ehrlich an. Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass Modelle mit 230-Volt-Anschluss wesentlich bessere Kühlleistungen liefern als solche, die Sie nur über den Zigarettenanzünder betreiben können.

Kühlboxen im Vergleich: die Geräuschentwicklung

Bei längeren Autofahrten und bei Tagesausflügen spielt die Geräuschentwicklung einer Kühlbox kaum eine Rolle. Anders sieht es aus, wenn Sie die Kühlbox im Campingwagen oder auf dem Boot nutzen möchten. Vor allem in der Nacht können die Geräusche störend sein. Der Kompressor mit Lüftung springt bei Bedarf an und kann Sie – je nach Position – aus dem Schlaf reißen. Hier sind Absorber-Boxen die beste Wahl, denn sie arbeiten vollkommen geräuschlos.

Der Kühlbox-Test 2019: die führenden Hersteller und Marken

Dometic: hochwertige Absorber-Boxen aus Schweden

Die Kühlbox von Dometic ist sehr hochwertig verarbeitet im TestDer Hersteller für Caravan-Kühlsysteme und mobile Kühlsysteme hat seinen Sitz im schwedischen Solna und gehörte bis 2001 zum schwedischen Electrolux-Konzern. Seit 2011 ist sie Bestandteil des schwedischen Private-Equity-Fonds EQT. Das Unternehmen zählt insgesamt mehr als 6.000 Mitarbeiter und verzeichnet im Durchschnitt einen jährlichen Umsatz von rund 119 Millionen Euro. Der deutsche Sitz der Dometic-Gruppe befindet sich in Siegen und firmiert als Dometic GmbH.

Die Unternehmensgruppe unterhält Manufakturen in 23 Ländern, und zwar in Europa, Asien und Nordamerika. Verkauft wird weltweit in mehr als 100 Ländern. Zum Geschäft gehört der Produktvertrieb von Mobicool, Waeco, Cruisair, Condaria, Marine Air Systems und Sealand.

In unabhängigen Test-Verfahren schneiden die Produkte von Dometic regelmäßig mit guten bis sehr guten Ergebnissen ab und müssen den Vergleich mit Wettbewerbsprodukten keinesfalls scheuen.

Severin: hochwertige Kühlboxen made in Germany

Das Unternehmen Severin Elektrogeräte GmbH ging 1892 aus einer Schmiedewerkstatt hervor, die von Anton Severin gegründet wurde. Nach dem Ersten Weltkrieg konzentrierte sich das Unternehmen auf die Herstellung von Metallwaren, mittlerweile gehören mehr als 200 unterschiedliche Elektro-Kleingeräte zum Produktportfolio. Der deutsche Unternehmenssitz befindet sich in Sundern.

Heute gehören Vertriebsniederlassungen in mehr als 80 Ländern zum Unternehmen, darunter die Niederlande, Frankreich, Italien, Schweden, Spanien und Polen. 1995 wurde eine Produktionsstätte in Shenzhen in China eröffnet.

Die Marke Severin ist aufgrund ihrer hohen Qualität weltweit bekannt und beliebt. Die Kühlboxen dieses Herstellers punkten im unabhängigen Vergleich regelmäßig mit guten Bewertungen.

Kühlboxen der Marke Engel im Vergleich

Die Kühlbox von TZS First Austria hat eine hohe Leistung im TestIn Test-Verfahren und Vergleichstabellen taucht häufig die Marke Engel auf und überrascht mit guten bis sehr guten Ergebnissen. Das Unternehmen ENGEL AUSTRIA GmbH wurde 1945 durch Ludwig Engel in Österreich gegründet und hat seinen Sitz in Schwertberg. 1948 wurde die erste ENGEL Kunststoffpresse patentiert, vier Jahre später kam die erste ENGEL Spritzgießmaschine auf den Markt.

Seit 2013 ist das Unternehmen ENGEL Weltmarktführer und unterhält Produktionsstandorte in Österreich, Deutschland, Tschechien, China und Korea. Hinzu kommen 29 Vertriebsniederlassungen weltweit.

Coleman-Kühlboxen im Test: Outdoor-Spaß dank höchster Qualität

Die Coleman Company gehört zu Newell Brands und ist ein US-amerikanischer Hersteller von Produkten für Freizeit und Outdoor. Gegründet wurde das Unternehmen 1900 in Oklahoma. Zwei Jahre später wurde der Firmensitz nach Wichita im US-Bundesstaat Kansas verlegt.

Das Produktportfolio von Coleman ist umfangreich und beinhaltet neben hochwertigen Kühlboxen weiteren Camping- und Freizeitbedarf wie Schlafsäcke, Zelte, Stromaggregate, Kocher und viele mehr.

Im unabhängigen Produkt-Vergleich sind die Artikel der Marke Coleman regelmäßig mit von der Partie und überzeugen dank ihrer Hochwertigkeit mit hervorragenden Testauswertungen.

Campingaz: beliebte Marke für Outdoor und Camping

Die Kühlboxen der Marke Campingaz ist nicht nur sehr beliebt, sie schneidet auch in Test-Verfahren regelmäßig mit guten Ergebnissen ab. Zum Produktportfolio dieser Marke zählen im Segment Kühlbox vor allem thermo-elektrische und passive Kühlboxen. Außerdem sind Kühltaschen und die jeweils passenden Kühlelemente im Sortiment. Das Unternehmen wurde 1949 aus einer Idee heraus von den drei Ingenieuren Colomb, Sillon und Corlet gegründet und vertreibt seine innovativen Outdoor-Produkte weltweit.

Das Hauptaugenmerk bei den Kühlboxen legt Campingaz auf die hochwertige Isolierung, um Kühlleistungsverluste über Boden und Deckel weitestgehend zu verhindern. Das Ergebnis ist ein kompaktes Außenmaß bei gleichbleibendem Volumen und gleichbleibender Kühlleistung. Die Kühlboxen von Campingaz überzeugen mit ihrer hochwertigen Verarbeitung und ihrer Standfestigkeit.

In Test-Verfahren schneiden die Kühlboxen der Marke Campingaz regelmäßig mit guten bis sehr guten Ergebnissen ab.

Internet oder Fachhandel – hier kaufen Sie Ihre Kühlbox am besten

Die Mini Kühlbox von TZS First Austria hat viele Vorteile im Test gezeigt Wenn Sie eine passive Kühlbox mit passenden Kühlakkus kaufen möchten, können Sie diese durchaus preiswert in einem Kaufhaus oder einem Discounter erwerben. Stellen Sie allerdings besondere Anforderungen an die Kühlbox, informieren Sie sich besser im Vorfeld genau, welche der Modelle die beste für Ihre Zwecke ist. Unabhängige Test-Verfahren, Produktberichte und Kundenbewertungen können Ihnen dabei wertvolle Unterstützung liefern.

Im Internet finden Sie zahlreiche Informationen, die Ihre Wahl deutlich erleichtern. Es gibt eine Vielzahl an Test-Portalen, die ihre Ergebnisse klar gegenüberstellen und Ihnen so einen objektiven Vergleich ermöglichen. Die Test-Verfahren laufen unabhängig von Marke und Hersteller, auch wenn beim Vergleich von subjektiven Eigenschaften wie Geräuschentwicklung etc. die persönliche Wahrnehmung der Test-Personen oft hineinspielen.

Kühlboxen im Vergleich: hilfreiche Kundenbewertungen

Sie können online vielerorts die Bewertungen anderer Nutzer einsehen. Solche persönlichen Einschätzungen aus dem Alltag bieten Ihnen wertvolle Hilfe. Ist die Kühlbox wirklich so gut, wie der Hersteller verspricht? Wie bewährt sie sich im Alltag? Wie hoch sind Kühlleistung und Stromverbrauch tatsächlich? Berücksichtigen Sie diese Informationen, sind nicht mehr ausschließlich auf den Rat eines Fachhändlers angewiesen, denn leider ist es so, dass der Händler Ihnen in der Regel immer das scheinbar hochwertigste Produkt verkaufen möchte.

Im Vergleich: Ihre Vorteile beim Online-Kauf

  • Sie können in Ruhe von zu Hause aus die notwendigen Informationen beschaffen, ohne einzelne Fachhändler vor Ort aufsuchen zu müssen.
  • Kundenbewertungen, Nutzerforen und Daten aus jeglichem Kühlbox-Vergleich können Sie bei Ihrer Kaufentscheidung klar unterstützen.
  • Sie haben eine sehr große Auswahl im Internet an Marken, Herstellern, Designs etc.
  • Online finden Sie nicht nur Neuheiten, sondern häufig auch sehr preiswerte Auslaufmodelle.
  • Sonderangebote erkennen Sie im Internet sofort.
  • Ihre neue Kühlbox wird direkt an Ihre Haustür geliefert, oft sogar versandkostenfrei.
  • Die Suche nach einem Händler für Zubehör und Ersatzteile ist online deutlich einfacher.
  • Sie können Ihre neue Kühlbox unabhängig von Öffnungszeiten einkaufen.
  • Beim Kauf im Internet können Sie innerhalb von 14 Tagen vom Kaufvertrag zurücktreten und das Produkt ohne Angabe von Gründen zurückgeben.

Weitere Aspekte, die Sie beim Kauf einer Kühlbox beachten sollten

Diese Vor-und Nachteile schildern Kundenrezensionen

Tragegriff hält nicht

  • Die 36Qt Aroma Diffuser von Coleman ist sehr kompakt im TestKunden haben beschrieben, dass beim Test im Alltag der Tragegriff gerissen sei. Dies ist ein echtes Manko, denn bei tragbaren Kühlboxen muss der Griff unbedingt stabil in der Halterung montiert sein. Weichen Sie gegebenenfalls auf Kühlboxen mit Griffmulden aus.

Lüfter ist zu laut

  • Zu hohe Betriebsgeräusche können sehr störend wirken. Test-Ergebnisse weisen auf diesen Punkt in der Regel hin und sollten vor dem Kauf unbedingt berücksichtigt werden.

Kunststoff-Gehäuse wenig belastbar

  • Hier ist auf das Test-Kriterium Materialbeschaffenheit bzw. Verarbeitung zu achten. Manche preiswerte Kühlboxen weisen im Test geringwertige Materialien auf. Dies wirkt sich auch auf das Preis-Leistungs-Verhältnis im Produkt-Vergleich aus.

Box kühlt wie beschrieben

  • Im Vergleich stellt sich oft heraus, dass die tatsächliche Kühlleistung nicht den Angaben des Herstellers entsprechen. Hier eignen sich Kundenbewertungen, um die Ergebnisse von Alltagstests bei der Wahl zu berücksichtigen.

Stromverbrauch

  • Manche Nutzer berichten nach dem Test im Alltag, dass der Stromverbrauch in einem sehr guten Verhältnis zur Kühlleistung steht. Ein echter Pluspunkt!

Kabellänge ist ausreichend

  • Bei Kühlboxen, die mit Strom betrieben werden, ist die Länge der Kabel ein wichtiges Kriterium für viele Verbraucher. Unterschiedliche Boxen schnitten hier im Vergleich mit guten Bewertungen ab.

komfortable Bedienung

  • Ob Temperatureinstellung oder Umschalten der Stromversorgung – viele Nutzer nahmen die bequeme Bedienung sehr positiv zur Kenntnis.

Transport gefrorener Lebensmittel

  • Wer auch gefrorene Lebensmittel ohne Einbußen von A nach B transportieren möchte, sollte beim Vergleich Ausschau nach entsprechend ausgestatteten Kühlboxen halten.

Effektive Alternative zum Kühlschrank

  • Hochwertige Kühlboxen zeigen sich im Test durchaus als gleichwertigen Ersatz für Kühlschränke.

gekühlte Getränke auch nach mehreren Stunden

  • Auch bei diesem Punkt greift das Test-Kriterium “Kühlleistung”.
    Es geht nicht nur um die Kühltemperatur im Vergleich zur Außentemperatur, sondern auch darum, wie lange die Box den Inhalt kühl hält. Im Vergleich zeigen sich oft eklatante Unterschiede.

Wissenswertes & Ratgeber

Kühlboxen im Test: Die Geschichte und Entwicklung der Kühlbox

Die Aroma Diffuser von Dometic ist sehr stabil im TestDie Kühlbox wurde erst 1951 im amerikanischen Illinois erfunden, und zwar von Richard C. Laramy. Er meldete im Dezember 1953 ein Patent darauf an. Das Patent wurde ein Jahr später von der Coleman Company übernommen. Das Unternehmen versah die Kühlbox mit einer verzinkten Außenhülle, später mit einer Kunststoffhülle. Die Massenproduktion startete.

Die Entwicklung der Kühlbox schritt stetig voran. Die erste Box kühlte passiv mit Kühlelementen, doch bis zur ersten elektrischen Kühlbox war es gar kein so langer Weg. Die Entwickler erkannten schnell, dass die passive Kühlung nur begrenzt möglich war und mit Strom bessere Leistungen erzielt werden konnte. Bevor jedoch der Strom zum Einsatz kam, wurden die ersten Kühlboxen zunächst mit Gas betrieben.

Nach den passiven Kühlboxen sind also die Absorber-Kühlboxen die ersten Boxen mit Kühlantrieb. Nach den mit Strom betriebenen Kühlboxen folgende die Kompressor-Boxen. Diese Variante überzeugte mit ihrer enormen Kühlleistung und sorgte für eine gewisse Unabhängigkeit. Im nächsten Schritt folgende die thermo-elektrischen Boxen, die nicht nur kühlen, sondern auch Wärme produzieren können.

Kühlboxen im Vergleich: die beste Reinigung

Eine regelmäßige Reinigung verhindert unangenehme Gerüche und Schimmelbefall und sorgt für die erforderliche Hygiene. So gehen Sie am besten vor:

Tipp 1

Tipp 1

Entleeren Sie die Kühlbox vollständig und ziehen Sie gegebenenfalls die Energiequelle (Strom oder Gas) ab.

Tipp 2

Tipp 2

Demontieren Sie abnehmbare Teile, um sie bequem reinigen zu können.

Tipp 3

Tipp 3

Reinigen Sie die Kühlbox innen und außen mit einem milden Haushaltsreiniger und verzichten Sie auf harte Schwämme, um Kratzer zu vermeiden.

Tipp 4

Tipp 4

Spülen Sie die abnehmbaren Teile und trocknen Sie sie sorgfältig ab.

Tipp 5

Tipp 5

Wischen Sie die Kühlbox nach der Reinigung mit Essig- oder Zitronenwasser aus. Damit beseitigen Sie schädliche Keime und unangenehme Gerüche.

Kühlboxen im Test: 10 spannende Fragen

Welches Gas verwende ich für eine Gas-Kühlbox?

Der Großteil der Kühlboxen fürs Camping können mit genormten Propangasflaschen betrieben werden. Wem diese Flaschen zu groß und zu schwer sind, der kann in der Regel auf Gaskartuschen ausweichen.

Welche Kühlbox ist die beste?

Die Aroma Diffuser von Mobicool im TestDas hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab: Einsatzbereich, Häufigkeit der Nutzung, Anforderung an die Kühlleistung und an den Stromverbrauch und vieles mehr. Hier lohnt sich definitiv ein Blick in die unterschiedlichen Test-Portale zum Thema “Kühlbox-Vergleich”!

Warum sammelt sich Kondenswasser in der Kühlbox?

Kondenswasser entsteht beim Öffnen und Schließen der Kühlbox. Dies ist normal und weist keinesfalls auf minderwertige Qualität hin.

Welche Kühlbox eignet sich fürs Auto?

Die Größe der Kühlbox richtet sich nach dem Platzangebot im Auto. Um die Kühlbox während der Fahrt zu betreiben, benötigt sie einen 12-Volt-Anschluss.

Was kostet eine Kühlbox?

Der Preis ist in erster Linie abhängig vom Gerätetyp. Am preiswertesten sind die passiven Boxen, am teuersten sind Kompressor und Absorber-Kühlboxen. Die Preise bewegen sich insgesamt zwischen zehn und tausend Euro.

Welche Kühlbox eignet sich fürs Camping?

Auch hier spielen die Anforderungen die größte Rolle bei der Kaufentscheidung. Empfehlenswert sind die flexiblen Absorber-Kühlboxen.

Sie sind zwar teuer in der Anschaffung, arbeiten aber geräuschlos und bieten mehrere Anschlüsse zur Energieversorgung.

Woran erkenne ich die beste passive Kühlbox?

Die CoolFreeze Aroma Diffuser von Dometic ist von hoher Qualität im TestAm Preis-Leistungs-Verhältnis! Achten Sie auf gute Ergebnisse im Vergleich. Unabhängige Test-Verfahren weisen nicht nur Pluspunkte, sondern auch Mängel auf. Im Zweifel helfen Kundenbewertungen.

Wie viele Kühlakkus braucht eine passive Kühlbox?

Das hängt von der Größe der Box und vom Umfang des zu kühlenden Inhalts ab. Hilfreich ist es, den Inhalt vorzukühlen und die Box nicht direkt in die Sonne zu stellen.

Wann wurde die Kühlbox erfunden?

Die Kühlbox wurde 1951 von Richard C. Laramy in Illinois, USA, erfunden. Das Patent meldete er im Dezember 1953 an.

Wie lange kühlt eine Kühlbox?

Die Kühldauer einer Kühlbox ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig: von der Qualität der Isolierschicht und von der Art der Kühlbox. Hilfreich ist das Vorkühlen des Inhalts, die Reduzierung von Leerräumen und das Auslegen der Kühlbox mit Alufolie.

Im Test: Alternativen zur Kühlbox

Je nach geplantem Einsatzbereich kann eine Alternative zur Kühlbox durchaus sinnvoll sein. So lassen sich Kühltaschen wesentlich leichter transportieren als schwere Boxen. Für Wanderungen mit anschließendem Picknick eignen sich Kühl-Rucksäcke noch besser. Kühltaschen sind ideal für Einkäufe. Sie sind kleiner als Kühlboxen und lassen sich einfacher im Auto verstauen.

Für den Transport gefrorener Lebensmittel vom Geschäft nach Hause reichen häufig auch leichte Isoliertaschen. Der Inhalt wird lediglich durch die Isolation kühl gehalten; diese Taschen eignen sich laut Test also nicht für die längerfristige Lagerung von Gefriergut.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (es liegen noch keine Bewertungen vor)
Loading...