In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Fitnessbike Test 2019 • Die 3 besten Fitnessbikes im Vergleich

Fitnessbike Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Was ist ein Fitnessbike?

Worauf muss ich beim Kauf eines Fitnessbike Testsiegers achten?Sportlich, schnell aber dennoch komfortabel – so ist das Fitnessbike. Durch Lenker Federung und Sitzhaltung sind Fitnessbikes eine Abwandlung der Rennräder aber dennoch auf zügiges Fahren ausgelegt. Daher verwundert es auch nicht, dass sie optisch stark an Rennräder erinnern.

Im Komfort haben sie diesen gegenüber aber die Nase vorn und eignen sich daher auch für die Fahrt zum Einkauf oder ins Büro. Aufgrund der kombinierten Vorteile von Rennrad und Citybike ist das Fitnessbike auch bei Sportlern beliebt, die es ab und zu gemütlicher angehen möchten. Doch worauf sollte beim Kauf geachtet werden? Test, Vergleich und unser Ratgeber können dabei helfen.

Wie funktioniert ein Fitnessbike?

Welche Fitnessbike Modelle gibt es in einem Testvergleich?Der Aufbau und die Funktionsweise eines Fitnessbikes unterscheiden sich nur in wenigen Punkten von dem des Rennrads. Zum einen ist der Lenker gerade und der Sattel so gewählt, dass ein geraderes und damit komfortableres Sitzen möglich ist. Zum anderen sind die Bremsen und die Gangschaltung bequemer zu erreichen.

Ein weiterer Unterschied findet sich darin, dass das Fitnessbike in der Regel zumindest an einem Reifen eine Federung aufweist. Ähnlichkeiten zum Rennrad liegen hingegen in dem leichten Gewicht, den schmalen Reifen und dem bewussten Verzicht auf weitere Ausstattungselemente, wie Beleuchtung, Schutzbleche und Ständer. Durch diese Eigenschaften eignet sich das Fitnessbike im Vergleich zum Rennrad auch besser für längere Fahrten und das Fahren in der Stadt.

Wofür ist das Fitnessbike geeignet?

Welche Arten von Fitnessbike gibt es in einem Testvergleich?Aufgrund der Anpassung gegenüber dem Rennrad ist das Fitnessbike sowohl für das Training im Rennradsport als auch für den Alltag geeignet. Durch die schmalen Reifen sollte es jedoch nur auf ebenen Untergründen eingesetzt werden. Fahrten im Gelände sind mit Fitnessbikes nur schwer möglich. Wenn Sie aber Freude an hohen Geschwindigkeiten haben, ist ein Fitnessbike eine gute Wahl.

Wer das Fitnessbike auch im Straßenverkehr oder bei schlechtem Wetter fahren möchte, sollte zudem auf die passende Ausstattung achten. In der Regel verfügen die sportlichen Fahrräder weder über eine Beleuchtung noch über Schutzbleche. Allerdings lassen sich diese meist einfach nachrüsten.

Welche Arten von Fitnessbikes gibt es?

Fitnessbikes werden in drei Arten unterschieden:

Allround

Wo und wie kann ich einen Fitnessbike Testsieger richtig anwendenDas Allround Fitnessbike ist im Vergleich zu den anderen Arten ein Kompromiss zwischen Komfort, Geschwindigkeit und Geländefähigkeit. Es ist vielseitig, hat jedoch auch ein härteres Fahrgefühl und ist damit im Alltag nicht ganz so bequem wie beispielsweise das Komfort Fitnessrad. Hinzukommt, dass nachträgliche Änderungen nur mit erheblichem Aufwand durchgeführt werden können. Dafür kann es jedoch auch auf holprigeren Strecken fahren.

Komfort

Das Komfort Fitnessbike – der Name verrät es bereits – ist auf hohen Komfort ausgelegt. Umfassende Federung sorgt für ein weiches Fahrgefühl. Breitere Reifen verleihen Stabilität. Dadurch ist es vor allem für den Alltag, den Weg zur Arbeit und längere Strecken ideal aber auch Waldwege können damit bezwungen werden.

Auch das Komfort Fitnessbike ist jedoch eher für den Hobbybereich geeignet, als für das ernsthafte Training.

Speed

Anders verhält es sich beim Speed Fitnessbike. Dieses weist im Vergleich ein härteres Fahrverhalten auf und ist auf Geschwindigkeit ausgelegt. Zwar ist es dennoch komfortabler als ein Rennrad, sollte aber ebenso wie dieses nur auf befestigten und möglichst ebenen Wegen gefahren werden. In der Freizeit oder bei der Fahrt zur Arbeit ist es daher nicht in jedem Fall geeignet. Für das Training im Rennradsport ist es hingegen ideal.

Wie werden Fitnessbikes getestet?

Die verschiedenen Einsatzbereiche aus einem Fitnessbike TestvergleichWenn Sie ein Fitnessbike kaufen möchten, können Test und Vergleich dabei helfen, die beste Entscheidung zu treffen. Doch worauf kommt es bei Vergleich und Test an? Die folgenden Punkte geben eine Orientierung:

Umfassende Angaben

Stichpunkte in einer Übersicht sind praktisch und können schnell einen ersten Eindruck vermitteln. Umfassende Angaben sollten zu den jeweiligen Modellen aber ebenfalls vorhanden sein. Ebenfalls wichtig in Testund Vergleich ist, dass nicht nur Vorteile erwähnt werden. Auch potentielle Schwachstellen und Probleme sollten aufgelistet werden.

Test oder Vergleich

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Fitnessbike TestvergleichDie Begriffe Test und Vergleich werden häufig synonym verwendet es handelt sich jedoch um unterschiedliche Verfahren. Bei einem Test sollten einzelne Faktoren in der Praxis überprüft werden. Bei einem Vergleichreicht es aus, Angaben der Hersteller einander gegenüber zu stellen.

In jedem Fall können Test und Vergleich somit eine Hilfe bei der Auswahl und Kaufentscheidung darstellen. Es sollte jedoch klar und transparent sein, ob es sich um Test oder Vergleich handelt.

Praxisrelevante Kriterien

Damit Test und Vergleich eine sinnvolle Hilfe bei der Kaufentscheidung sind, müssen zur Bewertung auch praxisrelevante Kriterien angesetzt werden. Bei dem Fitnessbike sind das beispielsweise Gewicht, eingesetzte Materialien und Federung.

Test-Kriterien beim Fitnessbike

Sowohl in Test als auch Vergleich müssen für die Praxis relevante Kriterien angesetzt werden. Bei diesen kann es sich zum Beispiel um die folgenden Punkte handeln:

  • Art
  • Eignung
  • Austattung
  • Komfort
  • Sitzposition
  • Federung
  • Anpassung
  • Gewicht
  • Materialien

Art des Fitnessbikes als Kriterium in Test und Vergleich

Ob Allround, Speed oder Komfort – in Test und Vergleich sollte die Art des Fitnessbikes selbstverständlich erwähnt werden. Ein Vergleich zwischen verschiedenen Arten kann dabei helfen, zunächst die am besten geeignete Art auszuwählen. Für die endgültige Kaufentscheidung sollte jedoch ein Test oder Vergleich gewählt werden, der sich auf eine Art beschränkt.

Eignung des Fitnessbikes als Test-Kriterium

Die wichtigsten Vorteile von einem Fitnessbike Testsieger in der Übersicht Stadt, feste und ebene Wege oder auch mal ein Waldboden? Wofür sich das Fitnessbike eignet, sollte aus den Beschreibungen hervorgehen. In einem Test sollte zudem überprüft werden, wie sich das Fahrverhalten auf den jeweilig unterschiedlichen Untergründen gestaltet.

Ausstattung des Fitnessbikes als Faktor im Test

Die Art der Bremsen und des Lenkers, eventuell vorhandene zusätzliche Ausstattungselemente, wie Beleuchtung, Schutzbleche oder Ständer und Halterungen sollten in jedem Fall in einem Test erwähnt werden. Zum einen, weil sie sich auf die Kosten auswirken können. Zum anderen, weil die Ausstattung unter anderem etwas über die Eignung des jeweiligen Modells aussagt.

Nicht zuletzt muss bei der Auswahl auch darauf geachtet werden, da die bereits vorhandene Ausstattung auch ausschlaggebend dafür ist, wie viel Aufwand bei der Vorbereitung betrieben werden muss.

Komfort als Faktor im Test

Wer jeweils nur kurze Strecken fährt oder sich auf den sportlichen Aspekt konzentriert, legt vermutlich weniger Wert auf einen besonders hohen Komfort. Wer hingegen längere Touren unternehmen möchte, sollte auf dieses Kriterium vorrangig achten. Daher sollte es in Test und Vergleich auch in jedem Fall erwähnt und bewertet werden.

Sitzposition als Kriterium im Test

Nennenswerte Vorteile aus einem Fitnessbike + Testvergleich für KundenAuf einem Rennrad ist die Sitzhaltung während des Fahrens niedrig und geduckt. Auf dem Fitnessbike ist sie hingegen eher aufrecht und damit für viele bequemer. In Vergleich und Test sollte darauf eingegangen werden, wie sich die Sitzhaltung durch Lenker, Sattel und Rahmen gestaltet. Ebenfalls sinnvoll ist, wenn bei diesem Kriterium auf die Erreichbarkeit von Bremsen und Gangschaltung eingegangen wird.

Federung als Faktor in Test und Vergleich

Die Federung ist ausschlaggebend für den Fahrkomfort und das Fahrverhalten. Fitnessbikes, die sich ausschließlich für ebene Strecken eignen, benötigen eine geringe Federung. In der Regel reicht hier ein gefedertes Rad aus. Bei Allround Fitnessbikes, die einen hohen Fahrkomfort aufweisen sollen, muss hingegen auf eine umfassende Federung in Test und Vergleich geachtet werden.

Anpassung als Bewertungspunkt in Vergleich und Test

Eine Anpassung des Fitnessbikes für Herren oder Damen ist nicht in jedem Fall gegeben, dennoch sollte dieser Faktor in Test und Vergleich erwähnt werden. Ebenso wie nachträgliche Anpassungsmöglichkeiten und der dafür notwendige Aufwand. Denn bei einem eventuell gewünschten Umbau oder dem Anbringen von zusätzlichen Ausstattungselementen finden sich zwischen den verschiedenen Modellen teils erhebliche Unterschiede bei den Möglichkeiten.

Gewicht des Rahmens als Test-Kriterium

Vorteile aus einem Fitnessbike Testvergleich Schwere Rahmen wirken sich negativ auf die Fahrgeschwindigkeit aus. Je schwerer der Rahmen, desto langsamer das Fitnessbike und umso mehr Kraft muss aufgebracht werden, um zu beschleunigen. Ein Rahmen mit geringem Gewicht fährt sich jedoch nicht nur leichter, sondern lässt sich auch einfacher transportieren.

In Test und Vergleich wird im Idealfall das Rahmen- und das Gesamtgewicht erwähnt.

Eingesetzte Materialien als Faktor in Vergleich und Test

Aluminium, Carbon oder Edelstahl – jedes Material hat seine eigenen Vorzüge und Nachteile. In Test und Vergleich sollte daher möglichst nicht nur darauf eingegangen werden, woraus Rahmen und andere Komponenten bestehen, sondern auch, welche Eigenschaften die jeweiligen Materialien mitbringen.

So ist Aluminium besonders leicht aber ebenso wie Carbon teurer in der Anschaffung. Stahl ist preislich günstiger, dafür jedoch schwerer.

Fitnessbike kaufen: Hierauf müssen Sie achten

Vor und bei dem Kauf eines Fitnessbikes sollte auf einige Faktoren geachtet werden. Zu diesen gehören:

Eignung

Die genaue Funktionsweise von einem Fitnessbike im Test und VergleichSie sind hauptsächlich in der Stadt auf befestigten und ebenen Strecken unterwegs und wollen dabei möglichst hohe Geschwindigkeiten schaffen? Dann ist das Speed Fitnessbike die beste Wahl. Für das möglichst bequeme Fahren sollte es hingegen ein Komfort Fitnessbike sein. Wer nicht nur auf Asphalt, sondern auch einmal auf einem holprigen Waldweg fahren möchte, sollte wiederum auf ein Allround Fitnessbike setzen.

Anpassung und Anpassungsmöglichkeiten

Einige Fitnessbike Modelle sind speziell auf Damen oder auf Herren angepasst. Andere sind hingegen nicht auf die Unterschiede ausgelegt. In diesem Fall empfiehlt es sich darauf zu achten, ob das Fahrrad nachträglich entsprechend eingestellt und angepasst werden kann. Bei einigen Ausführungen ist dies leider nur sehr schwer und durch erheblichen Aufwand möglich.

Gewicht

Gerade bei Fitnessbikes, die nicht auf den Straßenverkehr ausgelegt sind und dadurch häufiger transportiert werden müssen, sollten Sie bei Auswahl auf das Gewicht achten. Leichtere Räder lassen sich zudem mit einem geringeren Kraftaufwand schnell fahren.

Anzahl der Gänge

Von einem bis 30 Gängen ist bei dem Fitnessbike alles möglich. Was bevorzugt wird, hängt zum einen von der persönlichen Vorliebe ab. Zum anderen von der Verwendung des Fahrrads. Wird das Fitnessbike hauptsächlich auf ebenen Strecken gefahren, benötigt es nicht viele Gänge. Für den Einsatz auf holprigeren Strecken kann es hingegen von Vorteil sein, wenn sich mehrere Anpassungen vornehmen lassen.

Federung

Wie funktioniert ein Fitnessbike im Test und Vergleich?Ist nur das Hinterrad oder das Vorderrad gefedert oder ist bei beiden eine Federung vorhanden? Die Federung ist entscheidend für das Fahrgefühl. Bei einer vollständigen Federung ist der Fahrkomfort sehr hoch. Ist hingegen nur ein Rad gefedert oder wurde vollständig auf die Federung verzichtet, ist das Fahrgefühl sportlich beziehungsweise hart.

Preis-Leistung

Volle Federung und Ausstattung, hochwertige Materialien und Modelle namhafter Hersteller haben natürlich ihren Preis. Um die individuell beste Kaufentscheidung zu treffen, sollte das Preis-Leistungs-Verhältnis in jedem Fall beachtet werden.

Führende Hersteller von Fitnessbikes – Vorstellung und Vorteile

Was ist denn ein Fitnessbike Test und Vergleich genau?Wenn Sie Ihr Fitnessbike von einem der führenden Hersteller kaufen, ergeben sich daraus verschiedene Vorteile. Zum einen Haben namhafte Marken Erfahrung und aber auch einen Namen zu verlieren. Daher bieten sie in der Regel verlässliche Qualität. Zum anderen finden sich die Markenmodelle häufiger in Tests und Vergleichen und können in diesen oftmals eine gute oder sogar die beste Bewertung erhalten.

Ein weiterer Vorzug liegt darin, dass sich zu den Fitnessbikes bekannter beziehungsweise führender Hersteller meist zahlreiche Kundenerfahrungen und Rezensionen finden lassen. Auch diese können ebenso wie Test und Vergleiche bei der Kaufentscheidung helfen und einen Fehlkauf vermeiden.

Bei den führenden Marken der Fitnessbikes handelt es sich um:

Fitnessbike: Im Internet oder Fachhandel kaufen?

Soll das Fitnessbike online oder im Fachhandel vor Ort gekauft werden? Wir bieten entscheidende Anhaltspunkte:

Test, Vergleich und Kundenrezensionen

Online stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, vor dem Kauf umfassende Informationen über das jeweilige Modell zu gewinnen. Test, Vergleich aber auch Kundenrezensionen und Erfahrungsberichte geben einen guten Einblick und ermöglichen eine Abschätzung, ob das jeweilige Fitnessbike für Ihre Ansprüche geeignet ist. Im Fachhandel vor Ort können derartig umfassende Informationen hingegen nicht gewonnen werden. Gerade wer erstmalig ein Fitnessbike kaufen möchte und dementsprechend noch nicht über entsprechende Erfahrung verfügt, kann sich im Internet also deutlich besser und ausführlicher informieren.

Ratgeber oder Beratung

Was ist ein Fitnessbike Test und Vergleich?Im Internet stehen neben Test, Vergleich und Kundenrezensionen auch Ratgeber zur Verfügung, aus denen wichtige Informationen gewonnen werden können. Zusätzlich bieten einige Händler und Hersteller die Möglichkeit an, eine Beratung in Anspruch zu nehmen – beispielsweise via Chat, Mail oder telefonisch.

Im stationären Fachhandel kann hingegen eine Beratung vor Ort in Anspruch genommen werden. Der Vorteil hierbei ist, dass die Beratung direkt erfolgt. Allerdings muss dafür gegebenenfalls mit längeren Wartezeiten gerechnet werden. Zudem müssen Sie sich darauf verlassen, dass der Verkäufer das jeweilige Modell auch entsprechend gut kennt.

Große Auswahl

Folgende Eigenschaften sind in einem Fitnessbike Test wichtigOnline Shops bieten in der Regel eine größere Auswahl an. Ein weiterer Vorteil ist, dass verschiedene Shops besucht werden können – sie sind jeweils nur einen Klick weit entfernt. Dadurch können Sie jedes auf dem Markt erhältliche Modell kaufen. Im Fachhandel vor Ort ist die Auswahl selbstverständlich begrenzt.

Preisvergleich

Gibt es das gleiche Modell bei einem anderen Anbieter vielleicht günstiger? Online lässt sich das sehr einfach herausfinden. Alle Händler können innerhalb kürzester Zeit und mit wenig Aufwand miteinander verglichen werden. Im Fachhandel ist ein Preisvergleich dieser kaum möglich beziehungsweise mit einem sehr großen Aufwand verbunden. Das gilt insbesondere, da Fahrradgeschäfte mit einer großen Auswahl an Fitnessbikes im Vergleich selten sind und somit längere Fahrtwege in Kauf genommen werden müssen.

Komfortabler Kauf und Transport

Die Bestseller aus einem Fitnessbike Test und VergleichSonntagabends auf der Couch Ratgeber und Test lesen und die Kaufentscheidung treffen? Online ist das problemlos möglich. Im stationären Handel müssen zum einen Öffnungszeiten beachtet werden.

Zum anderen können Wartezeiten für Beratung und Kauf anfallen. Wird das Fitnessbike im Fachhandel gekauft, muss es zudem nach Hause transportiert oder noch vor Ort montiert werden um gefahren werden zu können. Wird es hingegen im Internet gekauft, wird das Fitnessbike direkt vor die eigene Haustür geliefert.

Montage

Hier kommt es auf die eigene Vorliebe an, ob Internet oder stationärer Handel die Nase vorn haben. Im Fachhandel kann das Fitnessbike gegen einen Aufpreis montiert werden und ist somit sofort fahrbereit – jedoch schwieriger zu transportieren. Bei einem Kauf im Internet muss das Fitnessbike in der Regel selbst montiert werden. Allerdings lassen sich hierdurch Kosten sparen und der Aufwand ist gering.

Das Internet ist für den Kauf des Fitnessbikes eine gute Wahl. Einzig die fehlende Möglichkeit das Modell zur Probe zu fahren fehlt hier. Allerdings ist es auch im stationären Handel nicht immer gegeben, dass das Fahrrad vor dem Kauf im Freien gefahren werden kann.

Ratgeber und Wissenswertes rund um das Fitnessbike

Vor und nach dem Kauf des Fitnessbikes stellen sich einige Fragen. Damit es sicher gefahren werden kann. Unser Ratgeber verrät, worauf es ankommt.

Das Fitnessbike richtig montieren

Die aktuell besten Produkte aus einem Fitnessbike Test im ÜberblickSowohl im Fachhandel als auch bei online Anbietern gekaufte Fitnessbikes sind in der Regel nicht vollständig montiert und eingestellt. Im Fachhandel kann die abschließende Montage – meist gegen einen Aufpreis – vor Ort vorgenommen werden.

Wer das Geld dafür sparen möchte oder ein Fitnessbike im Internet bestellt hat, muss die Montage selbst vornehmen. Diese gestaltet sich jedoch sehr einfach und es ist nur wenig Werkzeug erforderlich.

Unsere folgende Anleitung hilft Ihnen dabei

Schritt 1

Schritt 1

Verpackung entfernen. Fahrrad stabil aufstellen oder in einem Fahrrad Montageständer fixieren.

Schritt 2

Schritt 2

Die Transportsicherungen entfernen. Hierbei handelt es sich um meist rote, orangene oder schwarze Kunststoffstücke, die möglicherweise schädliche Bewegungen des Fahrrads während des Transports verhindern sollen.

Schritt 3

Schritt 3

Den Lenker gerade stellen und fixieren.

Schritt 4

Schritt 4

Das Vorderrad einsetzen und festschrauben.

Schritt 5

Schritt 5

Pedale anbringen. Hierbei darauf achten, dass die Pedale an der richtigen Seite fixiert werden. In der Regel sind diese entsprechend markiert.

Schritt 6

Schritt 6

Sattel und Lenker auf die individuell benötigte Höhe einstellen.

Welche der beschriebenen Schritte tatsächlich notwendig ist, hängt selbstverständlich vom Grad der Vormontage ab. Einige Hersteller und Anbieter bieten aus diesem Grund auch zusätzlich Anleitungen an, die wahlweise gedruckt oder als Video vorliegen.

Sicherheit geht vor: wichtiges Zubehör für das Fitnessbike:

Mit einem Fitnessbike können im Vergleich hohe Geschwindigkeiten erreicht werden. Daher sollte während der Fahrt jeweils die entsprechende Schutzkleidung getragen werden. Auch das weitere Zubehör ist jedoch sinnvoll für sicheres Fahren und eine lange Lebensdauers des Fitnessbikes:

  • Helm und Protektoren
  • Beleuchtung und Reflektoren
  • Fahrradständer
  • Fahrradwerkzeug
  • Reifenflick-Set oder unplattbare Reifen

FAQ

Wir haben die häufigsten Fragen rund um das Fitnessbike zusammengestellt und geben hier die Antworten darauf.

Worin liegt der Unterschied zwischen Fitnessbike und Rennrad?

Der Fahrkomfort ist beim Fitnessbike höher als beim Rennrad. Zum einen durch den geraden Lenker, zum anderen durch die Federung.

Allround, Komfort oder Speed Fitnessbike – was passt zu mir?

Häufige amazon Nachteile vieler Produkte aus einem Fitnessbike Test und VergleichDas ist natürlich abhängig von dem angedachten Einsatz beziehungsweise den Strecken, die damit befahren werden sollen. Das Speed Fitnessbike ist dem Rennrad am ähnlichsten, sollte daher auch nur auf ebenen Strecken eingesetzt werden.

Das Komfort Fitnessbike bietet einen besonders hohen Fahrkomfort und eignet sich daher auch für längere Fahrten und den Einsatz auf leicht unebenen Strecken. Das Allround Fitnessbike kann auch noch auf einem Waldweg gefahren werden. Die beste Wahl ist also sehr individuell.

Wie viel kostet ein Fitnessbike?

Bereits ab etwa 200 Euro kann ein Fitnessbike erworben werden. Für ein hochwertiges Modell müssen jedoch 1.000 Euro und mehr eingeplant werden.

Fitnessbike oder Mountainbike – was ist die beste Wahl?

Das ist allein davon abhängig, was bei einem Fahrrad bevorzugt wird. Schnelligkeit oder Geländegängigkeit? Das Fitnessbikeschafft rasante Geschwindigkeiten, ist aber kaum für holpriges Gelände geeignet.

Das Mountainbike kann hingegen nicht auf hohe Geschwindigkeiten kommen, eignet sich jedoch für sehr anspruchsvolles Gelände. Die beste Wahl für Sie hängt also vor allem von den eigenen Vorlieben ab.

Fitnessbike umrüsten und anpassen – ist das möglich?

Ja, bei einigen Modellen ist es jedoch einfacher möglich als bei anderen. Wenn Sie planen Anpassungen vorzunehmen beziehungsweise das Fahrrad umzubauen, sollten Sie daher bereits im Vorfeld auf die Angaben in Test und Kundenrezensionen achten, damit sie die Änderungen möglichst einfach vornehmen können.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (es liegen noch keine Bewertungen vor)
Loading...