In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Fahrrad Navi Test 2019 • Die 5 besten Fahrrad Navis im Vergleich

Mit einem Fahrrad Navi lassen sich Ausflugsziele schneller und einfacher erreichen. Die besten Fahrrad Navis konnte unser ExpertenTesten Team nach Prüfung mannigfaltiger Tests im Internet für eine Bestenliste ermitteln und zudem Wertungen für Akku, GPS, Bluetooth und einiges mehr einbinden.

Fahrrad Navi Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Wie wird das Fahrrad digital?

Das Preis-Leistungs-Verhältnis vom Fahrrad Navi Testsieger im Test und VergleichDa wir uns aber zunehmend in eine Welt hinein bewegen, wo alle Lebensbereiche einem Test auf ihre digitale Tauglichkeit unterworfen werden, fragt es sich, wie bringen wir unseren Drahtesel dazu, den notwendigen Sprung von der analogen in die digitale Welt zu vollziehen? Der erste Schritt ist ein auf das Fahrrad abgestimmtes Navigationsgerät. Diese Geräte kennen Sie bereits aus dem Auto und wahrscheinlich haben Sie auch eine Navi-App auf Ihrem Smartphone installiert.

Auf dem Fahrrad ist so eine App aber noch unverzichtbarer. Und sinnvollerweise auch gleich auf einem Navigationsgerät. Sie können zwar auch Ihr Smartphone in einem entsprechend Halter am Lenker montieren, aber das im Vergleich seine Tücken. Schon ein erster Test zeigt: wenn Sie in etwas entlegeneren Gegenden unterwegs sind – und gerade da sind Sie auf die Orientierung angewiesen – kann der Datenstrom sich schon mal verabschieden. Dann sind Sie urplötzlich orientierungslos, was ziemlich unangenehm werden kann.

Das Navigationsgerät hat im Unterschied zur App die Daten geladen und ist nicht vom jeweiligen Empfang abhängig.

Sollte es in absehbarer Zeit eine flächendeckende schnelle Datenversorgung geben, ist für die Digitalisierung Ihres Fahrrads der Fahrradhelm mit Navi, wie ihn derzeit bereits LIVALL anbietet, die ultima ratio: Magic Maps, Komoot oder Google Earth stellen die Daten bereit, die Sie über eine App mittels Bluetooth abrufen. Der Lautsprecher im Helm leitet Sie dann sicher zum gewünschten Zielort.

Die Komoot App bietet:

  • Offline-Karten, wenn das Net den Dienst versagt
  • Eine punktgenaue Naviagtion, auf die Sie sich voll verlassen können
  • Empfehlungen on tour

Wie wird ein Fahrrad Navi bedient?

Fahrrad Navi Testsieger im Internet online bestellen und kaufenBedient wird das Gerät, wie Sie es von Ihrem Smartphone kennen, per Touchscreen. Ihre Route geben Sie über die Display-Tastatur ein oder wenn Sie das bevorzugen, können Sie die Route auch über Datenkabel und Computer detailliert auf das Gerät laden. Die dazu notwendige Software wird in der Regel mitgeliefert. Wie jeder Test nachweist: der Akku vom Navi ist ein kritischer Punkt.

Natürlich sollte er über eine ausreichende Kapazität verfügen, damit man mindestens zwei Tage lang ohne Aufladen unterwegs sein kann. Aufgeladen wird über Ladegerät und Steckdose oder über einen USB-Anschluss für den Computer. Wenn der Akku fest im Navi verbaut ist, ist eine Akkulaufzeit von 10 bis 12 Stunden unabdingbar. Die Rest-Akkulaufzeit wird am Navi Test abgelesen. Jeder Test und Vergleich weist darauf hin: um die einzelnen Fahrradkartens schnell laden zu können, benötigt der Prozessor immer eine ausreichende Stromkapazität.

Was sollte ein Navi leisten?

Das beste Zubehör für Fahrrad Navi im TestWie Sie das vom Auto Navi kennen, können über ein TMC-Modul mit dem Fahrrad Navi auch aktuelle Verkehrsmeldungen empfangen werden. Um ggfs. Umfahrungen angezeigt zu bekommen, empfiehlt es sich, ein Gerät mit vielen GPS-Kanälen zu wählen. Auch die Routenführung wird umso genauer, je mehr GPS-Kanäle eine Gerät bedienen kann. Um auch bei längeren Touren ein Navi optimal nutzen zu können, muss das Navi eine ausreichende Speicherkapazität haben. Es kann auch sinnvoll sein, ein Navi zu erwerben, bei dem der Speicher mit einer zusätzlichen Speicherkarte erweitert werden kann. Eine möglichst große Speicherkapazität ist z.B. wichtig, wenn Sie sich in Grenzgebieten bewegen und auch längere Abschnitte im Ausland fahren.

Ansonsten bliebt Ihnen nur, nicht mehr benötigte Karten vom Gerät zu löschen, um Speicherplatz für die neuen Karten zu bekommen. Das Navi hat eine Trackback Funktion, mit dem Sie, wenn Sie sich doch einmal verfahren haben sollten, die Route, die Sie gekommen sind, wieder zurückfahren können. Am Abend können Sie über die Routenaufzeichnung die Route, die Sie gefahren sind, noch einmal nachverfolgen. Wer gern Analysen anstellt, wird diese Funktion dankbar nutzen, um überwundene Höhenmeter, Kilometerleistung, Kalorienverbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit zu ermitteln und für weitere Planungen zu nutzen.

Um die Anzeigen auf dem Fahrrad Navi auch bei Sonnenschein gut erkennen zu können, sollte das Navi ein ausreichend helles Display haben. Sie sollten auch aus einer bequemen Sitzposition die Anzeigen zu jeder Zeit gut sehen können.

Naturgemäß ist das Display größenmäßig begrenzt, so dass es auf jede Kleinigkeit ankommt, um rechtzeitig auf Warnungen und Hindernisse aufmerksam gemacht zu werden und reagieren zu können.

Ein Fahrrad Navi, das bei schlechtem Wetter versagt, nutzt Ihnen auf einer Tour wenig. Es sollte deshalb nicht nur einen kurzen Regenschauer, sondern auch einen Landregen aushalten. Die Wasserfestigkeit nach dem Standard IPX5 ist insofern eigentlich eine Voraussetzung für den Schutz gegen Wasser.

Wer ein Fahrrad mit Aheadset hat, kann das Fahrrad Navi an der kurzen Stange des Sets montieren. Es kann auch an die Lenkerstange selbst geklippt werden. Entscheidend ist, dass das Fahrrad Navi jederzeit bombenfest sitzt und auch bei holprigem Untergrund nicht verrutscht. Häufig vergessen wird beim Erstkauf Fahrrad Navi, sich nach möglichst kostenlosen Updates zu erkundigen. Updates werden meist innerhalb von 12 bis 24 Monaten angeboten. Insofern macht es schon einen Unterschied, wie günstig oder kostenlos der Hersteller eines Gerätes sein Update zur Verfügung stellt.

Das Fahrrad Navi im Test und im Vergleich

Um sich wirklich kundig bezüglich des Themas Fahrrad Navi zu machen, kommen Sie nicht darum herum, sich mit dem Thema das Fahrrad Navi im Test und im Vergleich zu beschäftigen.

Ohne GPS-Geräte moderner Bauart ist ein Mountainbike-Fahren, Rennfahren oder anspruchsvolles Tourenradfahren kaum noch vorstellbar. Aber es ist so, dass jeder Radsportler an das GPS Navi seine ganz individuellen Ansprüche hat:

  • Wer vor allem Touren fährt, möchte ein Fahrrad Navi, das sich einfach bedienen lässt, möglichst genaue Karten zur Verfügung stellt und die Route automatisch abfährt
  • Als Rennradler benötigen Sie für Ihr Training ein Fahrrad Navi, mit dem Sie nicht nur navigieren, sondern an dem Sie auch diverse Trainingsfunktionen sowie Trittfrequenz, Puls und Geschwindigkeit abrufen können
  • Der tourende Mountainbiker bevorzugt eine Kombination aus den beiden Navi Typen

Universal-Geräte

Wie viel Euro kostet ein Fahrrad Navi Testsieger im Online ShopReine Fahrrad Navis, die Universalfunktionen für alle Anwendungen auf dem Fahrrad bieten, reichen von schlichten Geräten mit Basisfunktionen bis zu High-End-Geräten, die bezüglich der Features keinen Wunsch mehr offen lassen: Fabrikate, die diese Ansprüche erfüllen sind u.a. TEASI ONE 4, TEASI ONE 3, eXtend, Garmin Edge Explore, Garmin Edge 1030, Garmin Edge 520 Plus, TwoNav Velo und TwoNav Horizon.

Sportuhren mit GPS-Funktion

Diese sogenannten Wearables lassen sich auch als Navi nutzen. Sie sind allerdings eher für das Trainieren gedacht. Beispiele für diese Kategorie sind: Suunto Spartan und Garmin fenix 5X

GPS-Geräte für Outdoor-Aktivitäten

Wenn Sie mehr an einem Universalgerät für Outdoor-Sport interessiert sind, das man auch als Fahrrad Navi nutzen kann, können Sie schauen, ob eher Geräte wie Oregon 700, TwoNav Anima, GPSMAP 66s oder Garmin eTrex 30x Ihre Zustimmung finden.

Auf welche Kriterien kommt es bei einem Test an?

Der Komfort vom Fahrrad Navi Testsieger im Test und VergleichWer nach einem Test zum Thema Fahrrad Navi sucht, wird sich über das große Angebot freuen. Für den Vergleich zwischen Test und Test ist es aber notwendig, einige Kriterien zu beachten. Nur so macht der Vergleich der Test Ergebnisse Sinn. Die Stiftungen Öko Test und Waren Test geben mit ihren Kriterien einen guten Anhaltspunkt. So lässt sich der beste Test für Ihre Zwecke leicht herausfiltern:

  • Wie verhalt sich das Fahrrad Navi in unwegsamem Gelände?
  • Wie gut funktioniert die GPS – Orientierung. Hat das Fahrrad Navi eine stabile GPS Anbindung?
  • Wie steht es mit der Befestigung am Fahrrad?
  • Wie gut lassen sich die Funktionen auf dem Touchscreens handhaben?
  • Wie gut sind die Anzeigen auf dem Display erkennbar? Können Sie die Anzeigen auf dem Display auch bei sehr hellem Licht noch gut erkennen?
  • Welche Kapazität hat der Akku?
  • Wie lange können Sie das Navi problemlos nutzen, bevor der Akku aufgeladen oder ausgetauscht werden muss?
  • Welche Zusatzfunktionen hat das Fahrrad Navi?
  • Wie gut ist das Navi gegen Nässe geschützt?
  • Wie umfangreich ist das Kartenmaterial im Lieferumfang?

Vergleich der führenden Hersteller

Wer herausfinden will, welches Fahrrad Navi für ihn das beste ist, muss die Hersteller kennen.
Bislang sind es noch wenige:

  • VDO
  • Magellan
  • Falk
  • Garmin
  • Kapps GmbH
  • Blaupunkt
  • Polar
  • Xplora
  • Sigma
gehört zum Automobilzulieferer Continental AG
die Magellan Navigation Inc. sitzt im kalifornischen San Dimas, Kalifornien. Es stellt Soft- und Hardware und für die GPS-Navigation her.
der ehemalige Kartenverlag gehört heute zur MAIRDUMONT GmbH & Co. KG
die Garmin Ltd. sitzt in Schaffhausen und Olathe, Kansas und stellt satellitengestützte Navigationsempfänger her
das junge Chemnitzer Unternehmen vertreibt Navi unter “Tahuna” und “Teasi”
wird verwaltet von der GIP Development SARL (Luxemburg), entwickelt und vertreibt aber nach wie vor u.a. Navis
Die Polar Electro GmbH Deutschland sitzt in Büttelborn
XPLORA Technologies Deutschland GmbH ist ein Hamburger Start-Up
K.K. Sigma mit Sitz in Kawasaki ist ein japanischer Hersteller, der vor allem als Fabrikant von Objektiven,
Blitzgeräten und Digitalkameras bekannt ist.
 

Marktführer ist unbestritten Garmin.

Ein Test Vergleich bei Stiftung Waren Test stellt das Ergebnis bei einem Vergleich von folgenden Geräten im Test vor:

  • Garmin Oregon 400 t
  • Garmin eTrex VistHCx
  • Garmin GPSmap 60CSx
  • Garmin Edge 705 HR
  • Garmin eTrex Summit HC
  • Garmin Colorado 300
  • Magellan Triton 500
  • Magellan Triton 2000

Das Kriterium Preis sollte für Sie die unbedeutendste Rolle spielen.

Wenn Sie sich einmal zum Kauf eines Fahrrad Navis entschlossen haben, sollten Sie das beste nehmen, das Ihr Budget erlaubt.

Es lohnt sich auf jeden Fall unter Beachtung der oben genannten Kriterien sich nicht mit einem Test zufrieden zu geben, sondern die Test Landschaft zum Thema Fahrrad Navi einem intensiven Vergleich zu unterziehen. Der Vergleich wird ergeben, dass die Tester durchaus zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen. So hält der Test Vergleich im Magazin Stern https://www.stern.de/vergleich/fahrrad-navi/

Das Teasi one Extend für das beste im Vergleich.

  • Teasi one Extend Outdoor-Navigationsgerät
  • Garmin eTrex Touch 35 Fahrrad-Outdoor-Navigationsgerät
  • Blaupunkt Fahrrad High-End-Navigationssystem BikePilot²
  • Garmin Edge Touring
  • Falk Fahrrad GPS Navigationsgerät Tiger Pro
  • Sigma Rox 11.0 Basic Fahrradcomputer

Bei einem Vergleich zwischen dem Test von Stiftung Waren Test und dem Test des Stern ist zu bedenken, dass die Stiftung ihren Navi Vergleich 2009 durchgeführt hat, während der Stern Vergleich von 2019 ist. Zehn Jahre können aber in der digitalen Welt eine Ewigkeit sein. Deshalb kommen Sie nicht umhin, bei einem Vergleich der Tests auch darauf zu achten, wann dieser Test durchgeführt wurde. Nur so wird Ihnen der Vergleich heute gültige Ergebnisse bringen.

Fachhandel oder online?

Die besten Kaufratgeber aus einem Fahrrad Navi Test und VergleichBei einem so komplexen Produkt macht es auf jeden Fall Sinn, die in Frage kommenden Geräte für den Vergleich auch einmal in die Hand zu nehmen. Das zusammen mit einer fachlichen Beratung bietet der stationäre Handel. Ob der allerdings auch das Fahrrad Navi immer zur Verfügung hat, an dem Sie interessiert sind, ist fraglich. Eine Vorgehensweise, die der Fachhandel zwar wenig schätzt, die aber für einen zeitsparenden Vergleich sorgt, ist es, sich zunächst umfassend im Internet zu informieren.

Mit der so aufgelisteten Vorauswahl suchen Sie dann ebenfalls online den Fachhändler, der Navis Ihrer Wunschliste im Angebot hat und in Ihrer Nähe ist. Da inzwischen kein Fachhändler mehr darauf verzichten kann, sein Angebot auch online zu präsentieren, werden Sie schnell fündig werden. Danach geht es eigentlich nur noch um den Preis. Wenn Sie dem Fachhändler eine Chance geben wollen, können Sie ihn mit den Internet-Preisen konfrontieren. In der Regel wird er aber, wenn Sie weltweit recherchiert haben, mit den Preisen, die Sie ermittelt haben, nicht mithalten können oder wollen.

Nachteile aufspüren

Leicht kommen in einem Test Vergleich die Eigenschaften am Fahrrad Navi zu kurz, die weniger positiv sind. Um auch diese ausfindig zu machen, haben sich die Kundenbewertungen bei amazon bewährt. So führen Nutzer des Garmin Edge Touring, das im Vergleich sehr positiv bewertet wird, folgende Nachteile auf:

  • Das Display ist zu kontrastarm und dunkel bei Tageslicht. Das trifft in erster Linie dann zu, wenn der Fahrer mit einer Sonnenbrille fährt
  • Das Fahrrad Navi erkennt keine Radwege beim Speichern. Ein Radweg wird erst akzeptiert, wenn man bereits 1 km auf ihm gefahren ist.
  • Display ist viel zu klein und außerdem nur schlecht ablesbar. Die Routenführung orientiert sich an Straßen und ignoriert die schönsten Rad-, Feld- und Waldwege. Die Routenberechnung ist sehr langwierig. Die Bedienung ist viel zu umständlich.
  • Die Karten auf dem Fahrrad Navi sind veraltet. Sie haben mich an einige ziemlich gefährliche Stellen geführt
  • Die Route lässt sich leider nicht auf dem PC erstellen und dann auf das Fahrrad Navi übertragen, jedenfalls nicht mit Windows 10
  • Nachdem das Fahrrad Navi sich schon nach 5-maliger Benutzung nicht mehr einschalten ließ, blieb meine Kontaktaufnahme mit dem Kundendienst von Garmin erfolglos. Meine Reklamation wurde nicht bearbeitet
  • Zoomen und Scrollen auf der Karte ist sehr mühsam. Die Kartendarstellung ist unübersichtlich, mit schwacher Auflösung und sehr klein. Dazu kommt, dass das Gerät sehr langsam arbeitet.
  • Im Vergleich ist es billiger und komfortabler, die Navi-Funktion auf dem Smartphone zu verwenden. Dazu ein
    Ladegerät fürs Fahrrad oder einen starken Zusatzakku
  • Mit der Routenberechnung war ich total unzufrieden. Die Vorschläge waren nicht nachvollziehbar
  • Fürs Radfahren ist das Garmin Edge Touring nicht zu gebrauchen. Wenn man seine aktuelle Position bestimmen will, dauert das ewig

Uff! Wie passen diese doch teilweise sehr negativen Bewertungen mit den im Vergleich guten Test Ergebnissen des Garmin Edge Touring zusammen? Einerseits ist es wohl so, dass in der täglichen Anwendung sich Schwächen erst nach und nach zeigen, andererseits ist nicht auszuschließen, dass das Gerät nicht unter Alltagsbedingungen getestet wurde und dadurch im Vergleich so gut abschnitt.

Wie auch immer, diese Bewertungen dürften Interessenten für das Garmin Edge Touring auf die angesprochenen Punkte aufmerksam machen.

Die Service-Qualität taucht z.B. in keinem Test auf. Dass durchgehend die Größe des Displays, die Geschwindigkeit und die Routenplanung bemängelt wurden, kann in der Häufung kein Zufall sein. Wer das beste Fahrrad Navi für seinen Zweck sucht, tut deshalb gut daran, Kundenbewertungen trotz ihrer unbestreitbaren Parteilichkeit sorgfältig zu durchforsten.

Pflege des Navis

Worauf muss ich beim Kauf eines Fahrrad Navi Testsiegers achten?Für die regelmäßige Reinigung des empfindlichen Touchscreens sollte – wie vom Smartphone gewohnt – ein trockenes Brillenputztuch immer griffbereit sein. Damit können die unvermeidlichen Fingerabdrücke leicht entfernt werden. Auch gegen Staub und leichten Schmutz hilft das Putztuch, ohne den Screen zu beschädigen. Halterung und sonstiges Zubehör wird mit einem feuchten und weichen Tuch vorsichtig entfernt. Bevor das ganze Rad geputzt wird, sollte das Fahrrad Navi unbedingt abmontiert werden.

Kratzer auf dem Display sind nicht nur wegen der schlechteren Sicht ärgerlich, sie können auch die Touch-Funktionen beeinträchtigen. Beim Transport sollte das Navi deshalb unbedingt in eine Schutzhülle, Fototasche oder ähnliches gesteckt werden. Auch eine Displayfolie hat sich schon als nützlich erwiesen. Das Aufkleben und Ablösen ist mit wenigen Handgriffen erledigt. Die Schutzhüllen sind erneuerbar und auf jeden Fall erheblich günstiger als ein neues Display. Da outdoor mit Staub gerechnet werden muss, sollten alle Tasten und Anschlüsse, dagegen geschützt sein. Zur Not gibt es beim Händler kleine Stopfen aus Plastik, die Stecker, Anschlussbuchsen und ähnliches zuverlässig gegen Staub verschließen.

Kleine Geschichte der Navigationssysteme

Beste Hersteller aus einem Fahrrad Navi TestvergleichZum Schluss vielleicht für Ihr Hintergrundwissen noch ein paar Informationen zur Entstehung und Entwicklung der Navigationssystem. Die wurden zunächst natürlich für das Auto entwickelt, das im Vergleich zum Fahrrad wirtschaftlich ungleich bedeutendere Fortbewegungsmittel. Das “Iter Avto” = Autoweg war das erste Navi. Es wurde der staunenden Öffentlichkeit 1932 in Italien vorgestellt. Es zeigte eine zuvor festgelegte Strecke an. Der Streckenverlauf wurde auf eine Papierrolle übertragen, die je nach Geschwindigkeit des Fahrzeugs schneller oder langsamer abspulte. Das Gerät konnte nur dann korrekt funktionieren, wenn die eingetragene Wegstrecke akribisch eingehalten wurde.

Eine vergleichbare Technik wird noch heute bei den sogenannten “Roadbooks” eingesetzt. Da die Zahl der Autos noch gering war, die Straßen, auf denen sie fahren konnte, überschaubar und die Wegstrecken kurz, gab es für das “Iter Avto” im Vergleich nur wenig Interessenten. Danach dauerte es bis 1981 bis Honda gemeinsam mit Alpine Electronics den Electro Gyrocator herausbrachte. Der war allerdings mit einem heutigen Navi noch nicht zu vergleichen, weil er weder ermitteln konnte, wo sich der Fahrer jeweils befand, noch Vorschläge für die Route machen konnte. Aber der Startschuss für Navigationssysteme war gefallen. 1982 stellte Blaupunkt aus Hildesheim sein EVA, den “Elektronischen Verkehrslotsen für Autofahrer” vor. Radsensoren sorgten für die Ortung, Anweisungen gab es sprachlich.

Der “City Pilot” war ein System von VDO, das über einen Erdmagnetfeldsensor die Position des Fahrzeugs annähernd ermitteln konnte.

Hiermit war noch keine straßengenaue, sondern nur eine Navigation nach Himmelsrichtung, Entfernung und Zielkartenausschnitt möglich. 1985 brachte die kleine kalifornische Firma Etak eine Navi heraus. Das konnte noch nicht mit GPS Daten arbeiten. Das digital abgespeicherte Straßennetz und Radsensoren sorgten für die Orientierung.

Die Handhabung vom Fahrrad Navi Testsieger im Test und Vergleich1987 war es Toyota, das mit dem “Crown” ein PKW-Navi auf CD-Rom-Basis präsentierte.
1990 gelang es Pioneer, das erste Naviagationssystem für PKW, das GPS gestützt war, zur Serienreife zu bringen.
1990 wurde das Luxus-Coupé Mazda Eunos Cosmo als Weltneuheit erstmalig mit einem eingebauten GPS-Navigationssystem ausgeliefert. Das erste Auto eines europäischen Herstellers, das ab Werk mit einem Navigationssystem angeboten wurde, war 1994 war der BMW 7er das erste Auto eines europäischen Herstellers, in dem ab Werk ein Navi eingebaut war.

Der Weg war nun frei, Navigationssysteme nicht nur für Kfz, sondern auch für alle anderen Bereiche, in denen sich Navis als nützlich erweisen konnten, zu entwickeln. Mit der stetigen Verbesserung der Satelliten gestützten Navigationssysteme und vor allem der Öffnung des Global Positioning Systems GPS durch das US-Militär für zivile Zwecke im Jahre 2000 wurden auch die Navi Anwendungen immer zahlreicher. Die Genauigkeit beträgt allgemein heute 10 Meter. sie lässt sich aber mit DGPS = Differential GPS bis auf Werte im Zentimeterbereich steigern. GPS ist heute das weltweit beste Ortungsverfahren und wird entsprechend von den Navigationssystem genutzt. Auf dem Wege zu einem Fahrrad Navi, das im Vergleich für Sie die beste Lösung ist, sollen die vorstehenden Informationen über Test und Vergleich der auf dem Markt befindlichen Geräte Ihnen als eine erste Orientierung dienen.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (es liegen noch keine Bewertungen vor)
Loading...