In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Videokamera Test 2019 • Die 4 besten Videokameras im Vergleich

Videokamera Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Was genau ist eine Videokamera?

Bei einer Videokamera handelt es sich um ein – nach aktuellen Standards – digitales Aufnahmegerät für Bild und Ton. Die Geräte sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich und weisen zum Teil deutliche Unterschiede hinsichtlich Leistung und Zoom auf. Die handelsüblichen Videokameras im Vergleich wiegen je nach Ausführung zwischen 200 und 1.500 Gramm. Das wichtigste Bauteil ist das Objektiv, das für die qualitativ hochwertigen Aufnahmen sorgt.

Hinsichtlich des Handlings werden die Modelle in erster Linie in Schulter- und Handgeräte eingeteilt. Sie werden unterschiedlich bedient; Handkameras sind auch kompakter gebaut als Schulterkameras. Noch kleinere Modelle können sogar in der Hosentasche verstaut werden.

Ein bisschen Technik: So funktioniert eine Videokamera

Wie funktioniert eine Videokamera im Test und Vergleich?Die Videokamera-Modelle im Test zeichnen die Informationen zunächst magnetisch auf und wandeln sie anschließend in digitale Signale und Daten um. Die CCD-Chips sind lichtempfindlich; gemeinsam mit den Halbleitersensoren ermöglichen selbst bei schlechten Lichtverhältnissen hervorragende Aufnahmen.

Das Display ermöglicht den Blick auf die Szenerie, die aufgezeichnet wird. Gespeichert werden diese als elektronische Bildsignale, und zwar entweder auf einem integrierten Magnetband oder einer MiniDisc. Die Videokameras im Test besitzen hochwertige Halbsensoren und erreichen eine Bildqualität von 2.000 x 2.000 Pixel.

Eine Videokamera ist in erster Linie dazu konzipiert, um Filme und Videos aufzuzeichnen. Die Modelle im Test bieten sowohl Großformat- als auch zeitintensive Aufnahmen. Die Bilder werden von mehreren Halbleiter-Sensoren aufgezeichnet. Diese Sensoren machen die RGB-Farben (Rot, Grün, Blau) sichtbar. Im nächsten Schritt werden die optischen Signale vom CCP-Chip weiterverarbeitet.

Ein elektronischer Bildstabilisator gleicht verwackelte Aufnahmen bis zu einem gewissen Grad erfolgreich aus; ein Mikrofon sorgt für die Tonaufzeichnung. Die Stromversorgung der Videokamera-Modelle im Test erfolgt per Batterie oder Akku.

Wird nach dem Einschalten das Bild im Display sichtbar, kann dieses manuell angepasst werden. Die Belichtung, Schärfe und der Weißabgleich erfolgen bei vielen Modellen automatisch, sind aber auch manuell einstellbar.

Anwendungsbereiche: Hier zeigt die Videokamera ihre Stärken

Die verschiedenen Ausführungen und der inzwischen außerordentliche Bedienkomfort ermöglichen den Einsatz einer Videokamera in vielen Bereichen. Ob Sie wichtige Ereignisse festhalten oder ein professionelles Video-Tutorial erstellen möchten, spielt kaum eine Rolle: Alle Videokamera-Modelle im Vergleich sind sowohl für das Eine als auch für das Andere nutzbar. Profi-Geräte erkennen Sie beispielsweise daran, dass sie mehr Funktionen bieten und im Vergleich entsprechend teurer sind. Für Hobby-Fotografen und Einsteiger reicht oft eine günstige Videokamera aus.

Es gibt Videokameras, die speziell zur Aufnahme stark bewegter Bilder entwickelt wurden. Sie werden als Sport-Kameras bezeichnet. Außerdem bietet der Markt so genannte Action-Cams. Sie können am Körper oder am Helm befestigt werden und ermöglichen hervorragende Aufnahmen, beispielsweise bei Motorradtouren.

Videokamera-Modelle im Vergleich: Was ist im Angebot?

Welche Videokamera Modelle gibt es in einem Testvergleich?Der Klassiker unter den Videokameras ist leicht zu erkennen: an seiner Bauweise und durch die Bedienung per Hand. Eine professionelle Videokamera ist im Vergleich zum Einsteigermodell schwerer, bietet eine erweiterte Ausstattung und zahlreiche Funktionen. In diesem Abschnitt möchten wir jedoch auf die Unterschiede hinsichtlich der Bildschirm-Auflösung eingehen.

Der Full-HD-Camcorder

Eine Full-HD-Videokamera bietet eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel und damit detailreiche, klare und scharfe Aufnahmen. Die Modelle im Vergleich besitzen häufig ein größeres Objektiv, das Display lässt sich ausklappen und per Touchscreen bedienen. Wer das Filmen als Hobby betrachtet und vor allem Urlaubserinnerungen und wichtige Ereignisse festhalten möchte, wird mit dieser preisgünstigen Videokamera-Variante zufrieden sein. Im Test zeigen diese Modelle einen zehn- bis 20-fachen Zoom; alle weisen ein Mikrofon, Lautsprecher und einen Bildstabilisator auf.

4K-Videokamera

Mit einer solchen Videokamera gelingen deutlich bessere Aufnahme, und zwar in Ultra-HD. Die Auflösung beträgt 3.840 x 2.160 Pixel, und insgesamt besitzen diese Modelle beste Voraussetzungen für professionelle Anwender: ein besserer optischer Zoom, eine höhere Framerate, integrierter elektronischer Sucher und hochwertige Sensoren.

Im Vergleich zum Full-HD-Camcorder sind diese Modelle teurer, dafür deutlich höherwertig, und sie bieten mehr Funktionen.

Videokameras im Vergleich: Das sind die aktuellen Bestseller bei Amazon

Platz 1: Panasonic HC-V180EG-K Full HD Camcorder

  • Die Bestseller aus einer Videokamera Test und VergleichGröße: 11,6 x 5,3 x 5,9 cm
  • Gewicht: 213 g
  • 1920 x 1080/ 50p; Level-Shot-Funktion, Bildstabilisator
  • 28 mm Weitwinkel
  • 50x Zoom (optisch), 90x Zoom (intelligent)
  • Lithium-Ionen-Akku
  • AC-Adapter, HDMI-Kabel, USB-Kabel, Software
  • Verkauf und Versand durch Amazon

Platz 2: Sony FDR-AX53 4K Ultra HD Camcorder

  • Größe: 8,1 x 16,1 x 7,3 cm
  • Gewicht: 635 g
  • Zeiss Objektiv mit 20-fach optischem Zoom und 26,8 mm Weitwinkel
  • 5-Achsen Bildstabilisierung
  • Mikrofon für klangtreuen Sound in Stereo und 5.1 Surround Sound
  • Slow-Motion-Aufnahmen mit 100 fps, timelapse-Funktion
  • Verkauf und Versand durch Amazon

Platz 3: GordVE Videokamera-Camcorder HD 1080P 24 MP

  • Größe: keine Angaben
  • Gewicht inklusive Verpackung: 531 g
  • 270-Grad-Rotation mit 3,0-Zoll-TFT-LCD und Infrarot-Fülllicht
  • Li-Ion-Batterie
  • Gesichtserkennung, automatische Abschaltung, Anti-Shake, mit internem Mikrofon, Lautsprecher, LED-Licht, USB2.0 & TV-Ausgang
  • Max bis 24 Megapixel, große Speichermedien bis 32 GB, unterstützt Standard-Stativ und SD / SDHC-Karte
  • Verkauf durch SZJBL UK; Versand durch Amazon

Platz 4: LINNSE Videokamera 1080P 30FPS Camcorder Full HD

  • Die aktuell besten Produkte aus einer Videokamera Test im ÜberblickGröße: keine Angabe
  • Gewicht inklusive Verpackung: 621 g
  • tragbare IR-Nachtsicht-Videokamera 24,0 MP
  • mit Zeitraffer und Bewegungserkennung
  • inkl. 3 Zoll-LCD-Fernbedienung
  • Li-Ionen-Batterie
  • Selbstauslöser bis 30 sec.
  • USB 2.0-Anschluss, HDMI-Ausgang, LCD-Bildschirm
  • Verkauf durch Linnse Tech, Versand durch Amazon

Platz 5: Videokamera Camcorder mit IR-Nachtsicht, Weton 1080P Full HD Camcorder Digital Videokamera 24,0 Megapixel

  • Größe: 125 x 58 x 58 mm
  • Gewicht inklusive Verpackung: 381 g
  • 270 Grad Rotation, 7,6 cm TFT LCD-Großbildschirm
  • mit IR Nachtsicht Technologie
  • Speicherplatz bis zu 32 GB
  • 2 leistungsstarke Akkus
  • Video-Auflösung 1920x1080p, Bilder 24,0 MB
  • 18-fach Zoom
  • Verkauf durch vpsmile, Versand durch Amazon

Die Videokamera auf dem Prüfstand: So werden die Modelle getestet

Folgende Eigenschaften sind in einer Videokamera Test wichtigIm Test wird eine Videokamera zunächst darauf geprüft, wie robust sie ist und wie schnell sie eingesetzt werden kann. Eine hochwertige Videokamera muss lange Filmsequenzen aufnehmen können und einfach zu bedienen sein. In unabhängigen Test-Verfahren stehen grundsätzlich Modelle bekannter Hersteller und Marken auf dem Prüfstand.

Um einen fairen Vergleichzu ermöglichen, sind bei jedem Testlauf die Kriterien immer gleich. Im Test wird die jeweilige Videokamera unterschiedlichen Prüfungen unterzogen. Sie muss zeigen, ob sie kratz- und wasserfest ist, wie hoch die Auflösung des Displays und die Qualität der Videoaufnahmen ist, welche Speicherkapazität sie besitzt und wie lange der Akku hält.

Anhand der Test-Ergebnisse lässt sich ein objektiver Vergleich unterschiedlicher Modelle erstellen. Die Videokamera, die unabhängig vom Preis beste Bewertungen erhält, wird zum Testsieger gekürt. Häufig ist eine weitere Videokamera gleichzeitig preiswert und hochwertig. Diese Kamera erhält im Vergleich den Titel “Preis-Leistungs-Sieger”.

Im Test: Aufbau und Design einer Videokamera

Im Videokamera-Test wird zunächst geprüft, wie ergonomisch und praktisch das Modell konstruiert wurde. Eine Handkamera sollte nicht allzu schwer und so geformt sein, dass sie sich mit einer Hand optimal greifen und bedienen lässt. Auch die Verarbeitung des Materials wird in dieser Test-Phase geprüft, ebenso die Größe des Displays und die Erreichbarkeit der Bedienelemente.

Funktionsumfang und Speicherkapazität

Je höher der Funktionsumfang einer Videokamera, desto vielseitiger können Sie sie einsetzen.

Im Test werden die Ausstattungsmerkmale unter die Lupe genommen und bewertet. Mit der Speicherkapazität ist die Dauer der Filme gemeint, die auf dem Speichermedium Platz finden. Ein sehr wichtiger Punkt in diesem Test-Teil ist der Bildstabilisator.

Größe und Bedienbarkeit des Displays

Das Display einer Videokamera ersetzt den Sucher und bestimmt gleichzeitig den Komfort hinsichtlich der Bedienung. Im Test wird das Display auf Herz und Nieren geprüft, ausgeklappt, gedreht und berührt – sofern es einen Touchscreen besitzt. An dieser Stelle im Test wird das Display der Videokamera außerdem darauf untersucht, wie gut die Auflösung und Bildwiedergabe sind, wie robust das Display ist und wie kurz oder lang die Reaktionszeit bei der Bedienung ist.

Die Qualität der Soundaufnahme und -wiedergabe

An dieser Stelle im Test wird die Videokamera darauf geprüft, wie leistungsstark der Lautsprecher ist und wie flexibel das Mikrofon innerhalb unterschiedlichster Rahmenbedingungen ist, zum Beispiel bei Wind und Wetter. Im Test zeigt sich des Öfteren, dass einige Videokamera-Modelle zwar eine gute Bildqualität, aber eine wenig befriedigende Tonqualität aufweisen, diese jedoch in der Regel durch externe Mikrofone verbessert werden kann. Im Vergleich sollte eine Aufnahme klar, deutlich und rauschfrei sein.

Optischer Zoom und Sensoren im Test

Nach diesen Testkriterien werden Videokameras bei uns verglichenHier sind zwei wichtige Funktionen einer Videokamera miteinander verzahnt: Mit dem optischen Zoom bestimmen Sie die Bildschärfe; die integrierten Sensoren ermöglichen hochwertige Aufnahmen auch bei schlechteren Lichtverhältnissen.

Preiswerte Videokamera-Modelle sind in der Regel mit einem CCD-Sensor-Chip ausgestattet, teure Modelle weisen gleich mehrere solcher Sensoren auf. CCD steht für “charge-coupled device”, auf Deutsch “ladungsgekoppeltes Bauteil”. Diese Sensoren verbessern unter anderem die Nuancen in Kontrast und Farbe.

Die Bildqualität

Im Test wird bei der Prüfung der Bildqualität berücksichtigt, ob die Videokamera mit einer Full-HD-Auflösung oder einer 4K-Auflösung arbeitet. Sollte sich im Vergleich ein HD-Ready-Modell befinden, stellen die Testpersonen schnell fest, dass diese Videokameras bei der Auflösung kaum mithalten können.

Framerate

Die Framerate wird in der Maßeinheit “Frames Per Second (fps)” angegeben und zeigt an, wie viele Einzelbilder pro Sekunde die Videokamera aufnehmen und wiedergeben kann. Wird ein Video mit 24 fps aufgezeichnet und abgespielt, zeigt die Videokamera pro Sekunde 24 Einzelbilder an. Das menschliche Gehirn lässt sich durch die Geschwindigkeit der gezeigten Bilder täuschen und nimmt sie als fließende Bewegung wahr. Beim Wert “24 fps” handelt es sich übrigens um den Kino–Standard.

Die Framerate hat einen starken Einfluss darauf, wie Sie das abgespielte Video erleben. Sie ermöglicht außerdem Techniken wie Zeitlupe und Zeitraffer und – abhängig von der jeweiligen Videokamera – sogar Verwischeffekte.

Laufzeit und Akkuleistung

Vermutlich werden Sie Ihre neue Videokamera unterwegs, bei Veranstaltungen und auf Reisen nutzen wollen. In all diesen Fällen ist eine zuverlässige Energieversorgung eine wichtige Voraussetzung und wird im Test entsprechend geprüft. Eine zeitgemäße Videokamera ist laut Vergleich in aller Regel mit Akkus anstelle von Batterien ausgestattet. Der Akku ist als einzelne Komponente eingesetzt und kann bei Bedarf ausgetauscht werden. Statt auf Cassette oder DVD werden die Aufnahmen heutzutage in aller Regel auf CD-Cards gespeichert. Die Vorteile liegen in der höheren Laufzeit sowie in der verbesserten Stoßfestigkeit.

Der Videokamera-Vergleich 2019: Mögliche Kriterien im Test

Diese Testkriterien sind in einer Videokamera Vergleich möglichEine moderne Videokamera überzeugt im Test mit einem geringen Gewicht und einer handlichen Größe. Die meisten Modelle im Vergleich wiegen zwischen 190 und 1.270 Gramm – abhängig von Bauart und Einsatzzweck. Auffallend ist, dass die schwersten Kameras nicht automatisch die größten hinsichtlich ihrer Abmessungen sind. Hier lohnt sich ein genauer Blick in die Vergleichstabellen.

Ebenfalls wichtige Test-Kriterien sind die optische Sensorauflösung und der optische Zoom. Einige Modelle erreichen einen bis zu 50-fachen Zoom, andere lediglich einen 18-fachen. Auch die Größe und die Features des Displays können wertvolle Punkte für das Test-Ergebnis sammeln.

Der Vergleichssieger hat nicht grundsätzlich das größte Display, weist dafür aber wichtige Features auf. So können Sie das Display ein- und ausklappen und drehen und per Touchscreen bedienen. Gerade für professionelle Anwender ist die Video-Auflösung sehr wichtig, ebenso die Video-Qualität. Hinsichtlich der maximalen Video-Qualität ähneln sich die Test-Kandidaten: Sie bieten fast ausnahmslos einen Wert von 1.080 Pixeln.

Neben Benutzerfreundlichkeit, Materialbeschaffenheit und Bedienungskomfort zählt auch die Akkulaufzeit letztendlich zu den relevanten Test-Kriterien, die sich auf das Ergebnis im Vergleich deutlich auswirken.

Videokamera-Test: Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Für welche Videokamera Sie sich entscheiden, hängt in erster Linie davon ab, wofür Sie sie verwenden möchten. Je höher Ihre Ansprüche sind, desto besser sollte auch die Ausstattung sein. Bedenken Sie jedoch, dass Profikameras deutlich teurer in der Anschaffung sind als “einfache” Modelle, die vor allem für Anfänger und Hobbyfilmer konzipiert werden. Für die Qualität der Aufnahmen spielt die Objektivgröße eine wichtige Rolle. Je größer Sie das Objektiv wählen, desto besser ist der Lichteinfall und desto besser sind die Ergebnisse; dies zeigen die Test-Berichte deutlich.

Die Akku-Laufzeit kann gegebenenfalls eine untergeordnete Rolle spielen, denn ein Akku lässt sich mit wenigen Handgriffen austauschen. Wichtiger ist dagegen die Speicherkapazität der Videokamera sowie die möglichen Medien- und Speicherformate.

Die Videokamera im Test: die führenden 10 Hersteller und Marken

  • Canon
  • Medion
  • Panasonic
  • Rollei
  • Sony
  • Toshiba
  • Actitop
  • JVC
  • ORDRO
  • VBESTLIFE
Das Unternehmen Canon ist eine japanische Aktiengesellschaft, das 1937 gegründet wurde und seinen Sitz in Tokio hat. Ursprünglich wollte Canon Kleinbildkameras der seinerzeit führenden Hersteller nachbauen und zu attraktiven Preisen anbieten. Inzwischen hat Canon sich bewährt und ist weltweit aktiv. Annähernd 200.000 Mitarbeiter sind für das Unternehmen im Einsatz, dessen Videokamera-Modelle regelmäßig zu Test-Zwecken herangezogen werden und im Schnitt beste Ergebnisse aufweisen.
Das Unternehmen in Essen wurde 1983 gegründet und zählt heute rund 1.000 Mitarbeiter. Es gibt mehrere Niederlassungen in Deutschland, in den Niederlanden, Großbritannien und Frankreich sowie in den USA, in Australien und in Hongkong. Produkte von Medion werden in unabhängigen Test-Berichten ebenso oft erwähnt wie die Produkte ihrer Wettbewerber und müssen den Vergleich keinesfalls fürchten.
Die Panasonic Corporation wurde 1918 gegründet; der Unternehmenssitz befindet sich in Kadoma in Japan. Der börsennotierte Konzern hat eine wechselvolle Geschichte erlebt, aus der es schlussendlich wirtschaftlich gestärkt hervorgegangen ist. Zu den bekanntesten hauseigenen Marken zählen PanaSonic, Technics, Sanyo und Lumix, um nur einige zu nennen. Die Produkte dieser Marken werden Sie in unterschiedlichen Test-Berichten regelmäßig vorfinden und von den Ergebnissen überzeugt sein. Mit einer Videokamera aus dem Hause Panasonic treffen Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit die beste Wahl.
Dieses deutsche Unternehmen wurde 1920 als Werkstatt für Feinmechanik und Optik gegründet; sein heutiger Sitz befindet sich in Norderstedt bei Hamburg. Die Rollei GmbH genießt einen weltweiten Ruf, der sich auf der so genannten “zweiäugigen Rolleiflex” begründet. Dabei handelte es sich um eine bahnbrechende und richtungsweisende Rollfilmkamera. Heute ist das Unternehmen in drei einzelne Firmen aufgeteilt. Die Franke & Heidecke GmbH befindet sich in Braunschweig und betreut den Profi-Produkt-Bereich. Die RCP-Technik Hamburg ist für den nicht-professionellen Bereich innerhalb Europas zuständig. Und die Rollei Metric kümmert sich um das Segment Photogrammetrie. Im Test sind die Videokamera-Modelle von Rollei gern gesehen, denn sie liefern häufig beste Ergebnisse und übertreffen die Erwartungen der Testpersonen regelmäßig.
Die japanische Aktiengesellschaft hat ihren Sitz in Tokio und wurde 1946 gegründet. Es handelt sich bei Sony um den drittgrößten japanischen Elektronikkonzern nach Panasonic und Hitachi. Heute beläuft sich die Mitarbeiterzahl auf rund 117.000; im Jahr 2018 erzielte Sony einen Umsatz in Höhe von umgerechnet 70 Milliarden Euro. Begonnen hat alles in einem ausgebrannten Kaufhaus in Tokios Stadtteil Nihonbashi in der fast vollständig zerstörten Stadt. Heute erfreuen sich die Produkte dieses Herstellers großer Beliebtheit und sind häufig im Vergleich unabhängiger Test-Institute vertreten. Es wundert niemanden, dass die Videokameras von Sony im Test stets beste Resultate liefern.
Auch diese japanische Aktiengesellschaft hat ihren Sitz in Tokio; allerdings wurde der Grundstein dieses Unternehmens bereits 1875 gelegt. Der internationale Technologiekonzern hat sich auf die Branche “Technologie und Elektronik” spezialisiert und erzielte zuletzt einen Umsatz von umgerechnet 46,5 Milliarden Euro. Weltweit sind mehr als 187.000 Mitarbeiter für Toshiba im Einsatz. Das seinerzeit als Zusammenschluss gegründete Unternehmen expandierte rasch – sowohl durch eigenes Wachstum als auch durch vielversprechende Akquisitionen, beispielsweise im Segment der Schwerindustrie. Im Laufe der Zeit wurden wichtige Tochtergesellschaften gegründet. 2006 kaufte das Unternehmen die nukleare Sparte eines US-Unternehmens und wurde so im Nukleargeschäft Weltmarktführer. Diese Konzerntochter musste 2017 Insolvenz anmelden. Nichtsdestotrotz ist die Marke Toshiba vor allem im Segment der Elektronik auf globaler Ebene bekannt und geschätzt. Die Produkte beweisen sich im Vergleich regelmäßig gegenüber dem harten Wettbewerb und punkten mit herausragenden Test-Ergebnissen.
Die Marke ACTITOP ist unter den Videokamera-Herstellern eher unbekannt, überzeugt im Test jedoch stets mit guten bis sehr guten Ergebnissen. Die Geräte liegen im mittleren bis oberen Preissegment und sind gerade für professionelle Anwender eine interessante Wahl. Die 4K-Auflösung ist bei dieser Marke praktisch Standard, ebenso wie das umfangreiche Zubehör in hoher Qualität. Im Vergleich sind regelmäßig unterschiedliche Videokamera-Modelle von ACTITOP vertreten. Hier lohnt sich ein genauerer Blick auf die Test-Berichte und Ergebnisse.
Hier handelt es sich um die weltbekannte Marke der Nihon Victor, eines japanischen Unternehmens mit Sitz in Yokohama. Gegründet wurde die Firma 1927 und hat sich seither der Branche “Unterhaltungselektronik” verschrieben. Über einen längeren Zeitraum war das Unternehmen Tochter der heute bekannten Panasonic Corporation; 2008 bildete es einen Joint Venture mit dem Wettbewerber Kenwood. Seit 2011 ist JVC eine Tochter der JVC Kenwood Corporation und zählt rund 19.000 Mitarbeiter. Im Videokamera-Test sind die Produkte von JVC häufig vertreten und liefern im Vergleich beste Ergebnisse.
Die Marke ORDRO gehört zum chinesischen Unternehmen Shenzhen PA Times Technology. Das Unternehmen wurde 2002 gegründet und hat sich als High-Tech-Unternehmen einen Namen gemacht. Es befasst sich mit Forschung, Entwicklung und Produktion hochwertiger optischer Bildgebungsindustrie und ist weltweit in 50 Ländern und Regionen vertreten. Die Markenbezeichnung setzt sich zusammen aus den drei Buchstaben O für OPTICS, R für REVOLUTION und D für DIGITAL. Im Vergleich sind die Videokameras von ORDRO wiederholt mit von der Partie und weisen gute Test-Ergebnisse auf.
Diese Marke ist relativ unbekannt, steht jedoch offensichtlich für attraktives Design und ansprechende Features. Die Kameras liegen im unteren Preissegment, sind aus robustem Material herstellt und ermöglichen ein angenehmes Handling. Die Modelle eignen sich für jedweden privaten Gebrauch, zum Beispiel auf Reisen, bei Events und zu Hause. Hervorzuheben sind die unkonventionelle Farbgebung (beispielsweise erhalten Sie einige Modelle in sattem Rot-Metallic-Look) und das geringe Gewicht. Im Test sind die Modelle dieser Marke gelegentlich vertreten und überraschen mit guten bis sehr guten Ergebnissen.

Wo Sie Ihre neue Videokamera kaufen können: Internet und Fachhandel im Vergleich

Wo kaufe ich eine Videokamera Test- und Vergleichssieger am besten?Natürlich ist es sinnvoll für Sie, sich unterschiedliche Videokamera-Modelle im Fachhandel vor Ort anzusehen und dort – sofern möglich – einmal vorführen zu lassen. Dennoch möchten wir Ihnen empfehlen, sich für einen Kauf in einem Online-Shop zu entscheiden. Das Internet bietet Ihnen als Konsument deutliche Vorteile im Vergleich zum Fachhandel vor Ort. So haben Sie unter anderem Zugriff auf zahlreiche Test-Bewertungen und Gegenüberstellungen und können die Modelle mühelos miteinander vergleichen.

Die Auswahl an Videokamera-Modellen ist wesentlich größer als beim Fachhändler, und Sie können innerhalb von 14 Tagen vom Kaufvertrag zurücktreten. Analysen haben außerdem ergeben, dass Sie im Fall einer Reklamation beim Online-Händler mit größerer Kulanz rechnen können als im Fachhandel.

Videokamera-Test: Die Schwächen und Stärken im Vergleich

Die gern genannten Vorteile auf einen Blick:

  • Vorteile aus einer Videokamera Testvergleichhochwertiger Bildstabilisator
  • wasser- und kratzfestes Gehäuse,
  • großes Objektiv
  • gute Soundaufnahme
  • hoher optischer Zoom
  • einfache Bedienung, auch remote
  • leistungsstarker Akku
  • drehbares Display
  • schneller Autofokus
  • gutes Mikrofon

Die am häufigsten genannten Nachteile:

  • anfälliges Gehäuse und Objektiv
  • schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • schlechte Tonaufnahmen
  • Verhältnis zwischen Auflösung und Framerate ist unausgewogen
  • kurz Akkulaufzeit
  • verwackelte Aufnahmen trotz Bildstabilisator
  • Störungen während der Aufnahme
  • Bildausfall
  • kurze Akkulaufzeit
  • minderwertiges Gehäuse

Wissenswertes & Ratgeber: Alles rund im die Videokamera

Die Geschichte der Videokamera oder: Wie alles begann

Die Geschichte aus einer Videokamera Test und VergleichUngefähr in den 1970-er Jahren war es soweit: Die erste Videokamera kam als Camcorder auf den Markt. Sie ähnelte im Vergleich den typischen Fernseh- und Filmkameras, deren Geschichte noch viel weiter zurückreicht. Die neuartige Videokamera wies die gleichen Bildaufnahmeröhren auf und war im Vergleich zu den heutigen Modellen deutlich unhandlicher und schwerer. Erst mit der ausbaufähigen Entwicklung der Halbleiter-Elektronik und der damit einhergehenden Verkleinerung der Geräte wurde auch die Videokamera kleiner, leichter und handlicher.

Noch heute finden Sie in Test-Berichten Modelle mit der Halbleiter-Sensortechnik – diese Technologie hat Fachleute und Verbraucher schlichtweg überzeugt. Wurden die ersten Aufnahmen noch auf analoger Ebene angefertigt, setzte sich auch im Bereich Videokamera bald die Digitalisierung durch.

Wussten Sie schon…? Spannende Fakten rund um die Videokamera

Sie möchten Ihre Videoaufzeichnungen ansehen, haben aber gerade keinen Fernseher oder anderen geeigneten Bildschirm zur Hand? Sie können das Videomaterial direkt auf dem Display Ihrer Videokamera abspielen und betrachten – dieses Feature bringen tatsächlich alle handelsüblichen Modelle im Test von Haus aus mit! Die Geräte besitzen ausnahmslos eine Wiedergabe-Funktion. Sie können Ihre Aufzeichnungen also ohne zeitliche Verzögerung prüfen, anpassen und bei Bedarf sogar bearbeiten. Den fertigen Film können Sie später im Großformat auf dem TV-Gerät betrachten.

Die Aufzeichnungsdaten speichert die Videokamera auf einem Band, auf einer DVD oder einer Speicherkarte. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, das Material direkt über die MiniDisc abzuspielen.

So nutzen Sie Ihre Videokamera richtig – eine Kurzanleitung in 6 Schritten

Schritt 1

Schritt 1

Auch wenn manche Videokamera als “wasserdicht” deklariert ist, sollten Sie das Gerät niemals Regen oder starker Feuchtigkeit aussetzen.

Schritt 2

Schritt 2

Sorgen Sie dafür, dass die Akkus bzw. Batterien vor starker Hitze wie direktem Sonnenlicht oder offenem Feuer geschützt sind.

Schritt 3

Schritt 3

Laden Sie den Akku immer mit einem Original-Ladegerät des jeweiligen Herstellers und Modells auf.

Schritt 4

Schritt 4

Achten Sie beim Akku-Tausch darauf, dass sie den gleichen oder einen gleichwertigen Akku-Typ verwenden.

Schritt 5

Schritt 5

Annähernd jede handelsübliche Videokamera bringt ein speziell für das Modell entwickeltes Netzkabel mit. Verwenden Sie dieses Kabel nicht für andere Geräte.

Schritt 6

Schritt 6

Wenn Sie bestimmte Teile an Ihrer Videokamera anbringen möchten, richten Sie sich bitte sorgfältig nach der Bedienungsanleitung. Zu diesen Teilen zählt zum Beispiel die Gegenlichtblende.

Schritt 7

Schritt 7

st Ihre Videokamera für Speicherkarten ausgelegt, verwenden Sie bitte nur solche, die der Hersteller empfiehlt.

Lange Freude dank guter Pflege: So pflegen Sie Ihre Videokamera optimal

Grundsätzliche Tipps zur Reinigung Ihrer Videokamera:

Tipp 1

Tipp 1

Eine Videokamera ist pflegeleicht und wird lediglich von außen gereinigt.

Tipp 2

Tipp 2

Säubern Sie das Objektiv mit einem Mikrofasertuch oder einem Pinsel von Staub, Schmutz und gegebenenfalls von Feuchtigkeit.

Tipp 3

Tipp 3

Haben Sie die Kamera neu gekauft, wird das Display mit einer Schutzfolie abgedeckt sein. Sie können, müssen es aber nicht entfernen.

Tipp 4

Tipp 4

Reinigen Sie das Gehäuse immer nur mit einem trockenen Staubtuch. Verwenden Sie keinesfalls scharfe Reiniger.

Tipp 5

Tipp 5

Transportieren Sie Ihre Videokamera grundsätzlich in einer passenden Tasche. So wird sie vor Regen, Schlagschäden und ähnlichem geschützt.

Wichtige Tipps für Sensor und Spiegel

Auf dem Videomaterial Staub und Flecken zu sehen? Dann befindet sich mit hoher Wahrscheinlichkeit Staub auf dem Kamerasensor. Sie können nicht vollständig vermeiden, dass Staubpartikel in die Videokamera eindringen. Sie können jedoch das Risiko deutlich reduzieren:

Tipp 1

Tipp 1

Bevor Sie das Objektiv wechseln, schalten Sie die Kamera aus. Damit verringern Sie die statische Aufladung am Sensor, es wird weniger Staub angezogen.

Tipp 2

Tipp 2

Bevor Sie das Objektiv an die Kamera anbringen, achten Sie darauf, dass es sauber und frei von Staub ist.

Tipp 3

Tipp 3

Lassen Sie die Objektivfassung Ihrer Videokamera nicht zu lange offen. Wenn Sie das Objektiv entfernen, bringen Sie sofort den Deckel oder ein anderes Objektiv an.

Tipp 4

Tipp 4

Reinigen Sie die Tasche regelmäßig, denn dort kann sich im Laufe der Zeit viel Staub und Schmutz ansammeln. Entfernen Sie den Schmutz mit einem Staubsauger und nehmen Sie vorher alle Kleinteile aus der Tasche.

Und was man sonst noch so benötigt: nützliches Zubehör zur Videokamera

Das beste Zubehör für Videokamera im TestIm Test zeigt sich, dass Sie viele Videokamera-Modelle noch um ein gewisses Zubehör erweitern können. Dies ist je nach Hersteller und Modell unterschiedlich, Sie sollten daher genau prüfen, für welche Videokamera Sie welches Equipment hinzukaufen können. Vor allem Akkus und Ladegeräte sollten Sie nach Herstellerangaben wählen, um Ihre Garantieansprüche nicht zu verlieren. USB-Kabel, Stative und Monitorkabel dagegen sind universell und können mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch für Ihre Videokamera genutzt werden.

Für hochwertige Innenaufnahmen empfehlen sich eventuell spezielle Video-Leuchten, mit denen Sie die Szenerie optimal ausleuchten können. Eine Vorsitzlinse ermöglicht Ihnen eine Weitwinkelaufnahme; und auch zusätzliche externe Lautsprecher und/oder Mikrofone können eine sinnvolle Investition sein. Eine stabile Kameratasche, die Ihre Videokamera rundherum schützt, möchten wir Ihnen besonders ans Herz legen.

Für die professionelle Videobearbeitung benötigen Sie einen Laptop oder PC mit der entsprechenden Software zur Bildbearbeitung und Konvertierung. Es gibt durchaus kostenlose Software-Programme, so genannte Freeware oder OpenSource-Programme. Stöbern Sie einfach ein wenig im Internet oder fragen Sie Freunde und Bekannte, die sich bereits seit längerem mit dem Thema “Videokamera” befassen.

Videokamera-Vergleich 2019: So hat Stiftung Warentest bewertet

Die Stiftung Warentest hat im Oktober 2014 letztmals die klassischen Camcorder getestet. 17 Geräte standen auf dem Prüfstand; die Anschaffungspreise der einzelnen Geräte lagen zwischen 205 und 1.740 Euro. Die Test-Ergebnisse zeigen, dass nicht nur die Kosten so stark variieren: Auch die Qualität der Aufnahmen zeigte im Vergleich deutliche Unterschiede. Drei Modelle waren speziell für Selbstaufnahmen konzipiert, bei den anderen 14 Kameras handelte es sich um die typischen Camcorder-Klassiker.

Die Modelle für Selbstaufnahmen mit integriertem Standfuß überzeugten vor allem mit ihrem Blickwinkel von über 100 Grad. Die Kosten für die Geräte von Canon, Sony und Panasonic lagen zwischen 289 und 775 Euro.

Die Test-Kategorien mit Gewichtung

Die Videokamera-Modelle wurden auf folgende Test-Kriterien geprüft:

  • Die Ergebnisse von Stiftung Warentest zum Thema Videokamera im ÜberblickVideo; Gewichtung 40 %
  • Kategorien: Tageslicht / Kunstlicht, Lichtempfindlichkeit, Bildstabilisierung / Autofokus
  • Foto; Gewichtung: 5 %
  • Ton; Gewichtung: 15 %
  • Kategorie: Mikrofon intern / Windempfindlichkeit
  • Handhabung; Gewichtung: 25 %
  • Kategorien: Gebrauchsanleitung, Aufnahme / Wiedergabe, Sucher / Monitor und weitere
  • Betriebsdauer; Gewichtung: 5 %
  • Vielseitigkeit; Gewichtung: 10 %

Hinzu kamen noch unterschiedliche Punkte zur Kategorie “Ausstattung und technische Merkmale”, zum Beispiel

  • Größe und Gewicht,
  • Speicherkartentyp,
  • interner Speicher,
  • maximale Datenrate,
  • Zubehör und
  • die Information, ob der Nutzer den Akku selbst wechseln kann.

Weiterhin wurden das Objektiv und Mikrofon sowie der Sucher und der Monitor getestet und verglichen.

FAQ

Welche ist die beste Videokamera?

Die Fragen aus einer Videokamera Test und VergleichEs gibt preiswerte Modelle für den Privatgebrauch und sehr hochwertige Geräte für die professionelle Nutzung. Überlegen Sie vor dem Kauf, was Sie sich von einer Kamera versprechen und vergleichen Sie die Berichte. Im Zweifel sollten Sie grundsätzlich auf die jeweiligen Testsieger setzen.

Wann wurde der erste Camcorder erfunden?

Sony brachte 1984 das erste Kombigerät auf den Markt, das den Videorekorder und die Videokamera in einem Gerät vereinte. Das Modell war sehr schwer und unhandlich und kostete seinerzeit mehr als 3.500 Deutsche Mark.

Wie verbinde ich die Videokamera mit dem PC?

Damit Sie die Aufnahmen auf den PC überspielen können, benötigen Sie ein Datenkabel, mit dem Sie die Geräte verbinden. Je nach Modell kann dies via Firewire oder per USB 2.0 realisiert werden.

Achten Sie darauf, dass die Eingangsbuchse am Camcorder freigeschaltet ist.

Wie schneide ich die Videos?

Auf dem Markt sind preiswerte Schnittprogramme zu finden. Da ein Video sehr große Datenmengen besitzt, sollte Ihr PC leistungsstark sein und einen schnellen Prozessor besitzen sowie eine große Festplatte und einen Gigabyte Arbeitsspeicher.

Wie kann ich die Videos auf DVD brennen?

Im Test zeigte sich, dass viele Schnittprogramme auch eine Funktion zum Brennen von Video-DVDs besitzt. Die Programme sind leicht zu bedienen, oft bedarf es nur weniger Mausklicks.

Welches ist die kleinste Videokamera der Welt?

Möglicherweise ist dies die WIFI 1080P HD IR-Schnittkamera. Ihre Größe beträgt 3,7 x 3,1 x 1,1 cm.

Wo kaufe ich meine Videokamera?

Auf diese Tipps müssen bei einer Videokamera + Testsiegers Kauf achten?Die beste Wahl zum Kauf einer Kamera ist das Internet. Sie profitieren von einer großen Auswahl, Test-Berichten und günstigen Preisen.

Welche Batterie benötige ich?

Die meisten Modelle sind heutzutage mit hochwertigen Li-Ionen-Akkus ausgestattet. Achten Sie auf die Herstellerangaben und verwenden Sie nur solche Akkus, die vorgeschrieben sind.

Welche Videokamera verwende ich für Sportaufnahmen?

Für stark bewegte Bilder sind so genannte Sportkameras auf dem Markt. Sie sind speziell für solche Aufnahme entwickelt worden und liefern beste Ergebnisse.

Welche Videokamera verwende ich für Nachtaufnahmen?

Viele Modelle besitzen eine entsprechende Ausstattung, die Sie an der Abkürzung IR (Infrarot) erkennen. Prüfen Sie Ihre bevorzugte Kamera, ob sie für solche Aufnahmen geeignet ist.

Gibt es Alternativen zur Videokamera?

Wenn Ihnen gute Bilder oder Fotos wichtiger sind oder die Videoaufzeichnung nur kurzfristig benötigen, können Sie Ihr Smartphone nutzen. Eine bessere Ausführung im Vergleich dazu ist die Digitalkamera oder die klassische Fotokamera.

Auch damit können Sie kurze Videos erstellen und Erinnerungen festhalten. Eine gute Digitalkamera bietet Ihnen scharfe Bilder mit überzeugendem digitalem Zoom.

Wenn Sie Ihr Smartphone nutzen, hängt die Bildqualität von der integrierten Kamera ab. Wir empfehlen eine Auflösung von wenigstens acht bis zwölf Megapixeln. Hochwertige Smartphones bieten eine Framerate von 60 fps und sind für Videoaufnahmen bestens geeignet. Diese Modell liegen im Vergleich preislich jedoch deutlich über den klassischen Videokameras.

Weiterführende Links und Quellen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (es liegen noch keine Bewertungen vor)
Loading...