In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Ventilator Test 2019 • Die 8 besten Ventilatoren im Vergleich

Ventilator Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Ventilator?

Bei einem Ventilator handelt es sich um ein elektrisches Gerät, das die Raumluft aufwirbelt. Es entsteht ein Windzug, sodass das Gefühl vermittelt wird, als wäre die Umgebungsluft insgesamt kühler und frischer. Ein Ventilator ist daher die wohl besteLösung, um im Sommer ein angenehmeres Raumklima zu generieren. Aber auch im Winter eignet sich ein Ventilator sehr gut, um abgestandene Raumluft aufzuwirbeln und so insgesamt ein besseres Wohlfühlklima zu schaffen.

Wie funktioniert ein Ventilator?

Wie funktioniert ein Ventilator im Test und Vergleich bei Expertentesten?Die Funktionsweise eines Ventilators ist laut Test sehr einfach, aber effektiv. So verfügen Ventilatoren über drehbare Flügel, die von einem gitterartigen Gebilde umgeben sind. Auf Knopfdruck werden die Flügel – meist handelt es sich dabei eher um schmale, kreuzartig angeordnete Blätter – zum Rotieren gebracht und können dabei individuell eingestellt werden. Je schneller die Rotation, desto mehr Luft wird im Raum aufgewirbelt. Dabei hängt der Grad der Luftaufwirbelung im Raum stets von der Größe des Ventilators ab. Je größer das Gerät im Vergleich ist, desto mehr Luft wird innerhalb der Räumlichkeit aufgewirbelt und in Bewegung gebracht.

Wer bereits einmal in einem Raum mit “stehender” bzw. abgestandener Luft gewesen ist, in dem zusätzlich hohe Temperaturen herrschen, weiß, wie unangenehm und körperlich belastend dies sein kann.

Der Ventilator im Test

Der Ventilator im Test und VergleichWenn die Luft im Raum durch die Rotation der Ventilatorflügel in Bewegung gebracht wird, erfolgt keine Absenkung der Raumtemperatur. Zwar entsteht der Eindruck, jedoch werden vielmehr die Luftmassen im Raum und damit auch direkt oberhalb der Haut laufend ausgetauscht. Bei Hitze fängt beginnt der menschliche Körper zu schwitzen, um so einen gewissen Kühleffekt zu erzielen. Die sich bewegenden Luftschichten auf der verschwitzten und damit feuchten Haut generieren einen Kühleffekt. Der Aufenthalt in der aufgewärmten Räumlichkeit wird damit im Vergleich als weitaus angenehmer empfunden. Der Verdunstungsprozess durch die kühlere Luft bewirkt eine deutliche Abkühlung. Je höher die Geschwindigkeitsstufen des Ventilators eingestellt werden, desto intensiver wird der Kühlungseffekt.

Anwendungsbereiche

Ein Ventilator kann im Sommer für wohlige Abkühlung sorgen. Er kann laut aktuellem Test in nahezu jedem Raum aufgestellt werden und die abgestandene, aufgewärmte Luft verwirbeln. Darüber hinaus eignen sich Ventilatoren laut Produkt-Vergleichebenfalls sehr gut, um im Winter für ein angenehmeres Raumklima zu sorgen.

In kleineren und größeren Räumen, aber auch in entlegenen Winkeln, in denen die Luft abgestanden ist, kann ein Ventilator mit Blick auf den aktuellen Test diese in Bewegung bringen und so ein angenehmeres Klima schaffen.

Welche Arten von Ventilatoren gibt es?

Man unterscheidet verschiedene Arten von Ventilatoren. So gibt es Stand- und Deckenventilatoren, aber auch Turmventilatoren sowie Geräte für die Handtasche. Standventilatoren wirbeln laut Test die Luft in einer Höhe von einem bis eineinhalb Metern auf. Deckenventilatoren sind ideal, um die aufsteigende warme Luft zu verwirbeln und so das Klima im gesamten Raum zu verbessern. Turmventilatoren sind meist designstarke Geräte, die in ihrer Beschaffenheit eher schmal sind und sich daher besonders gut in das Interieur eines Raumes einfügen.

Moderne Ventilatoren in der Größe eines Handys können bequem in der Hand- oder Hosentasche mitgenommen werden. Währenddessen klappen die Flügel zu, sodass sie sich leicht verstauen und bei Bedarf wieder entnommen werden. Auf Knopfdruck beginnen ihre Flügel zu rotieren, sodass ein kühler Luftzug entsteht, wenn sie vor das Gesicht oder vor das Dekolleté gehalten werden.

So werden Ventilatoren getestet

Ein Ventilator-Test gliedert sich in zwei Teile. In der theoretischen Test-Phase werden die einzelnen Elemente entwickelt und konzeptioniert. Auf dieser Basis entsteht der praktische Test-Teil, der sich wiederum in mehrere Segmente gliedert. So kommen unter anderem die folgenden Kriterien im Test auf den Prüfstand:

Qualität und Wertigkeit

Die Qualität und der Wertigkeit eines Ventilators im Test und VergleichEin Ventilator ist nur dann hilfreich, wenn er durch eine gute Qualität, eine solide Konzeptionierung sowie durch eine präzise Verarbeitung überzeugt. Welcher Ventilator dabei das beste Modell ist, zeigt sich im aktuell durchgeführten Produkt-Test. Je höherwertiger die Beschaffenheit, desto länger werden Sie von dem Komfort, den ein Ventilator Ihnen bietet, profitieren können.

Funktionalität und Leistungsvermögen

Gerade an besonders heißen Tagen stellt sich heraus, wie funktional und leistungsstark ein Ventilator ist. Erfahrene Test-Experten haben daher spezifische Ventilatoren einem umfassenden Test unterzogen und unter extremen Bedingungen geprüft. So zeigt der aktuelle Vergleich auf, welcher Ventilator die beste Lösung ist, um ein möglichst angenehmes Raumklima zu schaffen.

Handhabung und Bedienbarkeit

Ein Ventilator sollte leicht zu handhaben bzw. ohne großen Aufwand zu bedienen sein. Gleichzeitig ist es wichtig, dass auch die im Lieferumfang enthaltene Bedienungsanleitung klar strukturiert und leicht nachvollziehbar ist.

Diese und weitere Faktoren mit Blick auf das Handling und die Nutzerfreundlichkeit werden im Test in Augenschein genommen.

Design

Weil Ventilatoren meist in einer Räumlichkeit platziert werden, in der sich Menschen wohl fühlen möchten, sollte auch die optische Beschaffenheit eines solchen Gerätes nichts zu wünschen übrig lassen. Deshalb achten die Test-Spezialisten im Produkt-Vergleich auch auf das Design und die Haptik der Test-Geräte. Wichtig ist hierbei nicht nur der optische Aspekt, sondern auch auf die Qualität kommt es an.

Lieferumfang

Ein Ventilator ist laut aktuellem Test nur so gut, wie das Equipment, das im Lieferumfang enthalten ist. Das Zubehörportfolio sollte hinsichtlich Qualität, Art und Anzahl passend zum Gerät inkludiert sein. Überdies legen die Test-Spezialisten den Fokus auf die Beschaffenheit der Verpackung. Hier steht auch der Umweltaspekt im Fokus. Je geringer der Plastikanteil bei Verpackung und Füllmaterial, desto mehr Punkte können im Test erzielt werden.

Reinigung und Pflege

wie können wir einen Ventilator reinigen und pflegen im TestEin Ventilator kann ein wahrer Staubfänger sein. Hinzu kommt, dass sich Staub und Schmutzpartikelchen gerade auch in leicht feuchten Räumen besonders fest und hartnäckig auf der Oberfläche des Gerätes absetzen können. Deshalb sollte ein Ventilator im Test durch eine qualitativ hochwertige Oberflächenbeschaffenheit überzeugen. Je leichter sich das Gerät mit einem nebelfeuchten Tuch abwischen lässt, desto eher profitiert der Verwender.

Renommee des Herstellers

Viele qualitätsbewusste Verbraucher legen großen Wert auf das Renommee des Herstellers. So auch dann, wenn es um Ventilatoren geht.

Der Test hat gezeigt, dass auch junge und im Vergleich eher unbekannte Hersteller hinsichtlich Qualität, Preis und Leistung dem Kunden viel zu bieten haben. Welcher Hersteller mit Blick auf Ventilatoren die beste Lösung zu bieten hat, zeigt sich im jüngst durchgeführten Produkt-Vergleich.

Preis-Leistungsverhältnis

Ein hochwertiger, leistungsstarker Ventilator in attraktivem Design muss nicht immer teuer sein. Das haben die Test-Spezialisten im aktuellen Produkt-Vergleich unter Beweis gestellt. So lohnt es sich, die aktuellen Test-Berichte in Augenschein zu nehmen, um sich über den Hersteller zu informieren, der in Sachen Ventilatoren im Vergleich das beste Preis-Leistungsverhältnis zu bieten hat.

Worauf muss ich beim Kauf eines Ventilators sonst noch achten?

Beim Kauf eines Ventilators ist nicht nur die Qualität von Relevanz, sondern es kommt auch auf die Größe des Gerätes an. Im Test fand man heraus, dass ein Ventilator nur dann die beste Leistung gewährleisten kann, wenn er zur Räumlichkeit passt. In einer kleinen Räumlichkeit genügt es, einen kleinen Ventilator zu positionieren, während es in einem großen Raum vielmehr ein großes Gerät sein sollte. Denn nur so kann die warme, stehende Luft adäquat aufgewirbelt werden, sodass der Kühlungseffekt spürbar wird. Egal, ob es um Tisch-, Stand-, Turm- oder Deckenventilatoren geht.

Beim Kauf sollte der interessierte Verbraucher stets auch darauf achten, dass das Produkt optisch mit dem Interieur in der Räumlichkeit harmoniert. Dadurch entsteht ein attraktives Gesamtbild, in dem alles stimmig ist – und in dem zusätzlich ein angenehmes Raumklima herrscht.

Vorstellung der führenden 10 Hersteller / Marken

  • AEG
  • Beco
  • DeLonghi
  • Dyson
  • Fakir
  • Hama
  • StiebelEltron
  • Vaillant
  • Steba
  • SyntroxGermany
Die Firma AEG Aktiengesellschaft wurde im Jahre 1883 als Deutsche Edison Gesellschaft für angewandte Elektrizität gegründet. Die Hauptsitze des Unternehmens waren in der Zeit von 1951 bis 1996 in Berlin und Frankfurt angesiedelt. Ernst Stöckl hatte bis 1996 die Geschäftsleitung inne. Die Mitarbeiterzahl betrug im Jahre 1995 11.000 Personen. Der Umsatz belief sich im Jahre 1995 auf 2,5 Mrd. DM. Kurze Zeit nach der Fusionierung mit der Daimler-Benz AG wurde die AEG AG aufgelöst. Lange Zeit galt die AEG AG als einer der weltweit größten Elektrokonzerne. So standen die Entwicklung, die Konzeptionierung sowie der Vertrieb von elektrischem Haushaltsbedarf, von elektrischer Energietechnik, aber auch die Herstellung von Elektro- und Dampflokomotiven im Fokus. Auch Straßenbahnen sowie Gerätschaften zur Gebäudebeheizung gehörten zum Produkt- und Leistungsportfolio des Konzerns. Bis heute werden seit der Veräußerung des Unternehmens an die Firma Electrolux Elektrogeräte, Autoradios, Ladegeräte und viele weitere Produkte unter dem Label AEG mit großem Erfolg vertrieben.
Die Firma Beco schafft innovative Technologien, die durch ein funktionales Design sowie durch ein besonderes Leistungsportfolio überzeugen. Gleichzeitig zeichnet sich das Unternehmen durch ein bemerkenswertes Umweltbewusstsein aus. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über 30.000 Mitarbeiter und ist in mehr als 140 Ländern angesiedelt. Überall dort sind Standpunkte vertreten, in denen stetig neue Ideen und kreative Lösungen konzeptionieren, die den Alltag bereichern und erleichtern sollen. Egal, ob es um qualitativ hochwertige Haushaltshelfer oder um elektrische Geräte für Küche und Co. geht – der Name Beco steht seit jeher für eine hohe Verbraucherorientiertheit und für ein moderates Preis-Leistungsgefüge. Die Tatsache, dass mittlerweile 440 Millionen Kunden dem Unternehmen vertrauen, spricht eine deutliche Sprache.
Das Unternehmen De'Longhi wurde im Jahre 1902 gegründet. 1977 übernahm Giuseppe De'Longhi die Geschäftsführung. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Treviso, im Herzen von Italien. In der ersten Zeit nach der Unternehmensgründung befasste man sich vornehmlich mit der Produktion und dem Vertrieb mobiler Klima-, Heiz- und Haushaltsgeräte. Mittlerweile richtet sich das Augenmerk vornehmlich auf elektrische Haushaltsgeräte. Gegenwärtig sind über 8.500 Mitarbeiter für das Unternehmen tätig. Im Jahre 2017 lag der Umsatz bei 1,972 Mrd. Euro. Das Kerngeschäft von De'Longhi liegt auf der Entwicklung und dem Vertrieb qualitativ hochwertiger Elektro- und Haushaltsgeräte.
Die Firma Dyson wurde am 8. Juli 1991 ins Leben gerufen. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt im Vereinigten Königreich, in Malmesbury. Heutiger Geschäftsführer des 12.000 Mitarbeiter starken Unternehmens ist Jim Rowan. Der Jahresumsatz des Konzerns lag im vergangenen Jahr bei 4,4 Mrd. britische Pfund. Weitere diesbezügliche Informationen zum Unternehmen sind auf Dyson.de abrufbar. Längst ist Dyson zu einem weltweit tätigen Technologiekonzern avanciert. Vor allem Staubsauger, die mit der innovativen Fliehkrafttechnologie konzeptioniert sind, stehen im Fokus des Geschäfts. Auch so qualitativ hochwertige Elektrogeräte wie Ventilatoren und Händetrockner aus dem Dyson erfreuen sich beim anspruchsvollen Verbraucher seit jeher wachsender Beliebtheit.
Wilhelm Kicherer gründete die Firma Fakir im Jahre 1933 im Herzen von Mühlacker. In den ersten Jahren nach der Gründung des Unternehmens stellte man Apparaturen und Maschinen für die Bodenreinigung her. Der Name Fakir setzt sich zusammen aus den Anfangsbuchstaben von “Familie Kicherer”. In den 1950er Jahren expandierte das Unternehmen und stellte seither zusätzlich Elektro-Heizgeräte her. Mittlerweile hat man das Produkt- und Leistungsportfolio auch auf qualitativ hochwertige Bodenreinigungs- und Bodenpflegegeräte ausgeweitet. Darüber hinaus fehlen auch Kleingeräte, Heizgeräte, Ventilatoren und Klimageräte nicht im Sortiment.
Die Hama GmbH & Co. KG wurde im Jahre 1923 in Dresden ins Leben gerufen. Heutiger Sitz der Firma ist Monheim. Die Geschäftsführung hat Christoph Thomas inne. Aktuell verfügt das Unternehmen über 2.500 Mitarbeiter. 2017 generierte Hama einen Umsatz in Höhe von 531 Millionen Euro. Auf hama.de erfährt der interessierte Verbraucher mehr über das Unternehmen. Die Unternehmensbezeichnung Hama steht für Hamaphot Hanke & Thomas GmbH & Co. KG. Derzeit ist die Firma mit etwa 18.000 Produkten am Markt vertreten. Ganz gleich, ob es um die Sparten Audio, Video, Telekommunikation oder Haushaltsgeräte geht – Hama ist erfolgreich an 18 Standorten auf internationalem Plateau vertreten und beeindruckt den anspruchsvollen Kunden stets aufs Neue durch eine erstklassige Produktbeschaffenheit und ein solides Preisgefüge.
Bei Stiebel Eltron handelt es sich um eine renommierte Unternehmensgruppe, die mittlerweile weltweit vertreten ist und zu den Markt- und Technologieführern gehört, wenn es um Erneuerbare Energien sowie um Haustechnik geht. Im Jahre 1924 wurde das Unternehmen von Dr. Theodor Stiebel in Berlin gegründet. Gegenwärtig verfügt Stiebel Eltron über 26 Vertriebsgesellschaften und -organisationen in mehr als 120 Ländern. Der Umsatz liegt im Durchschnitt bei etwa 500 Millionen Euro pro Jahr. Die Hälfte davon wird im Ausland generiert. Damals wie heute ist es das Ziel des Konzerns, Produkte mit geringem Energieverbrauch zu entwickeln, die insgesamt mehr Sicherheit geben, die den Alltag leichter und das Leben komfortabler machen. 3.700 Mitarbeiter sorgen gegenwärtig, dass diese Vision auch in Zukunft noch erfolgreich realisiert wird.
Das Unternehmen Vaillant ist bereits seit 1899 ein Label der international agierenden Vaillant Gruppe. Mittlerweile ist Vaillant europaweit vertreten und auf dem Gebiet der Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnik aktiv. Regenerative Energien sowie Solarthermie, Wärmepumpen, Lüftungsgeräte, Heizsysteme und vieles mehr werden im Hause Vaillant konzeptioniert, entwickelt und mit Erfolg am Markt vertrieben. Überdies zeichnet sich auch das Service- und Leistungsportfolio des Konzerns durch zahlreiche Besonderheiten aus. Anspruchsvolle Kunden fühlen sich bei Vaillant in jedem Fall gut aufgehoben, und sie wissen überdies das attraktive Preis-Leistungsverhältnis sehr zu schätzen.
Seit über 100 Jahren steht der Name Steba für erstklassige Markenqualität – Made in Germany. So wurde die Firma Steba im Jahre 1919 gegründet. Mit Blick auf die Entwicklung und den Vertrieb von Toastern, Wasserkochern, Bügeleisen, Ventilatoren und zahlreichen weiteren elektrischen Geräten ist das Unternehmen in vielen Nationen führend. In mehr als 45 Ländern verfügt die Firma Steba über Niederlassungen und Fertigungswerke. Mittlerweile hat Steba sein Produktsortiment um Elektro-BBQs, Kleinbacköfen, Sous-Vide-Garer und Fritteusen erweitert. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Strullendorf in der Nähe von Bamberg.
Vom Geschirrspüler über Kühlanlagen, von elektrischen Haushaltsgeräten bis hin zu Ventilatoren – das Produktsortiment der Firma Syntrox ist überaus umfassend. Darüber hinaus steht es für eine erstklassige Qualität sowie für ein moderates Preisgefüge. Gastronomiebetriebe, aber auch private Haushalte profitieren in vielerlei Hinsicht von dem Angebot des Unternehmens. Bis heute hat sich das Produktportfolio von Syntrox enorm vergrößert. So werden überdies Minibacköfen, Kaffeemaschinen sowie kompakte Waschmaschinen entwickelt, gebaut und mit Erfolg am Markt vertrieben. Die steigende Zahl positiver Kundenbewertungen spricht diesbezüglich eine deutliche Sprache.

 

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meinen Ventilator am besten?

Wo kaufe ich einen Ventilator Testsieger von ExpertenTesten am besten?Immer wieder stellen sich qualitätsbewusste Kunden die Frage, wo man am besten einen Ventilator kaufen kann. Der Testbelegt, dass der Einzelhandel eine Fülle an Produkten zu bieten hat und sich außerdem durch ein bemerkenswertes Preis-Leistungsverhältnis auszeichnet. Im Vergleich dazu ist der Internet-Kauf weitaus stressfreier.

Denn wer den gewünschten Ventilator bequem von zu Hause aus bestellt, spart sich die mitunter langen Autofahrten, die nervenaufreibende Parkplatzsuche und die gegebenenfalls hohen Parkplatzgebühren. Darüber hinaus erhält der qualitätsbewusste Kunde bei Anlieferung des Ventilators vielversprechende Gutscheine und Rabatt-Coupons, mit denen der nachfolgende Internet-Kauf noch preiswerter wird.

10 häufige Nachteile anhand der Kundenrezensionen auf Amazon

Den aktuellen Produkt-Test in Augenschein zu nehmen, wenn es darum geht, einen Ventilator zu kaufen, ist immer empfehlenswert. Darüber hinaus lohnt es sich, die entsprechenden Bewertungen anderer Kunden bei Amazon zu prüfen. Auch sie können eine hilfreiche Unterstützung bei der Entscheidungsfindung sein und sollten bei einem Produkt-Vergleichstets mit berücksichtigt werden.

Diese Vor- und Nachteile schildern Kundenrezensionen:

Luft wird nicht in gewünschtem Umfang aufgewirbelt

  • Ein Ventilator ist nur so gut, wie sein Motor bzw. wie das im Lieferumfang enthaltene Zubehör. So zeigt der Vergleich, dass es Ventilatoren gibt, deren Leistungsportfolio schwächer ist, als die Produktbeschreibung des Herstellers möglicherweise vermuten lässt. Das bemängeln auch Kunden bei Amazon. Deshalb macht es Sinn, den jüngst durchgeführten Produkt-Test zu studieren, um so die entsprechenden Informationen zum ins Auge gefassten Ventilator zu erhalten.

Geräuschpegel zu hoch

  • Der Geräuschpegel des Ventilators ist im Test zu hochEs ist ein schönes Gefühl, wenn die vom Ventilator aufgewirbelte Luft über die verschwitzte Haut streicht und einen angenehmen Kühleffekt erzeugt. Noch schöner ist es, wenn das Gerät möglichst leiste arbeitet. Zu laute Geräusche können vor allem in kleinen Räumen oder in Büros störend sein. Welche Ventilatoren im Vergleich relativ laut arbeiten, lässt sich leicht anhand des aktuellen Test-Berichtes in Erfahrung bringen.

Rotation der Flügel ist zu langsam

  • Ist der Motor zu kraftlos, wirkt sich dies meist auch auf den Kühleffekt aus. Denn die Flügel des Ventilators rotieren zu langsam, sodass nicht genügend Luft in der jeweils erforderlichen Geschwindigkeit aufgewirbelt wird. Ein Blick auf die aktuellen Test-Berichte sowie auf die Kundenbewertungen bei Amazon kann eine nützliche Unterstützung bei der Entscheidungsfindung sein.

Standfuß wackelt

  • Wie sich im jüngst durchgeführten Produk-Vergleich gezeigt hat, arbeiten viele Ventilator-Köpfe sehr intensiv und mit einem hohen Rotationstempo. Je nach Modell hält mit Blick auf aktuelle Kundenbewertungen der Standfuß des Ventilators nicht das, was der Hersteller verspricht. Durch die Bewegungen des Ventilatorkopfes verlieren manche Geräte an Stabilität und müssen daher gegebenenfalls zusätzlich gestützt werden.
    Um dies zu verhindern und um einen bestmöglichen Komfort zu erzielen, ist es empfehlenswert, den neuesten Produkt-Test zu prüfen. So erhält der interessierte Verwender ausführliche Informationen rund um die Standfestigkeit und die Solidität des Ventilators.

Drehbewegungen nicht ausreichend

  • Je höher die Rotationsgeschwindigkeit, desto intensiver der Luftwirbel, der erzeugt wird. Der dadurch entstehende Kühleffekt ist eine wahre Wohltat. Nicht aber, wenn die Drehbewegungen der Ventilatorflügel zu langsam ist. Der Luftstrom wird nur bedingt aufgewirbelt, und somit reduziert sich auch der Kühlungseffekt. Wer bei der Auswahl des passenden Ventilators auf Nummer sicher gehen und eine moderate Flügelgeschwindigkeit am Gerät voraussetzt, sollte den jüngst durchgeführten Produkt-Vergleich sowie den entsprechenden Test-Bericht in Augenschein nehmen.

Unangenehmer Geruch nach dem Auspacken

  • Der Ventilator hat nach dem Auspacken im Test einen unangenehmen GeruchJe nach baulicher Beschaffenheit bzw. mit Blick auf die Zusammensetzung der Materialien ist es möglich, dass der Ventilatornach dem Auspacken einen unangenehmen Geruch absondert. Der Vergleich macht deutlich, dass minderwertige oder sogar giftige Materialien verbaut worden sind. Umso wichtiger ist es, schon im Vorfeld auf eine qualitativ hochwertige Produktqualität zu achten und die im Vergleich beste Ventilator-Lösung zu kaufen.

Kabel ist zu kurz bzw. zu lang

  • Wer einen im Vergleich besonders hochwertigen Ventilator kaufen möchte, der mit einem Kabel in ausreichender Länge ausgestattet ist, sollte den aktuellen Produkt-Vergleich prüfen. Anhand dessen erfährt der interessierte Verbraucher, wie es um die Kabellänge der einzelnen Ventilatoren im Vergleich bestellt ist. Je nach Größe des Raumes und je nach angedachtem Verwendungszweck sind mal besonders kurze oder auch im Vergleich eher lange Kabel erforderlich. Der Test zeigt auf, wie die Kabellänge beim jeweils in Frage kommenden Ventilator ist.

Schaltknopf sitzt zu locker

  • Bei einem qualitativ hochwertigen Ventilator ist idealerweise mit Blick auf Komfort, Funktionalität und Co. alles stimmig. Bei Ventilatoren aus dem niedrigeren Preissegment ist es nach Ansicht einiger Kunden auf Amazon durchaus nichts Ungewöhnliches, dass der Schaltknopf zu locker angebracht ist. So hat der Verwender beim Ein- und Ausschalten das Gefühl, als wäre der Schaltknopf instabil, und es wird der Anschein erweckt, als ließe die Wertigkeit insgesamt zu wünschen übrig. Wer im Vorfeld des Kaufs einen Produkt-Vergleich in Augenschein nimmt bzw. die aktuellen Test-Berichte gegenliest, der erhält umfassende Informationen über die Vorteile sowie die möglichen Nachteile der gängigen Ventilatoren.

Luftstrom ist zu kühl

  • Drehen sich die Flügel des Ventilators im Vergleich zu schnell, entsteht ein Luftzug, der mitunter als unangenehm empfunden wird. Empfindliche Personen reagieren dabei oft mit geröteten Augen oder mit gereizten Nasenschleimhäuten.
    Ein Produkt-Vergleich hilft dabei, schon im Vorfeld der Anschaffung eines Ventilators alle erforderlichen Informationen zum Wunschprodukt zu generieren.

Regler lässt sich nur bis zu einem bestimmten Level einstellen

  • Wenn die Leistungsstärke eines Ventilators nur in begrenztem Maße überzeugt, so kann dies eine Beeinträchtigung des Nutzerkomforts bedeuten. Amazon-Kunden bemängeln mitunter, dass sich der Geschwindigkeitsregler bzw. der Höhenregler bestimmter Ventilatoren nur bis zu einem gewissen Grad einstellen lässt. Auch in diesem Zusammenhang hilft der aktuelle Produkt-Vergleich weiter und stellt eine sinnvolle Entscheidungshilfe beim Kauf dar.

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte der Ventilatoren

Die besten Wissenswertes und Ratgeber aus einem Ventilator TestSchon in der Antike verwendeten die Menschen Ventilatoren. Im alten Ägypten sowie die Römer benutzten seinerzeit große Tücher, die an langen Seilen befestigt waren. Üblicherweise setzte man damals Sklaven oder Leibeigene ein, um an dem Seil zu ziehen und das Tuch dadurch in sanfte Bewegungen zu bringen. Dadurch konnte ein Kühleffekt erzielt werden, der vor allem für die so genannten Reichen und Schönen der damaligen Zeit eine Wohltat war.

Ganz gleich, ob Julius Cäsar oder Kleopatra – sie alle wussten die Annehmlichkeiten des sanft wehenden Tuches sehr zu schätzen, da die Temperaturen in Rom bzw. Ägypten damals wie heute mitunter kaum erträglich waren. Etwa im 18. Jahrhundert wurden die ersten elektrischen Ventilatoren erfunden, die vor allem an den Zimmerdecken befestigt wurden.

Der Ventilator im Wandel der Zeit

Große Deckenventilatoren waren gerade in hohen Räumen gerne gesehen, da sie die aufsteigende warme Luft verwirbelten und so insgesamt für ein besonders angenehmes Klima sorgten. Wurden diese zunächst mit einer Art Seilzug betätigt, änderte sich dies etwa gegen Anfang des 19. Jahrhunderts. Im Vergleich dazu erfreuten sich auch die Wandventilatoren großer Beliebtheit. Auch diese bestanden, wie einst in der Antike, aus einem großen Tuch, das mit einem Seilzug in Verbindung stand. Der Seilzug war, anders als noch vor tausenden von Jahren, mit einer elektrischen Vorrichtung versehen, die ihren Teil zu noch mehr Komfort in puncto Bedienbarkeit beitrug. So entwickelte sich der Ventilator mit Blick auf den aktuellen Test stetig weiter.

Auch heute noch sind der Kreativität der Hersteller im Vergleich so gut wie keine Grenzen gesetzt. Daher darf man schon jetzt gespannt sein auf das, was die renommierten Anbieter auch in Zukunft noch offerieren, wenn es um den Ventilator geht.

Zahlen, Daten, Fakten rund um Ventilatoren

Alle Fakten aus einem Ventilator TestGrundsätzlich werden Ventilatoren in 5 Grundkateogorien unterteilt: Standventilatoren, Deckenventilatoren, Handgeräte, Turmventilatoren und Tischventilatoren. Auch diese Typen gliedern sich hinsichtlich ihrer Konzeptionierung und ihrer Funktionalität in weitere Produktfelder. Während ein kleiner Handventilator mit einem Kaufpreis von etwa 5 Euro zu Buche schlägt, kann ein Tischventilator zwischen 15 und 30 Euro kosten.

Designstarke Turmventilatoren sind die Königsklasse unter den Ventilatoren und werden laut Produkt-Vergleich für rund 100 bis 300 Euro – je nach Größe und Hersteller – angeboten. Deckenventilatoren können, wie sich im Test zeigte, zwischen 50 und 350 Euro kosten. Diesbezüglich spielen die Materialbeschaffenheit, aber auch die Größe und das Renommee des Herstellers eine zentrale Rolle.

Der Ventilator im aktuellen Produkt-Vergleich

Ein Ventilator ist im Vergleich zu anderen Arten der Raumkühlung sicherlich die beste und auch kosteneffizienteste Alternative. Ein Tischventilator bzw. ein Ventilator für den Schreibtisch ist ideal, um für eine adäquate Raumkühlung in einer Höhe von 1,0 bis 1,5 Metern zu sorgen. Der Deckenventilator hingegen kann, je nach Modell, die Luft in einer Raumhöhe von etwa 3,50 Metern zum Wirbeln bringen und so einen Kühlungseffekt erzeugen.

Je höher aber eine Räumlichkeit ist, desto mehr Energie ist laut aktuellem Produkt-Vergleich erforderlich, um innerhalb einer bestimmten Zeit die gewünschte Abkühlung zu erzielen. Statistiken besagen im Vergleich, dass der Deckenventilator im Test, der in 3,5 m Raumhöhe montiert ist, erst nach etwa 30 Minuten den gewünschten Kühlungseffekt zu 100 Prozent herbeiführt.

Tipps zur Pflege

Vor allem in feuchten Räumen, beispielsweise im Badezimmer oder in der Küche, siedelt sich auf der Flügeloberfläche relativ rasch Staub an. In Verbindung mit der Feuchtigkeit ist dieser laut aktuellem Test hartnäckiger und lässt sich daher schwerer empfehlen. Folgende Tricks helfen im Vergleich sehr schnell dabei, Staub, trockenen Schmutz und andere Verunreinigungen von den Ventilator-Flügeln zu entfernen:

Tipp 1

Tipp 1

Ein feuchtes Tuch ist stets ein vielversprechendes Hilfsmittel, um Verschmutzungen vom Ventilator-Flügel zu entfernen.

Tipp 2

Tipp 2

Im Test hat sich gezeigt, dass schon die Verwendung eines Imprägniermittels dazu beitragen kann, Verschmutzungen auf dem Ventilator zu reduzieren und im Zuge dessen von einem vollumfänglichen Funktionsportfolio zu profitieren.

Tipp 3

Tipp 3

Wie sich im aktuellen Produkt-Vergleich gezeigt hat, sind manche Materialien antistatisch. Spezielle Kunststoffe oder andere Materialmixe beispielsweise sind so konzipiert, dass sich trockener Staub, der sich laut Test kontinuierlich in fast jedem Raum befindet, nicht so schnell auf den Ventilator-Flügeln ablagert. Um welche Ventilator-Modelle es sich dabei handelt, kann im aktuellen Ventilator-Test in Erfahrung gebracht werden.

Nützliches Zubehör

Wer einen Ventilator kauft, sollte laut aktuellem Test nicht versäumen, auch das passende Zubehör zu kaufen. Wie der Produkt-Vergleich aufzeigt, sind spezielle Schutzhüllen ideal, um eine Verunreinigung zu verhindern. Vor allem in Phasen, in denen der Ventilator nicht bzw. nur selten in Verwendung ist, leistet die Schutzhülle im Vergleich sehr gute Dienste, um die qualitative Wertigkeit über einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten. Je nach Ventilator-Modell sind auch Ersatzbatterien ein im Vergleich sehr sinnvolles Zubehör. Akku-Ventilatoren sind nur so lange funktionstüchtig, wie die Ladezeit ihrer Batterien. Daher empfiehlt es sich laut jüngst durchgeführtem Produkt-Test, zu jedem Ventilator-Kauf, Ersatzbatterien gleich mitzubestellen.

Stiftung Warentest Ventilator Test – die Ergebnisse

Ein Partner-Unternehmen der Stiftung Warentest – “Saldo, das Konsumentenmagazin”, hat unlängst 12 Ventilatoren einem Test unterzogen. Dabei waren sieben der Ventilatoren im Test Standventilatoren. Bei fünf Geräten handelte es sich um Turm-Ventilatoren. Im Test wurden das Wohlgefühl auf der Haut sowie die Sicherheitsaspekte und auch das Handling einem Vergleich unterzogen. Der Vergleich macht deutlich, dass nahezu jeder Ventilator im Test seinen Zweck sehr wohl erfüllt.

Die Test-Bewertungen lauteten dabei “gut” und einmal “sehr gut. Drei der im Test geprüften Ventilatoren sind auch in Deutschland im Handel erwerblich. Der Sieger im Vergleich war der Dyson AM08. Dieser Ventilator, der auch im deutschen Fachhandel zu haben ist, kostet etwa 390 Euro. Sicherlich ist es im Vergleich das teuerste Gerät im Test. Jedoch ist hierbei erwähnenswert, dass der kühlende Luftstrom nicht durch einen Rotor generiert wird. Die Technologie hierbei ist im Vergleich sehr speziell.

Der Ventilator Test der Stiftung Warentest

Der Luftstrahl fühlt sich angenehm an, und der Ventilator kann auf 10 Stufen reguliert werden – ganz nach Bedarf. Im Vergleichdazu ließen sich im Test bei allen übrigen Ventilatoren lediglich die Geschwindigkeitsstufen regulieren. Der Ventilator von Stadler Form mit der Artikelbezeichnung “Charly Stand”, der im Vergleich den 2. Platz erhielt, kostete 180 Euro. Der Turm-Ventilator aus dem Hause Rowenta kostet im Verkauf gerade einmal 70 Euro. Im Vergleich zu klassischen Geräten ist dieser Turm-Ventilator sehr niedrig gehalten, aber in der Höhe verstellbar. In Sachen Sicherheit können alle Ventilatoren im Testpunkten.

Im Vergleich zu einem Test der Stiftung Warentest im Vorjahr hat sich eine deutliche Verbesserung der Produkte abgezeichnet. So wird auch im folgenden Test der Stiftung Warentest eine weitere Veränderung zum Positiven erwartet.

FAQ:

Warum ist ein Ventilator von Vorteil?

Warum ist ein Ventilator von Vorteil?Laut aktuellem Ventilator-Test ist ein Ventilator immer dann von Vorteil, wenn es darum geht, abgestandene Raumluft aufzuwirbeln und im Zuge dessen für ein angenehmes Klima innerhalb einer Räumlichkeit zu sorgen. Es lohnt sich daher unbedingt, jede Räumlichkeit im Haus, im Home-Office oder im Büro mit einem Ventilator auszustatten.

Nicht nur im Sommer, sondern auch während der winterlichen Jahreszeit sind Ventilatoren laut aktuellem Test die beste Lösung, um abgestandene Luft aufzuwirbeln und das Raumklima insgesamt zu verbessern.

Wann kann ein Ventilator zum Einsatz kommen?

Wie sich im Test herausgestellt hat, kann ein moderner Ventilator sowohl im Sommer, als auch an kalten Tagen wertvolle Dienste leisten. Überall dort, wo sich mehrere Personen in einem Raum aufhalten, mutet die Umgebungsluft im Vergleich sehr verbraucht und abgestanden an. Kommt aber laut aktuellem Test ein Ventilator zur Anwendung, verbessert sich das Raumklima innerhalb weniger Minuten – je nach Raumgröße.

Wie teuer ist ein Ventilator in der Anschaffung?

Hand-Ventilatoren kosten etwa 5 bis 10 Euro. Standventilatoren schlagen im Vergleich dazu mit etwa 15 bis 50 Euro zu Buche. Auch Tisch-Ventilatoren sind in einem ähnlichen Preisgefüge angesiedelt. Turm-Ventilatoren sind laut Test die Königsklasse unter den Ventilatoren und punkten nicht nur durch ihre besondere Funktionalität, sondern auch durch ein individuelles Design – je nach Hersteller.

So ist auch ihr Anschaffungspreis mit bis zu 500 Euro entsprechend hoch. Aber es ist laut aktuellem Vergleich eine Investition, die sich lohnt.

Wer sollte einen Ventilator kaufen?

Jeder, der sich zuhause, im Homeoffice oder im Großraumbüro ein möglichst angenehmes, kühles Raumklima wünscht, ist mit Blick auf den aktuellen Produkt-Test mit einem Ventilator gut beraten. Ob dabei ein Tisch- oder Standventilator, ein Deckenventilator, ein Taschenventilator oder eine andere Gerätevariante von Vorteil ist, kann im aktuellen Produkt-Vergleichin Erfahrung gebracht werden. Ein Vergleich, der sich lohnt!

Welcher Ventilator ist für hohe Räume die beste Lösung?

Welcher Ventilator ist für hohe Räume die beste Lösung im Test?Der Tischventilator eignet sich laut jüngst durchgeführtem Vergleich sehr gut, um in direkter Umgebung der Menschen, die sich in einem Raum aufhalten, für ein angenehmes Klima zu sorgen. Ähnlich verhält es sich mit dem Taschen-Ventilator. Das praktische Gerät kann man an heißen Tagen ganz nach Bedarf zum Einsatz bringen, um so die Stirn, das Gesicht oder das Dekolleté zu kühlen. Der Decken-Ventilator hingegen eignet sich laut Test, je nach Beschaffenheit und Motorleistung, auch für die Anbringung in hohen Räumen.

Weil warme Luft in Anlehnung an die physikalische Gesetzgebung aufsteigt, ist der Decken-Ventilator eine zuverlässige Anschaffung, wenn es darum geht, ein angenehmes Wohlgefühl innerhalb eines Raumes zu erzielen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Stand- und einem Turm-Ventilator?

Hinsichtlich ihrer Funktionalität arbeiten Stand- und Turm-Ventilatoren im Vergleich ähnlich. Der Test macht allerdings auch deutlich, dass der Turm-Ventilator die beste Lösung ist für alle, die einen besonderen Wert auf eine designstarke Optik legen. So ist der Turm-Ventilator im Vergleich sehr schmal konzipiert, und er passt sich hinsichtlich Farbe, Größe und Materialbeschaffenheit sehr gut dem jeweiligen Interieur einer Räumlichkeit an.

Wie arbeitet ein Ventilator?

Die Flügel eines Ventilators – gleich, welcher Art – bringen die Luft in der direkten Umgebung zum Rotieren. Diese kühlt dabei zwar nicht ab. Wenn sie aber, wie sich im Test gezeigt hat, mit der verschwitzten, feuchten Haut in Berührung kommt, entsteht ein herrlich wohltuender Effekt.

Somit wird der Eindruck geweckt, als wäre ein Ventilator in der Lage, das Raumklima insgesamt auf ein niedrigeres Temperaturlevel zu bringen. Das ist zwar nicht der Fall, aber der hautkühlende Effekt ist in den meisten Fällen eine wahre Wohltat für alle, die sich in einem warmen Raum mit abgestandener oder verbrauchter Luft aufhalten.

Wann sollte ein Ventilator nicht zum Einsatz kommen?

Wer unter Allergien leidet, sollte zunächst die Sauberkeit der Ventilator-Flügel in Augenschein nehmen. Trockener Staub, der durch die Flügelbewegung aufgewirbelt wird, kann Allergien auslösen, wenn er mit empfindlichen Schleimhäuten in Kontakt kommt. Deshalb ist es wichtig, den Ventilator von Zeit zu Zeit zu reinigen, um dieses Risiko auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

Warum sollte ein Ventilator möglichst regelmäßig gereinigt werden?

Warum sollte ein Ventilator möglichst regelmäßig gereinigt werden?Verschmutzte oder staubige Ventilator-Flügel sind laut jüngst durchgeführtem Test ein Allergiefaktor. Staubpartikel, die mit der Luft aufgewirbelt werden, können eine gesundheitliche Belastung für Allergiker sein. Deshalb sollte ein Ventilator in regelmäßigen Abständen mit einem feuchten Tuch gesäubert werden.

Wo platziert man einen Ventilator am besten?

Ein Ventilator wird idealerweise dort aufgestellt, wo sich viele Personen aufhalten bzw. wo die Luft besonders aufgewärmt ist. Je nach Größe des Ventilators sollte jedoch ein adäquater Mindestabstand eingehalten werden.

Alternativen zum Ventilator

Ein kühles Bad im Swimmingpool ist sicher die beste Alternative, um sich vor zu warmer Umgebungsluft zu schützen. Aber auch das Einreiben mit einem kühlenden Gel, das in Kosmetik-Instituten zum Kauf angeboten wird, wirkt in Sachen Hautkühlung wahre Wunder. Darüber hinaus, so belegt der Produkt-Vergleich, sind auch kühlende, mit Kräutern und Essenzen angereicherte Feuchtigkeitswässer, die bei Bedarf auf das Gesicht, den Hals und das Dekolleté aufgesprüht werden, eine heiß begehrte Erfrischung an übermäßig warmen Sommertagen.

Weiterführende Links und Quellen

https://www.arntjen.com/produkte/grossventilatoren/weitere-infos/
http://www.raumtemperatur-info.de/ventilatoren/
https://www.ventilator-profis.de/article/auch-mit-einer-klimaanlage-kann-man-heizen-1
http://ventilatorentausch.de/foerderprogramme/
https://www.ventilator.de/bauarten-von-ventilatoren

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (es liegen noch keine Bewertungen vor)
Loading...