In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Staubsauger Roboter Test 2019 • Die 2 besten Staubsauger Roboter im Vergleich

Staubsauger Roboter Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Ähnliche Vergleiche anzeigen

Was ist ein Staubsauger Roboter?

Was ist ein Staubsauger Roboter im Test und Vergleich?Bei einem Staubsauger Roboter – auch Saugroboter oder Roboterstaubsauger genannt – handelt es sich um einen Roboter, der eigenständig Böden saugt und reinigt. Meistens sind die Roboter im Vergleich zu herkömmlichen Staubsaugern mit 7 bis 10 cm relativ flach und sind rund oder D-förmig gebaut. Sie weisen in der Regel einen Durchmesser von etwa 30 cm auf.

Intelligente Bauweise

Dank der niedrigen Höhe gelingt es vielen Staubsauger Robotern auch unter Möbeln zu saugen. Der geringe Durchmesser erlaubt es den Robotern, auch zwischen Stühlen hindurch zu fahren.

Die Roboter werden mit Akkus betrieben, sodass sie sich kabellos durch den Raum bewegen können, ohne an Gegenständen wie Möbeln hängen zu bleiben.

Funktionsweise

Ein Staubsauger Roboter funktioniert oft nicht wie ein herkömmlicher Staubsauger, sondern weist in der Funktionsweise vielmehr eine Ähnlichkeit mit einem Teppichreiniger auf, der mit rotierenden Bürstchen oder kleinen Gummiwalzen arbeitet. Zusätzlich ist eine Saugfunktion eingebaut. Der eingesaugte Schmutz wird normalerweise in Staubbehältern aufgefangen, die keine Beutel enthalten.

Eufy RoboVac 30C von Anker

Eufy RoboVac 30C von Anker im Test

Zusatzfunktionen

Die guten Zusatzfunktionen des Staubsauger Roboters im Test und VergleichIn Tests zeigt sich, dass einige Staubsauger Roboter für glatte Böden ohne Teppich zusätzlich über statische Tücher verfügen, die den Staub aufnehmen. In den Tests fällt weiterhin auf, dass manche Roboter Staubsauger außerdem eine Wischfunktion besitzen.

Modernste Technik

Die Staubsauger Roboter sind mit Sensoren ausgestattet, die das Erkennen von Hindernissen oder auch von Treppen ermöglichen. Auf diese Weise können Kollisionen oder Stürze verhindert werden.

Aktuelle Vergleiche zeigen, dass Saugroboter mit ausgereifterer Technik außerdem über Speicherfunktionen verfügen, mit denen sie Informationen über Räume speichern oder sogar selbstständig zurück auf ihre Ladestation finden. Heutzutage werden viele Staubsauger Roboter mit Apps programmiert. Andere Geräte werden mithilfe einer Fernbedienung gesteuert.

Anwendungsbereiche

Die breiten Anwendungsbereiche des Staubsauger Roboters im Test und VergleichStaubsauger Roboter werden überwiegend in Privathaushalten für die Bodenreinigung eingesetzt. Hierbei kommen die Geräte auf sämtlichen Flächen zum Einsatz, das heißt sowohl auf harten Böden wie Parkett, Laminat, PVC oder Fliesen als auch auf Teppichen.

Geeignet für die ganze Wohnung

Dementsprechend sind die Roboter für die Reinigung der Böden in sämtlichen Räumen, vom Kinderzimmer über das Schlafzimmer bis hin zur Küche verwendbar. Einige der Saugroboter können dabei nicht nur die Trockenreinigung der Böden übernehmen, sondern außerdem wischen. Es handelt sich dann um Kombinationsgeräte, die auch Saug- und Wischroboter genannt werden.

Praktischer Helfer

Sinnvoll sind Staubsauger Roboter für jeden, der wenig Zeit für die Hausarbeit hat. Käufer berichten in Test-Rezensionen, dass das Praktische an Staubsauger Robotern vor allem ist, dass man sie auch laufen lassen kann, wenn niemand zu Hause ist oder wenn man schläft. Allerdings raten Hersteller dazu, vor dem Einsatz Kabel oder andere Hindernisse, an denen der Roboter sich verfangen könnte aus dem Weg zu räumen, wenn man den Sauger unbeaufsichtigt laufen lassen möchte.

Die Ladestation den RoboVac 30C

Die Ladestation den RoboVac 30C

Saugroboter für das Gewerbe

Erst in jüngerer Zeit werden auch Saugroboter für das Gewerbe und für die Industrie hergestellt, die besonders leistungsstark sein sollen und über zahlreiche Zusatzfunktionen verfügen.

Die Test-Experten von Roboterwelt24 erklären in einem Test-Vergleich, dass ihnen nur zwei Modelle bekannt sind, die auch für Industrie und Gewerbe geeignet sind: der Xiaomi Roborock 2 Saug- und Wischroboter und der Makita DRC200Z Saugroboter.Ein dritter Roboter, der in dem Test-Vergleich zu Reinigung von Böden empfohlen wird, kann jedoch ausschließlich wischen und nicht saugen.

Welche Arten von Staubsauger Roboter gibt es?

Staubsauger Roboter mit App

Der beste Staubsauger Roboter mit App im Test und VergleichOhne das Smartphone oder das Tablet können viele von uns heute kaum noch mehr leben. Und die kleinen Computer werden heute sogar für die Reinigung unserer Wohnungen genutzt. Wenn Du gerne alles über Apps auf Deinem Smartphone steuerst, ist ein solcher Staubsauger Roboter genau das Richtige für Dich.

Technische Voraussetzungen

Neben dem Smartphone oder dem Tablet benötigst Du außerdem eine stabile W-LAN-Verbindung, auf die der Saugroboter zugreifen kann. Außerdem musst Du Dir die entsprechende App herunterladen. In einem Test-Vergleich erklären Haushaltsgeräte-Tester (https://haushaltsgeraetetest.de/staubsauger/roboter/test-vergleich.html#staubsaugerroboter-steuerung), dass die meisten Apps für Android oder iOS kostenlos heruntergeladen werden können.

Vor- und Nachteile:

  • Der Vorteil von Saugrobotern mit App ist, dass man sie auch programmieren kann, wenn man gerade nicht zu Hause ist.
  • Im Vergleich zu anderen Steuerungsmöglichkeiten gilt jedoch als Nachteil, dass man stets auf das gut funktionierende W-LAN angewiesen ist.

Staubsauger Roboter mit Tasten

Staubsauger Roboter mit Tasten im Test und VergleichDie traditionellste Art von Staubsauger Robotern ist die Bedienung mithilfe eines Tastenfelds. In Tests zeigt sich, dass die meisten Tastenfelder recht rudimentär ausgestattet sind.

So findet man neben einem An- und Ausschalter nur noch einige Knöpfe für spezielle Modi, wie de Lade-Modus oder den Spot-Modus für intensives Reinigen auf der Stelle.

Vor- und Nachteile:

  • Der Nachteil liegt auch ohne das Lesen von einem Test-Vergleich auf der Hand: Man muss sich direkt zu dem Saugroboter begeben, um ihn zu bedienen. Allerdings werden die meisten Sauger heutzutage außerdem mit einer Fernbedienung geliefert.
  • Der Vorteil der Tastenbedienung im Vergleich zu Fernbedienung ist: Sollten die Batterien der mitgelieferten Fernbedienung leer sein oder man findet die Fernbedienung mal gerade nicht, ist das Tastenfeld eine ideale Alternative.

Staubsauger Roboter mit Fernbedienung

Staubsauger Roboter mit Fernbedienung im Test und VergleichWenn Du eine Fernbedienung vorziehst, gibt es auch hierfür die Lösung. Im Vergleich zur App ist das zwar die weniger fortschrittliche Lösung, dennoch lässt sich der Saugroboter mühelos von der Couch oder dem Bett aus bedienen, ohne dass man aufstehen muss. An- oder Ausschalten oder auch das Zurückschicken zur Ladestation gehören zu den Grundfunktionen von Fernbedienungen.

Vor- und Nachteile:

  • Der Vorteil im Vergleich zu einem Saugroboter mit einem Tastenfeld ist klar: Man muss nicht aufstehen. Positiv fällt außerdem im Vergleich zu den Modellen mit App auf, dass man keine W-LAN-Verbindung braucht.
  • Der Nachteil wird allerdings ebenfalls im Vergleich mit den App-gesteuerten Modellen offensichtlich: Wenn man nicht in unmittelbarer Reichweite ist, kann man den Saugroboter nicht bedienen. Bei einigen Robotern hast Du übrigens auch die Wahl: Entweder Du nimmst die Fernbedienung oder Dein Handy.
Eufy RoboVac 30C unter Möbeln

Eufy RoboVac 30C unter Möbeln

Staubsauger Roboter mit Sprachsteuerung

Das Innovativste, was der Saugroboter-Markt derzeit zu bieten hat, ist die Sprachsteuerung. Der Roboter reagiert dank der Amazon Alexa Sprachsteuerung oder der Google Home auf seinen Besitzer und macht das, was dieser ihm aufträgt – sofern es in seinen technischen Möglichkeiten liegt, versteht sich.

Vor- und Nachteile:

  • Keine lästigen Tasten drücken, keine Zusatzgeräte für die Steuerung: Das sind deutliche Vorteile der Sprachsteuerung.
  • Kritiker bemängeln als Nachteil der Sprachsteuerung in Bezug auf den Datenschutz, dass die Sprachbefehle gespeichert werden.

Staubsauger Roboter mit Wischfunktion

Staubsauger Roboter mit Wischfunktion im Test und VergleichBei einem Saugroboter mit Wischfunktion handelt es sich – wie der Name schon vermuten lässt – um einen Saugroboter, der zusätzlich auch nass wischen kann. Hierzu muss man den Saug- und Wischroboter mit Wasser befüllen. Einige besitzen ähnlich wie Dampfbügeleisen an der Vorderseite eine Düse, aus der sie Wasser spritzen.

Vor- und Nachteile

  • Der Vorteil ist klar: Im Vergleich zu anderen Geräten können die Saugroboter mit Wischfunktion den Boden auch nass reinigen und somit von festsitzendem Schmutz befreien. Test-Vergleiche  weisen darauf hin, dass bei den meisten Kombinationsgeräten der Staubbehälter zugleich als Wassertank genutzt wird.
  • Diesen muss man demnach erst von dem Schmutz befreien und Wasser einfüllen. Diese unpraktische Lösung kann als Nachteil gelten.

So werden Staubsauger Roboter getestet

So werden Staubsauger Roboter getestet im VergleichStaubsauger Roboter können in Produkt-Tests getestet werden, in denen mithilfe von einem Experiment oder einem Versuch geschaut wird, ob das Gerät die Eignungsprüfung bestehen kann. Man legt dann bestimmte Test-Kriterien zugrunde, die in diesem Testlauf überprüft werden sollen.

Beispiel “Servicezeit”-Vergleich

Bei einem Staubsauger Roboter werden in externen Tests zum Beispiel von dem Magazin “Servicezeit” des Westdeutschen Rundfunks (WDR) (https://www1.wdr.de/verbraucher/testtabelle-staubsauger-100.pdf) Teppiche und harte Böden verschmutzt, um anschließend in einer genauen Inspizierung zu vergleichen, welcher Saugroboter diese Verschmutzungen besser reinigt.

In der Analyse wurde aber nicht nur geschaut, ob das Ergebnis in einem Verhältnis der Kongruenz mit den Vorstellungen der Sauberkeit steht. Der beste Saugroboter zeigt das beste Reinigungsergebnis.

Test-Vergleiche mit Meta-Analyse

Abgesehen von Praxis-Tests kann man außerdem Test-Vergleiche durchführen, die auf der Basis von Meta-Analysen durchgeführt werden. Das bedeutet, dass die Vergleiche auf einer Erhebung basieren, die die Test-Ergebnisse vorheriger Tests von anderen Instituten oder Test-Experten miteinbeziehen. Auch die Produkt-Tests, die außerhalb von Prüflabors, nämlich bei ehemaligen Käufern zu Hause unter tatsächlichen und alltäglichen Bedingungen stattfinden, können hierbei in die Studie miteinbezogen werden.

Der Staubbehälter des RoboVac 30C

Der Staubbehälter des RoboVac 30C

Meta-Analysen und Vergleiche von Test-Ergebnissen

Meta-Analysen und Vergleiche von Test-Ergebnissen des Staubsauger Roboters im Test und VergleichHäufig stößt man in einem Testlauf im privaten Umfeld noch auf ganz andere Vorteile oder Mängel die bei strukturierten Tests nicht zu Tage treten. So können zum Beispiel die Produktbewertungen auf Seiten von Online-Shops sowie die dortigen Rezensionen mit in das Test-Ergebnis einfließen.

Interessant ist es unter anderem auch, die beste Bewertung von Rezensionen im Internet mit Test-Ergebnissen aus Produkt-Fachzeitschriften auf Kongruenzen oder Abweichen in Bezug auf die Test-Sieger einem Vergleich zu unterziehen.

Vergleiche der Herstellerangaben

Schließlich kann man auch Vergleiche durchführen, in dem man zahlreiche Modelle von Staubsauger Robotern miteinander vergleicht und in einer Nebeneinanderstellung die einzelnen Punkte misst. In einer Vergleichstabelle werden die Angaben zu den Saugrobotern nach den unterschiedlichen Kriterien sortiert in Form einer Gegenüberstellung präsentiert.

Keine Überprüfung der Angaben

Der Vorteil solcher Staubsauger Roboter Vergleiche ist, dass die Verbraucher dank der Vergleichstabelle einen einfachen Überblick bekommen. Normalerweise küren diese Vergleiche auch immer einen Vergleichssieger, der im Vergleich das beste Ergebnis aufweist.

Problematisch ist allerdings, dass die Herstellerangaben nicht in einer praktischen Probe auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft werden. Somit ist ungewiss, inwiefern eine Übereinstimmung der Herstellerangaben mit der tatsächlichen Leistung der Staubsauger Roboter gewährleistet werden kann.

Mögliche Test-Kriterien

Test-Kriterium Handhabung

In Bezug auf die Handhabung können verschiedene Aspekte getestet werden. Hierbei ist zum Beispiel von Interesse, inwiefern die Bedienungsanleitung verständlich formuliert ist. Des Weiteren wird in einem Testlauf geschaut, wie einfach oder kompliziert sich die erste Inbetriebnahme gestaltet.

Schließlich wird bei der alltäglichen Benutzung geschaut, inwiefern die Bedienelemente selbsterklärend sind und ob alle nötigen Funktionen angezeigt werden. Auch die Möglichkeit einer Bedienung aus der Ferne wird getestet. Die Einfachheit beim Leeren des Staubbehälters oder bei der Reinigung des Filters sowie des gesamten Saugroboters werden ebenfalls bei den verschiedenen Staubsauger Robotern verglichen.

Test-Kriterium Umwelteigenschaften

Test-Kriterium Umwelteigenschaften bei dem Staubsauger Roboter im Test und VergleichBei diesem Test-Kriterium wird verglichen, wie viel Energie die einzelnen Saugroboter verbrauchen. Das gilt nicht nur für den Verbrauch beim Saugen, sondern auch beim Laden. Die Lautstärkeentwicklung und somit die Lärmbelästigung des Staubsauger Roboters fallen ebenfalls ins Gewicht des Tests.

Dabei ist jedoch zu beachten, dass die angegebene Anzahl an Dezibel ein rein objektives Maß darstellt, da das Geräuschempfinden subjektiv ist und von jedem anders beurteilt wird. Des Weiteren ist bei diesem Test-Kriterium relevant, in welchem Maße Feinstaubemissionen festzustellen sind. Denn viele Staubsauger behalten nicht den gesamten eingesaugten Staub bei sich, sondern setzen diesen frei und wirbeln ihn auf.

Test-Kriterium Datenschutz

Viele Staubsauger Roboter, die mit einer App oder sogar mithilfe von Sprachbefehlen funktionieren, senden Daten. Die Test-Experten testen bei diesem Kriterium, welche der gesendeten Daten wirklich notwendig für die Nutzung des Saugroboters sind und welche nicht erforderlichen Information gesendet werden. Insofern es sich um Daten handelt, die nicht in Relation zum Funktionieren des Saugers beitragen, müssen diese als kritisch eingestuft werden.

Test-Kriterium Reinigung

Dieses Test-Kriterium ist sicherlich eines der Wichtigsten, denn schließlich kauft man sich den Staubsauger Roboter genau mit diesem Ziel: Die Böden sollen möglichst ideal gereinigt werden. Verglichen wird hierbei in Praxis-Tests in erster Linie, wie viel von dem Schmutz aufgenommen bleibt und wie viel liegen bleibt.

Überprüft werden dabei für die Vergleiche einerseits die Flächen, über die der Sauger tatsächlich fährt. Anderseits wird auch geschaut, welche Ecken und Kanten der Sauger nicht erreicht. Den Produkt-Test zur Reinigung müssen die Staubsauger Roboter sowohl auf Hartböden als auch auf Teppichböden absolvieren.
RoboVac 30C Staubsaugerroboter bei Ladestation

RoboVac 30C Staubsaugerroboter bei Ladestation

Test-Kriterium Navigation

Test-Kriterium Navigation bei dem Staubsauger Roboter im Test und VergleichWie selbstständig bewegt sich der Staubsauger Roboter im Raum? Können Hindernisse wie Kabel oder Möbel eigenständig erkannt und umfahren werden? Erkennt der Saugroboter Treppen, sodass Stürze des Geräts rechtzeitig verhindert werden?

Wie verhält sich der Sauger in einem hellen Raum und was geschieht, wenn der Roboterstaubsauger im Dunkeln eingesetzt wird? Diese Fragen können bei dem Test-Kriterium der Navigation geklärt werden.

Test-Kriterium Schadstoffe

In einer Untersuchung im Labor können die Saugroboter auf Schadstoffe wie beispielsweise chlorierte Verbindungen geprüft werden. Bei der Kontrolle wird darauf geachtet, dass die verwendeten Stoffe weder für die Menschen, die mit dem Gerät in Kontakt kommen, schädlich sind, noch die Umwelt belasten. Das gilt nicht nur für den täglichen Umgang mit dem Gerät, sondern auch für die Herstellung und Entsorgung des Staubsauger Roboters.

Test-Kriterium Ausstattung

Was wird mit dem Staubsauger Roboter alles mitgeliefert? Verfügt er über eine Fernbedienung? Gibt es eine kostenlose App? Hat der Staubsauger eine HEPA-Filter, der die Allergene aus der Luft ziehen kann?

Wird ein Akku oder sogar ein Wechsel-Akku vom Hersteller bereitgestellt? Werden Filter mitgeliefert? Diese und andere Aspekte, die zu der Ausstattung eines Staubsauger Roboters zählen können, werden bei dem Kriterium der Ausstattung der einzelnen Modelle einem Vergleich unterzogen.

Test-Kriterium Akku und Leistung

Bei diesem Kriterium wird überprüft, mit welcher Leistung der Staubsauger Roboter arbeitet. Während die herkömmlichen Staubsauger oft mit deutlich mehr Watt überzeugen können, sind die kleinen Saugroboter im Vergleich nur mit 30 Watt oder noch weniger ausgestattet. Darüber hinaus wird geschaut, welche Art von Akku in den Geräten verbaut ist und welche Laufzeit dieser aufweist.

Ein Vergleich von Roboterwelt 24 (https://roboterwelt24.de/saugroboter-vergleich/) zeigt, dass die Laufzeit deutlich variieren kann. Einige Saugroboter laufen nur eine Stunde, das beste Gerät 150 Minuten. Auch die Zeit, die der Staubsauger Roboter zum Laden benötigt ist bei diesem Kriterium relevant.

Worauf muss ich beim Kauf einer Staubsauger Roboter sonst noch achten?

Teppich-Eignung

Teppich-Eignung beim Kauf des Staubsauger Roboters im Test und VergleichDu solltest bedenken, dass nicht alle Staubsauger Roboter für Teppiche geeignet sind. Einige sind ausschließlich darauf ausgerichtet, Hartböden zu reinigen. Falls Du also viele Räume hast, in denen Teppichböden ausgelegt sind, solltest Du dringend darauf achten, den passenden Staubsauger Roboter zu kaufen. Die Vergleiche und Tests im Internet geben Dir darüber in der Regel Auskunft.

Flächengröße

Deine Wohnung ist sehr groß? Dann vergiss nicht, vor Deiner Kaufentscheidung zu überprüfen, wie groß die maximal zu reinigende Fläche bei dem jeweiligen Saugroboter sein darf. Vergleiche zeigen in ihren Tabellen, dass einige Sauger mit einer Akku-Ladung nur 60 qm schaffen, während andere mit 150 qm oder mehr Quadratmetern überzeugen.

Wisch-Funktion

Falls Du Dir wünschst, dass in Zukunft auch das lästige Wischen von Deinem Staubsauger übernommen werden soll, kannst Du einen Saug- und Wischroboter kaufen. Diese Roboter sind sowohl dazu fähig, zu saugen als auch zu wischen. Achte in Tests aber darauf, dass auch die Wischfunktion in Tests überprüft wurde und eine gute Test-Note erhalten hat.

Größe des Staubbehälters

Ärgerlich ist es allemal, wenn man den Staubsauger Roboter darauf programmiert hat, während man arbeiten ist, die ganze Wohnung zu saugen und dann ist die Arbeit nicht vollständig erledigt, wenn man nach Hause kommt.

Der Grund: Der Staubbehälter war voll. Da die Saugroboter in der Regel recht klein sind, sind auch die Staubbehälter im Vergleich zu denen herkömmlicher Staubsauger relativ klein. Achte also vor dem Kauf Deines Roboters in einem Test-Vergleich auf die Größe des Behälters, wenn Du diesen nicht während des Saugens mehrfach ausleeren möchtest.
Eufy RoboVac 30C im Verpackung

Eufy RoboVac 30C im Verpackung

Vorstellung der führenden 10 Herstellern/Marken

  • Philips
  • Miele
  • LG Electronics
  • Vorwerk
  • iRobot
  • ECOVACS
  • Dyson
  • Samsung
  • Kärchner
  • Makita
Tab 1 | Das niederländische Unternehmen Royal Philips wurde im Jahr 1891 gegründet. Das Unternehmen ist in Amsterdam ansässig und verfügt über zwei unterschiedliche Schwerpunkte, die im Bereich der Gesundheitstechnologie und in der Produktion von Haushaltsgeräten liegen. Philips stellt einerseits Artikel für den privaten und andererseits für den professionellen Bedarf her. Vor allem die medizintechnischen Produkte sind primär für den professionellen Gebrauch bestimmt. Das erste Produkt von Philips, das kommerziell vertrieben wurde, ist die Glühlampe. In die Medizintechnik stieg das Unternehmen im Jahr 1927 ein. Philips kann eine große Innovations- und Entwicklungstätigkeit vorweisen. So stammt beispielsweise die Erfindung der Kompaktkassette aus dem Jahr 1963 von Philips. Das Unternehmen beschäftigt aktuell weltweit rund 74.000 Mitarbeiter und ist in mehr als 100 Ländern aktiv.
Die Miele & Cie. KG ist ein deutsches Unternehmen, das im nordrhein-westfälischen Gütersloh sitzt. Gegründet wurde Miele im Jahr 1899 von Carl Miele und Reinhard Zinkann. Zunächst konzentrierte man sich auf die Produktion von Milchzentrifugen und Buttermaschinen. Der Betrieb bestand zu diesem Zeitpunkt nur aus elf Mitarbeitern. Im Jahr 1900 wurde die erste Waschmaschine gefertigt. Im Jahr 1907 beschäftigte Miele bereits 60 Mitarbeiter. Das Sortiment wurde stetig ausgebaut. So kamen beispielsweise Geschirrspülmaschinen, Mopeds und Einbauküchen dazu. Der erste Staubsauger kam im Jahr 1927 auf den Markt. Miele ist bis heute in der vierten Generation im Besitz der Familien Zinkann und Miele. Das Unternehmen beschäftigt heute über 20.000 Mitarbeiter.
Bei LG Electronics handelt es sich um ein Tochterunternehmen der südkoreanischen LG Group. Das Unternehmen wurde im Jahr 1958 unter dem Namen Goldstar gegründet. Zum Sortiment gehörten zunächst vor allem Kühlschränke, Waschmaschinen, Radios, Fernseher und Kühlschränke. Im Jahr 1996 erfolgte die Umbenennung in LG Electronics. Das “LG” steht hierbei als Abkürzung für “Lucky GoldStar”. Zur aktuellen Produktpalette gehören Artikel aus den Bereichen Haushaltsgeräte, Mobilfunk, Unterhaltungselektronik, Informationstechnik und Photovoltaik. In Deutschland sitzen die beiden Tochterunternehmen LG Electronics Deutschland und LG Electronics Europe. Weltweit beschäftigt LG Electronics mehr als 80.000 Mitarbeiter.
Die Vorwerk & Co. KG wurde von den Brüdern Carl und Adolf Vorwerk im Jahr 1883 in Wuppertal als Teppichfabrik gegründet, wobei Adolf noch im gleichen Jahr aus dem Unternehmen ausschied. Neben Teppichen stellte das Unternehmen auch Möbelstoffe sowie Webstühle her. Im Jahr 1930 wurde der erste Handstaubsauger von Vorwerk patentiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg erweiterte Vorwerk seine Produktpalette um Teppichbürsten, Kühlschränke, Waschmaschinen und Wäscheschleudern. Der Vertrieb erreichte nicht nur andere europäische Länder, sondern auch Regionen in Übersee. Vorwerk ist für den Direktvertrieb bekannt, sodass die Produkte ohne den Handel direkt über den Hersteller an den Verbraucher vertrieben werden. Für Vorwerk sind mehr als 12.000 feste Mitarbeiter und mehr als 600.000 selbstständige Handelsvertreter aktiv.
Das Unternehmen iRobot wurde im Jahr 1990 von Rodney Brooks, Colin Angle und Helen Greiner mit dem Ziel gegründet, Roboter zu bauen. Bei iRobot handelt es sich um eine Aktiengesellschaft, die im Jahr 2003 an die Börse ging. Zu den bekanntesten Robotermodellen gehören vor allem Hausroboter, wie Bodenreinigungs- und Staubsauger Roboter. Zunächst stellte iRobot auch Militärroboter her, die Sparte wurde jedoch im Jahr 2014 verkauft. Das US-amerikanische Unternehmen beschäftigt etwa 600 Mitarbeiter.
Die ECOVACS Group wurde im Jahr 1998 in China gegründet. Man konzentrierte sich von Beginn an auf die Produktion von Staubsaugern. Erst im Jahr 2006 wurde die ECOVACS Robotics gegründet, die sich auf die Herstellung von Haushaltsrobotern spezialisiert hat. Neben den Staubsauger Robotern sind vor allem die Fensterreinigungsroboter bekannt. Das Unternehmen gehört international zu den führenden Haushaltsroboter-Produzenten. Es verfügt über Niederlassungen in Deutschland, den USA und China. Vertrieben werden die Roboter in mehr als 30 Ländern.
Bei Dyson handelt es sich um ein Technologieunternehmen, das seinen Hauptsitz im englischen Malmesbury hat. Gegründet wurde Dyson im Jahr 1991 von James Dyson. Dieser hatte bereits im Jahr 1980 sein erstes Patent für einen neuartigen Staubsauger angemeldet, der auf dem Fliehkraftprinzip basiert und beutellos funktioniert. Da es Dyson jedoch an Kapital mangelte, wurde das Unternehmen erst später mit Lizenzeinnahmen gegründet. Mittlerweile stellt Dyson außer Staubsaugern auch andere Produkte, wie zum Beipiel Händetrockner, Ventilatoren oder Haartrockner her. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 12.000 Mitarbeiter.
Die Samsung Group wurde im Jahr 1938 in Daegu in Südkorea von Lee Byung-chull gegründet. Zunächst handelte Samsung mit Lebensmitteln. Mittlerweile hat sich das Unternehmen zu einem großen Mischkonzern entwickelt. 1969 wurde die Tochterfirma Samsung Electronics gegründet. Die Tochter sollte sich auf die Herstellung von Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik konzentrieren. Samsung Electronics macht einen bedeutenden Teil der Gruppe aus und gilt als das Flaggschiff des Konzerns. Zur Samsung Group gehören jedoch noch weitere Sparten, die in den Bereichen Maschinenbau, Automobile, Versicherung, Großhandel, Immobilien und Freizeit anzusiedeln sind. Die Samsung Group beschäftigt rund 500.000 Mitarbeiter.
Die Alfred Kärcher SE & Co. KG wurde im Jahr 1935 in Stuttgart gegründet. Zunächst konnte sich das Unternehmen mit der Herstellung eines Salzbadofens einen Namen machen, der für die Verarbeitung von Leichtmetallen genutzt wurde. Heute ist das Unternehmen als Produzent für Reinigungsgeräte bekannt. Der Durchbruch gelang Kärchner in diesem Segment mit der Entwicklung des ersten europäischen Heißwasser-Hochdruckreinigers im Jahr 1950. Heute bietet das Unternehmen Geräte für den privaten und gewerblichen Gebrauch an. Hierzu gehören zum Beispiel Kehrmaschinen, Dampfsauger oder Fenstersauger. Auch Reinigungsmittel vertreibt Kärchner für seine Geräte. Die Mitarbeiterzahl liegt bei etwa 12.000.
Das Unternehmen Makita wurde 1915 von dem Japaner Mosaburo Makita als Ankerwickelei und Motoren-Reparatur-Werkstatt gegründet. Der Schwerpunkt von Makita liegt heute jedoch auf der Produktion von Elektro-, Akku-, Benzin- und Druckluftwerkzeugen. Seit 1977 verfügt Makita über eine Vertriebsniederlassung in Deutschland. Seit 2011 sitzt die Makita Werkzeug GmbH in Ratingen. Im gleichen Jahr begann Makita damit, die Marke maktec in Deutschland zu verkaufen. Mittlerweile hat sich der Name in Makita -mt- gewandelt. Darüber hinaus vertreibt das Unternehmen seit 2015 Produkte der Marke Dolmar in Deutschland. Makita ist in zahlreichen Ländern vertreten. Das Unternehmen besitzt unter anderem Produktionsstätten in den USA, Kanada, Brasilien, Deutschland, Großbritannien, Rumänien, Japan, China und Thailand. Die Mitarbeiterzahl beläuft sich auf etwa 15.000.

 

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meine Staubsauger Roboter am besten?

Internet vs. Fachhandel: Wo kaufe ich meine Staubsauger Roboter am besten?Wenn man sich einen Staubsauger Roboter kaufen möchte, stellt sich die Frage, wo man das Gerät kauft. Im Fachhandel kann man mit einer Beratung vor Ort rechnen, die im Internet fehlt. Allerdings muss man bedenken, dass der Verkäufer nicht unbedingt das beste Gerät empfehlen wird, sondern das beste, das er vorrätig hat. Denn das Angebot im Fachhandel ist meist begrenzt.

Im Internet findet man hingegen so gut wie alle aktuellen Modelle. Man hat außerdem Zugriff auf aktuelle Tests und Vergleiche, die das beste Sauger-Modell ermitteln. Auch der Preis ist im Internet meist günstiger. Man muss zwar oft ein paar Tage auf die Lieferung warten, aber dieses Warten zahlt sich aus.

10 häufige Vor- und Nachteile anhand der Kundenrezensionen auf Amazon

Diese Nachteile schildern Kundenrezensionen

  • Chaotisch: Der Saugroboter geht nicht systematisch vor, sondern bewegt sich unkontrolliert durch den Raum.
  • Schlechte Verarbeitung: Der Roboter ist aus billigem Plastik, sodass die Scharniere leicht brechen.
  • Saugt nicht richtig: Der Saugroboter saugt nicht richtig. Die Böden bleiben sehr schmutzig.
  • Wischfunktion mangelhaft: Während die Saugfunktion funktioniert einwandfrei, aber die Wischfunktion ist mangelhaft.
  • Laut: Der Staubsauger Roboter ist sehr laut.
  • Erkennt kein Hindernis: Der Saugroboter erkennt gar keine Hindernisse und stößt überall vor. Man muss immer im Haus sein, wenn man den Sauger benutzen möchte.
  • Funktioniert nach kurzer Zeit nicht mehr: Der Motor ist nach weniger als einem Monat bereits kaputt gegangen.
  • Treppen werden nicht erkannt: Obwohl das Gerät Treppen erkennen und vorher stoppen sollte, ist der Roboter die Treppen heruntergefallen und war anschließend defekt.
  • Fährt einfach los: Der Saugroboter startet einfach los, obwohl er nicht programmiert ist.
  • Findet die Ladestation nicht: Der Roboter fährt so lange einfach durch die Gegend, bis er leer ist. Seine Ladestation findet er nicht.

Diese Vorteile schildern Kundenrezensionen

  • Leise: Der Saugroboter ist so leise, dass man nebenbei fernsehen kann.
  • Top-Akkulaufzeit: Der Staubsauger Roboter schafft die ganze Wohnung, ohne sich zwischendurch aufladen zu müssen.
  • Fernbedienung intuitiv: Die Fernbedienung lässt sich super benutzen, Erklärt sich alles von selbst.
  • Tolle Erkennung von Hindernissen: Hindernisse werden rechtzeitig erkannt und umfahren.
  • Super Design: Das Gerät sieht sehr schick aus.
  • Saugt unter Couch und Bett: Der Saugroboter passt sogar unter niedrige Möbel und reinigt dort einwandfrei.
  • Super sauber: Die Böden sind nach dem Einsatz von dem Saugroboter sehr sauber.
  • Lernfähig: Man braucht nur ein wenig Geduld, Anfangs hat der Roboter nicht so gut gereinigt, weil er überall hängen blieb. Jetzt gleitet er durch die Zimmer.
  • Selbst Tierhaare: Der Boden wird sogar von Katzenhaaren befreit.
  • Spart so viel Zeit: Der Saugroboter ist fast täglich im Einsatz. Man spart hierdurch jeden Tag bis zu einer Stunde.
Der Staubsaugerroboter RoboVac 30C unter Möbeln

Der Staubsaugerroboter RoboVac 30C unter Möbeln

Wissenswertes & Ratgeber

Die Geschichte des Staubsauger Roboters

Die Geschichte des Staubsauger Roboters im Test und VergleichDer erste Roboter Staubsauger wurde von Electrolux im Jahr 1996 vorgestellt. Der Saugroboter reinigte jedoch nicht gut, sodass das Produkt nach kurzer Zeit wieder eingestellt wurde. Im Jahr 2001 stellte Dyson einen Saugroboter vor, der jedoch so hohe Entwicklungs- und Produktionskosten hatte, dass er niemals auf dem Markt eingeführt wurde. 2002 wurde von iRobot ein Modell eingeführt, dessen Reinigungswirkung zufriedenstellend war und dessen Preis erschwinglich war. Das Modell konnte sich in den folgenden Jahren millionenfach verkaufen. Der Saugroboter hatte somit den Durchbruch geschafft. Allein im Jahr konnten insgesamt 940.000 Saugroboter verschiedener Hersteller verkauft werden.

Zahlen, Daten, Fakten rund um die Staubsauger Roboter

Saugroboter werden sowohl in Asien als auch in Europa und den USA produziert. Interessant dabei ist, dass sich in den unterschiedlichen Kontinenten verschiedene Sparten auf die Produktion von Saugrobotern spezialisiert haben. Während in Europa Hersteller von jeder Art von Reinigungsgeräten die Roboter herstellen, sind in den USA und in Asien Unternehmen zu finden, die sich ausschließlich auf die Herstellung von Haushaltsrobotern konzentrieren.

Tipps zur Pflege

Tipp 1

Tipp 1

Das gesamte Gerät sollte in regelmäßigen Abständen mit einem leicht angefeuchteten Tuch abgewischt werden.

Tipp 2

Tipp 2

Die Sensoren müssen besonders gründlich gereinigt werden. Du solltest sie vor jedem Einsatz überprüfen, da bei Verschmutzung kein Schutz vor Abstürzen besteht.

Tipp 3

Tipp 3

Der Staubbehälter von Saugrobotern ist in der Regel recht klein und sollte daher nach jedem Einsatz geleert und gesäubert werden.

Tipp 4

Tipp 4

Die Bürstchen, die sich an der Unterseite des Roboters befinden, sollten mit einem Lappen oder einer Nylon-Bürste gereinigt werden, damit sie nicht blockieren. Gleiches gilt für die Räder.

Tipp 5

Tipp 5

Der Staubsauger Roboter sollte am besten in einer Abstellkammer oder einem Besenschrank aufbewahrt werden, damit er nicht zustauben kann.

RoboVac 30C im Betrieb

RoboVac 30C im Betrieb

Nützliches Zubehör

Häufig werden Ersatzteile für die Staubsauger Roboter angeboten. Insbesondere die anti-allergenen HEPA-Filter werden angeboten. Die HEPA-Filter sollten regelmäßig gewechselt werden, um ihre Wirkung sicherzustellen. Auch Ersatzbürstchen sind oft im Angebot.

Die Bürstchen sollten gewechselt werden, wenn sich Schmutz so festgesetzt hat, dass er sich nicht mehr entfernen lässt. Des Weiteren findet man spezielle Seitenbürstchen. Diese sollen dabei helfen, die Ecken und Kanten zu reinigen, die die Roboter oft nicht erreichen.

Stiftung Warentest Staubsauger Roboter Test – die Ergebnisse

Die Stiftung Warentest hat bereits einige Male Saugroboter getestet. Der letzte Staubsauger Roboter-Test wurde im März 2019 durchgeführt. Getestet wurden acht verschiedene Modelle, die zwischen 400 Euro und 800 Euro kosteten. Die Hersteller der Roboter waren AEG, Dyson, Ecovacs, iRobot, LG, Miele, Samsung und Vorwerk.

Ernüchterndes Ergebnis der Stiftung Warentest

Die Saugroboter mussten sich in einem Praxis-Test beweisen und zeigen, wie sie auf Holz und auf Teppich reinigen. Die Reinigungsleistung wurde von der Stiftung Warentest mit 40 Prozent am höchsten bewertet. Das Urteil kann man bereits der Überschrift entnehmen: “Nur zwei Staubsauger-Roboter reinigen gut“. Ein Roboter konnte hierbei nur die Note “ausreichend” erhalten, fünf Mal gab es “befriedigend” und zwei Mal “gut”.

Der Test von Öko-Test

Auch der Öko-Test hat einen Staubsauger Roboter Test durchgeführt, der im Jahr 2018 stattfand. Getestet wurden Roboter von Dirt Devil (Royal Appliance), Anker Technology, iRobot, Vorwerk, Medion, Philips, Samsung und Vileda. Der Öko-Test kann nur einen der Roboter empfehlen, der die Note “gut” erhalten hat. Der schlechteste Saugroboter, der Dirt Devil, erhält sogar nur ein “mangelhaft”.

Eindrücke aus unserem Staubsauger Roboter - Test

Häufig gestellte Fragen zu Staubsauger Roboter:

Welcher Staubsauger Roboter ist der beste?

Auf die Frage, welcher Staubsauger Roboter der beste ist, findest Du in dem aktuellen Staubsauger Roboter Test-Vergleich 2019 eine Antwort. Beachte bei dem Vergleich aber auch Deine persönlichen Bedürfnisse. Du musst nicht unbedingt den Sieger aus dem Vergleich kaufen.

Wie funktionieren Staubsauger Roboter?

Staubsauger Roboter funktionieren nicht wie gewöhnliche Staubsauger. Die Roboter verfügen über kleine Bürsten oder Walzen und folgen somit dem Prinzip der Bodenreinigungsmaschinen.

Welchen Staubsauger Roboter soll ich kaufen?

Wir empfehlen Dir, dass Du Dir aktuelle Vergleiche aus den Jahren 2018 oder 2019 anschaust und nach Deinen individuellen Bedürfnissen schaust, welche Funktionen Du benötigst. Dann kannst Du Dir einen Roboter aussuchen, der in den Tests eine gute Note erhalten hat.

Welcher Staubsauger Roboter eignet sich bei Tierhaaren?

Tierhaare sind für jeden Staubsauger auf Teppichen ein Härtefall. Das Beste ist, wenn Du Dir einen Roboter Staubsauger kaufst, der in Tests die beste Test-Note in Bezug auf seine Reinigungsleistung erhalten hat.

Welcher Staubsauger Roboter ist für Parkett geeignet?

Welcher Staubsauger Roboter ist für Parkett geeignet?Bitte informiere Dich darüber, welcher Staubsauger Roboter besonders schonend über die Böden gleitet. Die meisten Roboter weisen eine gute Reinigungsleistung auf glatten Böden wie Parkett auf.

Was taugen Staubsauger Roboter?

In einer Meta-Analyse der Staubsauger Roboter Tests der vergangenen Jahre lässt sich feststellen, dass die Qualität der Roboter in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen hat. Dennoch zeigen aktuelle Vergleiche, dass auch heute noch einige Modelle nicht besonders gut abschneiden.

Was muss man bei Staubsauger Robotern beachten?

Die Hinweise, was beim Benutzen von Staubsauger Robotern beachtet werden muss, variieren von Hersteller zu Hersteller. Bitte lies vor dem ersten Gebrauch die Gebrauchsanweisung Deiner Saugroboters.

Wie finde ich einen Staubsauger Roboter, der auch wischt?

Einige Modelle verfügen über eine Wischfunktion. Einige Vergleiche gehen explizit darauf ein und geben in der Vergleichstabelle an, ob der Roboter auch wischen kann. Auf diese Weise findest Du rasch ein passendes Modell.

Wie finde ich einen Staubsauger Roboter, der sich selbstständig entleert?

Einige wenige Roboter sind in der Lage, ihren Staubbehälter eigenständig zu leeren. Allerdings ist das bislang eher die Ausnahme und man muss für solche speziellen Funktionen tiefer in die Tasche greifen.

Was kostet ein Staubsauger Roboter?

Die Preise variieren stark, wie mehrere Vergleiche in ihren Tabellen zeigen. Einige Roboter sind bereits für unter 100 Euro erhältlich, andere kosten weit mehr als 1.000 Euro. Man sollte sich nicht ausschließlich am Preis, sondern auch an der Qualität orientieren. In Praxis-Tests schneiden die sehr günstigen Modelle oft nicht besonders gut ab.

Alternativen zu Staubsauger Robotern

Besen

Die traditionellste Alternative zu einem Staubsauger Roboter ist ein klassischer Besen, mit dem man die Böden fegen kann. Nach dem Zusammenfegen müssen die Schmutzhäufchen mit einem Kehrblech aufgenommen und entsorgt werden. Allerdings ist dieses Verfahren körperlich anstrengend und man muss es im Gegensatz zu der Arbeit eines Staubsauger Roboters selbst ausführen. Außerdem erzielt man beim Fegen in der Regel nicht die besten Resultate.

Denn die Besen wirbeln den Staub auf und verteilen ihn. Kleinste Schmutzpartikel werden oft nicht mit aufgenommen. Ein Besen ist außerdem nicht für die Tiefenreinigung von Teppichen geeignet, sondern nur für Hartböden. Da feiner Staub nicht gut aufgenommen wird, empfiehlt sich ein anschließendes feuchtes Wischen.

Staubsauger

Das Saugen mit einem Staubsauger ist schon deutlich effektiver als das Fegen mit einem Besen. Viele Staubsauger weisen eine bessere Reinigungswirkung auf als die Roboter, vor allem da die meisten Staubsauger mit speziellen Aufsätzen ausgestattet sind, die es ermöglichen, auch die Ecken und Kanten zu saugen. Allerdings muss man auch bei einem Staubsauger selbst aktiv werden, sodass der Staubsauger Roboter die bequemere und zeitsparendere Variante darstellt.

Weiterführende Links und Quellen

https://www1.wdr.de/verbraucher/testtabelle-staubsauger-100.pdf

https://de.wikipedia.org/wiki/Staubsaugerroboter

https://www.eltern.de/foren/haushalts-forum/92250-umfrage-putzplan-oft-saugen-bad-reinigen.html

https://www.techfacts.de/ratgeber/was-ist-ein-saugroboter

https://www.lg.com/de/staubsauger-roboter

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (es liegen noch keine Bewertungen vor)
Loading...