In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Barrierefreie Küche Test 2019 • Die besten Barrierefreien Küchen im Vergleich

Was ist eine barrierefreie Küche?

Was ist ein Barrierefreie Küche Test und VergleichDas barrierefreie Wohnen erleichtert Menschen mit körperlichen Einschränkungen das gesamte Hantieren und Begehen oder Befahren der Räume. Dazu ist ein selbstständiges Agieren möglich, wobei bestimmte Räume wie das Bad oder die Küche besonders gut an die Situation angepasst werden können. Beim Bad geht es z. B. darum, die Dusche ebenerdig und die Sanitäreinrichtungen gut erreichbar zu machen. Bei einer barrierefreien Küche im Test werden alle Schränke, Geräte, Einrichtungsgegenstände und der Essbereich an die Bedürfnisse des Nutzers angepasst und behindertengerecht verwirklicht.

Die barrierefreie Küche kann dabei gehbehindertengerecht, seniorengerecht oder auch blindengerecht angepasst werden. Sie wird so gebaut, dass der Wohnungsinhaber ausreichend Bewegungsfreiheit und Handlungsspielraum hat, die Arbeitsfläche in der Küche sinnvoll aufgebaut und angeordnet ist und die Arbeitshöhe angepasst wird. Gleiches gilt für Erhebungen oder Stufen, die durch eine glatte Ebene oder eine Rampe überbrückt werden. Im Grunde wird bei einer barrierefreien Küche die gesamte Einrichtung ergonomisch auf den Nutzer abgestimmt. Dafür stehen verschiedene Lösungen zur Auswahl, die auf den Nutzer individuell zugeschnitten und durch einen Fachbetrieb in Angriff genommen werden können.

Sowohl das Badezimmer als auch die Küche sind die entscheidenden Räume innerhalb der Wohnung, die barrierefrei umgebaut werden können und durch die bessere Anpassung ein selbstständiges und unabhängiges Leben erlauben, so dass die Nutzung der Räume auch ohne fremde Hilfe möglich ist.

Das erhöht die Lebensqualität und fördert auch die Leistungsfähigkeit. Sinnvoll ist eine barrierefreie Küche für ältere Menschen, für gehbehinderte Personen, für Menschen, die einen Rollstuhl, eine Gehilfe oder einen Rollator nutzen, für blinde oder anders eingeschränkte Personen.

Wie funktioniert eine barrierefreie Küche?

Wie funktioniert ein Barrierefreie Küche im Test und VergleichEine barrierefreie Küche funktioniert nach einfachen Voraussetzungen. Sie ermöglicht den freien Zugang, die bessere Bewegungsfreiheit, das Erreichen aller Schränke, Spülen und des Kochherds und Backofens und das leichtere Agieren im gesamten Bereich. Besonders die Arbeitsfläche wird an den Nutzer angepasst, so dass sämtliche Geräte und Töpfe, Geschirr und Besteck einfach zu erreichen sind und benutzt werden können.

Ein entscheidendes Funktionsmerkmal für die barrierefreie Küche ist die Sicherheit beim Agieren und Bewegen. Das ist z. B. durch einen rutschfesten Bodenbelag und durch ebenerdige Türen und Zugänge möglich. Auch Schubläden und Schränke werden einfacher ausgestattet oder erlauben das automatische Öffnen. Die hohen Sicherheitsanforderungen betreffen dabei den großzügig angelegten Bewegungsradius, einen Auffahrschutz bei einer senkbaren oder höhenverstellbaren Arbeitsfläche, den Einbau eines Induktionsherds, damit es nicht zu Verletzungen oder Verbrennungen kommt, eine Mischbatterie in der Spüle mit Temperaturbegrenzer, wobei der Verbrühungsschutz gewährleistet ist und einen herumreichenden Handlauf, um die Sturzgefahr zu reduzieren.

Ein Barrierefreie Küche im Haus Test und VergleichDer Umbau zu einer barrierefreien Küche hat viele Vorteile, da dieser Bereich überhaupt zu den meist genutzten in einer Wohnung oder in einem Haus zählt. Die Küche wird dann auch im Alter, bei Pflegebedürftigkeit oder eingeschränkter Mobilität weiterhin nutzbar sein, so dass bereits beim Neubau auf die notwendigen Ausstattungsanforderungen geachtet werden kann. Der Bereich gilt dann als ein barrierefreier, wenn jeder Nutzer, unabhängig von möglichen Beeinträchtigungen, den gesamten Raum und das Mobiliar, die Utensilien und die Gerätschaften selbstständig und ohne fremde Hilfe nutzen kann. Daher ist die Anordnung aller Elemente im Test genau geplant.

Das betrifft im Vergleich besonders Schränke, Arbeitsfläche, Herd und Spüle. Diese werden so aufgebaut, dass sie ein kraftsparendes und ergonomisches Hantieren und Arbeiten erlauben. Für die Arbeitsabläufe sollte dann auch eine Zeiteinsparung möglich sein oder eine einfache Drehbewegung ausreichen. Meistens erfolgen die Planung und der Bau dann mit höhenverstellbaren Schränken und Arbeitsflächen, mit Auszügen statt Türen oder gut erreichbaren Steckdosen. Ebenso steht in der Küche mehr Freiraum zur Verfügung. Elektrogeräte werden so gekauft, dass sie behindertengerechte Anforderungen erfüllen.

Ausstattung, Merkmale und Anforderungen an eine barrierefreie Küche

Ausstattung einer Barrierefreien Küche im Test und VergleichDas entscheidende Merkmal einer barrierefreien Küche im Test ist die große Bewegungsfreiheit, die nach dem Umbau zur Verfügung stehen sollte. Daher wird auf ausreichend große Bewegungsflächen geachtet, die dann mit einem Rollstuhl leicht befahren werden können und auch das Wenden und Drehen des Rollstuhls erlauben. Gleiches gilt für die Höhe und Struktur der Arbeitsfläche, auf der für die Essenszubereitung agiert wird.

Diese wird so ausgestattet, dass alle Elektrogeräte im Test leicht erreicht werden und selbstständig genutzt werden können. Dafür werden im Vergleich die Küchenmöbel so ausgerichtet, dass der Aktionsradius optimal verläuft. Gleiches gilt für den Stauraum selbst, der in Form von Schränken und Schubläden, aber auch durch Aufzüge oder Türen einen erleichterten Zugang gestattet. Alles, was in der Küche benutzt und verstaut werden muss, sollte einfach erreicht werden können. Entsprechend wird die barrierefreie Küche danach ausgerichtet.

Der Raum muss daher wichtige Anforderungen erfüllen. Dazu gehören folgende Merkmale:

  • die Kochstelle und die Arbeitsfläche sind unterfahrbar
  • die Arbeitsfläche kann senkrecht angefahren oder unterfahren werden
  • die Bewegungsfläche vor der Arbeitsfläche und anderen Bereichen sollte etwa zwischen 120 x 120 bis 150 x 150 Zentimeter betragen (letzteres ist für Rollstuhlfahrer besonders optimal)
  • die Höhe der Arbeitsfläche ist auf die Körpergröße des Wohnungsinhabers und Küchennutzers abgestimmt
  • Herd, Spüle und Arbeitsfläche werden über Eck angeordnet
  • Küchenmöbel haben eine Mindesttiefe von 120 Zentimeter
  • der Esstisch ist 80 Zentimeter breit und 60 Zentimeter hoch, dazu unterfahrbar
  • in allen Bereichen sollte ausreichend Arm- und Beinfreiheit vorhanden sein
  • statt Türen besitzen Schränke Auszüge und Schubladen
  • Unterschränke werden durch praktische Rollcontainer ersetzt, die zur Seite geschoben werden können und so im Vergleich mehr Flexibilität gestatten
  • Lichtschalter und Steckdosen werden in die Arbeitsplatte im Test integriert
  • die Elektrogeräte sind gut erreichbar und auch barrierefrei zugänglich
  • Elektrogeräte erhalten eine Platzierung, die einen persönlichen Zugriffsbereich in bestimmter angepasster Höhe ermöglichen
  • die Spüle wird mit einem Schlauch und einer Einhebel-Mischbatterie ausgestattet
  • der Küchenboden wird rutschfest konzipiert
  • der Bodenbelag ist für den Rollstuhl geeignet
  • es dürfen keine elektrischen Aufladungen aufkommen.

Lösungen für eine Barrierefreie Küche im Test und VergleichMöglich sind auch sehr individuell angepasste Lösungen, die dann im Test mit dem Fachbetrieb genau abgesprochen werden können. Jeder Mensch hat andere Wünsche und Bedürfnisse, wobei moderne Lösungen helfen, das Leben zu vereinfachen.

So kann z. B. die Arbeitsplatte manuell oder elektromotorisch in der gewünschten Höhe verstellt werden. Auch kann die barrierefreie Küche so ausgebaut werden, dass sie sowohl von behinderten als auch gesunden Menschen normal genutzt werden kann. Weitere Möglichkeiten sind u. a. folgende:

  • Dunstabzugshauben können per Fernbedienung gesteuert und eingeschaltet werden
  • das Nutzen des Backofens und der Spüle kann im Sitzen möglich sein
  • vorhandene Hängeschränke können abgesenkt werden
  • die Arbeitsplatte ist höhenverstellbar
  • Spüle und Kochfeld lassen sich senken
  • Spüle und Kochfeld sind unterfahrbar
  • die Arbeitsfläche ist hitzebeständig und ausziehbar
  • Griffe erleichtern die Bewegung und den Halt
  • Sockel sichern den Stand des Rollstuhls

Anwendungsbereiche für eine barrierefreie Küche:

Eine barrierefreie Küche ist als moderne Lösung für alle Anwendungen und Hausbewohner interessant, besonders wenn die Wohnung auf lange Sicht geplant werden soll. Sie gestattet eine höhere Sicherheit, mehr Bewegungsfreiheit und Selbstständigkeit, das leichtere und kraftsparende Hantieren und das schnelle Erreichen aller Schränke.

Für Menschen mit krankheits- oder altersbedingten Einschränkungen oder für Personen, die auf Pflege angewiesen sind, erlaubt die barrierefreie Küche das längere Wohnen im gewohnten Umfeld. Auch ist ein höherer Komfort für die leichtere Bedienung aller Elemente geboten, sowohl für den erkrankten Menschen als auch für alle Angehörigen oder das Pflegepersonal.

Welche barrierefreien Küchen gibt es?

Welche barrierefreien Küchen gibt es im Test und VergleichUnterschieden werden barrierefreie Küchen in alters- und gehbehindertengerechte Küchen und in blindengerechte Küchen. Eine Einschränkung in der Mobilität benötigt andere Anforderungen als die Nutzung der Küche bei Blindheit oder einer eingeschränkten Sehfähigkeit. Der Sicherheitsanspruch und die Anordnung der Elemente unterscheiden sich dann.

Definiert wird die barrierefreie Küche bei beiden Varianten nach bestimmten Richtlinien und der Norm DIN 18040-2, damit die Küche als behindertengerecht gilt.

Altersgerechte Küche

Die altersgerechte Küche ist meistens ähnlich konzipiert wie ein Küchenbereich für Personen mit körperlichen Einschränkungen. Das gestattet eine lange Nutzung der Küche mit hohem Komfort und sinnvoll konzipierter Ergonomie. Die Umbauten betreffen Herd, Spüle, Arbeitsfläche, Schränke und die Anordnung der Elektrogeräte. Bestimmte Anforderungen müssen erfüllt sein, damit der Bereich barrierefrei konzipiert ist.

Hier gilt es, eine bequeme und leichte Erreichbarkeit zu gestatten, die Arbeitsvorgänge zu vereinfachen und genügend Freiraum zu schaffen, um ohne fremde Hilfe agieren zu können. Das betrifft z. B. die unterfahrbaren Zonen, eine bestimmte Höhe der Arbeitsfläche und die sinnvolle Küchenausstattung.

Blindengerechte Küche

Bei der Einrichtung der barrierefreien Küche für Blinde oder Sehbehinderte geht es vor allen Dingen darum, ein besseres Zurechtfinden und die damit verbundene höhere Sicherheit zu gewährleisten. Meistens wird für diesen Zweck mit klaren Ordnungssystemen gearbeitet, mit Geräten, die eine tastbare Brailleschrift enthalten, mit Griffen und Halterungen für die Fortbewegung.

Alle Bedienelemente müssen im Vergleich klar zu ertasten sein. Auch akustische Signale sind sinnvoll, die dann z. B. Gar- oder Kochzeiten ankündigen oder ob ein Gerät ein- oder ausgeschaltet ist. Ansonsten stimmen die Anforderungen und Merkmale überein, die den Arbeitsbereich, den Platzbedarf, die Höhe der Arbeitsflächen und die typischen Besonderheiten einer barrierefreien Küche betreffen.

So ist ein Test und Vergleich mit einer barrierefreien Küche aufgebaut:

Eine barrierefreie Küche testen und vergleichenFür den Test mit barrierefreien Küchen gibt es verschiedene Anforderungen und Vergleiche. Zum einen können Küchen im Einzelnen in ihrer praktischen und ergonomischen Ausführung bewertet und untersucht werden, zum anderen ist auch ein Vergleich aller Fachbetriebe möglich, wobei dann vor allen Dingen die Beratung, die Planung, die Kosten und die Umsetzung im Vordergrund des Tests stehen. Testkriterien zielen darauf ab, die beste Küche zu finden und den besten Fachbetrieb, der sich durch die Kompetenz und die richtige Planung gegenüber anderen Konkurrenzen hervorhebt. Damit ist für Verbraucher einfacher, auf zuverlässige Anbieter zurückgreifen zu können, wobei der Vergleich auch die Kosten selbst umfasst, die mit einer Standardausführung überblickt werden können.

Der Test zeigt, welche Maßnahmen für den Bau oder Umbau einer barrierefreien Küche notwendig sind, was beachtet werden muss und welche Normen für die Planung gelten. Voraussetzung ist immer, dass ein in der Bewegung eingeschränkter Mensch selbstständig agieren kann und genügend Bewegungsfreiraum erhält.

Dadurch wird im Test die Lebensqualität erhöht und auch dem Pflegepersonal mehr Entlastung und Sicherheit geboten. Ein Test ist daher hilfreich, um die Küchenplanung optimal anzugehen und auch zu zeigen, inwieweit Umbaumaßnahmen ausreichen, um die Küche ergonomisch anzupassen.

Kriterien für einen Test für barrierefreie Küchen:

Kriterien aus einem Barrierefreie Küche Test und VergleichDurch verschiedene Testkriterien ist ein Überblick und direkter Vergleich möglich. Sie gelten als gute Voraussetzung für den Test und gestatten in Form von vergleichbaren Standardlösungen eine gute oder schlechte Bewertung. Natürlich lässt sich jede barrierefreie Küche ganz individuell gestalten und umbauen, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind. Im Test gilt jedoch eine einheitliche Vergleichsmöglichkeit mit der Gegenüberstellung der Dienstleistungsunternehmen und Fachbetriebe und dem Vergleich des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Ergonomisch optimale Bedingungen sind dabei Pflicht und zeigen, wie die Küche letztendlich im Test sinnvoll umgebaut oder eingebaut werden kann und wie sich die Veränderungen im Vergleich ausnehmen. Das betrifft besonders Küchenzonen um den Herd, die Arbeitsfläche und die Spüle.

Leichter Zugang

Voraussetzung für alle barrierefreien Küchen ist ein leichter Zugang und das einfache Agieren in den Arbeitsbereichen. Im Test wichtig ist daher, welcher Platzbedarf notwendig ist, welcher von Norm vorgegeben wird und wie sich das Platzangebot in kleinen und größeren Küchen umsetzen lässt.

Abstände zwischen den Zonen

Für die Barrierefreiheit im Test wichtig sind auch die Abstände zwischen den Küchenzonen. Diese dürfen im Vergleich nicht allzu groß sein und müssen gleichzeitig genügend Platz bieten, um sich uneingeschränkt bewegen zu können. Hier wird im Test untersucht, welche Anordnung der Küchenausstattung sinnvoll ist und welche Umbaumaßnahmen mehr Bewegungsfreiraum erzielen.

Angebote und Beratung der Fachbetriebe

Ein wichtiges Testkriterium in Bezug auf die Fachbetriebe ist der Vergleich der Angebote, der Rabatte, der Beratung und der Planung und Umsetzung. Hier wird im Test schnell sichtbar, wie kompetent die Beratung ist und wie der Kundenservice bewertet werden kann. In der Regel ist die Beratung vorab kostenlos und wird dann auch vor Ort durch Fachkräfte gewährleistet. Im Test bezieht sich der Vergleich der Unternehmen auch darauf, ob sinnvolle Maßnahmen angeboten werden oder ob es nur darum geht, dem Kunden etwas aufzuschwatzen.

Kosten und Maßnahmen

Kosten aus einer Barrierefreie Küche Test und VergleichVerglichen im Test werden dann die vorgeschlagenen Maßnahmen und die dann anfallenden Kosten. Diese betreffen meistens den Umbau und die einzelnen Veränderungen, den Kauf der Einrichtung, die Ausstattung, die Montage, das Geld für die Arbeitszeit der Handwerker, die planerischen Vorbereitungen und Ausführungen mit einer Richtpreisorientierung ab 10.000 Euro für ein Gesamtkonzept.

Der Vergleich zeigt dann, welche Unternehmen günstiger sind oder auch Preisnachlässe gewährleisten.

Planungskompetenz

Testkriterium für den Vergleich ist auch die Kompetenz der Beratung und Planung. Sind Fachkräfte in der Lage, vor Ort Vorschläge und Ideen einzubringen, wird mit dem Kunden eine flexible und individuell angepasste Lösung besprochen, können Fragen zur Planung gestellt werden und steht Fachwissen zur Verfügung, um auch Kosten einsparen zu können. Bewertet werden die Fachbetriebe dann immer im Einzelnen mit der Beauftragung eines Beraters vor Ort.

Ausstattung und Anpassung

Welche Ausstattungsmerkmale die barrierefreie Küche dann aufweist, zeigt der Test nach dem Umbau. Hier kann eine Testperson im Rollstuhl dann genau überprüfen, wie sich die Ausstattung mit dem eigenen Agieren verträgt und welche Anpassungen allgemein im Vergleich notwendig sind. Das betrifft nicht nur den Aufbau der Einrichtung, sondern auch Türen, Boden oder Sicherheitsvorkehrungen.

Komfort und Verbesserung

Der Test soll am Ende natürlich auch zeigen, welche Verbesserungen zu mehr Komfort führen und wie der Bedienkomfort allgemein gegeben ist. Der gestaltete Küchenraum sollte deutlich vorteilhafter sein und mit den Bedürfnissen und Ansprüchen des Nutzers übereinstimmen. Eine gute Zugänglichkeit und Erreichbarkeit ist im Test Standard, auch die Überprüfung der Sicherheit im Alltag. Der Vergleich beweist, dass eine barrierefreie Küche nicht einheitlich gestaltet sein muss, sondern sehr flexible und individuelle Lösungen möglich sind.

Worauf kann beim Einbau einer barrierefreien Küche geachtet werden?

Damit der Bereich als barrierefrei gilt, sind bestimmte Voraussetzungen notwendig, die die Beweglichkeit, die Sicherheit und das Arbeiten erleichtern. Das betrifft auch die ergonomische Planung, das Einhalten von Höhen und Abständen, die Anordnung und moderne Anpassung der Schränke, den Zugang zur Küche und den Bodenbelag.

Platzbedarf und Bewegungsspielraum

Platzbedarf einer barrierefreien Küche im Test und VergleichEng verbunden mit der Barrierefreiheit ist immer der Platz und Bewegungsspielraum, um zu ermöglichen, dass sich die Person in den verschiedenen Küchenzonen ohne Einschränkung bewegen kann. Vorgeschrieben ist daher ein Platz, der dem Rollstuhlfahrer das Drehen und das Wenden erlaubt, wobei Abstände eingehalten werden müssen und mindestens eine Manövrierfläche von 150 x 150 Zentimeter zur Verfügung steht.

Dazu gehört ein schwellenfreier Zugang mit einer Türbreite von 80 bis 90 Zentimeter. Möglich ist auch, mehr Platz zu schaffen, wenn gegebenenfalls die Möbel umgestellt oder Spüle, Herd und Schränke neu angeordnet werden.

Unterfahrbarkeit und Bodenrutschfestigkeit

Besonders der Esstisch, die Spüle und die Arbeitsfläche sollten für Rollstuhlfahrer immer auch unterfahrbar oder senkrecht anfahrbar sein. Dafür muss eine bestimmte Arbeitshöhe und Beinfreiheit eingehalten werden. Dazu wird ein Bodenbelag für die barrierefreie Küche im Test gewählt, der rutschhemmend ist und keine elektrostatische Aufladung bewirkt.

Arbeitshöhe und Arbeitsflächenanordnung

Körperliche Einschränkungen benötigen meistens eine Anpassung der Arbeitshöhe der Arbeitsbereiche und eine Anordnung, die einen sinnvollen Arbeitsfluss aller Tätigkeiten gestattet. Ziel ist es, einen ergonomischen Umbau zu planen, wobei alle Arbeitsabläufe dann ohne großen Kraftaufwand umgesetzt werden können.

So können z. B. Herd, Spüle und Arbeitsfläche optimal im Test nebeneinander installiert werden. Für Rollstuhlfahrer lohnt eine Anordnung, die über Eck erfolgt, um den Fahraufwand zu reduzieren. Die Arbeitshöhe wird meistens bei Herd, Spüle und Arbeitsfläche auf 80 Zentimeter festgelegt. Die Arbeitszonen sollten auch genügend Beinfreiheit gewährleisten, bei einer Höhe von etwa 67 Zentimeter. Was der Kniehöhe eines Rollstuhlnutzers entspricht.

Höhenverstellbare Elemente einbauen und Hindernisse beachten

Hindernisse aus einem Barrierefreie Küche Test und VergleichHindernisse betreffen im Vergleich in einer Wohnung meistens zu niedrige oder zu hohe Möbel, hohe Türschwellen, vollgestellte Räume und ein dadurch eingeschränkter Bewegungsfreiheit. Behoben können diese Dinge mit einem Umbau oder einer erweiterten Ausstattung, durch die Neuanordnung oder die Anpassung der Arbeitsbereiche. Dazu gehören auch höhenverstellbare Schränke, Dunstabzugshauben oder Arbeitsflächen.

Diese gestatten meistens manuell oder mit Elektromotor das leichtere Entnehmen der Utensilien, während die Möbel ansonsten in üblicher Höhe keinen Platz wegnehmen und die Küche so auch für andere Menschen praktisch ist. Dazu ist bei modernen Ausführungen das Design sehr stylisch und gelungen, so dass die barrierefreie Küche im Test optisch nicht nachteilig wirkt.

Geförderte Umbaumaßnahmen nutzen

Kosten lassen sich einsparen, wenn vor dem Umbau bereits recherchiert wurde, ob Förderungen und Zuschüsse gewährleistet werden und welche Voraussetzungen dafür erfüllt werden müssen. Der Vergleich der Angebote durch einen Fachbetrieb lohnt darum, weil dieser für die Bewilligung beauftragt werden muss. Auch von der Pflegekasse werden Gelder gewährt, die die Kosten senken können. Allgemein ist der Küchenumbau oder eine komplette Neueinrichtung und Planung eine größere Investition und deutlich teurer als der Kauf einer Designküche, da bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein müssen. Eine Umrüstung im Vergleich ist etwas kostengünstiger.

Führenden Hersteller und Fachbetriebe für barrierefreie Küchen:

  • Küchenquelle
  • Around Home
  • Küchenatlas
  • Grandberg
  • Adam Stratmann
  • Die Möbelmacher
Von der neuen Designküche bis zu barrierefreien Maßnahmen für die Küche unterstützt das Unternehmen “Küchenquelle” alle Planungen und Umsetzungsmöglichkeiten. Hier findet eine kompetente Beratung statt, wobei ein Termin vor Ort ausgemacht werden kann. Auch stellt das Unternehmen Kataloge bereit, um sich an bestimmten Vorschlägen orientieren zu können. Möglich ist die Studio- und Küchenplanung, die auch schon online als 3D-Darstellung am Computer eingesehen werden kann. Das Unternehmen wurde 1978 gegründet und bietet Kunden einen zuverlässigen Service. Auch Küchenneuheiten werden regelmäßig vorgestellt.
Around Home“ ist der geeignete Partner rund um das Haus und die Hauseinrichtung. Dazu gehören auch moderne und barrierefreie Küchen, wobei über die Website des Anbieters eine Beratung und auch ein Überblick über die Preise möglich sind. Ratgeber informieren über wichtige Details für die Küchenausstattung und Planung. Die Beratung ist persönlich und kostenlos online oder telefonisch möglich. Das Unternehmen arbeitet mit Fachbetrieben vor Ort zusammen. Die Planung kann auch schon über Kalkulationsrechner online erfolgen.
Bei dem Unternehmen „Küchenatlas“ kann sowohl die Küchenplanung stattfinden als auch auf ein Sortiment an Markenprodukten zurückgegriffen werden. Angebote gibt es für Küchenstudios, Küchenzeilen, für Design- und Komfortküchen, für barrierefreie Küchen mit Vorschlägen für eine praktische Küchenaufteilung. Die Beratung ist zunächst kostenlos und kompetent. Ein Kundenservice steht jederzeit zur Verfügung. Auch können Musterküchen besichtigt werden oder Ausstellungsgeräte günstiger erworben werden. Das Unternehmen ist auf die Küchenplanung spezialisiert.
Bei „Grandberg“ steht ein kompetentes Expertenteam zur Verfügung, das vor allen Dingen bei der Beratung, Planung und Umsetzung neuer Küchen und Bädern hilft. Spezialisiert ist das Unternehmen auf höhenverstellbare Bäder und Küchen, die ein einfacheres Agieren ermöglichen. Das betrifft Arbeitsflächen und Küchenschränke, auch den gesamten Kauf einer barrierefreien und angepassten Kücheneinheit.
Mit über 25 Jahren Erfahrung kennt sich das Unternehmen „Adam Stratmann“ gerade auch mit barrierefreien Küchen aus. Hier ist von der Beratung bis zur Planung und Montage der Küche das geeignete Fachpersonal vorhanden. Gerade im Onlinebereich und telefonisch kann bereits kostenlos angefragt werden, welche Schritte für den Einbau notwendig sind und wie die Kücheneinrichtung ergonomischer und kreativer gestaltet werden kann. „Adam Stratmann“ bietet verschiedene barrierefreie Möbelsysteme und Einrichtungen. Über die Website können auch Referenzen eingesehen werden.
Das Unternehmen „Die Möbelmacher“ stammt aus Deutschland und bietet alles Gute zum Einrichten mit individuell angepassten Lösungen und guten Konzepten. Auch die barrierefreie Küche gehört im Test dazu, wobei viele Musterküchen zur Auswahl stehen, aber auch flexible Umsetzungsmöglichkeiten angeboten werden. Gegründet wurde das Unternehmen 1988 von Herwig Danzer und Gunther Münzenberg. Aus der Massivholzschreinerei ist ein Kompletteinrichter für Küchen, Wohn- und Geschäftsräume geworden.

 

Fachhandel oder Internet – wo lohnt sich der Auftrag für den Umbau am meisten?

Einen barrierefreie Küchen Testsieger im Internet suchen und kaufenDer Fachbetrieb in der Nähe ist zwar gut erreichbar und erlaubt eine direkte Beratung vor Ort, ob aber auch das Preisangebot stimmig ist, kann nicht so einfach überprüft werden. Besser ist daher immer auch der Blick ins Internet, wobei viele Fachbetriebe den Onlineservice

anbieten und beratend bei der Planung der barrierefreien Küche zur Verfügung stehen. Professionelle Fachkräfte können dann sehr schnell erkennen, welche Maßnahmen getroffen werden müssen, ob ein Neukauf oder ein Umrüsten lohnenswerter ist. Auch kann im Internet ein Vergleich mit verschiedenen Anbietern unternommen werden, wobei die direkte Gegenüberstellung dann schnell sichtbar macht, welche Unternehmen günstiger und welche teuer sind. Sinnvoll ist die Planung natürlich immer, wenn eine Wohnung länger bewohnt wird. Als Mieter muss die Zustimmung des Vermieters eingeholt werden.

Vor- und Nachteile einer barrierefreien Küche zu Hause:

Eine barrierefreie Küche ist eine Planung auf längere Sicht, kann entsprechend auch schon dann angegangen werden, wenn keine behinderten oder älteren Menschen im Haushalt leben. Meistens werden eine Neuorganisation und ein Umbau aber im Test dann angegangen, wenn Maßnahmen für ein erleichtertes Agieren notwendig werden. Das kann aufgrund verschiedener Einschränkungen durch Alter, durch Unfall oder Krankheit sein, so dass die Küche ergonomisch optimiert wird und bestimmte Richtlinien für eine behindertengerechte Anwendung erfüllt.

Vorteile im Überblick

  • mehr Bewegungsfreiraum
  • eine erhöhte Selbstständigkeit
  • leicht zugängliche Arbeitsbereiche und Küchenzonen
  • ein höherer Sicherheitsstandard
  • ein übersichtliches Ordnungssystem
  • eine vorgegebene Arbeitshöhe für die Arbeitsplatte
  • höhenverstellbare Schränke und Arbeitsflächen
  • eine Planung nach bestimmten Richtlinien, die das Agieren erleichtert
  • viele unterfahrbare Bereiche
  • die Nutzung ist für behinderte, ältere und gesunde Menschen gleichermaßen möglich
  • ein rutschhemmender Boden erhöht die Sicherheit und verhindert elektrostatische Aufladungen

Nachteile im Überblick

  • Nachteile aus einem Barrierefreie Küche Test und Vergleichder geplante Umbau oder die Neueinrichtung sind teuer
  • Fördergelder gibt es nur bei bestimmten Voraussetzungen
  • die Küche muss der Norm DIN 18040-2 entsprechen und behindertengerecht sein
  • Zuschüsse oder Kredite werden nur gewährt, wenn die Arbeit durch einen Fachbetrieb erfolgt
  • ein großer Platzbedarf muss bereits vorhanden sein, um eine altersgerechte, barrierereduzierte oder –freie Küche einzubauen
  • das barrierefreie Bauen erfordert bestimmte Planungsgrundlagen
  • die Bewegungsfläche muss in verschiedenen Küchenzonen immer für das Drehen und Wenden geeignet sein
  • die Höhe der Arbeitsflächen ist einheitlich und muss die DIN-Norm-Voraussetzungen erfüllen
  • als Mieter muss die Zustimmung des Vermieters eingeholt werden

Wissenswertes und Ratgeber

Die Geschichte des barrierefreien Bauens

Wissenswertes aus einem Barrierefreie Küche Test und VergleichIn das öffentliche Bewusstsein geriet das barrierefreie Bauen etwa in den 90er Jahren. Mehr und mehr wurde das Thema für die verschiedenen Bauordnungen der einzelnen Bundesländer in Deutschland aktuell und moderne Bauvorhaben auch daran orientiert. Besonders im privaten Bereich rückt die Barrierefreiheit im Test in den Vordergrund. Geachtet wurde vermehrt darauf, dass so gebaut wurde, dass auch Menschen mit Beeinträchtigungen Räume nutzen konnten, ohne auf Hilfe angewiesen zu sein. Darüber hinaus ist das barrierefreie Bauen auch für Familien mit Kindern interessant, z. B. wenn es darum geht, den Kinderwagen einfacher bewegen zu können.

Das barrierefreie Bauen umfasst eine Gestaltung des Lebensraums, der auf den Bedarf behinderter Menschen abgestimmt ist. Günstig erweist sich diese Bauform auch für ältere Menschen. Barrierefreiheit bedeutet gleichzeitig Selbstbestimmung. Möglich ist so für alle Menschen, ein selbstständiges und unabhängiges Agieren durch das Betreten oder Befahren eines Raums. Das umfasst auch moderne und nachträgliche bauliche Veränderungen, z. B. den Einbau einer barrierefreien Küche oder eines barrierefreien Bads. Entsprechend bedeutet Barrierefreiheit nicht nur den Einbau von Rollstuhlrampen oder Treppenliften, sondern alle baulichen Veränderungen, die den Zugang erleichtern. Das ist nicht nur für behinderte oder im Gehen eingeschränkte Menschen sinnvoll, sondern für alle Hausbewohner im Vergleich vorteilhaft.

Nützliche Tipps für den Umbau zu einer barrierefreien Küche:

Fakten zum Thema barrierefreie Küche Test und VergleichWer eine vorhandene Küche zu einer barrierefreien Küche umgestalten möchte, sollte vorab prüfen, ob im Küchenbereich genügend Bewegungsfläche vorhanden ist, da diese die Voraussetzung für einen solchen Umbau ist. Natürlich ist es hilfreich, sich vorab auch über mögliche Fördermittel zu informieren, die gewährleistet werden, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Bei einer behindertengerechten Wohnungsanpassung übernimmt die Pflegeversicherung einiges der Kosten, wenn ein Fachbetrieb engagiert wird.
Von der „KfW“ gibt es ebenfalls einen Zuschuss, z. B. bei einem altersgerechten Umbau.

Fehlt im Küchenbereich die notwendige Freifläche, kann diese z. B. geschaffen werden. Das ist im Test durch einen Umbau und eine Neuanordnung von Herd, Spüle, Arbeitsfläche und Küchenschränken möglich. Gleiches gilt für den Stauraum, der in ausreichender Form vorhanden sein sollte. Alle Bereiche sollten dann unterfahrbar sein oder barrierefrei gestaltet werden können.

Empfehlenswert ist eine Beratung durch einen Fachbetrieb mit der Beurteilung aller möglichen Maßnahmen vor Ort. Viele Unternehmen bieten ihren Kunden die kostenlose Beratung mit einem Kostenvoranschlag bei einem möglichen Auftrag. Professionelle Fachleute können allgemein besser einschätzen, wie der Umbau geplant werden kann und wo sich eventuell auch Kompromisse im Test machen lassen. Dabei stehen auch Standardlösungen zur Verfügung, so dass die Kosten gut überblickt werden können. Genauso können bestimmte Elemente im normalen Fachhandel oder im Internet gekauft werden, so z. B. Spülen mit einer im Vergleich niedrigen Beckentiefe, ein Induktionsherd oder Schranklifte.

Stiftung Warentest barrierefreie Küche Test – Vergleich und Test Ergebnisse

Das Verbrauchermagazin Stiftung Warentest hat einen umfangreichen Test gestartet, der das barrierefreie Wohnen betrifft und damit auch Ausstattungsbeispiele für eine barrierefreie Küche enthält. Hier wurde im Test vor allen Dingen auf die Beratung Wert gelegt, wobei auch schon kleinere Veränderungen sinnvoll sind.

Dazu werden Tipps gegeben, um ein behindertengerechtes Bauen zu ermöglichen und welche Kredite und Zuschüsse zur Verfügung stehen. Im Test wurden Dienstleistungsunternehmen und Fachbetriebe geprüft, bei denen sich herausstellte, dass die Beratung kompetent und meistens auch kostenlos stattfand. Das betraf das barrierefreie Bauen aller Wohnräume, z. B. Küche, Bad und Schlafzimmer.
Wichtige Details zu diesem Thema finden Sie hier:
– https://www.test.de/Barrierefrei-wohnen-Diese-Massnahmen-helfen-4423714-0/

FAQ – Fragen und Antworten rund um die barrierefreie Küche:

Welche Kosten entstehen durch den Umbau einer barrierefreien Küche?

Fragen aus einem Barrierefreie Küche Test und VergleichDie Kosten hängen von den einzelnen Umbaumaßnahmen ab und auch davon, welcher Platzbedarf überhaupt vorhanden ist. Werden nur einzelne Elemente benötigt und eingefügt, belaufen sich die Kosten auf ca. 2.000 Euro.

Das umfasst den Einbau eines unterfahrbaren Herds oder einer Spüle mit Brauseschlauch und verlängertem Bedienhebel.

Viele Fachbetriebe bieten jedoch komplette Küchen ab einem Preis von 10.000 Euro, wobei dann alle Arbeiten inbegriffen sind, ebenso der Austausch bestimmter Elemente.

Zusätzliche Kosten betreffen die Planung, die Montage und die An- und Abfahrzeiten der Handwerker. Sinnvoll ist daher immer der Vergleich der verschiedenen Fachbetriebe.

Welche Fördermittel gibt es für die barrierefreie Küche?

Förderpakete gibt es von der KfW-Bank, wenn Notwendigkeiten für den Umbau bei mobilitätseingeschränkten Personen und Senioren gegeben sind. Dazu wird ein Kredit mit kostengünstigen Zinsen bis zu 50.000 Euro gewährt. Weitere Finanzhilfen gibt es von der Pflegeversicherung und der Pflegekasse. Das kann für einen Umbau Gelder bis zu 4.000 Euro möglich machen, abhängig vom jeweiligen Pflegegrad des Betroffenen.

Welche direkten Vorteile bietet die barrierefreie Küche?

Sie gestattet dem Nutzer das leichte Agieren und Erreichen aller Küchenmöbel und Geräte, ohne auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Das erhöht im Test die Selbstständigkeit und gestattet das längere Wohnen in der vertrauten Umgebung. Die Gestaltung optimiert die gesamte Ergonomie und wird an den Nutzer individuell angepasst. Das erhöht die Sicherheit und verringert den Arbeits- und Kraftaufwand.

Welche Umbaumaßnahmen sind bei der barrierefreien Küche die wichtigsten?

Die barrierefreie Küche soll vor allen Dingen mehr Sicherheit und Bewegungsfreiraum ermöglichen. Wichtig sind daher der leichte Zugang, die Anordnung aller Elemente, um diese leichter zu erreichen, und eine Anpassung von Arbeitsfläche, Herd und Spüle an den Nutzer. Sehr gut sind herabsenkbare oder höhenverstellbare Schränke, Arbeitsflächen und Abzugshauben. Arbeitsfläche und Kochfeld sollten dabei unterfahrbar sein.

Unterschränke werden gerne mit Rollcontainern ausgestattet, so dass die Nutzung noch einfacher wird. Der Umbau kann auch die gesamte Neuanordnung der Küchenausstattung betreffen. Dadurch kann im Test z. B. mehr Platz erzielt werden. Die Küchenplanung erfolgt mit einem professionellen Fachbetrieb, so dass auch viele flexible Lösungen parat stehen.

Lässt sich eine Küche auch einfach umrüsten?

Ist genügend Platz vorhanden, muss die Kücheneinrichtung nicht komplett neu angeschafft werden. Häufig genügt das Umrüsten, wobei auch hier ein kompetenter Fachbetrieb beratend zur Seite stehen kann. Die Kosten können dann etwas gesenkt werden.

Wie sieht eine ergonomisch geplante Kücheneinrichtung aus?

Viele Fragen aus einem Barrierefreie Küche Test und VergleichDie Ergonomie spielt im Test neben dem Design und der Ausstattung eine wesentliche Rolle bei der barrierefreien Küche und gestattet einfachere und kraftsparende Arbeitsabläufe.

Die Küche muss entsprechend praktisch und ergonomisch sein und im Test auf die Bedürfnisse und die Gewohnheiten des Nutzers abgestimmt werden.

Die zentrale Bedeutung des ergonomischen Aufbaus zielt auf den höheren Bedienkomfort und eine erleichterte Körperhaltung. Dadurch ist eine optimale Nutzung der barrierefreien Küche möglich.

Was muss bei der Innenausstattung beachtet werden?

Zur Innenausstattung in einer Küche gehören alle Ausstattungsteile, Stauräume und Möglichkeiten der Aufbewahrung. Das betrifft das beste Kochgeschirr, die Elektrogeräte, Küchenhelfer und ähnliche Dinge. Diese können im Test in der barrierefreien Küche praktisch und leicht erreichbar angeordnet oder aufgestellt und frei beweglich oder fixiert genutzt werden. Die Arbeitszonen sind dann auf den Nutzer bestens im Vergleich abgestimmt, und durch das gute Organisationssystem ist ein leichter Zugriff auf das Staugut im Test möglich.

Was sind funktionale Küchenhelfer?

Funktionale Küchenhelfer sind auf die einfachere Bedienung abgestimmt und bieten so z. B. einen besseren und rutschfreien Halt, höhere Sicherheitsvorkehrungen oder eine einfachere Bedienung. Zusätzlich sind auch Halterungen, Papierrollen- und Kellenhalter, Köcher, Hakenleisten und Messerblöcke sinnvoll.

Wie kann der Spülbereich in der barrierefreien Küche praktisch gestaltet werden?

Zunächst sollte die Spüle immer in einer sinnvollen und gut erreichbaren Höhe angebracht und dazu unterfahrbar sein. Dazu werden die besten behindertengerechten Spülen meistens mit Schrägen versehen, um das Geschirr leichter hineinzulegen oder entnehmen zu können. Zur Ausstattung gehört im Test z. B. ein verlängerter Brauseschlauch, der den einfachen Wasserhahn ersetzt und im Test herausgezogen werden kann. Sinnvoll ist auch eine flächenbündige Spüle für das leichtere Agieren oder ein Becken mit abgerundeten Ecken.

Wie erlaubt eine gute Planung der Küche kurze Arbeitswege und schnelle Arbeitsabläufe?

Je komfortabler die beste Küche gestaltet ist, desto mehr Bewegungsraum und Arbeitserleichterung gestattet sie. Ist die Küchenstruktur entsprechend an die Bedürfnisse des Nutzers angepasst, findet dieser sich nach gewohnten Bedingungen im Test am besten zurecht.

Einzelne Küchenzonen können dann optimal auf das Arbeiten abgestimmt werden. Das betrifft die Arbeits-, Koch- und Vorratszone, wobei immer darauf geachtet werden kann, dass diese Bereiche gut zugänglich sind und viel Platz bieten. Kochbereich und Zubereitungszone sollten direkt nebeneinander sein. Auch das benötigte Kochgeschirr sollte gut zu erreichen sein.

Die besten Alternativen zu einer barrierefreien Küche

Alternativ zu einer barrierefreien Küche kann die Ergonomie der Küche immer ergonomisch und sinnvoll gestaltet werden, damit auch ohne einen Umbau alle Arbeitsbereiche und Geräte schnell zugänglich sind und der Aufwand sich so reduziert. Viele Hersteller bieten im Test Kücheneinrichtungen mit hochwertigem Design und praktischen Lösungen, die dann der barrierefreien Küche gleichen. Das betrifft auch die sinnvolle Anordnung des Mobiliars oder eine gute Strukturierung der Küche. Auch kann die beste Planung der Kücheneinrichtung nach der Norm DIN 18040-2 behindertengerecht angegangen werden, wobei nur bestimmte Merkmale erfüllt sein müssen, um die Nutzung des Küchenbereichs im Test zu vereinfachen.

Die besten Links und Quellen:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (es liegen noch keine Bewertungen vor)
Loading...