In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Sauna Test 2019 • Die 10 besten Saunen im Vergleich

ARH_Brand_Banner-728x90-Fragebogen

Was ist eine Sauna?

Was ist eine Sauna Test und Vergleich?Besonders gesund ist das Saunieren, wenn es regelmäßig stattfindet. Die Sauna hat eine alte Tradition und wirkt sich auf den Körper gesund und wohltuend aus. Natürlich hat nicht jeder die Zeit, in öffentlichen Schwimmbädern oder Wellnessbereichen eine Sauna zu nutzen. Praktisch ist im Test daher die Anschaffung einer Heimsauna, die jederzeit zur Verfügung steht und in heutiger Zeit auch keine sehr kostspielige Anschaffung mehr ist.

Eine Sauna für den Heimgebrauch kann im Test eine Hitze zwischen 75 und 110 Grad erzeugen, abhängig davon, wie leistungsstark der Ofen oder die Technologie ist. Die Modelle arbeiten dabei im Vergleich mit unterschiedlicher Technik, können die trockene Hitze oder die Hitze durch Dampf liefern. Beide haben einen positiven Effekt auf den Körper, wobei Dampf gleichzeitig für eine geschmeidige Haut sorgt. Die Kabinen der Sauna sind für den Inneneinbau geeignet, können zum Teil natürlich auch ganz normal im Garten oder im Keller aufgestellt werden. Optisch schön sind Modelle mit verglaster Fronttür und sichtbarem Saunaofen.

Eine Sauna für den Heimgebrauch besteht meistens auch hochwertigem Material und robustem Holz. Gerne wird Fichte oder Hemlocktanne verwendet. Der Aufbau zu Hause ist im Vergleich relativ einfach. Ein Stromanschluss und eine sich in der Nähe befindende Dusche sind von Vorteil. Die Dusche dient dazu, nach dem Saunagang das kalte Wasser zu liefern. Nur mit der Erwärmung und der darauf folgenden Abkühlung gestattet die Sauna den gesunden Effekt.

Im Inneren ist meistens eine Beleuchtung vorhanden. Dazu kann die Hitze reguliert werden. Hochwertige Modelle erlauben die Zeiteinstellung und erinnern den Anwender dann durch einen Timer daran, wann der Saunagang beendet ist.
Der Saunaofen in Heimmodellen arbeitet häufig mit einer hohen Leistung zwischen 2.000 und 8.000 Watt. Um die Hitze für ein Dampfbad zu erreichen, wird ein Aufguss vorgenommen, durch den der Dampf in die Kabine der Sauna tritt.

Wie funktioniert eine Sauna?

Wie funktioniert ein Sauna im Test und Vergleich?Schon lange ist bekannt, welchen gesunden Effekt ein Saunagang auf den Körper hat. Nicht nur bietet die heiße Umgebung das höhere Schwitzen in der Hitze, wodurch Giftstoffe aus dem Körper gespült werden, auch ist das Sitzen und Ruhen auf der Bank in einer Sauna sehr entspannend und erlaubt das Abschalten von Hektik und Stress.

Die Sauna kann dabei trockene Hitze liefern, als Dampfbad konzipiert sein oder mit ätherischen Ölen die Schwitzkur noch einmal angenehmer machen. Nach dem Saunagang im Test wird der Körper mit kaltem Wasser abgespült, so dass sich die Haut strafft und regeneriert. Während des Sitzens oder Liegens in der Sauna arbeiten das Herz-Kreislauf-System und der Stoffwechsel im Vergleich auf Hochleistung. Stresshormone können so ausgeschüttet und die Organe durch die Weitung der Blutgefäße besser mit Blut versorgt werden. Die Muskulatur entspannt sich, Schleimhäute werden gereinigt und angeregt. Der danach folgende Kälteschock rundet den gesunden Effekt ab und sorgt für die Ausschüttung der Hormone und des Adrenalins.

Die positiven Auswirkungen auf den Körper lassen sich im Test leicht zusammenfassen. Durch den regelmäßigen Saunagang wird die körperliche Abwehr gestärkt, werden Mitochondrien gebildet, durch die der Körper weniger schnell friert, und wird der Kreislauf in Schwung gebracht. Nachweislich zeigen Studien, dass Menschen, die häufig eine Sauna benutzen, weniger anfällig für Grippen und Erkältungen sind. Das Immunsystem arbeitet besser. Infektionen und Entzündungen haben keine Chance.

Das Nutzen einer Sauna im Test steigert auch die Lebenserwartung. Testergebnisse zeigen, dass der Körper gesünder und fitter bleibt, wenn er der Hitze und dann dem kurzen Kälteschauer danach ausgesetzt wird.

Durch das Saunieren werden die Atemwege befreit und die Haut wird besser versorgt. Dadurch ist sie insgesamt gesünder und straffer, erhält durch die Sauna und Dampfhitze auch die benötigte Feuchtigkeit.
Durch die Entspannung in der Hitze wird das Wohlbefinden allgemein im Vergleich gesteigert, ebenso der gesunde Schlaf gefördert.

Was gehört zur Ausstattung einer Sauna?

Welche Arten von Sauna gibt es in einem Testvergleich?Eine Sauna für den Heimgebrauch sieht heute sehr stylisch und luxuriös aus, muss daher keinesfalls irgendwo im Garten oder Keller eingebaut werden. Meistens bestehen die Modelle im Test aus einer Kabine, die für 3 bis 5 Menschen Platz bietet. Im Inneren sind eine oder mehrere Sitzbänke verbaut. Diese können mit Kopfstützen das Sitzen und Liegen noch einmal komfortabler machen. Eine Sauna für zu Hause bietet ausreichend Platz, kann freistehend oder als Ecksauna konzipiert sein. Ein Aufgussofen ist bei Dampfbadsaunen vorhanden. Ansonsten sorgt ein elektrischer Effekt für die Hitzeentwicklung, meistens mittels Infrarot.

Für den Dampfausguss liefern Hersteller gerne die Schöpfkelle, einen Eimer, eine Sanduhr oder ein Thermo- und Hygrometer mit. Auch die Ofensteine sind im Lieferumfang enthalten, die dann für den Aufguss genutzt werden.

Anwendungsbereiche für eine Sauna

Wo und wie kann ich eine Sauna Testsieger richtig anwendenDie Sauna kann in den eigenen vier Wänden den gleichen positiven Effekt auf die Gesundheit haben wie die Varianten in öffentlichen Schwimmbädern und Wellnessbereichen. Das kleine Holzhaus mit Ofen und Sitzbank ist dabei traditionell in vielen Ländern für die Förderung der Entspannung und Gesundheit gängig. Die Holzverkleidung sorgt für die bessere Hitzespeicherung und Verteilung, so dass Temperaturen bis zu 100 Grad kein Problem sind. Aufgebaut wird die Sauna im Test entweder im Garten, im Keller oder im Innenbereich, als Ergänzung zur Dusche oder zum Pool. Die Sauna dient dann zur körperlichen Erbauung und Körperreinigung. Die Wirkung erfolgt direkt auf das vegetative Nervensystem.

In einer Sauna wird eine sinnvolle Luftzirkulation bewirkt, wobei der Hitze auch Frischluft urgeführt wird, die dann wiederum vom Saunaofen im Test aufgewärmt wird. Das bewirkt die konstante Temperatur in der Sauna. Genutzt wird diese meistens für die Steigerung des Wohlbefindens und für den stärkenden Effekt auf Körper und Immunsystem. Auch die sichtbare Verbesserung des Hautbilds kann durch Studien und Tests nachgewiesen werden.

Bei einer Dampfsauna wird über die Ofensteine Wasser gegossen, was als Aufguss bezeichnet wird. Die Steine sind dabei aufgeheizt, so dass sich dabei die Luftfeuchtigkeit und Hitze im Raum erhöhen. Wärmequellen sind entweder ein Holzofen, ein Elektroofen oder Infrarotlampen.
Letztere erhitzen den Saunainnenraum durch Strahlungswärme. Der Elektroofen wiederum arbeitet mit elektrischen Heizelementen oder Heizstäben. Die dabei entstehende Hitze ist trocken. Der Holzofen hat eine geschlossene Brennkammer und wird mit heißen Steinen als Auflage verwendet. Auch kann er im Vergleich seine Verbrennungsluft von außen beziehen.

Welche Saunen gibt es im Handel?

Die aktuell besten Produkte aus einer Sauna Test im ÜberblickJe nachdem, wie viel Platz zur Verfügung steht und wo die Sauna aufgebaut werden soll, können verschiedene Modelle im Handel und im Internet unterschieden werden. Die wenigsten bauen sich eine Sauna selbst. Es gibt fertige Modelle oder Bausätze, die den Aufbau erheblich im Test erleichtern.

Auch mobile Saunen sind erhältlich, die schnell auf- und abgebaut werden können und z. B. gerne von Campern oder Reisenden verwendet werden. Sie eignen sich ebenso für den Aufbau im Garten. Klassisch ist fast bei allen Modellen das typische Holzmaterial.

Infrarotsauna

Für den Hausgebrauch vermarkten Hersteller meistens die typische Infrarotsauna, die dann eine trockene Hitze über Infrarotstrahlung gestattet. Die Sauna wird mit Strom elektrisch betrieben, wobei weniger die Luft im Innenraum erhitzt wird als der Körper selbst. Verbaut sind Keramik- oder Flächenstrahler, die dann direkt auf die Muskulatur einwirken. Die Ausstattung ist meistens im Vergleich sehr modern, z. B. mit verbautem HiFi-System oder einer LED-Beleuchtung, die variiert werden kann und so eine Farblichttherapie gestattet. Die Infrarotsauna muss nicht erst, wie andere Modelle, vorgeheizt werden, entwickelt aber auch keine so hohe Temperatur.

Finnische Sauna oder Dampfbad

Die finnische Sauna ist das klassische Modell und zeigt sich häufig komplett aus Holz gebaut, wodurch ein einzelner Raum mit ein oder zwei Sitzbänken entsteht. Diese Modelle sind etwas größer, werden gerne im Garten oder Keller aufgebaut, können als moderner Baukasten aber auch gut in der Wohnung integriert werden.

Ein Saunaofen wird mit Ofensteinen belegt oder kann auch mit anderen Brennmaterialien betrieben werden. Das Dampfbad ist hier besonders ergiebig möglich, bei Temperaturen bis zu 110 Grad. Der Ofen ist meistens ein Elektroofen, der Strom in Wärme umwandelt und über ein Gitter mit Saunasteinen belegt werden können, die die Dampferzeugung gewährleisten.

Mobile Sauna

Dieses Modell ist die preiswerte Variante, die sich für den schnellen und unkomplizierten Aufbau eignet. Die mobile Sauna ist klapp- oder faltbar, kann transportiert und leicht auf- und abgebaut werden. Sie hat daher auch Platz in der Wohnung selbst oder kann bequem im Garten aufgestellt werden.

So ist ein Test und Vergleich mit einer Sauna aufgebaut

Die Handhabung von Sauna Testsieger im Test und VergleichTrotz alter Tradition zeigt sich in Sachen Sauna ein deutlicher Trend dahin gehend, die Modelle auch zu Hause zu nutzen. Was in Finnland längst üblich ist, wird nun auch in anderen Ländern mehr und mehr zelebriert. Das zunächst noch als Luxusmodell vermarktete Modell gibt es im Test heute günstig und für viele Haushalte erschwinglich. Dabei ist eine Auswahl aus verschiedenen Saunen möglich, die von der kleinen Einsitzbanksauna bis hin zu aufwendigen Dampfbadsaunen und Infrarotkabinen reicht.

Um die Modelle besser zu unterscheiden und die besten Saunen vorstellen zu können, hilft ein Test und Vergleich mehrerer Herstellermodelle. Bewertet werden dann sowohl die Modelle im Einzelnen als auch im direkten Vergleich mit der Konkurrenz. Das betrifft das Preis-Leistungs-Verhältnis, den Aufbau, die Inneneinrichtung, die Materialbeschaffenheit, die Ofenqualität und Leistung, die Hitzeentwicklung und andere Kriterien.

Ein Test gestaltet sich dabei von der Montage bis zur Nutzung in einzelnen Etappen. Bewertet werden alle Merkmale und Eigenschaften, wobei Testpersonen auch die direkte Anwendung beurteilen. Gleiches gilt für den Aufbau selbst, wobei mobile Modelle häufig durch moderne Stecksysteme besonders empfehlenswert sind. Wichtig für den Vergleich bleibt die Übersicht aller Vor- und Nachteile. Aus dem Test ergibt sich eine Liste der besten Saunen und Bausysteme, ebenso können ein Vergleichssieger und ein Preissieger vorgestellt werden.

Kriterien für einen Sauna Test

Alle Erfahrungen von Sauna Testsieger im Test und VergleichUm einen Vergleich der besten Geräte zu starten, ist vom Aufbau bis zur Nutzung der Sauna ein Test ergiebig, der mit folgenden Testkriterien umgesetzt wird:

Robuste Bauweise und Material

Nicht nur die eigentliche Größe, auch das hochwertige Material bestimmen die Langlebigkeit und gute Nutzung der Sauna für zu Hause. Ein Vergleich dreht sich daher vor allen Dingen um die Materialien, die Verarbeitung und den Platzbedarf. Viele Modelle sind sehr hochwertig gebaut und zeigen traditionelle Elemente. Gerne wird Fichte oder Hemlockholz verwendet. Getestet wird im Vergleich auch, wie sich im Test die Wanddicke und Wärmedämmung ausnehmen.

Montage

Häufig im Test ist der Aufbau nach Anleitung einfach und benötigt wenig Zeit und Aufwand. Sehr gut sind Saunen, die über ein Stecksystem oder als Baukastenprinzip montiert werden oder in den Bauteilen vormontiert sind. Die Sauna gibt es als Set, Bausatz oder als Komplettmodell. Je nach Größe und Bauart kann im Vergleich der Aufbau im Inneren und im Außenbereich erfolgen. Der Test umfasst eine umfangreiche Auswertung aller Modelle und bewertet dabei die Installation, den Auf- und den Abbau bei mobilen Varianten.

Platzaufteilung

Unabhängig davon, wie viele Sitzbänke die Sauna im Test enthält, wird untersucht, wie sich die Aufteilung gestaltet und wie bequem und frei sich in der Sauna sitzen und agieren lässt. Viele bieten eine dazugehörige Glasfront, durch die der Innenraum größer wirkt.
Wird die Sauna mit einem Platzangebot für 4 Personen beworben, sollten im Test auch mindestens zwei Sitzbänke verbaut sein.

Beleuchtung

Folgende Eigenschaften sind in einer Sauna Test wichtigDie Beleuchtung hat in einer Sauna für zu Hause zwei wichtige Effekte. Zum einen ist die Sicht möglich, während geschwitzt wird, zum anderen sorgt eine etwas gedämpftere Beleuchtung für die Entspannung und das Wohlbefinden. Der Test untersucht daher, ob eine Beleuchtung gegeben ist und wie sie sich beim Saunieren ausnimmt.

Leistung und Hitzeentwicklung

Die Wattleistung der Öfen trägt natürlich entscheidend dazu bei, wie gut und leistungsstark die Sauna ist und wie hoch die Temperatur ausfällt. Der Test untersucht daher im direkten Vergleich, welche Wattleistung welche Temperatur bewirkt, welche Hitze dabei entsteht und wie sie sich im Innenraum verteilt. Oft erlauben bereits 2.500 bis 3.000 Watt eine Temperatur zwischen 60 und 80 Grad. Abhängig ist die Hitzeverteilung im Vergleich jedoch auch von der dazugehörigen Wärmedämmung der Kabine.

Aufheizphase und Dauer

Das Aufheizen der Sauna sollte nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Der Vergleich befasst sich daher mit der Dauer dieser Phase, die bei vielen Modellen etwa bei 15 bis 20 Minuten liegt, bis die Höchsttemperatur erreicht ist.

Ausstattung und Funktionen

Nach diesen Testkriterien werden Sauna bei uns verglichenErstklassige Modelle im Vergleich zeigen eine hochwertige Ausstattung mit guten Funktionen. Dazu gehören z. B. Lautsprecher und eine integrierte Musikanlage für den Musikempfang, mehrere Sitzbänke, eine Auflagefläche für die Ofensteine, die Nutzung von Steinen oder Birkenreisig für den klassischen Ofen, ein Ionisator, Stecksysteme für die einfache Montage, Temperaturmessgeräte und Temperaturregler, eine Schöpfkelle und ein Eimer. Positiv fallen im Vergleich Modelle mit Farblichttherapieeffekt auf, die einen Wechsel der Beleuchtung gestatten. Der Test bewertet die Ausstattung abhängig vom Preis-Leistungs-Verhältnis.

Stromverbrauch

Da die meisten Saunen mit Strom betrieben werden, spielt auch die Energieeffizienz eine Rolle im Test und wird im Vergleich näher betrachtet. Untersucht wird der Verbrauch pro Saunaanwendung. Dabei wird ein Zeitraum von 30 Minuten berücksichtigt, um das Ergebnis im Vergleich vorstellen zu können. Viele Modelle zeichnen sich im Test durch einen relativ geringen Stromverbrauch aus. Dazu kann berücksichtigt werden, dass die Sauna selten täglich zum Einsatz kommt. Die laufenden Kosten der besten Saunen können im Vergleich daher gut überschaut werden.

Sicherheit

Ein Bewertungskriterium ist auch die Sicherheit in einer Sauna. Diese ist im Test bei allen Modellen gewährleistet, besonders im Umgang mit dem Ofen oder mit der Liegezeit. Der Vergleich bezieht daher auch wichtige Sicherheitsaspekte mit ein und bewertet diese kritisch. Entscheidend ist immer der richtige Platz für den Aufbau einer Sauna zu Hause.

Worauf kann beim Kauf einer Sauna geachtet werden?

Diese Testkriterien sind in einer Sauna Vergleich möglichBevor es um die Anschaffung und den Einbau einer Sauna geht, sollten bestimmte Kaufkriterien und Hinweise berücksichtigt werden, damit das Konzept passt und die Sauna ihren richtigen und geeigneten Platz findet. Natürlich müssen die Maße bekannt sein, der Platz auch teilweise geschaffen werden. Durch moderne Varianten ist der Aufbau nicht alleine nur im Keller oder Garten notwendig, kann auch direkt im Haus erfolgen. Die Heimsauna muss keinesfalls verborgen installiert werden, sondern zeichnet sich durch eine schicke und moderne Optik aus, die dann auch sichtbar ihre Wirkung entfaltet. Für den Kauf spielen dann folgende Kriterien im Test eine Rolle:

Sauna Größe und Material

Für die Platzierung bietet sich im Vergleich immer ein ungenutzter Raum in der Wohnung oder im Haus an. Das können ehemalige Bäder, Schlafzimmer, Gästezimmer, der Dachboden oder der Wintergarten sein. Auch im Garten lässt sich im Vergleich ein Saunablockhaus aufbauen. Gut ist, wenn eine Duschmöglichkeit in der Nähe zu finden ist.

Die Modelle gibt es in verschiedenen Größen, so dass die Maße genau berücksichtigt werden können, auch der Platzbedarf berechnet werden kann. Die Sauna kann eine durchgehende Bank für 2 bis 3 Personen bieten oder zwei Bänke, die einander gegenüberliegen. Eine Kabine kann dabei durchaus ab 2 Meter groß sein und ist mit Glasfront platzerweiternd in der Wirkung.

Das Material besteht häufig aus Holz, wobei Zedern- und Tannenholz die besseren sind, aber auch Fichte klassisch traditionell ist. Die Sauna sollte im Test auf stabilem Grund aufgebaut werden. Sie kann einen Fliesenboden oder ein Bodenbrett enthalten.

Bauset oder Fertigsauna

Der Komfort von Sauna Testsieger im Test und VergleichUm den Aufbau zu erleichtern, gibt es moderne Saunen mit Steck- oder Schnallensystem, mit Baukasteneinrichtung oder als Bausatz für den schrittweise erfolgenden Zusammenbau. Mobile Saunen sind im Vergleich praktisch, können auch für Eisen verwendet werden. Größere Modelle erfordern meistens einen Strom- und Wasseranschluss.

Ofenleistung

In der Regel haben modern Saunen eine hohe Ofenleistung und können auch viel Dampf und Hitze erzeugen. Teilweise liegt diese zwischen 2.000 und 8.000 Watt. Für die Inneneinrichtung werden häufig Saunen mit Elektroofen oder Infrarot verwendet. Der Elektroofen muss, ähnlich wie der Holzofen, vorgeheizt werden. Bei besserer Leistung geht dieser Vorgang im Vergleich schneller. Infrarot wiederum erfolgt nur mit Strahlung und benötigt keine Vorwärmphase. Die Kabine der Sauna kann entsprechend sofort genutzt werden. Die Temperatur lässt sich bei beiden Varianten gut variieren und anpassen.

Wandstärke und Dämmung

Je besser die Materialien sind und je dicker die Wand ist, desto besser lässt sich die Hitze speichern und verteilen. Eine gute Wanddämmung ist im Test daher eine wichtige Voraussetzung für die anspruchsvolle Nutzung einer Sauna. Die Hitzeverteilung sollte auch durch Frischluftzufuhr ergänzt werden.
Viele moderne Varianten bieten Wandverstärkungen und zusätzliche Isolierungen. Häufig umfasst die Wandstärke zwischen 40 und 50 Millimeter. Die Dämmung hängt im Vergleich zusätzlich von der Materialbeschaffenheit und guten Verarbeitung ab.

Führenden Hersteller und Marken von Kaffeevollautomaten

  • Elbe
  • Dewello
  • Home DeLuxe
  • Art Sauna
  • Karibu
Der Hersteller „Elbe” liefert sehr hochwertige und traditionelle Saunen, die im Handel zwischen 1.000 und 3.000 Euro erhältlich sind. Die Ausstattung ist umfangreich und luxuriös. Viele Modelle arbeiten mit Ofen oder Infrarot und besitzen eine komplette Glasfront, damit kein beengtes Gefühl auftritt. Das Entwicklungsteam von „Elbe“ besteht aus kreativen Ingenieuren und Fachleuten. Angeboten werden innovative Sanitärartikel, Duschen und Saunen.
Beim Anbieter „Dewello“ steht eine große Auswahl moderner und optisch gelungener Saunen zur Verfügung, die teilweise als Eckmodelle konzipiert sind und im mittleren Preissegment etwa zwischen 1.300 und 1.800 Euro kosten. Das Sortiment umfasst viele Infrarotkabinen mit Vollspektrumstrahlern und Flächenstrahlern. Dazu bieten viele Modelle Zusatzfunktionen, darunter eine einstellbare LED-Farblichttherapie, HiFi mit Bluetooth oder eine Steuereinheit für die automatische Temperaturregelung und Timerfunktion. Hier wird gerne das Material Tannenholz verwendet, das neben Zedernholz zu den besseren Holzsorten gehört. Die beliebteste Serie des Herstellers ist die „Lakefield“-Serie.
Das Unternehmen Home De Luxe hat geprüfte und zertifizierte Saunen im Sortiment, die sich in ihrer Leistung, Materialbeschaffung und Langlebigkeit bewährt haben. Darunter sind auch sehr kleine Infrarotkabinen zu finden, die sich leicht einbauen lassen und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis mitbringen. Hier variiert das Angebot der Modelle zwischen 700 Euro und 1.200 Euro.
Der Hersteller Art Sauna vermarktet günstige Modelle mit kleinerer Glasfronttür und einer Sitzbank. Die meisten Modelle sind für 2 bis 3 Personen geeignet, in der Leistung ergiebig und kosten zwischen 700 Euro und 900 Euro. Trotzdem sind Zusatzfunktionen wie ein HiFi-System oder eine verspielte LED-Beleuchtung samt digitaler Steuerung möglich. Die Infrarotmodelle zeichnen sich durch eine gute Frischluftzufuhr aus und besitzen eine Innen- und Außenbeleuchtung. Bis zu 60 Grad Temperatur sind möglich. Beliebt sind z. B. die Oslo-Modelle aus hellem Tannenholz.
„Karibu“ ist ein Hersteller von Saunen und dem benötigten Saunazubehör. Dazu gehören z. B. Saunabänke, das Bodenrost, die Saunarückenleiste, Saunaöfen oder Schöpfkellen und Ofensteine. Fertige Bausätze bietet „Karibu“ nur aus alten Sortimentbeständen an. Der Hersteller hat sich mehr auf das Zubehör spezialisiert.

Fachhandel oder Internet – wo lohnt sich der Kauf einer Sauna am meisten?

Die Planung für den Saunaeinbau benötigt etwas Zeit.

Die Maße müssen genommen und der Platz ausgewählt werden, wo die Sauna am besten genutzt werden kann. Ein Sauna-Set oder mobile Varianten können im Fachhandel zwar erworben werden, besser ist jedoch ein Blick ins Internet.
Hier stehen nicht nur verschiedene Saunen und Anbieter zur Auswahl, es gibt auch fachkundige Dienstunternehmen, die den Aufbau und die Beratung übernehmen. Der Kauf im Internet ist dazu etwas günstiger und unter heutigen Bedingungen immer zuverlässig und bequem.

Vor- und Nachteile einer Sauna für zu Hause:

Häufige amazon Vorteile vieler Produkte aus einer Sauna Test und VergleichEine Sauna, die für den eigenen Gebrauch zu Hause angeschafft wird, bietet viele Vorteile, aber auch einige Nachteile bei schlechteren Modellen. Das hängt von der Art und Bauweise der Sauna ab, wobei einige im Test einen etwas komplizierten Aufbau erfordern, andere sehr einfach installiert werden, dabei jedoch in den Materialien auch leichter und weniger langlebiger sind. Die Vor- und Nachteile sind daher:

Vorteile im Überblick

  • kein Besuch öffentlicher Schwimmbäder mehr notwendig
  • die Heimsauna bietet ausreichend Platz für mindestens 2 bis 4 Personen.
  • die Materialien sind hochwertig und halten darum auch lange.
  • Die traditionelle Aufgusstechnik kann in finnischen Saunen umgesetzt werden.
  • Es sind auch in Heimsaunen hohe Temperaturen möglich.
  • Die Infrarotsauna ist gut für die Haut und entspannt die Muskulatur mit direkter Einwirkung der Hitze auf den Körper.
  • Es sind gute Sitzgelegenheiten verbaut.
  • Die Sauna kann auch mit ätherischen Ölen betrieben werden.
  • Die modernen Saunakabinen sind optisch sehr gelungen und einladend.
  • Ein Hochleistungsofen sorgt für die hohe Temperatur.

Nachteile im Überblick

Häufige amazon Nachteile vieler Produkte aus einer Sauna Test und Vergleich

  • Die Anschaffung ist bei einigen Modellen sehr teuer.
  • Der Aufbau der Sauna erfordert Fachkenntnisse und kann auch komplizierter sein.
  • Die Hitzeverteilung kann unregelmäßig erfolgen.
  • Die Wanddichte ist zu dünn.
  • Die Dämmung durch die Materialien ist nicht ausreichend gewährleistet.
  • Die Temperaturen können zu schwach ausfallen.
  • Ohne Glasfront können einige Modelle ein einengendes Empfinden auslösen.
  • Die Beleuchtung fehlt oder fällt zu grell aus.
  • Der Innenraum ist häufig sehr schlicht gehalten.
  • Die Dampfsauna vertragen nicht alle Menschen.

Wissenswertes und Ratgeber

Die Geschichte der Sauna

Alles wissenswerte aus einer Sauna TestDie Sauna ist als Dampfbad uralt und wurde auch schon von den Griechen und Asiaten geschätzt. Sie stammt in der Wortbedeutung aus Finnland und ist dort eine einfache Schwitzbude, entsprechend aus Holz gebaut und schon über 2.000 Jahre bekannt. In Skandinavien wird die Sauna als Blockhütte konzipiert, wobei durch Dampferzeugung eine Temperatur bis zu 150 Grad erreicht wird. Dazu genutzt werden bis heute Holzöfen, die mit Birkenreisig oder heißen Steinen die hohe Hitze erzeugen. Das Birkenreisig dient auch häufig zum Abklopfen der Haut, um die Durchblutung noch einmal positiv zu fördern. Traditionell wird nach der Sauna ein kaltes Bad genommen.

Der Aufguss in der Heimsauna kann ganz unterschiedlich erfolgen, sogar als Salz-, Honig- oder Duftauflauf. In Finnland gibt es eine große Anzahl öffentlicher und privater Saunen, die auch der Körperreinigung dienen. Ähnlich sieht das in Russland aus, wo die „Banja“ als Badehaus beide Anwendungen gestattet. Das heiße Dampfwasser wirkt steril und sauber auf den Körper. Oft wird in solchen Ländern die Sauna auch als Unterhaltungsort genutzt. Die Sauna gibt es in vielen Ländern, darunter z. B. in Estland, Dänemark, Deutschland, in der Schweiz, in Italien, in Kroatien, Luxemburg, in Holland, Belgien oder Slowenien. Auch in der Türkei oder in arabischen Ländern hat die Sauna als Schwitzbad Tradition.

Interessante Fakten zum Thema „Sauna“

Neben dem Zubehör gibt es für den Saunabesuch oder die Anwendung zu Hause verschiedene ätherische Öle und Aufgüsse, auch Medikamente, die rezeptfrei erhältlich sind und den Saunagang unterstützen und das allgemeine Wohlbefinden steigern können.
Sehr gut eignen sich auch Birkenblätter beim Aufguss, die darüber hinaus dazu dienen können, den Körper zu reinigen, wenn die Zweige leicht über den Rücken geschlagen werden. Birkenblätter haben wertvolle Inhaltsstoffe, die sich in Hitze und Dampf im Vergleich besonders gut entfalten. Andere ätherische Öle sind Minze, Zedernholz, Orange, Ingwer, Rose oder Zitronengras.

Nützliche Tipps für die Nutzung einer Heimsauna:

Damit das Saunieren im Test zum Vergnügen wird, können einige Regeln und Tipps beachtet werden, die den Saunabesuch gesund und entspannend machen. Gut ist das Saunieren immer nach dem Essen, nach einem ausgiebigen Sporttraining zur Muskelentspannung, im Winter zum Aufwärmen und zur Akklimatisierung. Auch sollten Sie sich immer ausreichend Ruhepausen dazwischen gönnen. Das Schwitzen erfolgt im Liegen oder Sitzen, nicht im Stehen. Auch wenn bestimmte Anwendungen im Test empfohlen sind, kann jeder die Sauna so nutzen, wie es ihm gefällt und wie er sich in der Anwendung wohlfühlt. Das kann im Vergleich auch täglich erfolgen.

Tipp 1

Tipp 1

Vor dem Schwitzen und Saunieren wird eine Dusche genommen, wobei es wichtig ist, sich im Vergleich gründlich abzutrocknen. Trockene Haut gerät schneller und gesünder ins Schwitzen als feuchte Haut.

Tipp 2

Tipp 2

Sie sollten die Sauna nie in schlechter Verfassung, gestresst oder abgehetzt betreten. Erst wenn sich Geist und Körper etwas beruhigt haben, empfiehlt sich die Konfrontation mit der starken Hitze.

Tipp 3

Tipp 3

Die Nutzung der Sauna sollte einige Zeit in Anspruch nehmen. Eine Mindestdauer von 10 Minuten ist empfehlenswert.

Tipp 4

Tipp 4

Eine hohe Bank sorgt auch für eine höhere Temperatur. Sinnvoll ist daher der Einbau im mittleren und unteren Bereich oder eine zweistufiges System, wobei auf der oberen Liege dann nur kurz und heftig geschwitzt wird.

Tipp 5

Tipp 5

Nach dem Saunieren sind das Kaltbad oder die kalte Dusche ein Muss. Nur die Kombination aus Schwitzen und Abkühlung bewirkt im Test den positiven und gesunden Effekt auf den Körper. Dabei wird bei den Füßen begonnen, damit sich der Körper an den Kälteschock gewöhnt, der kalte Guss dann auf den Rest des Körpers ausgedehnt.

Tipp 6

Tipp 6

Nach dem Saunieren sollten Sie sich entspannen und sich eine weitere Ruhephase gönnen. Diese sollte genauso lange dauern dürfen wie der Saunagang selbst.

Zubehör für die Sauna

Für jeden Saunabesuch gibt es das passende Zubehör und die nötige Ausrüstung. Dazu gehören Schöpfkellen, Eimer, Ofensteine, Kopfstützen für die Liegen, ein Handtuch zum Abtrocknen und ein Badetuch zum Unterlegen, eine Sanduhr, wenn kein Timer vorhanden ist, Badelatschen, ein Bademantel, Duschgel und Shampoo.

Stiftung Warentest Sauna Test – Vergleich und Test Ergebnisse

Bei dem Verbrauchermagazin Stiftung Warentest gibt es zwar keinen direkten Vergleich verschiedener Saunamodelle, jedoch einen umfangreichen Bericht über das Nutzen einer Sauna. Stiftung Warentest zeigt dabei, welche Saunatypen es gibt, welchen positiven Effekt das Saunieren auf den Körper und die Gesundheit hat und gibt Tipps für die richtige Anwendung.
Darunter wird auch der Vergleich gestartet, ob die Sauna für schwangere Frauen oder ältere Menschen geeignet ist oder ob die Spermienproduktion beim Saunieren beeinflusst wird. Im Test vorgestellt werden das Dampfbad, die Banja, eine russische Form der Sauna, das türkische Schwitzbad „Hamam“, das orientalische „Rasul“ und die Aromasauna.

FAQ – Fragen und Antworten rund um die Sauna:

Was ist besser – trockene Hitze oder das Dampfbad?

Die Bestseller aus einer Sauna Test und VergleichIn der Regel haben beide Varianten einen gesunden Effekt auf den Körper. Der Aufguss in der Sauna gestattet lediglich eine kurzzeitige höhere Hitze und eine höhere Luftfeuchtigkeit.

Viele Menschen empfinden die Dampfvariante durch das Sitzen in der Sauna als etwas angenehmer beim Schwitzen.

Was bewirken Aroma- und Duftstoffe in einer Sauna?

In öffentlichen Bereichen wird im Test häufig mit der Zugabe von Aromastoffen und ätherischen Ölen gearbeitet, so dass der Effekt auch in der eigenen Heimsauna positive Auswirkungen haben kann. Bestimmte ätherische Öle haben eine sehr gute Wirkung auf die Atemwege und Entspannung, riechen im Vergleich auch sehr gut. Allerdings sollte die Anwendung nicht übertrieben werden, da Aromastoffe die Lungen und Bronchien auch reizen können. Es ist wichtig, die genauen Dosierungsangaben zu beachten.

Wann wird die Sauna ungesund?

Nicht für alle Menschen ist das regelmäßige Saunieren geeignet. Das betrifft besonders Personen mit Atemwegserkrankungen und Asthma, Personen, die an Rheuma oder Nierenproblemen leiden oder Menschen, die mit Bluthochdruck kämpfen.
Die Wirkung aus Hitze und Kälte sorgt immer für den Anstieg des Blutdrucks. Das hat auch Auswirkungen bei Herzproblemen.

Wie häufig sollte ein Saunagang erfolgen, um gesund zu sein?

Alle Zahlen und Daten aus einer Sauna Test und VergleichDas Saunieren ist dann gesund, wenn es regelmäßig stattfindet. Das bedeutet im Test jedoch nicht, dass direkt übertrieben werden muss. Es genügt, die Sauna einmal pro Woche zu nutzen.

Welche gesundheitlichen Vorteile bewirkt die Sauna zu Hause?

Die Saunahitze hat im Test viele positive Effekte auf den Körper. Gestärkt wird das Immunsystem, die Lungentätigkeit, verbessert werden die Durchblutung, der Stoffwechsel, die Atmung, die Funktion der Schleimhäute und das Hautbild.

Dürfen schwangere Frauen eine Sauna nutzen?

Eine Schwangerschaft ist keine Krankheit, daher ist das Saunabaden auch für Schwangere möglich, sollte jedoch nicht zu häufig stattfinden und aus einem ausgewogenen Wechselspiel aus Hitze und Kälte bestehen. Dadurch wird die Durchblutung angeregt, was für Mutter und Kind günstig im Test ist. Die Sauna wirkt sich bei Schwangeren auch auf das Wohlbefinden aus, reduziert Beschwerden und sorgt für Entspannung.

Ist mit der Sauna das Abnehmen möglich?

Der Saunagang bewirkt im Test zum einen den höheren Wasserverlust durch das Schwitzen in der Hitze. Dadurch gehen nach dem Saunagang immer ein bis zwei Kilo verloren.
Der regelmäßige Gang entschlackt den Körper, strafft durch Hitze- und Kältewirkung die Haut, fördert die Durchblutung und kann entsprechend auch für den Abbau von Fettpolstern führen. Dadurch, dass der Stoffwechsel angekurbelt wird, verbrennt der Körper Fett schneller.

Sollte man vor oder nach dem Essen in die Sauna gehen?

Alle Fakten aus einer Sauna Test und VergleichDer Saunagang unterliegt ähnlichen Regeln wie das Schwimmen. Beide sollten nicht mit vollem Magen angegangen werden. Wenn der Magen arbeiten muss, wirkt sich das auf den Kreislauf aus. Kommt Hitze dazu, kann ein Kreislaufkollaps die Folge sein. Ähnlich sieht das beim Saunieren auf leerem Magen aus. Es empfiehlt sich im Test daher, wenigstens eine Kleinigkeit zu sich zu nehmen, bevor die Sauna besucht wird. Das können im Vergleich eine leichte Zwischenmahlzeit oder einfach nur ein Butterbrot sein.

Kann man nach dem Abkühlen noch einmal in die Sauna?

Das ist kein Problem, da viele Menschen die Abkühlung auch einfach als Zwischenphase nutzen. Wurde das Schwitzbad etwa 10 bis 15 Minuten umgesetzt und sich danach abgekühlt, kann ein weiterer Saunagang erfolgen. Wichtig ist, nach dem letzten Hitzestoß viel Wasser zu trinken, um den Flüssigkeitshaushalt im Körper wieder ausreichend auszugleichen.

Kann man mit einer Erkältung in die Sauna gehen?

Auch wenn die Sauna einen positiven Effekt auf die Abwehrkräfte und das Immunsystem hat, wodurch Infekten vorgebeugt werden kann, ist es nicht ratsam, bei einer Erkältung in die Sauna zu gehen. Die Belastung ist zu hoch, die Atemwege können belegt sein. Besser ist es, die Sauna dann wieder zu nutzen, wenn die Symptome für Grippe oder Erkältung abgeklungen sind.

Die besten Alternativen zu der finnischen Sauna

Die besten Alternativen zu einer Sauna im Test und VergleichTtraditionelle Saunen sind im Test weiterhin beliebt, daneben gibt es aber auch interessante Alternativen, die den gleichen positiven und besten Effekt bewirken. Teilweise ermöglichen bestimmte Varianten nicht nur das Schwitzbad, sondern auch die Körperreinigung und Gesundheitsförderung für Haut und Stoffwechsel. Dazu gehören z. B. Dampfduschen oder Massagen mit Hitzeeinwirkung. Eine etwas mildere Alternative zur Finnsauna ist im Test das Sanarium mit Aufgüssen von ätherischen Ölen. Auch beheizte Bänke, die als Laconium oder Caldarium bezeichnet werden, erfreuen sich großer Beliebtheit und entspannen den Körper am besten.

Das türkische „Haman“ ist ein orientalisches Bad, das mit den besten finischen Saunen im Test vergleichbar ist und bei dem die Anwender auf Marmorsitzbänken bei niedrigerer Temperatur sitzen und von der Körperreinigung zur Massage alles umgesetzt wird. Die russische Alternative der „Banja“ zeigt sich als Bad mit hoher Luftfeuchtigkeit und einer Temperatur bis zu 70 Grad, um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Auch Dampfbäder sind eine Alternative im Test, wobei durch heißes Wasser und Dampf eine hohe Luftfeuchtigkeit erzeugt wird, die der Haut gut tut und auch am besten auf die Atmung wirkt.

Interessante Links und Quellen