In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Rasenmäher mit Mulchfunktion Test 2019 • Die 5 besten Rasenmäher mit Mulchfunktion im Vergleich

Rasenmäher mit Mulchfunktion Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Was ist ein Rasenmäher mit Mulchfunktion?

Was ist ein Rasenmäher mit Mulchfunktion Test und Vergleich?Im Test und Vergleich fiel sofort auf, dass der Rasenmäher mit Mulchfunktion über ein extrem feines Schneidwerk verfügt. Die rotierenden Klingen sorgen dafür, dass die abgeschnittenen Grashalme extrem fein und klein zerteilt werden. Sobald der Rasen gemäht ist und das Schnittgut zerkleinert wurde, sorgt die Mulchfunktion dafür, dass dieses feine Material erneut auf der Rasenfläche verteilt wird. Bei den meisten Geräten im Test und Vergleich wurde das durch einen seitlichen Auswurf realisiert.

Dieser abgeschnittene, gemulchte Rasen ist die beste Möglichkeit, an den Boden wieder wertvolle Nährstoffe zurückzugeben. Zudem ist Mulchen eine höchst nachhaltige Form der Düngung. In der Erhebung des Angebots fiel uns auf, dass der Rasenmäher häufig auch als Recyclermäher bezeichnet wird.

IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test - Kein mühsames Schieben: kräfteschonendes und einfaches Mähen dank Eigenantrieb

IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test – Kein mühsames Schieben: kräfteschonendes und einfaches Mähen dank Eigenantrieb

Rasenmäher mit Mulchfunktion für einen gesunden Rasen

Wie die Auswertung zeigte, muss ein Rasenmäher mit Mulchfunktion auch für Hobbygärtner mit schmalem Budget kein Wunschtraum bleiben. Sie haben die Wahl, ob Sie sich für ein preiswertes Modell mit kleiner Schnittbreite entscheiden oder einen im Vergleich sehr leistungsstarken Testsieger wählen. Bei einer Studie ließ sich der Rasenmäher mit Mulchfunktionvielseitig einsetzen. Wobei im Vordergrund im Test und Vergleich natürlich die Wiederverwertung des Schnittgutes und seine Bedeutung für einen gesunden, gepflegten Rasen steht.

Viele Gartenfreunde zögern, sich einen Rasenmäher mit Mulchfunktion anzuschaffen, weil sie herumfliegendes Schnittgut befürchten. Diese Bedenken konnten im Test und Vergleichjedoch beiseite gewischt werden. Im Testlauf zeigte sich, dass ein speziell geführter Luftstrom dafür sorgt, das zerkleinerte Gras zu bündeln und an der Seite wieder auszuwerfen. Für Sie bedeutet das: Es besteht eine Kongruenz zu einem gewöhnlichen Rasenmäher und die Mulchfunktion verschafft Ihnen einen absoluten Mehrwert.

Wie funktioniert ein Rasenmäher mit Mulchfunktion?

Wie funktioniert ein Rasenmäher mit Mulchfunktion im Test und Vergleich bei Expertentesten?Im Test und Vergleich wurde einerseits die Bauweise der Geräte unter die Lupe genommen, aber auch die Recyclingfunktion verglichen. Sobald Sie den Rasen mähen, kommt das Schnittgut nicht in den üblichen Auffangbehälter, sondern es wird nach einer entsprechenden feinen Verwirbelung dem Rasen wieder zugeführt. Dieser organische Abfall wird als Mulch bezeichnet, was dem Gerät auch den Namen gab. Um diesen qualitativ hochwertigen Dünger zu erhalten, werden die Halme zunächst von den Schnittblättern fein zerhäckselt und anschließend im Inneren des Gehäuses durch einen gezielt geführten Luftstrom verwirbelt.

Das hatte im Test, der extern für diesen Vergleich durchgeführt wurde, den Vorteil, dass sich der Rasenmäher mit Mulchfunktion nach der Gartenarbeit leichter reinigen lässt. Denn das Verwirbeln sorgt dafür, dass die zerhäckselten Halme nicht verkleben.

IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test - Extra große Schnittbreite (50,8 cm) für zeitsparendes Mähen von großen Flächen

IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test – Extra große Schnittbreite (50,8 cm) für zeitsparendes Mähen von großen Flächen

Der Test zeigt: Der Rasenmäher mit Mulchfunktion spart Zeit

Ein Rasenmäher mit Mulchfunktion ist dann gefragt, wenn Sie die Qualität Ihres Rasens steigern möchten. In der Gegenüberstellung mit anderen Düngemethoden ergab sich, dass Sie damit den Wuchs Ihres Rasens verdichten können. Denn der organische Mulch ist im Vergleich zu anderen Düngemitteln die beste Wahl, weil er genau auf die Anforderungen Ihres Rasens zugeschnitten ist. Wie das Experiment ergab, erhalten Sie bei der korrekten Schnitthöhe exakt die Menge Mulch, die Sie für Ihre Rasenfläche benötigen. Durch diese effiziente Funktionsweise spart der Mäher im Test vor allem Zeit und Arbeit. Denn im Vergleich müssen Sie weitaus weniger Einsatz für die richtige Rasenpflege investieren.

In der Nebeneinanderstellung mit anderen Mähmethoden zeigte sich, dass Sie weder den Auffangkorb leeren müssen, noch das Schnittgut entsorgen müssen. Der Test offenbarte damit eine sehr innovative Funktionsweise. Gleichzeitig erlaubt dieses Gerät jedoch auch eine traditionellem, umweltfreundliche Rasenpflege ohne Chemie.

Anwendungsbereiche

Die verschiedenen Anwendungsbereiche aus einem Rasenmäher mit Mulchfunktion Test bei ExpertenTestenIn der Eignungsprüfung, die im Rahmen des großen Rasenmäher mit Mulchfunktion Test und Vergleich durchgeführt wurde, zeigte das Gerät seine Stärke vor allem auf mittelgroßen und großen Rasenflächen. Bei einem kleinen Garten müssen Sie vor dem Kauf eine gründliche Abwägung durchführen. In diesem Fall lohnt es sich, aus der Vergleichstabelle ein im Vergleichpreiswertes Gerät auszuwählen.

Laut Ergebnis aus dem Rasenmäher mit Mulchfunktion Test lässt sich allerdings die Empfehlung ableiten, dass der Kauf ab einer Rasenfläche von 200 Quadratmetern als sinnvoll zu erachten ist. Wenn Sie das Produkt einmal getestet haben, wird Ihnen schon direkt nach dem Versuch auffallen, wie viel Zeit Sie durch den Rasenmähermit Mulchfunktion für die restliche Gartenarbeit haben.

IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test - Großer Fangkorb mit 65 Liter Volumen / Leichte Fangkorbentnahme

IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test – Großer Fangkorb mit 65 Liter Volumen / Leichte Fangkorbentnahme

Mulchen lässt den Sauerstoffgehalt im Boden ansteigen

Im Praxistest wird deutlich, dass Sie durch den Rasenmäher mit Mulchfunktion einen gepflegten Rasen erhalten, der frei von Unkraut, Moosen und Klee ist. Die Untersuchung zeigte klar, dass eine regelmäßige Anwendung das Unkraut hervorragend in Schach hält. Sie müssen im Vergleich den Vertikutierer deutlich seltener einsetzen, wenn Sie einen Rasenmäher mit Mulchfunktion haben.

Grund dafür: Das Mulchen sorgt dafür, dass der Sauerstoffgehalt im Boden ansteigt. Indem der abgeschnittene Rasen in einem Behälter aufgefangen und gleich wieder ausgebracht wird, müssen Sie Ihre Arbeit nicht unterbrechen, um den Korb zu leeren. Im Test ergab sich zudem eine ganz konkrete Ersparnis im Haushalt: Haben Sie einen Rasenmäher mit Mulchfunktion, muss Ihre grüne Tonne deutlich seltener geleert werden, da Sie viel weniger Grünabfall zu entsorgen haben!

Der Mulchrasenmäher ist beliebt in Privatgärten

Der Mulchrasenmäher ist beliebt in PrivatgärtenDie Rasenmäher mit Mulchfunktion aus dem Test und Vergleich sind beliebt in Privatgärten. Entweder setzen Sie die Geräte auf Ihrem Grundstück ein oder verwenden Sie in Ihrem Schrebergarten. Die Anschaffung lohnt sich nach eingehender Analyse auf jeden Fall für Sie, wenn Sie einen perfekten englischen Rasen Ihr Eigen nennen möchten oder einen Spielrasen anlegen wollen.

Bedenken Sie, dass Sie die Schnitthöhe vergleichen müssen. Bei einem Spielrasen dürfen es 3-5 cm Schnitthöhe sein, einen englischen Rasen können Sie im Vergleich kürzer mähen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich der Rasenmähermit Mulchfunktion dann für Sie eignet, wenn Sie so wenig wie möglich andere Düngemittel einsetzen wollen. Auch der Naturschutzgedanke ist wichtig.

Indem Sie auf Chemie verzichten, wird das Grundwasser geschont. Gleichzeitig sinkt Ihr Wasserverbrauch, da Mulchen im Vergleich zu Dünger den Boden nicht austrocknet. Den Rasensprenger werden Sie selbst an heißen Sommertagen deutlich seltener einsetzen. Zudem werden beim Mulchen nützliche Kleinlebewesen nicht vertrieben oder getötet, sodass dieses Gerät das beste ist, wenn Sie in Ihrem Garten ein gesundes Ökosystem möchten.

Welche Arten gibt es beim Rasenmäher mit Mulchfunktion?

Welche Arten von Rasenmäher mit Mulchfunktion gibt es in einem Test?Für diesen Test und Vergleich fand eine eingehende Nebeneinanderstellung der einzelnen Modelle des Rasenmäher mit Mulchfunktion statt. Bevor es an Bewertungskriterien wie Leistung oder Schnittbreite geht, ist es wichtig, dass Sie über die grundsätzlichen Unterschiede bei den Geräten Bescheid wissen. Das betrifft vor allem die Art der Energieversorgung. Den Mulcher gibt es, wie alle anderen Rasenmäher auch, sowohl mit Benzin-als auch Elektroantrieb. Bei einer Inspizierung des Sortiments fielen weiterhin auch Geräte auf, die mit einem Akku betrieben werden.

Rasenmäher mit Mulchfunktion mit Benzinantrieb

Wenn Sie eine große Rasenfläche zu versorgen haben, hat sich der mit Benzin betriebene Rasenmäher mit Mulchfunktion im Test als die beste Lösung herausgestellt. Haben Sie einen Garten, der mindestens 400 Quadratmeter groß ist, sollten Sie sich für Benzinantrieb entscheiden, der im Vergleich eine sehr gute Testnote erhalten hat. Entscheiden Sie sich für diese Variante, haben Sie gemäß Test ein sehr leistungsstarkes Gerät, das jedoch deutlich lauter ist als ein elektrobetriebener Mäher.

 Beachten müssen Sie auch, dass ein Mulcher mit Benzin eine längere Vorbereitungszeit in Anspruch nimmt, bevor Sie das Gerät einsetzen können. Hinzu kommt eine gewisse Wartung. Sie müssen regelmäßig eine Inspizierung durchführen und den Ölstand kontrollieren, das Öl wechseln und natürlich Benzin in den Tank nachfüllen.
IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test - Briggs&Stratton Motor mit ReadyStart S2 Startgarantie

IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test – Briggs&Stratton Motor mit ReadyStart S2 Startgarantie

Rasenmäher mit Mulchfunktion und Elektromotor

Rasenmäher mit Mulchfunktion und Elektromotor im Test und VergleichIm Mulcher Test und Vergleich hat sich herausgestellt, dass sich elektrisch betriebene Geräte eher für den kleinen Garten eignen. Das hat den Hintergrund, dass Sie das Kabel mit einer Stromquelle verbinden müssen. Unter Umständen brauchen Sie sogar noch ein Verlängerungskabel. Im extern durchgeführten Produkttest wurde jedoch schnell klar, dass Sie damit besser keine Rasenflächen bearbeiten, die größer als 400 Quadratmeter sind. Sonst wird es schnell unbequem.

Interessant war auch die Probe, die auf Grundstücken von den externen Testern durchgeführt wurden. Hier zeigte sich, dass die Kabelführung bei verwinkelten Flächen oder Bewuchs mit vielen Bäumen und Sträuchern schwierig sein kann. Sie müssen zudem darauf achten, nicht aus Versehen über das Kabel zu fahren, da auf diese Weise ein Kurzschluss ausgelöst werden kann.

Akkubetriebener Rasenmäher mit Mulchfunktion

Nicht jeder hat einen im Vergleich großen Garten. Trotzdem müssen Sie auf die Vorteile dieses Mähers nicht verzichten. Diese Geräte sind sehr handlich und lassen sich platzsparend verstauen. Außerdem arbeiten diese Rasenmäher mit Mulchfunktionso leise, dass diese Wahl die beste ist, wenn Sie empfindliche Nachbarn haben. Wenn Sie eine kleine Rasenfläche bearbeitet haben, sollten Sie laut der Erfahrungen aus dem Test den Akku unmittelbar danach wieder aufladen. Dann sind Sie im Vergleich schneller für das nächste Mulchen einsatzbereit.

Im Test und Vergleich wird keiner Antriebsart den Vorzug gegeben. Hauptsächlich kommt es auf die Größe Ihres Gartens an. Die Ähnlichkeit zwischen den einzelnen Modellen bei einem Rasenmäher mit Mulchfunktion ist generell groß.

Rasenmäher mit Mulchfunktion – die Vorteile

  • Vorteile aus einem Rasenmäher mit Mulchfunktion Test bei ExpertenTestennachhaltiges und umweltfreundliches Rasenmähen
  • im Vergleich deutliche Zeitersparnis
  • weniger Bewässerung des Gartens im Sommer erforderlich
  • keine Entsorgung mehr von Grünschnitt
  • dichtere Rasenfläche

Rasenmäher mit Mulchfunktion – die Nachteile

  • kann nur bei trockenem Wetter eingesetzt werden
  • kann nur bei einer Rasenlänge von maximal 7 cm eingesetzt werden
  • häufigeres Mähen erforderlich
  • im Vergleich häufigerer Schneckenbefall
IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test - einfach, leistungsstark & zuverlässig

IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test – einfach, leistungsstark & zuverlässig

So werden Rasenmäher mit Mulchfunktion getestet

Wenn es darum geht, den Vergleichssieger aus dem ein oder anderen extern durchgeführten Test zu ermitteln, ist es notwendig, einheitliche Kriterien und Maßstäbe anzulegen. Das ist zum Beispiel auch immer der Fall, wenn Produkte bei der Stiftung Warentest oder von Ökotest auf Herz und Nieren geprüft werden. Das Testergebnis hängt davon ab, wie groß die Übereinstimmung mit den einzelnen Kriterien ist. Für den Rasenmäher mit Mulchfunktion Test und Vergleich waren diese Punkte entscheidend, um die Vergleichstabelle zu erstellen.

Leistung

Wie der Test ergab, sind Benzinrasenmäher gewöhnlich sehr leistungsstark. Achten Sie darauf, dass Ihr neuer Rasenmäher mit Mulchfunktion mindestens 3,5 PS aufweist. Doch wurde beim Vergleich deutlich, dass auch die Elektrorasenmäher mit Mulchfunktion aufgeholt haben. Den Energieverbrauch entnehmen Sie der Leistungsstärke. In der Probe zeigte sich allerdings, dass dieser Wert keinesfalls absolut ist. Denn die tatsächliche Leistung hängt am Ende auch vom Gelände und der Umgebung ab. Die Wattzahl beim Elektrorasenmäher liegt zwischen 1000 und 2000 Watt. Je höher die Leistung ist, desto besser kann auch sehr hohes Gras geschnitten und gemulcht werden. Im Test erwiesen sich 1400 Watt bei 2800 Umdrehungen als ein im Vergleich guter Richtwert.

Die Kontrolle ergab: Bei einem schwachen Motor entsteht zu grober Mulch. Dieser kann im Vergleich nur schlecht in den Rasen einziehen, wodurch die Durchlüftung behindert wird. Das Ergebnis ist ein brauner Belag auf dem Rasen, der Ihnen nichts nutzt. Beachten Sie auch, dass schwache Motoren dazu neigen, mit den Drehzahlen einzubrechen. Das führt dazu, dass die Grashalme unsauber abgerissen werden. So verfärbt sich der Rasen nicht nur braun, sondern wird auch anfällig für Krankheiten.

Schnittbreite

Die Schnittbreite ist ein wichtiges Testkriterium für den Rasenmäher mit Mulchfunktion Im Test und Vergleich war die Schnittbreite eines Rasenmäher mit Mulchfunktion ein weiterer wichtiger Punkt. Denn es gilt: Je größer die Schnittbreite, desto schneller wird die Rasenfläche bearbeitet. Die Vergleichssieger mit Elektroantrieb verfügen in der Regel über eine Schnittbreite zwischen 30 und 48 cm. Haben Sie nur eine kleine Rasenfläche bis maximal 350 Quadratmeter zu bearbeiten, reicht Ihnen eine Schnittbreite bis zu 35 cm aus. Diese kleine Schnittbreite hat im Vergleich auch den Vorteil, dass Ihr Rasenmäher mit Mulchfunktion deutlich leichter ist und sich entsprechend gut manövrieren lässt.

Selbst kleine Ecken und schmale Passagen lassen sich so gut bearbeiten. Im Test zeigte sich, dass es ab 500 Quadratmeter Rasenfläche sinnvoll ist, mindestens eine Schnittbreite von 40 cm auszuwählen. Haben Sie einen sehr großen Garten mit einer Fläche ab 700 Quadratmeter, sollten Sie eine Schnittbreite von 45 cm ansetzen. Der Rasenmäher mit Mulchfunktion ist dann zwar schwerer, überzeugt jedoch mit einer entsprechenden Flächenleistung.

IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test - kein Ölwechsel nötig (Just Check & Add)

IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test – kein Ölwechsel nötig (Just Check & Add)

Schnitthöhe

Im Rasenmäher mit Mulchfunktion Test und Vergleich war auch die Untersuchung der Schnitthöhe wichtig. In der Regel lässt sich diese auf verschiedenen Stufen einstellen, bei einigen Modellen im Test gab es jedoch auch eine stufenlose Regelung. Die Schnitthöhe stellen Sie durch einen Hebel ein, den Sie auf der Höhe der Räder finden. Wir fanden es im Vergleich sehr praktisch, wenn die Höheneinstellung an den Vorder- und Hinterrädern gekoppelt war, sodass sich die Schnitthöhe durch zwei kleine Handgriffe justieren lässt.

Sicherheit

Eine hohe Sicherheit bei jedem Rasenmäher mit Mulchfunktion ist ein Muss im TestIn den Rasenmäher mit Mulchfunktion Test und Vergleich fanden nur Modelle Eingang, die das GS-Zeichen tragen. Dieses Zeichen steht für geprüfte Sicherheit bezüglich der Ausstattung und Funktionalität. Bei einem Gerät mit Elektroantrieb ist bei einem Testsieger ein F-Schutz verbaut.

Zudem sollten Sie darauf achten, dass ein Tastschalter integriert ist, der nicht auf Dauer festgestellt werden kann. Das sorgt für mehr Sicherheit bei der Anwendung und garantiert im Notfall, dass der Rasenmähermit Mulchfunktion sofort ausgestellt werden kann.

Handhabung

Die Modelle aus dem Test wiegen meist unter 25 kg. Damit liegt ein Rasenmäher mit Mulchfunktion gut in der Hand. Es wurden im Vergleich jedoch auf einige Funktionen geachtet, die den Umgang mit dem Gerät erleichtern. Beim Kauf sollte auf Reifen mit einem großen Durchmesser, die zudem kugelgelagert sind, gesetzt werden. Das erleichtert das Schieben. Kommt dann noch ein Radantrieb hinzu, wird das Schieben noch leichter. Bei einem Radantrieb liegt die Geschwindigkeit zwischen 3 und 6 km/h. Es empfiehlt sich allerdings, zu testen und eine genaue Abwägung zu machen, da dieses Tempo je nach Gelände zu schnell sein kann. So wird das Mähen zum Stress.

Das beste war im Test und Vergleich ein variabler Antrieb, den Sie auf Ihre Bedürfnisse und die Bedingungen auf dem Gelände anpassen können. Geachtet wurde auch darauf, dass auf abschüssigen Strecken der Antrieb nicht abschaltet und sich der Rasenmäher mit Mulchfunktion selbständig macht. Der Führungsholm sollte höhenverstellbar sein, das macht den Rasenmäher mit Mulchfunktion ergonomischer. Ist das Gerät an Ihre Körpergröße angepasst, vermeiden Sie das Risiko von Rückenschmerzen. Ideal im Test war es für eine platzsparende Lagerung, wenn sich der Holm einklappen lässt. Ein Tragegriff am Gehäuse sorgt dafür, dass Sie das Gerät einfach transportieren können.

Mögliche Testkriterien

Weitere Testkriterien, wie Sie auch von der Stiftung Warentest und anderen Verbraucherorganisationen angewendet werden, helfen Ihnen, für sich die beste Kaufentscheidung zu treffen.

Lautstärke

Die Lautstärke des Rasenmähers mit Mulchfunktion im Test und VergleichBenzinbetriebene Rasenmäher mit Mulchfunktion sind im Vergleich sehr laut, was die Nachbarn auf die Palme bringen kann. Mit rund 86 dB sind auch die elektrobetriebenen Kollegen nur für den Gebrauch außerhalb der Ruhezeiten gedacht. Einen Akku-Rasenmäher mit Mulchfunktion können Sie immer einsetzen.

Startsystem

Viele Rasenmäher mit Mulchfunktion aus dem Test werden mit Seilzug gestartet. Das erfordert von Ihnen im Vergleich einiges an Kraft und Geschick. Die beste Lösung ist ein Startknopf. Diesen bedienen Sie so leicht wie einen Lichtschalter. In der Regel befindet sich dieses Schaltsystem in der Griffhalterung. Sie betätigen den Knopf, das Gerät schaltet sich ein und gleichzeitig drücken Sie die Griffe an. Lassen Sie los, schaltet sich der Rasenmäher mit Mulchfunktion wieder ab.

Fangkorb

Im Test zeigte sich, dass Sie zum Mulchen nicht zwingend einen Fangkorb benötigen. In bestimmten Situationen ist die Verwendung allerdings sinnvoll. Ist der Rasen sehr hoch, sollten Sie ihn zunächst kürzen. Sonst würde der Mulch zu grob ausfallen. Da Sie den Fangkorb zwischendurch immer leeren müssen, sollte dieser im Vergleich zur Größe der Rasenfläche passen. Anhaltspunkte aus dem Test:

  • Kleine Rasenfläche: Korb mit einem Schnittgutvolumen von 30 bis 40 Liter
  • Große Rasenfläche: Mindestens 50 Liter Schnittgutvolumen
An der Füllstandsanzeige erkennen Sie, wann der Korb geleert werden muss. Im Test war es wichtig, dass der Fangkorb über einen Griff an der Oberseite verfügt. So können Sie den Korb leicht leeren und so transportieren, dass kein Schnittgut verloren geht. Metallkörbe behalten auch leer ihre Form und lassen sich so leichter wieder in den Rasenmäher mit Mulchfunktioneinsetzen.
IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test - 7-fach höhenverstellbarer Führungsholm

IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test – 7-fach höhenverstellbarer Führungsholm

Worauf muss ich beim Kauf eines Rasenmäher mit Mulchfunktion noch achten?

Leistung, Verbrauch, Schnitthöhe, Schnittbreite, Startersystem und Lautstärke sowie Handhabung und Sicherheit sind wichtige Kriterien, wenn Sie einen Rasenmäher mit Mulchfunktion kaufen möchten. Für Sie als Verbraucher ist daneben natürlich ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis wichtig. Da Sie nur selten die Möglichkeit haben werden, den Mäher auf dem Gelände zu testen, sollten Sie sich daher auf einen seriösen Rasenmäher mit Mulchfunktion aus dem Test und Vergleich verlassen. Mit dem Kauf eines Testsiegers machen Sie sicher nicht verkehrt. Gerade ältere Gartenfreunde sollten auch an das Gewicht des Mähers denken.

Vielleicht möchten Sie den Rasenmäher mit Mulchfunktion in der Variante als Mähroboter kaufen? Der Mähroboter mit Mulchfunktion nimmt Ihnen noch mehr Arbeit ab und kann sogar mit entsprechender App vom Smartphone aus gesteuert werden. Roboter eignen sich auch für große Grundstücke, jedoch muss das Gelände eine bestimmte Beschaffenheit aufweisen. Der Preis eines Roboters zum Mulchen ist im Vergleich sehr hoch. Hierfür müssen Sie einen Aufpreis von mehreren hundert Euro einkalkulieren.

Führende Hersteller

  • Bosch
  • Einhell
  • Gardena
  • Makita
  • Hyundai
  • Honda
  • WolfGarten
  • Grizzly
  • MTD
  • Brast
Bosch wurde 1886 gegründet und steht für deutsche Ingenieurskunst. Die weltweit beliebte Marke stellt Werkzeuge aller Art her und ist ein Zulieferer der Automobilindustrie. Der Rasenmäher mit Mulchfunktion aus dem Test und Vergleich ist ein Gerät, mit dem Sie nichts falsch machen können.
Einhell aus Landau an der Isar beliefert Profis und Heimwerker mit hochwertigen Werkzeugen. Auch Gartengeräte zählen zum Sortiment. Den Rasenmäher mit Mulchfunktion gibt es im Vergleich schon zu einem hervorragenden Preis und exzellenter Qualität!
Das deutsche Unternehmen wurde 1961 gegründet und zählt heute weltweit zum Spitzenhersteller für innovative Gartengeräte. Seit 2007 gehört Gardena zur Husqvarna Gruppe. Viele Geräte lassen sich mit einer App vom Smartphone aus steuern.
Der japanische Hersteller Makita startete 1915 mit einer Werkstatt für Motoren-Reparaturen. Heute ist man spezialisiert auf handbetriebene Elektrowerkzeuge, die an zehn Standorten weltweit produziert werden. Auch die Marke Dolmar gehört mittlerweile zu Makita.
Der koreanische Hersteller Hyundai produziert nicht nur Autos. Zum Portfolio gehören unter dem Namen Hyundai Power Products auch Rasenmäher, Gartengeräte, Generatoren, Werkzeuge und Kompressoren. Im Test überzeugen Hyundai Rasenmäher mit Wendigkeit, was sie ideal für kleine Gärten macht.
Auch Honda ist den meisten eher als Automarke ein Begriff. Seit 1978 produziert das Unternehmen jedoch auch Rasenmäher. Das erste Modell hatte einen Viertaktmotor, heute gibt es in dem großen Sortiment für jeden Garten das passende Gerät.
Die deutsche Firma bietet seit 1922 Lösungen rund um den Garten. Vom Mähroboter bis zum Rasentraktor findet sich Rasenmäher für jeden Geschmack und jede Gartengröße. Charakteristisch ist die rot-gelbe Farbe der Geräte.
Grizzly ist noch eine junge Firma, die 1998 in Hessen gegründet wurde. Ziel war es von Anfang an, den deutschen Garten- und Freizeitmarkt mit im Vergleich günstigen, aber leistungsstarken Geräten zu versorgen. Genau damit überzeugte die Firma auch im Rasenmäher mit Mulchfunktion Test und Vergleich.
Die US-Firma aus Cleveland geht auf die Gründung deutscher Ingenieure in den 1930er Jahren zurück und produziert von Beginn an motorbetriebene Gartengeräte. Wichtig ist es dem Unternehmen, mit drei Produktlinien hochwertige Geräte für jedes Budget anzubieten. So gibt es Modelle für Einsteiger, passionierte Hobbygärtner und Profis in den Gruppen Smart, Optima und Advance.
Seit zehn Jahren überzeugt die Marke Brast mit hochwertigen Produkten wie Rasenmäher, Gartengeräte, Gartenmöbeln oder aufblasbaren Whirlpools. Wichtig ist dem Hersteller, Kundenfeedback einfließen zu lassen, um das Sortiment kontinuierlich zu optimieren.
IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test - Schnittbreite 508mm / Schnitthöhe 25-75mm / Rasenkamm für müheloses Schneiden

IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test – Schnittbreite 508mm / Schnitthöhe 25-75mm / Rasenkamm für müheloses Schneiden

Internet vs. Fachhandel: Wo soll ich einen Rasenmäher mit Mulchfunktion kaufen?

Wenn es um Gartengeräte geht, informieren sich die meisten Kunden immer noch im Baumarkt. Dabei wird jedoch völlig außer Acht gelassen, dass die Auswahl im Internet deutlich größer ist. Außerdem müssen Sie dort nicht auf das Verkaufspersonal warten, sondern können sich in Ruhe sämtliche Produktbeschreibungen und Kundenrezensionen durchlesen, um die beste Kaufentscheidung zu treffen.

Im Internet sind zudem die Modelle aus dem Rasenmäher mit Mulchfunktion Test und Vergleich vorrätig und der Vergleichssieger trifft schon wenige Tage nach der Bestellung direkt bei Ihnen zu Hause ein. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Preis. Durch den großen Wettbewerb der Händler untereinander sind die Preise niedriger als im stationären Handel, sodass Schnäppchen immer möglich sind.

10 häufige Nachteile anhand der Kundenrezensionen auf Amazon

Bei Geräten von Einhell, Bosch, Gardena oder Wolf sind viele Amazonkunden voll des Lobes über Verarbeitung, Handhabung und Leistung des Rasenmäher mit Mulchfunktion. Doch im Vergleich gibt es immer wieder Geräte, die offensichtliche Mängel aufweisen. Das Studium der Kundenrezensionen hilft, Fehlkäufe zu vermeiden.

Diese Nachteile schildern Kundenrezensionen

Die Verarbeitung ist nicht hochwertig

  • Ist die Verarbeitung des Rasenmähers mit Mulchfunktion im Test von hoher Qualität?Manchmal wird am falschen Ende gespart. Wenn Kundenrezensionen verraten, dass zu viel Plastik eingesetzt wird, leidet die Langlebigkeit und es heißt: Finger weg!

Der Akku hat eine zu kurze Laufzeit

  • Nicht jeder Hersteller hält, was er verspricht. Vor allem im Bereich Laufzeit des Akkus. Soll der angeblich 600 Quadratmeter schaffen, gibt jedoch nach der Hälfte auf, ist das mehr als ärgerlich.

Der Rasenmäher mit Mulchfunktion funktioniert nicht auf feinem Rasen

  • Achten Sie auf die Möglichkeit, die Schnitthöhe zentral einzustellen. Eine Rasenhöhe von 2 cm sollte jedes Gerät schaffen.

Der Rasenmäher produziert keinen brauchbaren Mulch

  • Manchmal liegt der Fehler tatsächlich beim Kunden. Bei einer Rasenhöhe von 25 cm dürfen Sie keinen Mulch erwarten. Die Obergrenze liegt bei 7 cm. Notfalls müssen Sie vorab eine Runde mähen.

Der Auffangkorb ist instabil

  • Erfreulich, wenn der Rasenmäher mit Mulchfunktion einen Auffangkorb hat. Weniger erfreulich ist es, wenn der so konstruiert ist, dass Hobbygärtner den Eindruck haben, der Korb bricht schon auf dem Weg zur Biotonne zusammen.

Das Kabel ist zu kurz

  • In der Produktbeschreibung sollte sich die Kabellänge immer finden. Falls nicht, fragen Sie nach. Je nach Gartengröße müssen Sie sich bei einem elektrischen Mäher mit einer Verlängerung anfreunden.

Der Mäher ist instabil

  • Ist der Rasenmäher mit Mulchfunktion im Test instabil? Kunden beschreiben, dass Rasenmäher instabil werden, sobald der Auffangkorb nur halbvoll ist, und dann nach hinten kippen. So etwas bedeutet auch im Test das Aus.

Die Halteschraube des Mähmessers setzt auf

  • Wenn auf der untersten Stufe die Haltschraube des Mähmessers aufsetzt, ist kein vernünftiges Mulchen mehr möglich.

Die Akkus sind nicht haltbar

  • Bei einem guten Rasenmäher mit Mulchfunktion aus dem Test haben nicht nur das Gerät, sondern auch die Akkus eine hohe Lebensdauer. Leider beschreiben Kunden bei manchen Modellen, dass die Haltbarkeit des Akkus trotz sachgemäßen Gebrauchs bereits nach einer Gartensaison um 50 % nachgelassen hatte.

Die Einstellung der Schnitthöhe ist zu kompliziert

  • Ein Rasenmäher mit Mulchfunktion soll Zeitersparnis bringen. Die ist jedoch nicht gegeben, wenn sich die Schnitthöhe nur kompliziert oder nicht korrekt einstellen lässt.
IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test - Witterungsbeständig und langlebig: pulverbeschichtetes Stahlgehäuse

IKRA Benzin 4in1 Rasenmäher Mulcher im Test – Witterungsbeständig und langlebig: pulverbeschichtetes Stahlgehäuse

Wissenswertes und Ratgeber

Die Geschichte des Rasenmäher mit Mulchfunktion

Alles wissenswerte aus einem Rasenmäher mit Mulchfunktion TestDer Rasenmäher wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts erfunden. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde mit der Sense gemäht. Vor allem in England, dem Land der Garten und Parkkultur, war man an einer effektiveren Methode interessiert. Nicht zuletzt, weil auch Rasensportarten wie Fußball, Cricket und Tennis immer mehr in Mode kamen und die besteRasenqualität notwendig war. Ein Textilingenieur wagte zuerst das Experiment und bastelte aus einer Webereimaschine den Spindelrasenmäher.

Durch Zusammentreffen von der mit Messern versehenen Spindel und Walze wurden die Grashalme abgeschnitten. 1830 wurde das Patent vergeben und der erste Rasenmäher ging in die Produktion.

Mulch ist der beste Naturdünger

Die Firma Ransomes setzte die Entwicklung des Rasenmähers fort und Anfang des 20. Jahrhunderts kam der erste Mäher mit Motor auf den Markt. In Deutschland kam die Nachfrage erst nach dem Zweiten Weltkrieg auf, was an der zunehmenden Beliebtheit der Schrebergärten lag. Ein genauer Zeitpunkt, wann die Vorteile des Mulchens entdeckt wurden, lässt sich nicht festmachen. Vermutlich kam der Trend aus der Agrarwirtschaft in die Haus- und Nutzgärten. Seit der Jahrtausendwende wird Mulchen immer beliebter, was daran liegt, dass es sich um die nachhaltigste und beste Düngung handelt.

Diese Popularität führte zur Entwicklung des Rasenmäher mit Mulchfunktion, der Gärtnern jede Menge Arbeit abnimmt und sich zudem sehr leicht im Vergleich bedienen lässt. Mühsames Mulchen in mehreren Arbeitsschritten entfällt und wer wöchentlich diese Art der Gartenpflege durchführt, hat einen wunderbar ökologisch gepflegten und gesunden Rasen.

Stiftung Warentest Rasenmäher mit Mulchfunktion Test – die Ergebnisse

Der letzte Test der Stiftung Warentest über Rasenmäher stammt aus dem Jahr 2014. Einzig der Test der akkubetriebenen Rasenmäher aus dem Jahr 2019 ist entsprechend aktuell. Auf die Mulchfunktion wird jedoch nicht spezifisch eingegangen. Ökotest nahm sich die Mähroboter bereits 2014 vor, der Rasenmäher Test stammt aus dem Jahr 2010. Auch hier war die Mulchfunktion im Vergleich der Modelle sekundär. Daher ist es umso wichtiger, für die beste Kaufentscheidung eine unabhängige Vergleichstabelle zur Entscheidungsfindung heranzuziehen.

Eindrücke aus unserem Rasenmäher mit Mulchfunktion - Test

FAQ:

Wie kann ein normaler Rasenmäher mulchen?

Das funktioniert nur, wenn sich das Gerät entsprechend umrüsten lässt. Besser ist es allerdings, auf einen richtigen Rasenmäher mit Mulchfunktion aus dem Test zu setzen.

Was bringt Mulchen?

Der Boden unter dem Rasen wird durch die Schicht vor Sonneneinstrahlung geschützt und trocknet nicht so leicht aus. Zugeführte Nährstoffe unterstützen zusätzlich das Rasenwachstum.

Wann ist die beste Zeit zum Mulchen?

Wann ist die beste Zeit zum Mulchen im TestBei trockenem Wetter und Rasen. Bei nassem Gras muss die Schnitthöhe im Vergleich höher eingestellt werden.

Wie hoch sollte der Rasen sein?

Zwischen 3 und 5 cm. Bei Zierrasen dürfen es auch nur 2 cm sein.

Wie oft muss ich mulchen?

Im Test kristallisierte sich ein Arbeitsgang pro Woche als ideal heraus.

Warum wächst der Rasen trotz Mulchen nicht?

Das hat viele Gründe. Der Boden ist im Vergleich zu trocken, es gibt unterschiedliche Schnitthöhen oder es fehlt an Nährstoffen.

Wie mulche ich richtig?

Wie mulche ich richtig mit einem Rasenmäher mit Mulchfunktion im Test?Mähbahnen sollten sich nur am Rand überlappen. Daneben sollten Sie immer wieder zum Test die Mährichtung ändern.

Was kostet ein Rasenmäher mit Mulchfunktion?

Das kommt auf Ihre Ansprüche an. Im Test zeigte sich, dass gute Geräte ab 200 Euro starten.

Welcher Rasenmäher mit Mulchfunktion ist erste Wahl?

Auch hier stehen Ihre Ansprüche im Vordergrund. Wir empfehlen, einen Vergleichssieger zu kaufen.

Welche Alternative gibt es zum Mulchen?

Künstlicher Dünger, doch das ist nicht besonders umweltfreundlich.

Alternativen zum Rasenmäher mit Mulchfunktion

Sie können natürlich einen normalen Rasenmäher benutzen, den Grünschnitt im Anschluss selbst klein häckseln und im Anschluss von Hand auf den Rasen aufbringen. Das ist im Vergleich jedoch äußerst mühselig. Ansonsten bleibt Ihnen nur künstlicher Dünger, der jedoch auf Dauer den Rasen auslaugt und alles andere als nachhaltig ist.

Links

https://www.gardena.com/de/gartenmagazin/gartentipps/die-richtige-schnitthohe/
https://www.gartenjournal.net/rasen-mulchen-5-tipps
https://www.t-online.de/heim-garten/garten/id_59259866/mulch-selbst-herstellen-tipps-zum-mulchen-gegen-unkraut.html
https://www.gartendialog.de/gartengestaltung/rasen/rasenschnitt.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Rasenm%C3%A4her

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (es liegen noch keine Bewertungen vor)
Loading...