In Kooperation mitExpertenTesten
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type

Aufsitzmäher Test 2019 • Die 5 besten Aufsitzmäher im Vergleich

Aufsitzmäher Bestenliste 2019

Letzte Aktualisierung am:

Was ist ein Aufsitzmäher?

Als Aufsitzmäher werden selbstfahrende Mäher mit einem Sitz bezeichnet. Im Vergleich zum Rasentraktor befindet sich der Motor dabei unter dem Sitz und nicht unter der Motorhaube vor dem Fahrer.

Die Aufsitzmäher eignen sich besonders gut für Einsteiger oder für kleine Grundstücke und haben im Vergleich meist weniger Leistung als ein Rasentraktor. Dafür sind schon im Test schon mit einer Schnittbreite ab 55 cm erhältlich und damit für viele Grundstücke geeignet.

Anwendungsbereiche für den Aufsitzmäher

Die Anwendungsbereiche aus einem Aufsitzmäher Test und VergleichDie praktischen Aufsitzmäher sind im Test vielseitig einsetzbar. Sie werden für eine Grundstücksgröße ab etwa 1000 qm empfohlen und lassen sich mit dem passenden Zubehör universell einsetzen.

Hauptsächlich werden sie im Test zur Pflege der Grünflächen verwendet. So lässt sich der Rasen damit mähen und mit dem entsprechenden Zubehör auch mulchen oder vertikutieren. Weitere Möglichkeiten sind walzen, Schnee schieben oder düngen.

Die verschiedenen Arten von Aufsitzmähern

Im test sind Aufsitzmäher in vielen verschiedenen Varianten und Ausführungen erhältlich. Schon beim lassen sich drei Arten feststellen. Hier unterscheiden wir zwischen Transmatic Getriebe, Autodrive Getrieb oder Hydrostat Getriebe.

Zudem verfügen Aufsitzmäher über unterschiedliche Schnittbreiten und Ausstattungsmerkmale. Welcher der beste Mäher für die eigenen Ansprüche ist, kommt vor allem auf die Anforderungen vor Ort an. In diesem Vergleich geben wir deshalb nützliche Tipps und fassen verschiedene Testwerte zusammen.

So werden Aufsitzmäher getestet

Die besten Aufsitzmäher testen und vergleichenDer Test der Aufsitzmäher erfolgt durch die jeweiligen Anbieter oder wird im Internet von Profis und Heimwerkern vorgenommen. Diese testen die Verarbeitung und die Qualität und achten auf Komfort und Handling.

Insbesondere praktische Details wie der Antrieb, der Auswurf und das Zubehör sind wichtige Kriterien bei den Tests. Immer wieder wird auch darauf hingewiesen, dass der Mäher in erster Linie für die jeweilige Rasenfläche geeignet sein muss. Bei einer Hanglage wird mit zu wenig Leistung meist kein voller Erfolg erzielt, da der Kraftaufwand zu gering ist. Ebenfalls sehr wichtig sind deshalb die Motorleistung und der Hubraum.

Getriebe

Das jeweilige Getriebe ist für den komfortablen Antrieb verantwortlich. Wer beim Fahren nicht schalten möchte, sollte auf ein Hydrostatgetriebe zurück greifen. Damit kann man sich ganz auf die Mäharbeiten konzentrieren.

Grasfangvolumen

Für viel Komfort sorgen auch ein Elektrostarter und ein großer Fangkorb. Damit müssen die Mäharbeiten nicht ständig unterbrochen werden, nur weil sich zuviel Gras im Korb angesammelt haben.

Das bedeutet nämlich, das der Mäher stoppt und erst einmal nicht weiter arbeitet. In der Praxis heisst das für den Fahrer absteigen und erst einmal den Korb entleeren.

Preis-Leistung

Immer wieder von großer Bedeutung ist für die Käufer das Preis-Leistungs-Verhältnis. Dafür muss man zwar immer wieder ein paar Abstriche machen, aber wer sich für einen guten Aufsitzmäher der Firma Wolf entscheidet, bekommt diesen schon für unter 800 Euro.

Materialbeschaffenheit

Aufsitzmäher und Materialbeschaffenheit im Test und VergleichAn den Mäher werden nicht umsonst hohe Anforderungen gestellt und so gehören eine gute Qualität und hohe Materialwerte zu den wichtigsten Kaufkriterien. In der Saison von März bis Oktober muss fast alle zwei Wochen der Rasen bearbeitet werden und dafür werden natürlich möglichst robuste Mäher gebraucht.

Hohe Ansprüche werden dabei auch an das Messer gestellt. Aus Erfahrung ist es von Vorteil, möglichst ein Ersatzmesser in der Werkstatt zu haben. Zum Schärfen müssen die Messer meist eingeschickt oder zum Fachhändler gebracht werden, was einen Zeitausfall beim Mähen bedeutet.

Wartung

Gute Pflege zahlt sich auch bei einem Aufsitzmäher aus. Nach dem Gebrauch muss er deshalb von Gras und Schmutz gereinigt werden. Messer und Fangkorb werden feucht gereinigt und auf Schäden überprüft. Je nach Modell braucht benötigt auch der Motor Wartung und der Ölstand muss regelmäßig kontrolliert werden. Ist die Mähsaison vorbei, sollte der Mäher an einem trockenen Standort und geschützt vor Regen abgestellt werden.

Wer sich für einen Aufsitzmäher entscheidet, sollte auch den Platzbedarf beachten. Im Vergleich zum Rasenmäher benötigen diese Mäher etwas mehr Platz.

Test-Kriterien Aufsitzmäher

Sicherheit eines Aufsitzmäher im Test und VergleichIn jedem Test gehören Qualität, Materialbeschaffenheit und Komfort sowie Handhabung und Leistung zu den wichtigen Testkriterien. Speziell im Internet testen Experten und Heimwerker gleichermaßen die verschiedenen Produkte und stellen Tabellen, Bewertungen und Vergleiche online. Wir haben die wichtigsten Kriterien hier noch einmal zusammen gefasst.

Sicherheit

Die Sicherheit steht dabei an erster Stelle, wenn es um den besten Aufsitzmäher geht. Das TÜV-Siegel sagt dabei aus, dass der Mäher den Sicheransprüchen und den Vorschriften entspricht. Dafür darf von beweglichen Teilen keine Gefahr ausgehen und sie müssen im Vergleich abgedeckt sein. Auch die technischen Voraussetzung müssen den EU-Normen entsprechen. Deshalb sind CE-Zeichen und TÜV-Siegel immer die beste Voraussetzung für sichere Aufsitzmäher.

Komfort und Bedienung

Meist bemerken wir erst bei der ersten Nutzung zu Hause, dass der Komforft vielleicht nicht ganz unseren Ansprüchen entspricht. In einem Vergleich erkennen wir jedoch, ob die Sitzposition bequem genug ist und die Federung ausreicht. Gerade bei längerer zeit auf dem Mäher kann schnell der Rücken oder die Schultern schmerzen.

Ergonomie

Ergonomie eines Aufsitzmäher im Test und VergleichHinsichtlich Ergonomie werden im Vergleich die Erreichbarkeit der Bedienungselemente und die Handlichkeit getestet. Die Sitzhöhe und das Lenkrad sollten dabei verstellbar sein, um sie der Körpergröße anzupassen.

Piktogramme

Für eine gute Bedienbarkeit müssen Hebel und Schalter eindeutig gekennzeichnet sein. So ist alles gut erkennbar und es muss nicht immer die Bedienungsanleitung hervor geholt werden.

Praxistest

Insbesondere der Praxistest gibt bestens Auskunft, wie gut der Aufsitzmäher wirklich ist. Vom Starten bis zum Mähergebnis werden im Vergleich die Meinungen und Ergebnis zusammengefasst und dargestellt.

Aufsitzmäher – worauf Sie beim Kauf achten sollten

Den Aufsitzmäher Testsieger suchen und kaufenDer beste Aufsitzmäher hängt von verschiedenen Kriterien ab. Je nach den eigenen Ansprüchen und der Bedingungen vor Ort unterscheiden sich die Wünsche der Kunden im Vergleich.

Leistung

Grundsätzlich benötigen Hanglagen eine größere Leistung als ebene Flächen. Der Aufsitzmäher muss aus eigener Kraft auch bergauf fahren und mähen können.

Zubehör

Das Zubehör hängt im Vergleich auch davon ab, welche Rasenpflege zusätzlich mit dem Aufsatzmäher durchgeführt werden soll. Im Test hat sich dafür spezielles Zubehör bewährt, welches bei vielen Modellen zusätzlich erworben werden kann. Aufsätze zum Mulchen sind dabei genauso praktisch wie Vertikutierer oder ein Anhänger zum Düngen.

Schnitthöhe

Je nach Modell unterscheiden sich im Vergleich auch die Schnitthöhen und Schnittbreiten. Bei kleinen Flächen mit vielen Sträuchern und anderen Bewuchs ist eine kleine Schnittbreite von 55 cm von Vorteil. Große Flächen erfordern dagegen Schnittbreiten von 70 cm oder mehr, um beim Mähen Zeit zu sparen. Die Schnitthöhe sollte verstellbar sein, damit sowohl feiner Rasen als auch Grünflächen mit unterschiedlichen Bewuchs bestens bearbeitet werden können.

Seitenauswurf oder Heckauswurf

Beim Seitenauswurf bleibt das Gras auf der Rasenfläche liegen und verrottet auf dem Rasen. Nährstoffe werden so vom Boden wieder aufgenommen und wirkt so wie ein Dünger. Beim Heckauswurf wird das Gras in einem Auffangbehälter gesammelt und wird anschließend entsorgt.

Antrieb

Im Test unterscheiden sich die Aufsatzmäher insbesondere durch den Antrieb. Wir unterscheiden Transmaticantrieb, Hydrostatantrieb oder Autodrive Antrieb.

Modelle mit Hydrostatantrieb schalten während der Fahrt von selbst, die Geschwindigkeit lässt sich Armaturenbrett einstellen. Beim Hydrostatantrieb lässt sich die Geschwindigkeit stufenlos regeln und Kuppeln und Schalten sind nicht mehr nötig. Im Test beim Autodrive Getriebe wird auch nicht mehr geschaltet, die Gänge werden wie beim Automatikgetriebe eingestellt und man muss nur noch Gas geben.

Führende Hersteller für Aufsitzmäher

  • Viking
  • Wolf
  • Stihl
  • Dolmar
  • Kubota
  • Al-Ko
  • Husqvarna
Das Unternehmen Viking gehört seit seiner Gründung im Jahre zu einem führenden Hersteller von hochwertigen Gartengeräten entwickelt. Die Aufsatzmäher zeichnen sich im Test durch ihre innovative Technik und eine sehr komfortable Bedienung aus.
Der Hersteller Wolf-Garten bietet Gartengeräte von der Heckenschere bis zum Rasentraktor an. Bei Aufsitzmähern reicht das Sortiment von den kleinen Scootern Mini bis zu größeren Modellen mit höherer Ausstattung. Gartengeräte der Firma Wolf zeichnen sich durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus.
Die Gartengeräte mit ihrer typischen orangen Farbe sind sicher vielen Menschen bekannt. Die erste Motorsäge wurde vom Firmengründer Andreas Stihl im Jahr 1926 entwickelt. Heute umfasst das Sortiment im Vergleich zahlreiche Gartengeräte von der Säge bis zum Rasentraktor und auch im Profi-Bereich ist das Unternehmen allseits bekannt.
Im Forstbereich und auch bei den Gartengeräten haben sich Produkte von Dolmar im Test weltweit bewährt. Schon seit 1927 stellte das Unternehmen Motorgeräte für Forst und Garten her und kann auf die erste Benzin-Motorsäge verweisen. Heute gehört die Firma Dolmar zur Makita Engineering Germany GmbH und hat sich in vielen Bereich etabliert.
Das japanische Unternehmen wurde 1890 in Osaka gegründet. Zu Beginn lag der Schwerpunkt noch auf der Herstellung von gusseisernen Rohren für Wasserleitungen. Im Jahre 1922 wurden die benzinbetriebenen Motorgeräte vorgestellt. Seit 1993 ist das Kubota auch in Deutschland in Rodgau ansässig und vertreibt Traktoren und Mäher für Privat und Firmen.
Einst als kleine Schlosserei im schwäbischen Großkötz gegründet, ist das Unternehmen heute ein renommierter Hersteller für Gartengeräte. Insbesondere für private Haushalte und Kleinbetriebe werden Rasenmäher und elektrische Gartengeräte in einer großen Auswahl produziert.
Die schwedische Firma Husqvarna kann auf mehr als 330 Jahre Erfahrung zurück blicken. Das Unternehmen stellt Motorgeräte für Forst und Garten her und bietet ein großes Sortiment von Motorsägen, Mähern und anderen Geräten an. Auch das entsprechende Zubehör ist in einer großen Auswahl vorhanden.

 

Aufsitzmäher – das sind die aktuellen Bestseller bei Amazon

Aufsitzmähersind im Internet auch bei Amazon erhältlich. Zu den aktuellen Bestsellern gehören hier die Mäher von MTD und Wolf.

Aufsitzmäher von MTD

Bestseller aus einem Aufsitzmäher Test und VergleichIm Test hat sich bei Amazon insbesondere die Modellserie SMART des Herstellers MTD bewährt. Die Mäher sind perfekt für Rasenflächen bis zu 3000 qm geeignet und sind robust und komfortabel. Insbesondere MTD Smart RN 145 Aufsitzmäher mit einer Schnittbreite von 76 cm bis 107 cm ist robust und leicht zu bedienen. Der Wendekreis beträgt gerade einmal 46 cm und ist damit relativ klein. Kleine Beete und Büsche lassen sich so gut umfahren. Der stabile Steigrahmen macht das Auf- und Absteigen ebenfalls sehr leicht.

Ein weiterer aktueller Bestseller bei Amazon ist der Aufsitzmäher Scooter Mini mit einer Schnittbreite von 60 cm. Bei diesem Modell kann im Vergleich die Schnitthöhe zwischen 38 mm bis 95 mm verstellt werden. Das Transmaticgetriebe mit 6 Stufen sorgt für ein gutes Handling während der Fahrt. Der integrierte Fangsack hat ein Volumen von 150 l, damit wird das Gras aufgefangen bei Bedarf und bleibt nicht auf dem Rasen liegen. Die Versendung erfolgt hier durch die Firma Wolf Garden.

Stiftung Warentest – Test zum Aufsitzmäher

Der beste Aufsitzmäher Testsieger im VergleichImmer wieder werden Aufsatzmäher auch von der Stiftung Warentest geprüft, getestet und verglichen. Von der Sicherheit bis zum Komfort werden verschiedene Modelle unterschiedlicher Hersteller im Test mit einander verglichen und bewertet. Hier schneiden immer wieder Modelle bekannter Hersteller gut ab, welche auch den Sicherheitsbestimmungen und den allgemeinen Anforderungen entsprechen. Neben Ergonomie und Komfort werden auch das Handling und das Angebot an Zubehör verglichen.

Eine verständliche Bedienungsanleitung und Ansprechpartner für Reparaturen fließen ebenfalls in die Bewertungen ein. Neben theoretischen Kriterien wird dabei auch ein Praxistest durchgeführt und die Ergebnisse geprüft. Fast immer wird jedoch bemängelt, dass in den Ecken und auf kleinen Restflächen Nacharbeiten erforderlich sind. Im Test braucht ein guter Aufsitzmäher für 1000 qm Fläche etwa 20 Minuten Arbeitszeit.

Sehr gut haben im Test die Aufsitzmäher von Wolf und Husqvarna abgeschnitten. Auffällig laut waren dagegen Mäher von John Deere und Al-Ko.

FAQ

Ist ein Aufsitzmäher für kleine Grundstücke sinnvoll?

Fragen aus einem Aufsitzmäher Test und VergleichEmpfohlen werden Aufsitzmäher ab etwa 500 qm Rasenfläche. Für verwinkelte Grundstücke mit vielen Bäumen und Sträuchern sind sie im Test eher ungeeignet.

Lohnt sich der Kauf von Zubehör?

Wer seinen Rasen auch düngt, mulcht oder auf seinem Grundstück auch kehren oder Schnee schieben muss, für den lohnt sich praktisches Zubehör im Test ganz besonders. Das Zubehör kann bei vielen Herstellern im Laufe der Zeit auch nachgekauft werden.

Ab welchen Alter darf man einen Rasentraktor fahren?

Grundsätzlich gibt es keine Einschränkungen auf dem eigenen Grundstück, aber der Fahrer sollte schon 15 Jahre alt sein. Außerhalb gilt die Straßenverkehrsordnung und dafür ist der Aufsitzmäher meist nicht zugelassen.

Welchen Kraftstoff benötigt der Aufsitzmäher?

Im Handel sind Aufsitzmäher mit Benzin- und auch mit Dieselmotor erhältlich. Dementsprechend müssen Sie den entsprechenden Kraftstoff tanken, Benzin eventuell auch als Gemisch.

Welche Nennleistung benötige ich?

Das kommt auf die Größe des Grundstücks, den Bewuchs und die Lage. Eine kleine Motorleistung von etwa 10 PS ist für Grundstücke bis 4000 qm ideal. Bei einer Hanglage und je nach Bewuchs sollte der Aufsitzmäher im Test jedoch mehr PS besitzen.

Weiterführende Links und Quellen:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (es liegen noch keine Bewertungen vor)
Loading...