Unwetter Australien: Zyklon Mangga hinterlässt Spur der Verwüstung und sorgt für Sandstürme

Stärkste Windböen der vergangenen 15 Jahre

In Australien hat ein gewaltiger Sturm an der Küste des Bundesstaates Western Australia eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Wie der australische Sender ABC am Montag bekanntgab, wurden in Perth und anderen Orten Tausende Häuser von der Stromversorgung abgeschnitten. Rund 50.000 Menschen waren davon betroffen. Die Reste des Zyklons Mangga beschädigten viele Gebäude, deckten Häuser ab und rissen Bäume um. Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 132 Kilometern in der Stunde tobte der Sturm am heftigsten am Kap Leeuwin im Südwesten des Bundesstaates.Es waren die stärksten Böen der vergangenen 15 Jahre. Die starken Windböen sorgten stellenweise sogar für Sandstürme, die in einem Zeitraffer im Video zu sehen sind: