Zehntausende blauer Quallen verstopfen Kraftwerk

Gefahr für die Stromversorgung

Es sieht eigentlich ganz lustig aus: Zehntausende schlumpfblauer Quallen werden über Förderbänder zurück ins Meer geworfen. Aber die glibberigen Tiere sind eine Gefahr für das Kraftwerk an der Küste Israels. Die Firma Israel Electric Corporation betreibt einen riesigen Aufwand, damit das Kraftwerk durch die bunten Quallen keinen Schaden nimmt. Im Video sehen Sie, woher die blauen Quallen kommen und wie das Kraftwerk sie wieder los wird.

Klimawandel gut für die Ausbreitung der Quallen

Immer im Juli bevölkern die blauen Quallen das Mittelmeer vor Israel. Sie bevorzugen nämlich warmes Wasser, und in der Nähe von Kraftwerken ist es besonders warm.

Ein Ärgernis sind die blauen Quallen auch für Schwimmer und Sonnenbadende an Israels Stränden. So schlumpfartig harmlos sie nämlich auch aussehen, anfassen ist nicht empfehlenswert. Die Haut rötet sich, schwillt an und es brennt und juckt. Auch schlimmere allergische Reaktionen sind möglich.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich Quallen wegen des Klimawandels stärker vermehren und ausbreiten werden. Denn nicht nur die Lufttemperatur, sondern auch die Temperatur der Ozeane steigt.

Thema Quallen - das könnte Sie auch interessieren