Fläche von Deutschland und Irland futsch

WWF-Studie: Auch Deutsche holzen den Regenwald ab

Amazonas-Regenwald leidet am meisten

Die Fläche ist gigantisch groß! In nur etwas über einem Jahrzehnt wurden 43 Millionen Hektar tropischen Regenwalds zerstört. Das entspricht ungefähr der Größe von Deutschland und Irland zusammen. Zu diesem Ergebnis kommt die vom WWF veröffentlichte Studie Deforestation Fronts. Den größten Verlust verzeichnet der Report im Amazonas-Gebiet.

Warum wir auch in Deutschland an dieser katastrophalen Entwicklung schuld sind und wie die Abholzung mit dem Corona-Virus zusammenhängt, sehen Sie im Video.

WWF-Studie zum tropischen Regenwald: Die abgeholzte Fläche ist riesig
Dr. Susanne Winter, Programmleiterin Wald beim WWF Deutschland kommentiert: "Regenwälder sind eine Gesundheitsvorsorge für Mensch und Natur. Sie speichern Kohlenstoff, sind ein wichtiger Lebensraum für Tier- und Pflanzenarten und sind ein Bollwerk gegen Pandemien. Wir müssen daher dringend die Entwaldung aufhalten, sonst stoppt das Leben, wie wir es kennen." © dpa, Ralf Hirschberger

Infos zu Klima und Wetter per App

Artikel zum Thema Klima und Wetter gibt’s auf unserer wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?​