Winterwoche steht bevor – Dauerfrost möglich

Winterwoche steht bevor – Dauerfrost möglich

Skandinavien-Hoch sammelt Kaltluft

Werte um den Gefrierpunkt oder sogar Dauerfrost, Niederschläge die als Schnee fallen, Glatteis und Eisglätte. Das sind die Aussichten für die kommende Woche – zumindest für den Nordosten Deutschlands.

Ab Sonntag gehen die Temperaturen dort deutlich in den Keller. Tagsüber werden maximal 1 bis 2 Grad erreicht, Nachts sinken die Werte in jedem Fall unter den Gefrierpunkt. Dazu weht ein steifer Ostwind und es kommt im Laufe der Woche zu Niederschlägen, die als Schnee runterkommen.

Der Grund hierfür ist das kräftige Hoch über Skandinavien, das weiterhin sehr kalte Polarluft sammelt. Diese sorgt im Norden Skandinaviens und im Westen Russlands für Temperaturen im zweistelligen Minusbereich. Mit dem aufkommenden Ostwind werden Ausläufer dieser sehr kalten Luft in den Nordosten Deutschlands transportiert.

Ende kommender Woche scheint der Spuk dann zunächst vorbei zu sein. Der Wind dreht auf Südwest und bringt wieder mildere Luft ins Land. Die Temperaturen steigen tagsüber auf 3 bis 4 Grad und selbst in der Nacht bleibt es weitgehend frostfrei.

Der Rest des Landes wird übrigens auch in der kommenden Woche das schon gewohnheitsmäßige ‚nichts-Halbes-und-nichts-Ganzes-Blöd-Winter-Wetter‘ (freie Wortschöpfung der Redaktion) erleben. Werte um die 5 Grad, ab und zu Sonne, ab und zu Regen.