Winterreifen drauf?

Kalte Nächte mit Frost und jetzt noch gefrierender Regen mit Glätte

Nasskaltes Wetter kann so einiges ins Rutschen bringen

Da reiben wir uns doch verwundert die Augen, wenn wir die Tiefstwerte der vergangenen Nacht anschauen. Minusgrade, aber richtig verbreitet. Sogar Bochum oder der Kölner Flughafen meldeten ein dickes Minus vor der Gradzahl. Das ist aber noch nicht alles. Denn zumindest das französische Wettermodell sagt für die Nacht von Freitag auf Samstag Niederschläge und Kälte voraus. Bedeutet: Gefrierender Regen und Glätte könnten möglich sein. Wir sagen Ihnen, wo.

Wo regnet es genau und wann? Unser Niederschlagsradar

Ganz schön kalt: die Tiefsttemperaturen

Das Minus regiert!

Diese Bild ist aus Russland: Polizisten gehen bei Nebel auf dem Roten Platz
Neblige Kälte bestimmt derzeit unser Wetter.

Die letzten Nächte waren ganz schön frostig. Auch heute morgen ging das Thermometer in vielen Regionen teilweise ordentlich unter Null. Königshütte im Harz meldete -5,8 Grad. Überhaupt war es in den Mittelgebirgen knackekalt. Ob im Sauerland, in der Eifel, im Harz, im Spessart, im Thüringer Wald oder der Rhön. Das Minus regiert!

Selbst vom Köln-Bonner Flughafen wurden -3,6 Grad gemeldet. Der Airport ist sonst nicht unbedingt ein Hort der Kälte. Die Inversionslage beschert uns diese seltsamen Werte: Denn auf Hessens höchstem Berg, der Wasserkuppe mit ihren 950 Metern, war es 5,2 Grad warm. 700 Meter tiefer, in Fulda, waren es aber -1,3. Auch auf dem Kahlen Asten war es wärmer als in den darunterliegenden Orten. Nur in Norddeutschland gab es verbreitet Plusgrade.

Am Wochenende droht sogar Glatteis

Und die kalten Nächte bleiben. In den Mittelgebirgen wird es verbreitet -2 bis 0 Grad. Örtlich geht es aber noch weit kälter: Rund um das Erzgebirge und den Thüringer Wald ist mit -5 Grad zu rechnen.

Da es häufig zu Nebel kommt, müssen wir Acht geben: Reifglätte! Doch damit nicht genug. Das französische Wettermodell berechnet für die Nacht auf Samstag Niederschläge und niedrige Temperaturen. Das könnte gefrierenden Regen bedeuten und Glätte. Betroffen: die Mittelgebirge zwischen Sauerland, Rothaargebirge, Hunsrück und Westerwald, eventuell auch noch etwas weiter östlich Richtung hessisches Bergland und Taunus.

Wir bleiben dran, bisher ist es nur ein Modell, das diese Prognose macht.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen,können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream bei RTL+

(osc)