Bis zu 15 cm Neuschnee

Winterwetter am Mittelmeer: Schnee in Griechenland und der Türkei - Kälte in der Ukraine

von Henning Liss und Martin Pscherer

Deutschland schnuppert Frühlingsluft, aber im Südosten Europas zeigt sich der Winter hartnäckig. Kalte Luft hat sich dort ausgebreitet, in Griechenland und der Türkei ist Schnee gefallen. Für die Menschen in der Ukraine bedeutet dieses Wetter eine zusätzliche Bedrohung.

Schnee in Griechenland

Schnee in Griechenland
Ein Mann spaziert durch das verschneite Dorf Afidnes, nördlich von Athen. (Foto vom 10.3.)

Winterwetter am östlichen Mittelmeer

Das Winterwetter in Griechenland und der Türkei betrifft auch Gegenden im flachen Land und die Millionenstadt Istanbul. Meteorologe Martin Pscherer beschreibt die Wetterlage „Kalte Polarluft hat über Osteuropa auch das östliche Mittelmeer erreicht und rund um die Türkei und Griechenland teilweise schon größere Schneemengen gebracht. Am meisten kam dabei im Bergland zusammen. Vor allem in den nördlichen Regionen reichte es auch in tieferen Lagen teilweise schon für eine dünne Schneedecke. Istanbul meldete zum Beispiel am Donnerstag morgen bis 4 cm Schnee. Bis zum Wochenende sind bei frostigen Temperaturen in der Nacht und teilweise nur wenigen Plusgraden am Tag weitere Schneeschauer zu erwarten. Am meisten fällt in den Bergen, im Flachland sind regional zumindest ein paar Zentimeter möglich.“

In der Provinz Istanbul sollen Schulen, Kitas, Universitäten und andere Einrichtungen wegen der Schneewarnungen bis Montag geschlossen bleiben, wie die Presseagentur dpa berichtet. 205 Flüge für Donnerstag seien abgesagt worden. Auch im Norden Athens seien die Schulen am Montag vorsorglich geschlossen worden.

Schnee und Kälte in der Ukraine

Winterwetter in der Ukraine
Eisige Kälte erschwert die Situation in der Ukraine (Foto vom 9.3., nahe der Städte Iprin und Bucha, westlich von Kiew)

Bis zu 15 cm Neuschnee nahe der Krim

In der Ukraine liegen die Temperaturen noch tiefer: In den kommenden Nächte sinken die Werte verbreitet in die Nähe von -10 Grad. Tagsüber gibt es am Donnerstag ebenfalls Frost, ab Freitag wird es ein kleines bisschen milder, teils mit leichten Plusgraden am Tag. Problematisch ist auch der Wind: Durch den Windchill-Effekt liegen die gefühlten Temperaturen teils deutlich unter den Messwerten. Vor allem in der Osthälfte fällt zeitweise etwas Schnee. Nahe der Halbinsel Krim können bis Freitagabend bis zu 15 cm Neuschnee zusammenkommen. Am Samstag kann im Norden bei Kiew Schnee fallen.

Wetterprognose für nächste Woche zeigt wärmeres Wetter

Ab der nächsten Woche der neuen Woche setzt sich am östlichen Mittelmeer wieder mildere Luft durch und drängt den Winter in den Osten zurück. In Griechenland und der Türkei wird es dann wärmer.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(cli mit dpa)