Wintereinbruch in den USA: Schneechaos in Chicago legt Flugverkehr lahm

Winterwetter legt Teile der USA lahm

Der Winter mit Eis und Schnee hat die Bundesstaaten Wisconsin, Illinois, Michigan und Indiana seit dem Wochenende fest im Griff. Tausende Flüge wurden gestrichen, Straßen sind teilweise nicht passierbar. Besonders betroffen ist Chicago.

Tausende Reisende sitzen weiter fest

A couple walk on a sidewalk with a stroller as snow falls, Monday, Nov. 26, 2018, in Chicago. A wintry storm brought blizzard-like conditions to parts of the Midwest early Monday, grounding hundreds of flights and causing some road traffic chaos as c
Schneesturm im mittleren Westen der USA. © picture alliance/AP Images, Kiichiro Sato, KS

Schon am Sonntag mussten wegen des strengen Winterwetters im Mittleren Westen rund 1.200 Flüge abgesagt werden. Tausende Fluggäste saßen zum Ende des verlängerten Thanksgiving-Wochenendes an diversen Flughäfen der Region fest. Mit dem Auto nach Hause fahren fiel für viele flach. Wegen Schnee oder Eis waren viele Autobahnen nicht befahrbar.

Und auch am Montag machte der Winter vielen Reisenden einen Strich durch die Rechnung. Durch einen schweren Schneesturm kam es zu weiteren 1.500 Flug-Ausfällen. Besonders betroffen war erneut der Flughafen O'Hare in Chicago mit knapp 1.200 gestrichenen Flügen.

200.000 Haushalte ohne Strom

Und auch, wer nicht reisen musste, war von dem Wintereinbruch betroffen. In Illinois fiel bei rund 200.000 Haushalten zeitweise der Strom aus, meist in der Metropole Chicago am Lake Michigan. Besonders viel Schnee lag an der Grenze zu Wisconsin im Norden, dort lag der Schnee bis zu 30 Zentimeter hoch.