Frostige Zeiten

Schneefall und gefrierende Nässe: Wintereinbruch mit Nachschlag

von Karim Belbachir und Martin Pscherer

Der Mini-Winterausbruch, den die Kaltfront von Tief HANNELORE nach Deutschland bringt, ist noch nicht fertig mit uns und lässt es in der kommenden Nacht nochmal schneien. Nach einer anschließenden kurzen Pause geht es dann am Donnerstag weiter. Dann können es schon mal bis zu 20cm Neuschnee werden.

Glättegefahr durch gefrierende Nässe

Eine Familie aus Bad Essen geht am 05.01.2016 in Bad Essen (Niedersachsen) über eine spiegelglatte Nebenstraße. In der Nacht gab es leichten Regen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Foto: Oliver Krato/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Gefrierende Nässe ist bei dem aktuellen Kälteeinbruch auch ein Thema.

Heute Nacht dann rund ums Erzgebirge, am Alpenrand und im Bayrischen Wald etwas Schnee. In den tieferen Lagen bleibt davon nicht viel übrig beziehungsweise fällt der Niederschlag als Regen. Am Dienstag machen die Schneeschauer erst einmal Pause. RTL-Meteorologe Martin Pscherer sagt dazu: „Tagsüber bleibt es am Dienstag meist trocken und damit hört auch der Schneefall vorerst auf. Örtlich besteht durch die gefrierende Nässe allerdings Glättegefahr.“

Schnee- und Graupelschauer am Donnerstag

210316Wintereinbruch Zehn Zentimeter Neuschnee im Erzgebirge Vergangene Nacht hat der Winter erneut seine Zähne gezeigt. Am frühen Dienstagmorgen sorgte dichter Schneefall für glatte Straßen und Sichtbehinderungen. Vor allem auf dem Autobahnzubringer
Bis zu 20cm Neuschnee könnte der Wintereinbruch am Donnerstag bringen.

Einen weiteren winterlichen Vorstoß gibt es am Donnerstag. Los geht es schon in der Nacht zum Donnerstag, wenn der Niederschlag in den Mittelgebirgen in Schnee übergeht. Tagsüber wird es verbreitet nasskalt mit Schnee- und Graupelschauern bis ins Flachland, wo dementsprechend weiße Überraschungen drin sind. Wie lange das jedoch liegen bleibt, bleibt abzuwarten. Dann sind auch im Bergland wieder ein paar Zentimeter Neuschnee zu erwarten. In den Gipfellagen könnten das 10 bis zu 20 Zentimeter werden, ansonsten sind es jedoch gute 5 Zentimeter. Dazu wird es verbreitet windig bis stürmisch, so dass es auf den Bergen zu Schneeverwehungen kommen kann. Die kräftigsten Böen gibt es im Bergland und an der Küste.

Nasskalte Temperaturen auch am Freitag

01.01.2021, Bayern, Aitrang: Eine Baumgruppe und eine Hütte stehen in schneebedeckter Landschaft vor dem Panorama der Alpen im Sonnenschein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Im Süden Deutschlands sinken die Temperaturen am Freitag auf -3 Grad.

Freitag ist es dann im Nordosten trocken, aber vor allem im Westen und Süden bilden sich weitere Schauer. Dazu erläutert Meteorologe Pscherer: „Im Süden bleibt es bei Schnee, während es im Westen und Nordwesten in Regen übergeht.“ Es bleibt nasskalt bei Temperaturen von frostigen -3 Grad im Südosten bis 7 Grad an der Küste. Am Samstag ziehen die Schauer Richtung Südosten ab und das Wochenende bleibt nach heutigem Kenntnisstand bis auf wenige Schauer meist trocken.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(kfb)