Ein Meter Neuschnee

Wintereinbruch in den Alpen: Hier kommen Schnee und Frost in Deutschland an

Väterchen Frost und Frau Holle geben ersten Vorgeschmack auf den Winter

Der Winter ist in den Alpen angekommen. Und es wird in den nächsten Tagen noch kälter und winterlicher. Und das nicht nur in den Höhenlagen der Alpen. In Deutschland sinkt die Schneefallgrenze auf unter 1000 Meter und auch der Frost nistet sich immer mehr bei uns ein. Im Südstau der Alpen sind bis Freitag ab 2000 Metern Neuschneemengen von 50 bis 100 cm möglich.

Wo ist denn schon Schnee gefallen?

Vor allem in den Südalpen ist der Winter mit seinen Tücken schon eingezogen. Hier sind in den höheren Bereichen bis Dienstagmorgen zwischen 10 und 30 cm Schnee gefallen. Auf der Nordseite der Alpen lag die Schneefallgrenze etwas tiefer. Hier sind bis auf 1500 Meter 10 bis 15 Zentimeter Schnee runter gekommen.

Tweet: Wintereinbruch in Südtirol

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest Du einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen.

Tweet: Erster Schnee in Livigno (Italien)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest Du einen relevanten Inhalt der externen Plattform Facebook, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen.

Wie tief sinkt die Schneefallgrenze in Deutschland?

Spannend in Sachen Schnee wird es in der Nacht zu Donnerstag und am Donnerstag. Denn schon in der Nacht zu liegt die Schneefallgrenze in den Mittelgebirgen bei 1000 bis 1500 Meter, an den Alpen sinkt sie zum Teil auf unter 900 Meter ab. Im Tagesverlauf fällt dann auch im Hochschwarzwald und in den östlichen Mittelgebirgen Schnee bis unter 1000 Meter.

Wo gibt es am ehesten eine Schneedecke in Deutschland?

Oberhalb von 1000 bis 1200 Metern kann sich kurzzeitig eine Schneedecke ausbilden, die aber kaum mehr als 5 cm erreichen dürfte. Die besten Schneechancen gibt es im Schwarzwald, da die Schneefallgrenze hier tendenziell noch etwas niedriger liegt. Im Osten sollte man den Schnee aber noch nicht abschreiben.

Wie sieht es in Sachen Frost in Deutschland aus?

Prognose: Frost am Samstag, 06.11.2021
In der Nacht zu Samstag besteht vor allem in der Mitte und im Süden Frostgefahr.

Der Frost rückt jetzt von Tag zu Tag mehr in den Fokus. Ersten vereinzelten Bodenfrost gibt es schon in der Nacht zu Mittwoch, am Donnerstagmorgen ist vor allem die Nordwesthälfte dran, Richtung Wochenende wird es dann in ganz Deutschland frostig.

In der Nacht zu Sonntag steigt die Frostgefahr weiter an

Prognose: Frost am Sonntag, 07.11.2021
In der Nacht zu Sonntag besteht hohe Frostgefahr fast in ganz Deutschland

Wie kalt kann es Anfang November in Deutschland werden?

Anfang November sind Tiefsttemperaturen unter -10 Grad möglich. In Oberstdorf wurden am 6. November 1995 sogar -16,2 Grad gemessen.

Rekord-Minustemperaturen anderer Orte:

  • Cottbus -12,5 Grad vom 10. November 1908
  • Göttingen -11,0 Grad am 02.11.1949
  • Flughafen Köln/Bonn -10,1 Grad am 3.11.1980

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die TVNOW-Doku im Online Stream

(oha)