Winter in Deutschland: Schnee, Regen und stürmischer Wind verursachen Unfälle und Stromausfall

Der Winter gibt noch lange nicht auf und diese Woche wird es noch einmal besonders gefährlich auf den Straßen. Im Osten hat es schon wieder geschneit und auch das stürmische Wetter hat bereits zu Unfällen und Stromausfall geführt.

Schneefall im Osten sorgt für Chaos auf den Straßen

Dass der Winter noch nicht vorbei ist, hat man Dienstagmorgen besonders im Osten des Landes zu spüren bekommen. In Berlin lag zum Beispiel eine dünne Schneedecke. Weitaus heftiger zeigte sich der Winter im Harz. Dort kamen in der Nacht zum Dienstag bis zu 10 Zentimeter Neuschnee zusammen. Lastwagen hatten es schwer, die Straßen raufzukommen. Für den Berufsverkehr ist bei Wernigerode mit erheblichen Behinderungen zu rechnen. Die Polizei bittet darum, die betroffenen Straßen im Oberharz nur mit Schneeketten zu befahren.

Sperrung auf der A9: In der Nacht zum Dienstag musste die A9 in Thüringen nach Mitternacht in eine Richtung gesperrt werden, ein Lastwagens war auf der glatten Straße in die Leitplanke gerutscht. 

In Hessen Unfälle auf glatten und nassen Straßen

In Hessen haben in der Nacht auf Dienstag Glätte und Nässe zu einigen Unfällen geführt. Schon am späten Montagabend hatte ein Autofahrer auf der A66 bei Wiesbaden-Nordenstadt die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Auf regennasser Fahrbahn fuhr er in die Leitplanke. Das Auto blieb auf dem mittleren Fahrstreifen liegen. Verletzt wurde niemand, der Fahrer konnte den Wagen heil verlassen. Der Sachschaden am Wagen beträgt allerdings knapp 35.000 Euro. Die A66 musste kurzfristig voll gesperrt werden.

Auf der Bundesstraße 279 bei Gersfeld stellte sich ein LKW auf der glatten Straße quer. Er blockierte den Verkehr bis in die frühen Morgenstunden. Zu Schaden kam niemand.

Nicht nur Schnee und Glätte, auch der Wind sorgte für Unfälle in Deutschland

In Rheinland-Pfalz kam es durch das stürmisches Wetter zu einigen Unfällen und Stromausfällen. Zwischen Harsberg und Saalstadt (Kreis Südwestpfalz) wehten starke Windböen einen Lastwagen von der Fahrbahn. Der Lkw wurde am Montagabend von einer Windböe in den Straßengraben gedrückt und stürzte um. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Wegen der Bergung war die Landstraße bis Mitternacht gesperrt.

Auf der Sickinger Höhe bei Hermersberg  im Kreis Südwestpfalz fiel in einigen Ortschaften der Strom aus. Vom späten Montagabend bis Mitternacht waren die Menschen dort ohne Strom. Die Ursache der Stromausfälle waren starke Sturmböen. 

Das Wetter in Deutschland bleibt weiter ungemütlich und gefährlich

Straßenglätte, stürmischer Wind und Schneefall bleiben in Deutschland weiterhin ein Thema. Detaillierte Informationen zur Gefahrenlage bekommen Sie in unseren Unwetterwarnungen für Deutschland.