Temperatursturz!

Kaltfront trifft auf die Alpen - Winter gibt Kostprobe mit Neuschnee

Wetterwechsel vom Sommer in den Winter - Vorsicht beim Wandern!

Am Wochenende brachte der Föhnsturm über die Alpen hinweg noch sommerliche Höchstwerte von 25 Grad und mehr. Jetzt steht aber schon der Wetterwechsel an. Die Schneefallgrenze sinkt und das kann das Bergwandern in den nächsten Tagen sehr gefährlich machen. RTL-Meteorologe Carlo Pfaff schätzt die Lage für uns ein.

Wann kommt der Schnee?

Carlo Pfaff: „Von Dienstag auf Mittwoch erfasst eine Kaltfront die Alpen. Die Niederschläge fallen anfangs nur oberhalb von 2200 bis 2500 m als Schnee fallen, in der Nacht sinkt die Schneefallgrenze dann aber allmählich auf 1200 bis 1500 m Höhe.”

Weiße Überraschung in den Alpen

Eine Schafherde vom Schneefall überrascht.
Schneefälle im Süden könnten überraschen. Winter löst den Sommer ab.

Wie viel Schnee ist zu erwarten?

„Die Lagen über 1500 bis 1800 Meter werden am Mittwochmorgen leicht angezuckert sein. In Höhen über 2000 Meter sind dagegen 10 bis 20 Zentimeter Neuschnee zu erwarten.“, so der Meteorologe weiter. Damit dürften die Wanderer im Hochgebirge wohl am Mittwoch erst einmal eine Zwangspause bekommen. Zumindest in den höheren Lagen mit größeren Schneemengen und Temperaturen unter 0 Grad. Ohne die entsprechende Ausrüstung und Erfahrung eine durchaus gefährliche Situation.

Kaltfront kommt bis in den Süden voran

Ist Schnee Anfang Oktober ungewöhnlich?

Im Flachland sicherlich. Aber für die Berge hat Pfaff da weniger Bedenken: „Anfang und Mitte Oktober ist Schnee in diesen Höhenlagen überhaupt nicht ungewöhnlich.” Auf der anderen Seite merken wir damit natürlich auch, dass der Winter schrittweise näher kommt.

Lese-Tipp:

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die TVNOW-Doku im Online Stream

(oha)