Winter im Herbst?

Ende September bringt uns eine neue Kaltluftrutsche Schnee bis auf 1.000 Meter

von Carlo Pfaff und Oliver Hantke

Der Herbst beginnt am Freitag auch kalendarisch. Am Wochenende bringt ein schwaches Tief eine kleine Wetterumstellung. Aber es wird nur wenig kühler. Mitte nächster Woche könnte ein kräftiges Tief eine massive Abkühlung bringen und die Schneefallgrenze auf knapp 1.000 Meter fallen.

Oben im Video sehen Sie die kühlen und milden Strömungen über ganz Europa

Wettermodelle noch uneins, aber Schnee bis in tiefere Lagen möglich

Die Grafik zeigt die Höchstwerte für Mittwoch, 28.09.2022
Vor allem im Süden sieht es Mittwoch nächster Woche sehr frisch bis kalt aus.

Dass das Wetter in der nächsten Woche wesentlich ungemütlicher wird, ist ziemlich sicher. Ob es aber auch richtig kalt wird, da sind sich die verschiedenen Wettermodelle noch nicht einig. Dazu unser wetter.de-Meteorologe Carlo Pfaff: „Das Tief kommende Woche ist deutlich kräftiger und erfasst Deutschland im Laufe des Montags. Die genaue Zugbahn und Intensität ist derzeit noch unsicher. Nach dem europäischen Modell EZ würde es bis Mittwoch massiv abkühlen mit Schneeflocken bis gegen 1.000 Meter. Das GFS-Modell macht da allerdings nicht mit.“

Falls das EZ recht behalten sollte, könnte es auch in den höheren südlichen Mittelgebirgen (Schwarzwald und Bayerischer Wald) weiß werden. Denn auch unser wetter.de-Modell zeigt derzeit am Mittwoch (siehe Grafik) in Alpennähe frostige Höchstwerte. Das könnte dann auch in Tallagen unter 1.000 Meter Schnee bedeuten.

Lese-Tipp: Vom Spätsommer in den schmuddeligen Herbst

Schneebedeckung in den Alpen steigt an

Die Grafik zeigt die Schneebedeckung am Donnerstag , 29.09.2022
Die Schneebedeckung zeigt sich am Donnertagmorgen vor allem in den höheren Lagen der Alpen.

Es wird also in der nächsten Woche deutlich wechselhafter und auch kühler. Nur wie tief die Temperaturen sinken, das ist noch nicht klar. Nachdem es in den Alpen in der letzten Woche schon bis auf knapp 1.500 Meter runter gescheit hat, könnte es in der neuen Woche noch tiefer weiß werden.

In den Hochlagen der Alpen wird die Schneedecke auf jeden Fall weiter anwachsen. Dann befinden wir uns in Höhen von 1.500 bis 2.500 Meter. Das ist auch gut in unserer Grafik zu erkennen, wo die dunkelblauen Stellen (mit Schneebedeckung) im Alpenraum weiter zunehmen.

Video: Wann bleibt der erste Schnee wo liegen?

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(oha,apf)