Fahrer misslingt Vollbremsung

Wind wirft Baum vor Bahn: Vier Verletzte

Vier Verletzte nach Kollision mit Baum

Vier Verletzte und die völlig demolierte Nase einer U-Bahn sind das Resultat der Kollision mit einem umgestürzten Baum in Hamburg. Durch den aufgeweichten Boden hatte der Baum keinen Halt mehr und fiel in den Fahrtweg einer vorbeifahrenden Bahn der Hamburger Hochbahn. Die Feuerwehr musste den verletzten Fahrer aus seinem Führerhaus befreien. Drei weitere Passagiere wurden bei der Vollbremsung verletzt.

Passagiere werden durch die Bahn geschleudert

Rechtzeitig zu bremsen, schaffte der Fahrer nicht mehr und raste in den Baum, der in den Fahrtweg ragte. Durch das abrupte Abbremsen wurden einige der 200 Insassen in der Bahn von ihren Plätzen geschleudert. Eine Passagierin musste aufgrund ihrer Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden. Zwei weitere Passagiere und der Fahrer kamen mit leichten Verletzungen davon. Der Zugverkehr musste für einige Zeit eingestellt werden.

Es war der schwerste Unfall seit Jahren

30.01.2020, Hamburg: Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr sind nach einem Unfall mit einer U-Bahn in einem abgesperrten Bereich im Einsatz. Beim Zusammenprall einer U-Bahn mit einem umgestürzten Baum sind am Donnerstag in Hamburg vier Menschen ver
Weicher Boden und harter Wind: Da kann schon mal ein Baum umfallen.

Christoph Kreienbaum Pressesprecher der Hamburger Hochbahn: „Das war der schwerste Unfall seit Jahren. Wir überprüfen die Bäume zweimal im Jahr auf ihren Zustand. Der Baum wurde im letzten Jahr überprüft. Jetzt müssen wir mal schauen, woran das lag. Wahrscheinlich ist es eine Kombination aus weichen Böden und Wind. Aber warum gerade dieser Baum umgefallen ist, wissen wir im Moment noch nicht. Wenn wir alle Bäume an den Gleisen wegnehmen würden, wäre das schon ein harter Eingriff. Deswegen werden die Bäume zweimal im Jahr überprüft.“