Wie wird das Wetter an Fronleichnam 2020? Nasse Sommertage im Juni dohen

Wetterlage zu Fronleichnam sieht nicht mehr so gut aus

Die Feiertage im Mai und Juni sind perfekt für einen Ausflug ins Grüne. Für Fronleichnam am 11. Juni könnte es knapp werden, denn die Prognosen sind nicht mehr so schön.

Nach dem Feiertag wird es richtig schlecht

Für viele Deutsche, sprich in den katholischen Gegenden, ist der Donnerstag, der 11. Juni ein Feiertag. Fronleichnam. Und da kann man ja schon am Mittwoch reinfeiern in ein wunderbar langes Wochenende mit dem Brückentag am Freitag.

Die zweite Juniwoche beginnt wohl noch im sommerlichen Bereich, doch Richtung Feiertag und am Feiertag selber wird es schon deutlich kühler, auch wenn noch nicht so viel Regen berechnet wird.

Das ändert sich aber. Denn das Wochenende nach Fronleichnam sieht derzeit kühl und verregnet aus.

Mehr Wetter-Infos für den Juni finden Sie im 30-Tage-Trend.

Eine Gefahr für den schönen Juni ist die Wettererfahrung Schafskälte im Zeitraum vom 4. bis 25. Juni. Dann tritt in Deutschland bzw. Mitteleuropa häufig ein Kälterückfall auf.

Bekommen wir noch die Schafskälte ab? Für mehr Info hier klicken.

Der 42-Tage-Trend für Düsseldorf, die blaue Linie sind die Höchstwerte, die schwarzen Linien die Tiefstwerte und die grünen Linien die Niederschlagsmengen.
Der 42-Tage-Trend für Düsseldorf, die blaue Linie sind die Höchstwerte, die schwarzen Linien die Tiefstwerte und die grünen Linien die Niederschlagsmengen. © RTL Interactive, Wetter Ressort

Und das bedeutet Fronleichnam - nicht überall Feiertag

Zahlreiche Menschen nehmen am Donnerstag (07.06.2012) am Staffelsee bei Seehausen (Oberbayern) an der traditionellen Fronleichnams-Seeprozession teil. Das bis heute gefeierte Fronleichnamsfest geht auf eine Vision der Augustiner-Nonne Juliana von Lüt
Fronleichnams-Prozession am Staffelsee © picture alliance / dpa, Marc Müller

Das Fest zu Fronleichnam ist ein Hochfest im Kirchenjahr der katholischen Kirche. Die Anwesenheit Gottes wird nicht nur mit Weihrauch und Altarschellen, sondern oft auch mit gestreuten Blumen, mancherorts mit Salutschüssen begrüßt. Das Fest soll demonstrieren, dass Christus und damit Gott gegenwärtig ist. Fronleichnam wird immer am 60. Tag nach Ostersonntag gefeiert. Somit fällt es auf einen Donnerstag zwischen dem 21. Mai und 24. Juni.

In Deutschland ist Fronleichnam nicht überall ein gesetzlicher Feiertag. Nur in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland sowie in einigen Gemeinden mit überwiegend katholischer Bevölkerung in den Ländern Sachsen und Thüringen ist dieser Tag frei.

Das Schmücken ganzer Straßenzüge für die Prozession ist bis heute weit verbreitet. Vielerorts werden zusätzlich zu den Prozessionsfähnchen am Wegesrand traditionell auch Bilder, Ornamente und Schriften aus vielen einzelnen Blütenteilen als Blumenteppich vor Stationsaltäre und auf den Prozessionsweg gelegt.

Regional gibt es die Fronleichnamsprozession auch als „Prozession zu Pferd“ oder als Schiffsprozession. Eine der bekanntesten und ältesten Schiffsprozessionen ist die Mülheimer Gottestracht auf dem Rhein in Köln-Mülheim. Dort fährt ein „Sakramentsschiff“, begleitet von kleinen und großen Schiffen, von der ehemals selbständigen Stadt Mülheim bis an die alte Stadtgrenze von Köln.

Regional gibt es die Fronleichnamsprozession auch als „Prozession zu Pferd“ oder als Schiffsprozession. Eine der bekanntesten und ältesten Schiffsprozessionen ist die Mülheimer Gottestracht auf dem Rhein in Köln-Mülheim. Dort fährt ein „Sakramentsschiff“, begleitet von kleinen und großen Schiffen, von der ehemals selbständigen Stadt Mülheim bis an die alte Stadtgrenze von Köln.