Wie entsteht eigentlich ein Hoch bzw. ein Hochdruckgebiet?

Wetter-Lexikon: Hochdruckgebiet
Wie entsteht eigentlich ein Hochdruckgebiet?

Das macht ein Hoch aus

Um ein Hoch entstehen zu lassen, müssen großräumige Absinkbewegungen stattfinden. Dadurch kommt immer mehr Luft am Boden an, sie wird immer dichter und somit wird der Druck auch immer höher. Ein Gebiet mit viel (Luft-)Druck – ein Hochdruckgebiet ist entstanden.

Durch das Absinken der Luft wird diese aus physikalischen Gründen immer wärmer, kann dadurch mehr Feuchtigkeit aufnehmen und somit sind in Hochdruckgebieten meist keine Wolken zu finden. Aufgrund der Erdrotation dreht sich die Luft in einem Hoch auf der Nordhalbkugel im Uhrzeigersinn.

Die wichtigste Produktionsstätte der Hochdruckgebiete liegt für Europa draußen auf dem Atlantik. Dort findet sich auch die Inselgruppe der Azoren. Deswegen gibt es in den Wetterberichten häufig den Ausdruck Azorenhoch, weil von dort das Hoch nach Mitteleuropa zieht.