Wettervorhersage für Ostern: An den Feiertagen geht der Frühling ab

Osterhase bringt bis zu 20 Grad

Der März geht - nach jetzigem Stand - eher unterkühlt zu Ende. Mehr dazu erfahren Sie in unserem 7-Tage-Wetter. Doch im April gibt es leichte Aufwärtstendenzen zu verzeichnen. Auch die 20-Grad-Marke kommt Richtung Ostern in greifbare Nähe. Zumindest im Süden und Südwesten.

Mehr dazu im Video mit Björn Alexander zum Wettertrend im April.​

ILLUSTRATION: Das fünfjährige Mädchen Mia liegt am 05.03.2016 auf einer Wiese in Sieversdorf (Brandenburg) mit einem Kaninchen und Osterkörbchen voller bunter Eier. - Model released - Foto: Patrick Pleul/dpa
Die Ostereiersuche muss in diesem Jahr ohnehin drinnen stattfinden. Oder im eigenen Garten. © picture alliance / ZB, Patrick Pleul

So sieht der Ostertrend 2020 aus

Das erste April-Wochenende ist schon mit Temperaturen um 15 Grad dabei. Das ist doch schon ganz angenehm, zumal es niederschlagsfrei aussieht. Schlecht für die Natur, die weiter Regen braucht, gut für die Sicht auf den Himmel.

Gründonnerstag (9. April) und Karfreitag (10. April) könnten dann schon 20 Grad auf dem Thermometer stehen, natürlich wie meistens dort die höchsten Temperaturen zu finden sind, eher im Südwesten. An den Küsten ist es mit um 12 Grad deutlich frischer. Windgeschützt ließe es sich in der Sonne aber auch gut aushalten.

Der Anstieg der Termperaturen könnte dann so aussehen

An den Osterfeiertagen am  12. und 13. April geht es mit einem leichten Wärmeüberschuss weiter, ginge es nach unserer 28-Tage-Temperaturprognose. Nach den Feiertagen schmiegen sich die Temperaturen wieder an die Normalwerte an.

28-Tage-Temperaturprognose für Bayern vom 27. März 2020.
28-Tage-Temperaturprognose für Bayern vom 27. März 2020. Der Hopser in der Prognose-Kurve hat nichts mit dem Osterhasen zu tun, sondern ist ein Umsetzungsfehlerchen.

Eher weder sommer- noch winterlich

Ob dieser Trend tatsächlich Bestand hat, ist derzeit leider noch völlig offen. Mit ihm sind aber sowohl die frühsommerlichen bis sommerlichen als auch die spätwinterlichen Varianten unwahrscheinlich und wir bewegen uns wahrscheinlich häufig bei Werten zwischen 10 und 15 Grad. Ob uns dabei die Sonne kitzelt oder ob doch noch Schauer aufziehen ist auch ungewiss.

NOAA
Die experimentelle Langfristprognose des Amerikanischen Wetterdienstes NOAA zeigt den April meistens durchschnittlich temperiert.

Wer bestimmt den Ostertermin?

Tatsächlich der Mond. Klingt komisch, ist aber so. Normalerweise ist das Osterfest nämlich am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling. Festgelegt wurde hierbei übrigens, dass es nicht der tatsächliche astronomische Frühlingsbeginn, sondern immer der 21.März ist. Der früheste Ostertermin ist somit der 22. März, der späteste am 25.April. 

Vollmond über Dresden
Die Mondphasen bestimmen den Ostertermin. Am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling ist Ostersonntag. In diesem Jahr ist Vollmond am 8. April und Ostersonntag folglich am 12.April. © imago images/Steve Bauerschmidt, Steve Bauerschmidt via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Welches Wetter kann uns bei dieser großen Zeitspanne an Ostern erwarten?

Mit dem Ostersonntag am 12.April sind wir in diesem Jahr eher im hinteren Mittelfeld. Jedoch gab es zum Osterfest in diesem Zeitraum auch gerne mal sommerliche Temperaturen. So zum Beispiel im Jahr 2009 als es am 12.April - ebenfalls der Ostersonntag - bis zu 28 Grad gab. Doch es geht noch mehr. Und zwar bei den späteren Osterterminen: So erlebten wir beispielsweise an Ostern 2000 (23.04.) Höchstwerte bis zu 30 Grad. Weitere Ostern mit sommerlichen Werten waren 2011 und 2019. Das sind seit Mitte der 1990er insgesamt viermal Ostern mit frühsommerlichen bis sommerlichen Werten.

Dem gegenüber stehen im selben Zeitraum drei besonders kalte Osterfeste, die uns Kälte und Schnee gebracht haben: In den Jahren 2008 und 2013. Und auch in 2018, als in Mecklenburg-Vorpommern bis zu 35 Zentimeter Schnee lagen, bevor es anschließend direkt in den Dauer- und Dürresommer ging.

Sonne satt und mindestens 25 Grad zu Ostern - das kommt gut alle 5 Jahre vor.
Sommerliche Aussichten mit Werten um oder sogar deutlich über 25 Grad. Das gab es seit Mitte der 1990er-Jahre insgesamt viermal. © dpa, Patrick Seeger, pse nic

Praktische Tipps für das März- und Aprilwetter

Der warme Frühling lässt sich also noch Zeit. Behalten Sie die Temperaturen im Sinne Ihrer Balkon- und Gartenpflanzen im Blick. Wechseln auf Sommerreifen ist noch nicht angesagt. Und im Straßencafé sitzen, schon mal gar nicht. Das hat aber eher mit Social Distancing für unser aller Gesundheit zu tun. Bleiben Sie zu Hause!

Noch mehr Wetter

Wenn Sie keinen Wetterumschwung verpassen wollen, laden Sie sich die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.