Wettertrend vom 27.10.2013

Wettertrend vom 27.10.2013
© dpa, Patrick Pleul

Mild, sonnig und nur vereinzelt Regen

Der Oktober verabschiedet sich mit einer stürmischen und nassen Woche, entlässt uns jedoch erst einmal in zwei sehr milde Novemberwochen. Und der Start in den neuen Monat erfüllt ganz und gar nicht die Attribute der tristen Jahreszeit: Von grau, kalt, nass, trüb und einem heftigen Wintereinbruch kann bisher nicht die Rede sein.

Zwar gehen in der ersten Novemberwoche vor allem im Nordwesten einige Schauer nieder, dafür bleibt es im Osten und Süden weitgehend trocken. Zum zweiten Novemberwochenende ist es dann überwiegend trocken – lediglich der äußerste Nordwesten bekommt noch den einen oder anderen Regenguss ab.

Bundesweit können sich dagegen alle an den weiterhin sehr milden Temperaturen erfreuen. Die erste Woche des neuen Monats liefert mit bis zu 14 Grad noch beste Bedingungen zum Spazierengehen und für Sport im Freien. Danach wird es zwar etwas kühler, doch auch die zweite Novemberwoche kann sich mit Temperaturen um die 11 Grad absolut sehen lassen. Insgesamt liegen die Temperaturen laut 28-Tage-Prognose auch im November wieder über dem langjährigen Durchschnitt.

Kalt und nass wird der November bis zur Monatsmitte also nicht – und auch trüb und grau kann weitgehend ausgeschlossen werden. Zwar gibt es in den Morgenstunden ab und an Nebelfelder, doch vor allem der Süden kann sich noch einmal auf bis zu sechs Sonnenstunden pro Tag freuen. Zwischen den Wochenenden nehmen die sonnigen Zeit war deutlich ab, zum zweiten Wochenende hin ist jedoch wieder Besserung in Sicht.

Annekathrin Rudolph

(Stand: 27.10.2013)