Wettertrend vom 25.11.2013

Wettertrend
Advent startet recht mild © danielschoenen - Fotolia

Advent und Winter starten recht mild

Am ersten Adventswochenende ist es überall in Deutschland recht mild. Nur ganz im Süden ist der Winter nicht nur auf dem Kalender spürbar. Auch die erste Dezemberwoche sieht derzeit keinen Wintereinbruch bis ins Flachland vor.

Nur im Süden liegen die Höchstwerte zum 1.Advent, immerhin der meteorologische Winteranfang, knapp über dem Gefrierpunkt. Sonst liegen die Werte meist noch zwischen 5 und 10 Grad. Dabei bleibt es aber recht wechselhaft. Richtung Süden trocknet es langsam ab.

Auch in den ersten Dezembertagen bleibt es bei dieser Verteilung. Richtung Norden fallen immer mal wieder Niederschläge. Da es dort auch in den Nächten häufig frostfrei bleibt, fällt hier fast nur Regen. Im Süden gibt es weiter Nachtfröste mit Glättegefahr! Ein Wintereinbruch bis ins Flachland ist nicht zu sehen.

Richtung zweiten Advent gehen die Werte insgesamt etwas zurück. Dann sieht es vor allem im Süden nach neuen Schneefällen aus.

Wie die 28-Tage-Temperaturprognose zeigt wird es in der zweiten Dezemberwoche meist einen Tick kälter bleiben. Das ändert sich aber, je näher der 3. Advent (15.12.) rückt, denn dann nähern sich die Werte wieder dem Durchschnitt, vor allem in Richtung Norden und Osten. Nur für den Süden zeigt die 28-Tage-Temperaturprognose durchgehend Temperaturen unter dem Durchschnitt.

Oliver Hantke,

Diplom-Meteorolge