Wettertrend vom 23.12.2013

Wettertrend Deutschland
Zum Jahreswechsel wird's ruhiger beim Wetter © dpa, Patrick Pleul

Zum Jahreswechsel wird's ruhiger beim Wetter

Nach dem turbulenten Wetter zu den Feiertagen beruhigt sich das Wettergeschehen zum Jahreswechsel. Doch winterlicher wird es dadurch nicht wirklich. Selbst bis Mitte Januar ist nichts zu sehen von der jetzigen Jahreszeit.

Richtung Jahresende gibt es weniger bis gar keinen Regen mehr, der Wind flaut deutlich ab, dafür bleiben die Temperaturen recht mild und die Sonne schaut öfter vorbei. So geht es auch in die ersten Tage des neuen Jahres.

Nur im Südosten macht sich die aktuelle Jahreszeit, der Winter, bemerkbar. Hier gibt es zum Teil knackige Nachtfröste und auch am Tage steigen die Werte nur knapp in den positiven Bereich.

Zum Wochenende (04./05.01.) wird es zwar noch nochmal ein wenig kälter, wobei die Temperaturen tagsüber weiter über der Null-Grad-Marke bleiben. Sonnenschein sucht man in Deutschland am besten im Südosten.

Die 28-Tage-Temperaturprognose lässt zunächst keine Änderung der milden Wettersituation erkennen: Bis Mitte Januar liegen die Temperaturen fast überall in Deutschland weit über dem Durchschnitt - tagsüber ist von Frost keine Spur.

Erst zur Januar-Mitte könnte sich an der Wetterlage etwas ändern. Die Temperaturprognose gleicht sich an die Durchschnittswerte des langjährigen Mittels an und es wird wieder etwas kälter. Ob das aber dann ein Wintereinbruch bedeutet, lassen wir mal dahin gestellt.

Oliver Hantke,

Diplom-Meteorologe