Wettertrend vom 23.11.2013

Wechselhaftes Wetter
Wettertrend für Deutschland © ZB, Ralf Hirschberger

November gibt wechselhaftes Abschiedskonzert

Die letzte Novemberwoche bringt ein wenig Abwechslung ins trübe Einheitsgrau. Denn die ruhige und kalte Wetterlage hat ein Ende, und das Wetter scheint sich vor dem Winter, mit häufigen Wechseln und milderen Werten um die 6 Grad, noch einmal auszutoben. Anfang Dezember fallen die Werte dann aber wieder deutlich.

Gerade im zweiten Wochenabschnitt sind die milden Werte dann auch deutlich zu spüren, da auch die Nächte vielerorts frostfrei bleiben. Vor allem im Norden und Westen kommen wir sogar wieder auf Temperaturen um 10 Grad Plus! Allerdings bleibt es dazu vielerorts wechselhaft und unbeständig mit einigen Niederschlägen. Gerade im höheren Bergland kann es dann auch schneien. Auch das letzte Novemberwochenende bleibt unbeständig.

Die ersten Dezembertage werden dann wieder winterlich, die Temperaturen sinken meist unter 5 Grad. Nachts auch unter 0 Grad. Die Niederschläge fallen, vor allem in höheren Lagen, meist als weiße Flocken.

Die zweite Dezemberwoche wird noch einen Tick kälter. Selbst tagsüber schaffen es die Werte nur gerade so ins Plus. Das ändert sich aber, je näher der 3. Advent (15.12.) rückt, denn dann sieht es vielerorts wieder nach einer Milderung aus. Auch in der folgenden Woche nähern sich die Temperaturen wieder dem Durchschnitt an und schaffen es vereinzelt sogar darüber. Nur für den Süden zeigt die 28-Tage-Temperaturprognose, dass es dort weiterhin frostig bleibt. Wer frostig-kalten Winter sucht, muss also in den Süden!