Wettertrend vom 22.06.2016: Der Sommer kommt langsam in Gang

Recht trockene Phase nach dem Wochenende

An alle Freunde des Sommers, nun heißt es durchhalten, denn der Juni schaltet erstmal wieder einen Gang zurück, um dann aber doch noch aus dem Quark zu kommen. Kurz gesagt: Die Temperaturen fallen erneut unter die Sommermarke von 25-Grad und die Schauer begleiten uns noch. Doch schon nächste Woche ist Licht am Ende des Tunnels zu erkennen. Wir können uns auf ein paar trockene Tage und Werte über Richtung 30 Grad freuen.

Wettertrend Deutschland
Wettertrend: Mitte nächster Woche erwarten uns ein paar schöne Sommertage. © picture alliance, Karlheinz Pawlik

Am Samstag hat ganz Deutschland mit dem Ende des schwülen Blitzsommers zu kämpfen. Im Westen und Norden sind die Gewitter voraussichtlich schon durch, die Sonne kann sich wieder mehr durchsetzen, aber Schauer beeinträchtigen Outdoor-Unternehmungen und –Veranstaltungen aller Art. Im Süden und Osten blitzt und donnert es dagegen erheblich. Von Baden-Württemberg über Bayern, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt bis nach Brandenburg kommt einiges vom Himmel runter. Die Schwaben müssen sich beispielsweise auf Niederschlagsmengen von bis zu 35 Liter pro Quadratmeter einstellen. An Oder und Neiße werden nochmal um die 30 Grad erreicht und die Sonne scheint vor Einsetzen der Gewitter noch 8 bis 11 Stunden lang. Im überwiegenden Teil Deutschlands liegen die Temperaturen wieder knapp unter 25 Grad.

Der Sonntag ist es im Norden und Westen mit viel Sonnenschein und ohne Niederschläge recht schön. Der Süden und der Osten müssen sich aber weiterhin auf Niederschlägen einstellen. Ganz Deutschland ist jetzt wieder abgekühlt bei Höchsttemperaturen zwischen 19 und 25 Grad.

Aber dann erwarten uns ein paar schöne Sommertage. Bis Wochenmitte nehmen sich die Niederschläge auch im Süden immer mehr zurück, der überwiegende Teil Deutschlands bleibt ganz trocken, bis es gegen Ende der Woche erneut wechselhafter wird. Dafür ziehen die Temperaturen wieder etwas an und übertreffen die Sommermarke von 25 Grad gar nicht so selten.

Am ersten Juli-Wochenende (02./03.07) geht es ähnlich weiter. Die sehr ordentliche Sonnenscheindauer von 8 bis 12 Stunden tröstet darüber hinweg, dass auch immer wieder mit Schauern zu rechnen ist. Die Temperaturen liegen verbreitet um die 25 Grad, an den Küsten und am Alpenrand etwas darunter.

Zu Beginn der anschließenden Woche, ändert sich an diesem unentschlossenen Wetter voraussichtlich sehr wenig. Es gibt viel Sonnenschein, aber auch Wolken und Schauer. Die Temperaturen pendeln verbreitet zwischen angenehmen 24 und 27 Grad.

Ein Blick auf unsere 28-Tage-Temperaturprognose zeigt deutschlandweit für die ersten Wochen im Juli überdurchschnittliche Temperaturen im Vergleich zum langjährigen Mittel. Der Juli scheint also zumindest temperaturtechnisch zu wissen, wie Sommer geht. Wenn er dann auch mal ein paar Tage am Stück trocken bleibt, steht der Freibadsaison nichts im Wege.