Wettertrend vom 14.08.2016: Sommer mit kleinen Fehlern

Insgesamt ganz annehmbar

Wir haben gestern bereits darüber berichtet, dass der Trend für die kommenden 14 Tage keinen Sommerabsturz, wie in der vergangenen Woche, in petto hat. Im Gegenteil, es sieht eigentlich ganz gut aus, wären da nicht diese dummen, kleinen Fehler.

Wettertrend vom 14.08.2016
Sonnenbad an der Spree © dpa, Paul Zinken

Bis Mitte der Woche können wir uns nicht beschweren. Überall viel Sonnenschein und Temperaturen um 25 Grad, mal ein wenig darüber, mal ein wenig darunter. Auch Richtung Wochenende (20.08./21.08.) kann man über die Temperaturen nicht meckern. Die 25-Grad-Marke dürfte zwar nicht mehr erreicht werden, aber mit 20 bis 24 Grad bleibt es recht angenehm. Leider steigt genau zum Wochenende die Schauer- und Gewittergefahr deutlich an.

Speziell am Samstag wird es wohl landesweit Niederschläge geben, die teils gewittrig ausfallen. Insbesondere in der Südhälfte sind sehr kräftige Gewitter unterwegs, die bis zu 30 l/qm bringen können. Der Rest des Landes wird zwar auch nass, kommt aber mit deutlich weniger Regen davon.

Am Sonntag hält die gewittrige Stimmung im Süden weiter an, in den nördlicher gelegen Landesteilen beruhigt es sich wieder. Die Temperaturen gehen leicht zurück, können die 20-Grad-Marke aber halten.

Die letzte vollständige Augustwoche (22.08. bis 28.08.) bringt wieder ansteigende Temperaturen. Bei einem ausgeglichenen Sonne-Wolken-Mix sind 25 Grad wieder drin und es bleibt weitgehend trocken.

Damit uns die Natur nicht doch noch verdorrt, kann es immer mal ein paar Tropfen geben, aber wirklich viel wird es nicht werden.

Die erste Tendenz für den Anfang des Septembers steht weiter im Zeichen eines angenehmen Spätsommers. Unsere 28-Tage-Temperaturprognose berechnet für ganz Deutschland überdurchschnittliche Werte, mal mehr, mal weniger.

Axel Freundt/wetter.de