Wettertrend vom 09.11.2013

Wettertrend vom 09.11.2013
© dpa, Oliver Berg

Mit einstelligen Temperaturen und Nachtfrost geht es stramm Richtung Winter

Der viele Regen zieht sich bald zurück und dafür bekommen wir kühle Temperaturen mit immer wieder Sonnenschein.

Zur Monatsmitte deutet sich eine Wetterberuhigung an. Dann ist definitiv auch mit den warmen Werten Schluss! Überall gibt es nur noch einstellige Höchstwerte. Und nachts schleicht sich der Frost auch langsam bis ins Flachland. Nur im Norden und Westen ziehen auch Regenwolken durch.

Das dritte Wochenende (16./17.11.) bleibt recht frisch mit Höchstwerten zwischen 5 und 10 Grad. Regen ist leider im Nordwesten nicht ganz auszuschließen. Immerhin sind keine riesigen Mengen mehr in Sicht. Die Sonne läuft nicht überall zur Hochform auf! Immerhin zeigt sie sich im Süden bis 5 Stunden pro Tag.

In der dritten Novemberwoche bleibt es im Norden und Westen etwas unbeständiger. Die Temperaturen sinken dabei weiter leicht ab. Dann liegen die Höchstwerte nur noch zwischen 4 und 8 Grad.

Richtung viertes Wochenende im November (23./24.11.) geht es weiter abwärts mit den Werten. Dann müssen wir auch verbreitet mit Frost im Flachland rechnen, auch in den großen Städten kommen wir in Gefrierpunktnähe.

Und auch zum Monatswechsel und die ersten Tage im Dezember sind dann eher winterlich geprägt. In der 28-Tage-Temperatur-Prognose zeigt sich, dass die Temperaturen deutlich unter dem langjährigen Durchschnitt liegen. Der Winter kann also Anfang Dezember vielleicht bis ins Flachland vordringen.

Amelie von Kruedener