Wettertrend vom 02.07.2016: Sommer blinzelt schon zaghaft hervor

Sommer blinzelt schon zaghaft hervor

Immer wieder bekommen wir ihn zu sehen - diesen gern gesehenen Gast, Herrn oder Frau Sommer. Und hat er kurz Platz genommen, ist er auch schon wieder weg und Regen und Gewitter machen sich breit. Leider bleibt es auch erst einmal dabei. Mit einer kleinen Hoffnung auf Besserung hier der Blick auf die kommende Zeit.

Wettertrend 02.07.2016
Wettertrend: Sommer blinzelt schon hervor © picture alliance / Andreas Frank, Andreas Franke

Es gibt Sonne, das ist die gute Nachricht in der kommenden Woche, und am meisten davon im Süden. Doch auch die anderen bekommen etwas davon ab. Auch wenn es am Dienstag noch stark nach Regen für die Nordhälfte aussieht, die kommende Woche hat mehr Sommer im Gepäck, als es gestern noch den Anschein machte. Die Temperaturen sind zum Anfang der Woche eher mäßig für einen Sommer, doch zum Ende der Woche tut sich was. Während es im Norden bei 20 Grad bleibt, klettert das Thermometer im Westen und Osten auf über 25 Grad an, im Süden kratzt es zum Ende der Woche wieder an den 30 Grad. auf 20 bis 25 Grad herauf, im Sonnenloch Freiburg sogar darüber.

Das Wochenende (09./10.07.) zeigt sich nicht ganz perfekt, doch außer ein paar Schauern am Sonntag könnte es ein passables Sommerwochenende sein. Die Sonne hat auf jeden Fall ein Wörtchen mitzureden und zeigt sich immerhin noch bis zu 9 Stunden. Der Samstag sieht noch etwas trockener aus und im Südwesten sind die Chancen auf einen Tag ohne Regen groß. Am Sonntag wird es bei 20 bis 25 Grad immer wieder kleine Schauer geben.

Zum Wochenbeginn ab dem 11. Juli gibt es dann wieder mehr Niederschläge, meist als kurze kräftige Schauer. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 20 und 25 Grad, im Norden ist es noch etwas kühler, im Süden etwas wärmer. Zumindest ist die Sonne häufig zu sehen. Zum Wochenende hin ziehen die Temperaturen wieder an und das Thermometer überschreitet oft die 25 Grad.

Ein Blick in die zweite Julihälfte zeigt wenig Veränderung. Unsere 28-Tage-Temperaturprognose errechnet ab der Monatsmitte durchschnittliche Temperaturen im Vergleich zum langjährigen Mittel. Leicht über dem Durchschnitt sind Werte für den Süden und Osten Deutschlands berechnet. Ob es dazu Niederschläge gibt, verrät die Prognose nicht, in anderen Wettermodellen sieht es leider ähnlich aus, wie derzeit – rechnen wir also mit einem typisch deutschen, nass durchwachsenen Sommerwetter.

Amelie von Kruedener / Wetter.de