Wettertrend vom 02.05.2016: Frühsommerliches Wetter mit Temperaturen bis 25 Grad

Mildere Luft kann sich nicht durchsetzen
Mildere Luft kann sich nicht durchsetzen Der Strömungsfilm für Europa 00:37

Die nächste Woche startet prima, aber dann wird es gewittrig

Fangen wir mal so an: Das lange Wochenende wird total super (Lesen Sie dazu auch den separaten Artikel) und auch die neue Woche startet extrem verheißungsvoll. Was danach passiert, ist aber nicht mehr so prima. Da ziehen Gewitterwolken am Horizont auf.

Wettertrend Deutschland vom 02.05.2016
Die nächste Woche startet prima, aber dann wird es gewittrig. © picture alliance / dpa, Patrick Pleul

Im Einzelnen: Die zweite Maiwoche nimmt zunächst den Schwung des Wochenendes mit und bietet ebenso sonniges wie trockenes und frühsommerliches Wetter mit Temperaturen bis 25 Grad. Die finden wir ganz im Osten rund um Frankfurt/Oder und ganz im Westen in der Pfalz sowie im Rhein-Main-Gebiet. Die beiden Frankfurts sozusagen als

Wärmepol, als Sommer-Orte.

Auch die Küsten sind mit Werten um 20 Grad ganz gut bedient. Erst ab Mitte der Woche scheint das Wetter zu bemerken, dass es ja nicht einfach immer so weiter machen kann, es ist ja erst Mai und noch lange nicht Sommer.

Mit anderen Worten: Ab Mitte der Woche kommen Schauer und Gewitter auf. Es sind zum Teil erhebliche Regenmengen, die da berechnet werden. Die Temperaturen sacken ein wenig ab, bleiben aber im angenehmen Bereich. Richtung Pfingsten scheint es dann das übliche Pfingstwetter zu geben. Regen ist ein Thema, Gewitter und Schauer. Die Zahl der Sonnenstunden sinkt vorübergehend auf nur noch 4 oder 5 im Westen. Im Norden bleibt es wohl am trockensten, da kämpft auch die Sonne recht erfolgreich gegen die Wolken.

Ab Pfingstsonntag wird es wieder etwas sonniger und trockener. So könnte Pfingsten noch versöhnlich enden. Doch vorher setzt es auf jeden Fall die ein oder andere kalte Dusche, vor allem im Westen, Südwesten und Süden.

Für Mitte Mai sieht es derzeit nach durchschnittlichen Temperaturen aus. Unsere 28-Tage-Temperaturprognose zeigt in der dritten Dekade aber einen leicht unterdurchschnittlichen Temperaturverlauf im Vergleich zum langjährigen Mittel an. Unser Tipp: Erst mal auf die kommenden sonnigen und warmen Tage freuen!

Oliver Scheel / wetter.de