Wettertrend für Deutschland vom 06.09.2016: Spätsommer 2016 - er läuft und läuft und läuft…

Wettertrend Deutschland
Der Spätsommer 2016 hat mal wirklich Ausdauer. © dpa, Marcel Kusch

Angesichts trockener Wälder, Wiesen und Felder in großen Teilen Deutschlands ist die Frage nach kommenden Regenfällen durchaus berechtigt und nicht als Wunsch von Sommerspaßverderbern zu sehen. Ergiebige Regenfälle sind aber nicht in Sicht. Es bleibt sommerlich warm und sonnig.  

Ein Wetter-Dejà-vu: Nach Abkühlung zum Sonntag kommt der Sommer zurück

Das Wochenende am 10./11. September setzt mit voraussichtlich wechselhafterem Wetter den für diesen Monat rekordverdächtigen Temperaturen von 30 Grad und mehr ein Ende. Der Samstag ist bei wenigen Wolken und ersten Schauern zwar noch verdammt warm, am Sonntag ziehen allerdings von Westen her mehr Wolken ins Land, die Niederschläge nehmen zu und die Temperaturen sinken auf Werte meist unter 25 Grad. An der Oder und im Südwesten bleibt es sommerlich warm.

Das Szenario gleicht dem des vergangenen Wochenendes in abgeschwächter Form – da war auch der Sonntag der regenreichste, allerdings mit üblerer Intensität, und dann ging’s schon wieder aufwärts mit Sonnenstunden und Temperaturen. So auch jetzt. Entgegen der bisherigen Berechnungen klettern die Temperaturen doch wieder auf Werte über 25 Richtung 30 Grad. In der Südwesthälfte bereits am Montag, der Nordosten zieht mit kurzer Verzögerung nach. Noch ist keine 30 auf den Temperaturkarten zu sehen, 29 durchaus. Erst zum Wochenende verzeichnen die Temperaturen einen minimalen Abwärtstrend, aber selbst an den Küsten werden noch 20 Grad erreicht. Nennenswerte Niederschläge sind nicht in Sicht.

Am Wochenende 17./18. erinnert sich der September offenbar doch daran, dass er kein Hochsommer ist. Landesweit gehen die Temperaturen auf Werte um 20 Grad zurück, im Norden etwas darunter, im Südwesten am weitesten darüber. Zu Beginn der dritten Dekade pendeln die Temperaturen ebenfalls um 20 Grad herum. In den Nächten tauchen auch wieder einstellige Tiefsttemperaturen auf.

Bis in die erste Oktoberwoche hinein sieht unsere 28-Tage-Temperaturprognose überdurchschnittliche Werte vor. In Richtung Oktober wird der Wärmeüberschuss im Vergleich zum langjährigen Mittel allerdings zusehends geringer. Der sehr warme September wird wohl in einen normal warmen Herbst übergehen.

Claudia Träger / wetter.de