Wettertrend für 7 Tage vom 24.09.2017: Große Koalition von Sonne und Wolken

Das mit dem Altweibersommer in der letzten Septemberwoche sieht nun doch nicht mehr so gut aus. Zumindest gibt es kein beständiges Hoch, das Deutschland komplett trockenes und sonniges Herbstwetter bescheren könnte. Wenn man so will, machen die alten Weiber zwischendurch einige Pausen. Es bleibt zumindest warm, teilweise gibt es viel Sonne, teilweise etwas weniger, und eben auch den ein oder anderen Regenschauer. Aber richtig schlecht wird es nun auch wieder nicht. Irgendwie sieht es nach einer großen Koalition aus allen möglichen Wetterarten aus.

Tief 'Ulrich' ist hartnäckig

Wettertrend für 7 Tage vom 24.09.2017
Herbstwetter an der Ostsee © dpa, Stefan Sauer

Die neue Woche startet ganz ähnlich, wie die alte aufgehört hat. Noch immer schiebt Tief 'Ulrich' von Osten her Wolken und Regen ins Land. Und wie zuvor sieht es vom Rheinland bis zum Saarland und südlich der Donau sonniger aus.  Unter den dichten Wolken werden nur um 15 Grad erreicht, bei mehr Sonnenschein geht‘s rauf auf 20.

Der Regen- und Wolkenfilm für die nächsten 2 Tage

Im Norden noch vereinzelte Tropfen
Im Norden noch vereinzelte Tropfen Regen- & Wolkenfilm Deutschland für 2 Tage 00:00:41
00:00 | 00:00:41

Warm und nur ein bisschen nass

Das Einheitlichste bis zum Ende der Woche sind danach die Temperaturen: um 20 Grad. Die Sonne-, Wolken- und Regenverteilung ist da nicht so konsequent. Zunächst ist die Südwesthälfte von der Sonne begünstigt, dann die Nordosthälfte und am sonnigsten wird es an der Ostseeküste, wo es auch mal die volle Punktzahl an Sonnenstunden geben kann. Ansonsten wechseln sich Sonne und mal mehr, mal weniger dicke Wolken ab und im Laufe der Woche ist niemand so wirklich vor einem Regenschauer sicher. Es kann stellenweise aber auch trocken bleiben. Die Temperaturen der Nacht bewegen sich um 10 Grad herum. Der schwache Wind kommt mit Tief Ulrich aus östlichen, später dann aus südlichen Richtungen.

Im Video: Der Strömungsfilm für die kommenden 5 Tage.

Langsam kommt Leben in die Bude
Langsam kommt Leben in die Bude Strömungsfilm Europa für 5 Tage 00:00:37
00:00 | 00:00:37

Kühler und nasser

Für das Wochenende zum Monatswechsel (30.9./1.10.) berechnet das Wetter.de-Modell derzeit den Beginn einer nasseren und kühleren Phase. Von Südwesten her breiten sich Wolken und Regen aus, die die Sonne teils komplett zum Strahlen in den Keller schicken. In der Nordosthälfte bleibt es zunächst noch freundlicher. Die Temperaturen erreichen kaum noch 20 Grad, höchstens in den Metropolen im Südwesten.

Ob dem Spätsommer danach tatsächlich die Puste ausgeht, erfahren Sie in unserem 30-Tage-Trend