Wettertrend für 7 Tage vom 21.06.2018: Nächste Woche legt der Sommer wieder den Vorwärtsgang ein

Mildere Luft kann sich nicht durchsetzen
Mildere Luft kann sich nicht durchsetzen Der Strömungsfilm für Europa 00:37

Nach dem abgekühlten Wochenende geht es wieder aufwärts

Ausgerechnet zum kalendarischen Sommeranfang beginnt das Sommerwetter der letzten Wochen zu schwächeln. Denn aus Nordwesten strömt feuchte und sehr kühle Polarluft ein. Besonders das Wochenende wird recht kühl – oft gibt es nur 13 bis 19 Grad. Doch der Sommer wird nur kurz ausgebremst, schon in der nächsten Woche legt er wieder den Vorwärtsgang ein.

Am Freitag bleibt es im Norden ungemütlich

Am Freitag zeigt sich im Süden zeitweise die Sonne und es bleibt trocken, aber kühl bei 17 bis 22 Grad. Im Norden geht es mit dem sehr windigen und wechselhaften Schauerwetter bei ziemlich frischen 12 bis 17 Grad weiter.

Am Wochenende noch kein Badewetter

Das Wochenende bringt im Norden einen windigen Mix aus Sonne und Wolken. Hauptsächlich zwischen der Nordsee und Sachsen sind mehr Wolken unterwegs und zeitweise regnet es noch etwas. Im Süden wird es dagegen recht sonnig und es bleibt trocken. Insgesamt wird das Wochenende aber sehr kühl mit 13 bis 19 Grad. Nur am Rhein schaffen es die Temperaturen auf 20 bis 23 Grad, aber auch mit diesen Werten gewinnt der Sommer keinen Blumentopf. Übrigens: Zum Fußballgucken am Samstag um 20 Uhr bekommen wir meist kühle 12 bis 17 Grad, im Südwesten zwischen 17 bis 19 Grad. Dabei weht im Norden ein frischer Nordwestwind, der das Ganze noch ungemütlicher macht.

In der neuen Woche wird es langsam wieder sonniger und wärmer. Zwar zeigen sich die Temperaturen am Montag mit 17 bis 24 Grad noch recht verhalten, ab Dienstag nimmt der Sommer mit 19 bis 27 Grad aber wieder ordentlich an Fahrt auf und so sind zur Wochenmitte wieder verbreitet Werte über 25 Grad an der Tagesordnung.

Was der Sommer danach für uns bereithält, verrät Ihnen unser 30-Tage-Trend.