Wettertrend: Der November zeigt seine gnädige Seite

Die Nächte bleiben kalt

Ein Tiefdruckgebiet sorgt zum Beginn der Wetterwoche für wechselhaftere Aussichten. Anschließend überwiegt dagegen trockenes Wetter mit recht milden Werten. Zumindest sind mit Sonne häufiger wieder zweistellige Temperaturen drin. 

Nachts bleibt es dagegen kühl und unter klarem Himmel müssen wir nach wie vor mit Frost und lokaler Reifglätte rechnen. 

Ein Hauch von Frühling

"Nach einem teils schmuddeligen und nasskalten Wochenstart wird es zunehmend freundlich", erklärt RTL-Meteorologe Martin Pscherer. "Temperaturmäßig bekommen wir sogar einen Hauch von Frühling." 

Dienstag: Die Schauer verziehen sich

Tief „Ingmar“ geht bereits wieder die Puste aus und damit verziehen sich die letzten Schauer in den Norden und den Nordwesten. Sonst wird es freundlicher und zeitweise zeigt sich die Sonne bei 2 bis 9 Grad.

Mittwoch und Donnerstag: Allmählicher Temperaturanstieg

Es bleibt mehrheitlich trocken und abseits von Nebel und Wolken gibt es auch mal längere sonnige Abschnitte. Die Temperaturen gehen hierbei ebenfalls langsam aufwärts. Tagsüber gerne mal mit Werten um die 7 bis 11 Grad. Nachts wird es jedoch unter klarem Himmel weiterhin für leichten Frost und örtliche Reifglätte reichen.

Freitag und Wochenende: Die Sonne kämpft gegen Sonne und Wolken

Freitag und Samstag könnte es im Süden sowie im Westen gelegentliche Schauer geben. Überwiegend bleibt es aber trocken, wobei es die Sonne wiederholt schwer hat, sich gegen das Novembergrau am Himmel und am Boden in Form von Nebel oder Hochnebel durchzusetzen. Überall, wo ihr das gelingt, wird es recht mild bei Höchstwerten bis zu 13 Grad. Das gibt dann also einen Hauch von Frühling, obgleich wir schon auf das November-Ende zusteuern.

Video: Die schönen Seiten des Novembers

Ob Schnee zum Ende des Monats realistisch ist, das lesen Sie in unserem 30-Tage-Wettertrend.  Laden Sie sich auch die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.