Wetterbericht für Deutschland für den 29.11.2018: Von Westen her wird's immer milder

Im Nordosten kann's glatt werden

Während der Tag in der Osthälfte abermals frostig beginnt, hat sich im Westen bereits deutlich mildere Luft durchgesetzt. Hier liegen die Frühwerte bei 4 bis 10 Grad. Wesentlich kälter zeigt sich der Start in den Tag bei meist minus 8 bis minus 1 Grad weiter ostwärts. Vereinzelt ist es sogar noch deutlich eisiger. Nämlich Richtung Bayrischer Wald bei minus 17 bis minus 10 Grad. Dabei müssen Sie im Übergangsbereich zwischen dem Frost und der milderen Luft mit akuter Glätte durch gefrierenden Regen rechnen. Das gilt zuerst einmal in einem Streifen von der Ostsee über die zentralen Mittelgebirge bis herunter an den Bodensee.

Hier geht's zur Glatteiskarte 

Tagsüber fällt im Nordwesten und Westen aus dichten Wolken zeitweise Regen. Schöner bleibt es hingegen abseits von Nebel oder Hochnebel im Süden und Südosten. Dazwischen verlagert sich der Streifen mit Glatteisgefahr allmählich weiter ostwärts und erreicht nachmittags den Bereich von Vorpommern über Thüringen und Westsachsen bis nach Franken. Denn im Osten ist es nach wie vor kalt bei minus 2 bis plus 3 Grad. Ansonsten bringen es die Spitzenwerte schon auf 7 bis 12 Grad.

Neue Niederschläge ziehen am Freitag durch

In der Nacht zum Freitag ist es wechselnd bis stark bewölkt, im Nordwesten fällt Regen, nach Südosten hin ist es länger aufgelockert und trocken. Von West nach Ost minimal +9 Grad im Ruhrgebiet bis -4 Grad im Südosten Bayerns. . Zumeist mäßiger, an der See und im Bergland frischer Süd- bis Südwestwind.


Am Freitag im äußersten Südosten anfangs Auflockerungen, sonst von Westen her durchziehende Regenwolken, zum Abend hin von Vorpommern bis Niederbayern Schneeregen möglich. Anfangs ist stellenweise gefrierender Regen mit Glätte möglich. Auf der Rückseite von Westen her rasch nachlassend und auflockernd. Höchsttemperatur 0 Grad in der Oberpfalz bis 12 Grad im Niederrhein. Schwacher, oftmals mäßiger, an den Küsten und in den Mittelgebirgen frischer Südost- bis Südwestwind.