Wetterbericht für Deutschland für den 28.01.2019: Ein nasskalter und windiger Wochenstart

Nach den milderen Temperaturen am Wochenende wird es jetzt wieder winterlicher. Somit beginnt der Tag ganz im Norden sowie im Bereich der Mittelgebirge mit leichtem Frost und Glättegefahr. Zumal Tief „Martin“ von Westen her im Bergland neue, teils auch kräftige Schneeschauer im Gepäck hat. Zuerst liegt die Schneefallgrenze bei rund 500 Meter. Später fällt der Schnee im Westen und im Süden aber wieder bis in tiefere Lagen und sorgt dort immer häufiger für glatte Straßen. Etwas freundlicher startet die neue Woche in den östlichen Landesteilen. 

Dabei ist es windig, teilweise stürmisch und vor allem in den Mittelgebirgen sind stellenweise Schneeverwehungen möglich. Die Temperaturen: nasskalt, auf den Bergen auch winterlich bei 0 bis 4 Grad. Lediglich im Osten sind 4 bis 6 Grad drin. 

Am Dienstag lässt der Schneefall kurz nach

In der Nacht zum Dienstag halten sich viele Wolken und verbreitet fällt Schneeregen oder Schnee mit Glätte. Allenfalls anfangs ist es noch östlich der Elbe überwiegend Regen. Im Laufe der Nacht lockert die Bewölkung von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein allmählich auf, teils gibt es aber noch kurze Schneeregen- oder Schneeschauern. Bis zum Morgen allmählich Abkühlung auf +1 Grad am Oberrhein und im Küstenumfeld, -3 Grad in der Holsteinischen Schweiz und im Hofer Land bis -7 Grad im Erzgebirge und am Alpenrand. Mäßiger bis frischer, anfangs noch teils stark böiger Wind, im Verlauf nachlassend und auf westliche Richtungen drehend.

Am Dienstag gibt es vorerst viele Wolken und zeit- sowie gebietsweise ist etwas Schneeregen oder Schneefall möglich, der sich im Verlauf aber unter nachlassenden Intensitäten zu Oder und Neiße wie auch den Alpen und Mittelgebirgen zurückzieht. Zugleich lockert es vermehrt auf, teils gibt es auch längere sonnige wie auch trockene Abschnitte. Höchstwerte +1 Grad in Mittelfranken bis +4 Grad im Emsland und am Niederrhein, am Alpenrand und im Mittelgebirgsraum leichter Dauerfrost bei -3 bis 0 Grad.Schwacher bis mäßiger Wind aus West bis Südwest, zum Abend hin weiter abflauend und teils über Süd auf Ost drehend.