Wetterbericht für Deutschland für den 27.01.2019: Wechselhaftes Schauerwetter, noch mild und windig

Heute dichte Wolken, anfangs in Ober- und Niederbayern sowie auch am Nordrand von Thüringer Wald und Erzgebirge vorübergehend etwas Sonnenschein und sich im Verlauf von der Nordwesthälfte her ost- bis südostwärts ausbreitende Regenfälle, oberhalb von 600 bis 1000 m teils Schnee mit Glätte. Höchstwerte 2 Grad im Allgäu und Oberpfälzer Wald, 6 Grad in Berlin und Dresden bis 10 Grad im Breisgau sowie am oberen Neckar. Schwacher bis mäßiger, im Mittelgebirgsraum sowie deren typischen Leelagen zeitweise frischer Süd- bis Südwestwind, in hohen Lagen mit starken bis stürmischen Böen, vereinzelt auch Sturmböen denkbar.

Nasskalt bis winterlich geht's weiter

In der Nacht zum Montag wechselnde bis starke Bewölkung und immer wieder mal Regen möglich, im Verlauf jedoch von Bayern bis nach Brandenburg auch mal längere trockene Abschnitte. Schneefallgrenze dabei vorerst zwischen 600 und 1000 m, ab Mitternacht jedoch von Westen und Südwesten her bis in tiefe Lagen absinkend. Tiefstwerte +4 Grad in der Rhein-Neckar-Region, +1 Grad auf den nordfriesischen Inseln bis -4 Grad am Alpenrand und im Erzgebirge. Schwacher bis mäßiger, in den mittleren und südlichen Regionen frischer Wind aus Süd bis West mit zeitweise starken bis stürmischen Böen, in hohen Lagen auch Sturmböen möglich. Zum Morgen hin schließlich auch im Nordseeumfeld stark auflebender und auf Nordwest drehender Wind.


Am Montag viele Wolken und gebietsweise Regen, im Mittelgebirgsraum und südlich davon bis in tiefe Lagen häufig Schnee. Bis Mittag von Bayern über Sachsen bis nach Brandenburg bei wenigen Auflockerungen vorerst noch längere Zeit trocken, anschließend doch auch hier aufkommender Regen oder Schneefall. Zugleich von der Nordsee und den Niederlanden her Übergang zu wechselnder Bewölkung mit zeitweiligem Sonnenschein, teils aber von Schneeregen-, Schnee- oder Graupelschauern gestört, zur Nordsee hin auch Gewitter nicht ausgeschlossen. Höchstwerte von -2 Grad im Allgäu bis +6 Grad am Niederrhein sowie im Spreewald. Im Norddeutschen Tiefland zeitweise schwacher, sonst mäßiger bis frischer Süd- bis West-, später auch Nordwestwind mit starken, in freien und erhöhten Lagen auch stürmischen Böen oder Sturmböen.