Wetterbericht für Deutschland für den 26.03.2019: Meist grau und nass, aber auch Lichtblicke

Etwas Regen, viele Wolken und auch ein wenig Sonne

Am Tage ist es anfangs vielerorts stark bewölkt, teils neblig, weitgehend trocken. An den Alpen lassen die Schneeschauer nach, Glätte ist aber noch möglich. Auch sonst fallen im Bergland mitunter noch ein paar Flocken. Im Verlauf fällt zunächst von Niedersachsen bis nach Westfalen, zum Nachmittag hin auch vor allem von Sachsen-Anhalt bis Hessen, Thüringen und Sachsen gelegentlich etwas Regen, im oberen Bergland mit nassen Flocken. Bevorzugt vom südlichen Baden-Württemberg bis zum Allgäu und teils in Oberbayern ist es zeitweise heiter, auch nordöstlich der Elbe sind einige größere Auflockerungen dabei. Höchstwerte 4 Grad im Fichtelgebirge, 9 Grad im Raum Flensburg bis 11 Grad im Markgräflerland. Im Südwesten schwacher Wind aus nördlichen Richtungen, sonst oft mäßiger, an den Küsten und im Nordosten teils frischer West- bis Nordwestwind.

Der Mittwoch ist nur ein wenig besser

In der Nacht zum Mittwoch ist es wechselnd bis stark bewölkt, vor allem im Süden, Südosten und in der Mitte etwas fällt Regen oder Schneeregen, oberhalb von 500 bis 700 Meter auch Schnee. Tiefstwerte +6 bis -2 Grad. Schwacher, an der Küsten mäßiger Nordwest- bis Westwind.

Am Mittwoch gibt es im Südwesten wechselnde Bewölkung mit gelegentlich heiteren Abschnitten. Sonst ist es weitgehend aber stark bewölkt und stellenweise fällt etwas Regen, im Bergland teils mit Schnee vermischt. Höchstwerte um 5 Grad in oberen Allgäu bis 13 Grad am Oberrhein und in der Kurpfalz. Im Süden meist schwacher Nord- bis Nordostwind, in der Nordhälfte schwacher bis mäßiger Wind aus Nordwest bis West.

Über den Temperatursturz zu Wochenbeginn und die Rückkehr frühlingshafterer Temperaturen können Sie in unserem 7-Tage-Trend lesen.