Wetterbericht für Deutschland für den 24.01.2019: Ziemlich grau und grimmig kalt

Leichter Schneefall im Süden

Auch heute geht es frostig los - oft mit Frühwerten zwischen minus 8 und minus 2 Grad, im Bergland zum Teil auch deutlich darunter bei -15 bis -9 Grad. Zudem weht ein kalter Ostwind. Und auch tagsüber dominiert heute nahezu überall der Dauerfrost bei Tageshöchstwerten zwischen minus 5 Grad im Erzgebirge und 0 Grad am Oberrhein. Mit den grimmigen Temperaturen kocht heute die Sonne ebenfalls auf Sparflamme. Besonders von der Mitte südwärts überwiegen nämlich die Wolken bringen gelegentlich Schnee oder Schneegriesel mit entsprechender Glätte mit. Weiter nordwärts bleibt es trocken. Jedoch hat die Sonne auch hier wenig Chancen, sich mal länger zu behaupten.

Es bleibt weiter winterlich

In der Nacht zum Freitag hängen in der Südosthälfte überwiegend dichte Wolken- oder Hochnebelfelder und vereinzelt sind ein paar Flocken oder geringer Schneegriesel möglich. Sonst ist es trocken und wechselnd bewölkt, teils klart es auf, und selten neblig. Tiefstwerte: -4 Grad am Oberrhein bis -15 Grad im Sauerland. Schwacher Wind weht aus unterschiedlichen Richtungen.

Am Freitag gibt es in der Nordwesthälfte nach teils freundlichem und trockenem Beginn zunehmend dichte Wolkenfelder und im Verlauf von der Nordsee und den Niederlanden her ist etwas Schneeregen oder Schnee möglich. Sonst gibt es einen trockenen Wechsel aus Sonne und Wolken. Nach Südosten hin gibt es derweil nach überwiegend grauem oder trübem Beginn allmählich Auflockerungen und später noch etwas Sonne, südlich der Donau durchweg bedeckt. Maximal: -5 bis +2 Grad. Zunächst weht schwacher, später in den nordwestlichen Regionen mäßiger bis frischer Wind aus unterschiedlichen Richtungen.