Wetterbericht für Deutschland für den 23.03.2019: Nur noch im Süden Frühling

Im Norden verabschiedet sich der Frühling zuerst

Der Frühling geht jetzt nach und nach in die Pause. Heute scheint im Süden sowie in Sachsen zwar noch meist die Sonne, aber sonst ziehen von Nordwesten her Wolken auf und stellenweise können auch mal ein paar Regentropfen fallen. Nachmittags lockern die Wolken an der Küste aber schon wieder auf. Im Süden und Südosten gibt es nochmals 15 bis 20 Grad, im Norden und Westen kühlt es auf 9 bis 15 Grad ab. Der schwache, an den Küsten teils mäßige Wind kommt aus West bis Nordwest.

Der Frühling zieht sich ganz in den Süden zurück

In der Nacht zum Sonntag in der Mitte durchziehende Wolkenfelder mit vereinzeltem Regen, davor sowie dahinter leicht bewölkt oder Aufklaren, dann auch Nebel- oder Hochnebel möglich. Tiefstwerte +7 Grad in Frankfurt am Main, +4 Grad in Düsseldorf bis -1 Grad in der Lüneburger Heide und dem Alpenrand. Schwacher nördlicher Wind.

Am Sonntag gibt es nördlich der Mittelgebirge einen Mix aus Sonne und Wolken, auch an den Alpen bleibt es lange freundlich.  Ansonsten sind mehr Wolken unterwegs und örtlich fällt etwas Regen. Es kühlt auf 8 bis 14 Grad ab, nur ganz im Süden reicht es anfangs noch für 15 bis 18 Grad.

Über den Temperatursturz zu Wochenbeginn und die Rückkehr frühlingshafterer Temperaturen können Sie in unserem 7-Tage-Trend lesen.