Wetterbericht für Deutschland für den 21.05.2019: Starkregen und kräftige Gewitter bestimmen das Wetter

Kräftiger Regen im Süden
Kräftiger Regen im Süden Unwettergefahr durch Hochwasser 01:22

+++ Süden säuft ab +++ schwülwarme 20 bis 25 Grad im 0sten +++

Heute verlagert sich ergiebiger Regen in die Südhälfte. Im äußersten Südwesten Richtung Rheinknie bei Basel kommt nur wenig von dem Regen an. Dort fängt der Schwarzwald das meiste ab. Auch direkt an der Grenze zu Benelux nur wenig Regen. Im Osten nach einzelnen Nebelfeldern oft länger sonnig und meist trocken, am ehesten im Nordosten am Nachmittag vereinzelt Gewitter. Vom Harz über Thüringen bis in den Bayerischen Wald dagegen kräftige Gewitter mit Unwettergefahr (Platzregen, Hagel, Sturmböen) möglich. Höchstwerte mit längerem Sonnenschein im Osten bis 25 Grad, im Dauerregen an den Alpen nur um 11 Grad. Schwacher bis mäßiger, an der Nordsee und im Süden teils frischer Nordwest- bis Westwind mit starken bis stürmischen Böen, im Osten schwacher, umlaufender Wind.

Das aktuelle Niederschlagsradar finden Sie hier.

Hier geht es zur aktuellen Gefahrenlage im Detail.

Dienstag: Süden nass, grau und kühl

In der Nacht zum Mittwoch ist es aufgelockert bis dicht bewölkt und der Regen zieht ostwärts, vereinzelt sind auch Gewitter dabei. Im Südosten kommen wieder recht ergiebige Niederschlagsmengen zusammen. In der Westhälfte Deutschlands ist es dann öfter trocken. Die Temperaturen gehen runter auf 15 bis 7 Grad.

Am Mittwoch lässt der Regen überall nach, die Hochwassergefahr bleibt aber noch. Von Westen her wird’s freundlicher und die Sonnenschein kommt wieder länger raus. Die Temperaturen liegen zwischen 14 und 21 Grad, mit den höchsten Werten am Oberrhein. Dazu weht der Wind schwach bis mäßig, an der Küste und im oberen Bergland teils frisch aus West bis Nordwest.

Und wie der Mai in der nächsten Woche weitermacht, erfahren Sie hier.