Wetterbericht für Deutschland für den 18.08.2019: Herbst und Hochsommer an einem Tag

Nur im Süden lacht die Sonne
Nur im Süden lacht die Sonne Der Wetterbericht 01:25

Sonntag der Kontraste

Von Westen her greift nun die Kaltfront von Tief „Bernd“ auf den Nordwesten Deutschlands über und arbeitet sich langsam südostwärts voran. Dabei wird zunehmend feuchte, vor allem nach Südosten zu auch sehr warme Luft herangeführt. Das resultiert in sehr unterschiedlichem Wetter für Deutschalnd. 

Am Sonntagvormittag sind dann aber auch Hagel, viel Regen und Sturmböen in den Gewittern. Südlich des Mains ist es dagegen sonnig. Später erreichen die Gewitter eine Linie vom Schwarzwald bis Brandenburg. Nur im Südosten bleibt es sonnig und in der Nordhälfte kommt wieder mehr die Sonne raus. Die Temperaturen unter den Wolken kommen nur auf 19 bis 23 Grad, im Südosten sind auch  32 Grad drin.

Und weiter geht es mit Gewittern

In der Nacht zum Montag ziehen die kräftigen Schauer und Gewitter in den Süden und Südosten.  Starkregen und Sturmböen können dabei für Unwettercharakter sorgen. Von Nordwesten her beruhigt sich das Wetter weiter. Die Temperaturen sinken auf Tiefstwerte zwischen 18 Grad in der Ortenau bis 11 Grad in der Lüneburger Heide.

Am Montag gibt es vielerorts einen Wechsel aus Sonne und Wolken – aber das ist nur die halbe Wahrheit. Denn in der Südost- und Südhälfte geht es nicht so beschaulich zu. Dort ziehen die kräftigen Schauer und Gewitter nur langsam ostwärts ab und lassen nach. Auch an der Nordsee können einzelne Schauer auftreten. Dazwischen bleibt es weitgehend trocken. Am längsten Sonnenschein gibt es in der Nordhälfte. Die Temperaturen reichen von 19 Grad im Norden Schleswig-Holsteins bis 25 Grad an der Saale.

​Behalten Sie das Wetter im Auge! Laden Sie die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter, um Ihre lokale Vorhersage für unterwegs zu erhalten.