Wetterbericht für Deutschland für den 15.09.2019: Im Norden geht die Sonne schnell weg

War das ein Traumtag am Samstag und heute wird es sogar noch etwas wärmer. Einzig im Norden frischt der Wind auf und bringt bald Wolken mit spürbar kühlerer Luft.

Der Nebel löst sich tagsüber schnell auf und macht der Sonne Platz. Nur von der Nordsee ziehen rasch Wolken auf, die mittags etwa Hamburg erreichen, später auch mit ersten Tropfen. Bis zum Abend liegt das Wolkenband schon auf einer Linie Köln-Leipzig. Dazu gibt es im Norden windige 18 bis 20 Grad, im großen Rest altweibersommerliche 22 bis 30 Grad.

Großwetterlage: Das Wetterlage stellt sich um

Hoch "Gaia" sorgt verbreitet für sonniges und spätsommerliches Wetter. Das sich der Altweibersommer in der neuen Woche vorerst verabschiedet, merkt man im ohnehin kühleren Norden schon am Sonntag mit einigen Wolken und Tropfen. Die Kaltfront des Tiefs "Ignaz" kommt in der Nacht zum Montag auch bis zur Mitte des Landes voran. Spätestens am Dienstag hat sich die Wetterlage auch im Süden des Landes umgestellt. 

Um uns herum ist der Teufel los
Um uns herum ist der Teufel los Der Strömungsfilm für 5 Tage 00:40

Die weiteren Aussichten: Ab Montag geht es rapide abwärts

Montag gibt es nur im Süden noch einmal viel Sonne und bis 28 Grad, sonst kühl, windig und grau bei 15 bis 18 Grad. Dienstag und Mittwoch nur noch einzelne kurze Schauer und auch im Süden kühler mit unter 20 Grad, ansonsten Richtung Norden frische 13 bis 17 Grad.

​Behalten Sie das Wetter im Auge! Laden Sie die Wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter, um Ihre lokale Vorhersage für unterwegs zu erhalten. 

Wie es die nächsten 7 Tage weitergeht, erfahren Sie hier.