Wetterbericht für Deutschland für den 12.02.2019: Langsam ruhiger und freundlicher

Der Tag startet gerne mal mit Frost oder Bodenfrost und dementsprechend kann es zum Teil sehr glatt auf den Straßen sein. Einerseits durch Reif oder gefrierende Nässe. Andererseits sind auch tagsüber noch Schneeschauer unterwegs. Besonders im Bereich der östlichen Mittelgebirge sowie in Richtung Bayrischer Wald und Alpen mit winterlichen Straßenverhältnissen. Zudem sind im Bergland bei Höchsttemperaturen um den Gefrierpunkt noch stürmische Böen drin. Ansonsten ist es ruhiger, freundlicher und meistens trocken bei Spitzenwerten zwischen 4 und 8 Grad. Wobei es am Rhein und im Emsland am mildesten ist. 

Am Mittwoch schon bis zu 10 Grad

In der Nacht zum Mittwoch ist es wechselnd, teils gering bewölkt bis klar und im Südosten ziehen die Schneeschauer weitgehend ab. Von Nordosten ziehen neue Regen-, Schneeregen- oder Schneeschauer auf, in der zweiten Nachthälfte das Erzgebirge erreichen. Es besteht Nebelneigung. Tiefstwerte von Nordwest nach Süd +4 bis -7 Grad. Schwacher, im Norden teils mäßiger, an der See auch frischer Südwest- bis Westwind.


Am Mittwoch bleibt es in der Nordosthälfte meist stark bewölkt und regional gibt es noch Schauer oder etwas Niesel. Nach Südwesten wird es oft zunehmend freundlicher mit längerem Sonnenschein. Höchstwerte von Südost nach Nordwest 3 bis rund 10 Grad. Im Süden schwacher, nach Norden hin mäßiger, an der Ostsee auch frischer Wind aus meist Südwest bis West.