Wetterbericht für Deutschland für den 11.01.2019: Das wird ein rutschiger Tag

Niederschläge erreichen am Abend wieder die Alpen

Heute gibt es an den Alpen zunächst mal heitere Abschnitte! Wow. In Süddeutschland bleibt es erst einmal weitgehend trocken, vom Saarland bis nach Sachsen fällt noch zeitweise Schnee - Achtung, Glätte. Von Nordrhein-Westfalen, Nordhessen, Südniedersachsen und dem südlichen Sachsen-Anhalt geht der Schnee in Regen über, weiter nördlich gibt es höchstens etwas Regen oder Sprühregen. Nachmittags nach Süden vorankommender Schneefall, der bis zum Abend den Alpenrand erreicht. In Küstennähe sind ein paar Auflockerungen möglich. Höchstwerte -4 Grad in Fischen im Allgäu, +3 Grad in der Niederlausitz und der westlichen Pfalz bis +9 Grad im Emsland. Überwiegend mäßiger, an den Küsten frischer bis starker Wind aus westlichen Richtungen. In Hochlagen Sturmböen.

Zu den aktuellen Unwetterwarnungen

Im Westen und Norden weit über 0 Grad - Samstag wieder windig

In der Nacht zum Samstag vom südlichen Niedersachsen bis zur Lausitz sowie südlich davon abziehende Niederschläge. Im Süden und Südosten gehen diese meist als Schnee nieder, sonst als Regen oder Nieselregen. Im Nordosten sehen wir einige größere Auflockerungen, teils aufklarend und trocken, später aber kommen von Nordwesten her wieder verbreitet dichte Wolken auf, die einzelne Schauer bringen. Auf den nordfriesischen Inseln wird es +6 Grad warm, in Garmisch-Partenkirchen dagegen -5 Grad kalt. Schwacher bis mäßiger, an den Küsten frischer westlicher Wind mit starken bis stürmischen Böen.

Am Samstag bleibt es weiterhin wolkenverhangen. Nach einzelnen Schauern kommen von Nordwesten her verbreitet neue Niederschläge auf, in der Nordhälfte Regen, der auch kräftig sein kann. Nach Südosten hin gibt es anfangs Schnee oder Schneeregen, später trocknet es auch mal ab. Die Höchstwerte rangieren zwischen 1 Grad am Alpenrand, 5 Grad in Kassel und Erfurt bis 7 Grad an der Nordseeküste. Mäßiger, teils frischer Südwest- bis Westwind mit starken bis stürmischen Böen, an den Küsten vereinzelt Sturmböen, in Hochlagen mitunter auch schwere Sturmböen.